Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

lybelle

WG-Horror und die ignorante Mitbewohnerin

Leute, ich brauche wirklich mal paar konstruktive Ratschläge von euch, bin mittlerweile echt verzweifelt und weiß nicht mehr weiter.

Ich wohne nun seit knapp über 1 Jahr in einer 2-er WG, also meine Mitbewohnerin und ich und sie kotzt mich an.
Ausziehen ist zur Zeit keine Option. Dennoch versuche ich, so gut es geht, auf eine eigene Wohnung hinzusparen. Kann aber dauern, da ich noch studiere und vom Verdienst nicht viel übrig bleibt.

Da kommen wir schon zu dem Punkt Finanzen. Sie bedient sich immer wieder von meinem Essen und serviert gern mal auch ein Frühstück für 2, nur leider nicht für mich, sondern für den Typen, der über Nacht geblieben ist. Kleine psycho-Tricks bringen bei ihr nichts. Lege ich ihre 2-3 Sachen auf ihr Regal im Kühlschrank, liegt nach kurzer Zeit alles erneut kreuz und quer. Wenn ich sie darauf anspreche kommen Sätze wie "das wäre unhöfflich dem Gast nichts anzubieten" oder "das ist voll deutsch, weil geizig und egoistisch da nicht geteilt wird". Zu kleinig würde ich denken.
Schön und gut, nur teilt sie gerne die Sachen mit anderen, die gar nicht ihr gehören.
Selbst kauft sie kaum ein, wenn es hoch kommt 1 mal im Monat. Kommt es zu Konfrontation, kennt sie ihren Einkauf bis auf den kleinsten Cent genau. Arrogant, divahaft fast schon vorwurfsvoll kommt dann "ich habe heute für 17 Euro eingekauft" und ich denke mir nur "Ja du f****, und ich vor einer Woche für 30 wovon du mir die Hälfte weggefressen hast". Im Gegenteil zu ihr rühre ich ihre Sachen nicht an. Muss dazu sagen, dass sie oft außer Haus ist, auch oft über Nacht weg bleibt.

Etwa 3 von 7 Tagen ist sie dann tatsächlich zuhause. Eingekauft wird für die 3 Tage nicht, lohnt sich ja nicht für sie. So geht es mit Shampoo, Klopapier, Zahnpasta, Haarspray. Zum Teil Dinge, die ich teuer auf Vorrat eingekauft habe um dann festzustellen, dass es weg ist. Sogar mein Rasierer hat sie benutzt. Selbstverständlich holt sie für sich nur das billigste, welches dann stehen gelassen wird sobald sie ein Auge auf meine Sachen geworfen hat. Mittlerweile versuche ich soweit es geht, alles in mein Zimmer zu deponieren. Dennoch fragt sie mich ständig nach Sachen, anstatt sie selbst zu holen. Jeden Monat hat sie unterleibschmerzen, jeden Monat fragt sie mich ob ich ne Tablette dagegen habe. Ja, habe ich, aber nicht für dich. Also antworte ich immer mit "nein".

Schon oft genug habe ich feststellen müssen, dass sie mein Handtuch benutzt, obwohl dort ein Zweites für sie hängt. Mittlerweile macht sie das nicht mehr als zu oft, nimmt sich stattdessen jeden Tag nach dem Duschen ein frisches raus, als seien wir im Hotel. Der Wäschberg stapelt sich, die Klorolle ist die letzte und hat nur noch paar letzte Blätter über, der Kühlschrank ist leer und in der ganzen Wohnung liegen ihre Klamotten rum bis sie sich wahrscheinlich denkt "Mission erfüllt, 3 Tage sind um..ich verpisse mich jetzt wieder für den Rest der Woche". Einfach alles bleibt an mir hängen. Macht mir aber Vorwürfe, wenn es gerade mal nicht sauber genug ist und ich ja ein Messe sei, wenn ich nicht hinter mir aufräume. Wtf?! Ich halte es echt nicht mehr aus mit ihr. Meine Klamotten leiht sie sich auch gern mal aus, ohne mich zu fragen. Dabei hat sie die doppelte bis dreifache Menge an Klamotten wie ich. Sie geht mir ihren Sachen schlampig um, da will ich nicht, dass sie auch mit meinen so umgeht. Erst im Nachhinein, wenn sie bereits ausser Haus ist, warnt sie mich etwas von mir geborgt zu haben.
Ihre damals beste Freundin, mit der sie vor Jahren die WG gegründet hat, ist in einer Nacht und Nebel Aktion ausgezogen. Bis heute hasst sie sie dafür und findet ihr Benehmen unverantwortlich und assozial.
Das sagt eigentlich schon alles!!!
So oft habe ich ihr angeboten zumimdest eine Haushaltskasse zu machen, aber das will sie nicht. Nach ihren Worten kann es ja sein, dass sie den einen oderen anderen Monat keine 20,00 Euro übrig hat, die sie einzahlen könnte.
Ich weiß echt nicht mehr weiter. Purer Horror!! [Melden]


Kommentare (9)

Rapante
★★

Mitglied [63]

Da krieg ich vom Lesen allein schon die Krise !!! Wenn das seit einem Jahr schon so läuft dann muss entweder SIE ausziehen oder du. Habt ihr beide den Mietvertrag unterschrieben ? Ist das eine 2 -ZImmerwohnung ?

Eins kann ich dir gleich sagen: Diese Person wird sich nicht ändern. Vielleicht bist du auch nicht konsequent genug, weil du ihr ja anscheinend immer wieder alles durchgehen lässt. Wenn du nicht ausziehen willst / kannst, dann stell dir einen eigenen Kühlschrank ins Zimmer, lass deine eigenen Handtücher im Zimmer unter Verschluss, selbiges gilt für alle anderen Sachen genauso. Alle deine Sachen dürfen ihr ab sofort nicht mehr zur Verfügung stehen. Eigentlich ganz einfach. Und dein Zimmer muss natürlich stets abgeschlossen sein.
Auch wenns mühsam ist immer die Klorolle mit ins Zimmer zu nehmen, aber eine andere Idee hab ich da jetzt nicht.

Antworten

Fan vom Maulwurfn...Autschn !

Lärmgeplagte
★★★★★

Mitglied [2766]

Volle Zustimmung! ALLES wegschließen, was dir gehört. Wenn dein Zimmer keinen Schlüssel hat, besorgt dir ein Schloß zum ranschrauben. Und für Lebensmittel gibt es mittlerweile so Kühlschranksafes, einfach googeln und bestellen. Ist zwar alles total umständlich, aber lass dich nicht weiter ausnutzen!

Antworten

Seit wann macht Paulchen tatsächlich geile Mucke!? https://www.youtube.com/watch?v=kp_y8UExFZY

kittian
★★★★★

Moderator [1739]

Riecht übel nach Narzissmus und so gut wie jede Maßnahme wird fehlschlagen oder zum Bumerang werden. Mir kommt das soooooo bekannt vor von meinem Vater und meinen Schwestern. Da werden Quittungen für 3,xx € ausgelegt und generell auch Pippibeträge immer per Vorkasse. Nie etwas ohne Berechnung gegeben, aber mit UNDANKBARKEIT und sogar Meckereien immer gern genommen. Psychospielchen, bei denen so manch einer so richtig durchticken würde.

So mies diese Menschen auch sind, es sind überaus traurige Kreaturen, die niemals glücklich werden können und ihr Leben lang VERGEBLICH versuchen werden, irgendein Glück im Außen zu finden. Unterbewusst betrachten die sich dauerhaft als unvollkommen, sind eigentlich permanent von Neid beherrscht und müssen sich in ihrem Wahn unvorstellbar einsam fühlen, was sie dann irgendwann nach Außen auch wieder sind, wenn sich jeder abgewandt hat und gerade kein neues Opfer in Sicht ist. Ich muss dazu sagen, dass es auch den passenden Opfertypus dazu gibt. Selbst wenn es nicht dessen Charakter, sondern in erster Linie seine Lebensumstände sind. Da gibts dann nur den Raubtierinstinkt mit dem richtigen Riecher für Leute, mit denen man es machen kann. Ihr solltet echt getrennte Wege gehen, weil solche Menschen die Fehler NIE bei sich selbst suchen werden und sich deshalb auch nicht ändern. Nettigkeiten (sofern überhaupt noch nötig) sind immer absolut berechnend und die Rechnung wird IMMER folgen.

Antworten

Soll dein Thema nicht (länger) von anderen kommentiert oder diskutiert werden, dann melde dich bei einem Mod per PN oder poste diesen Wunsch, sofern du als Gast hier bist.

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von G.A.Y-heilt am 06.02.2019, 17:17 Uhr.

Gegenlärm

@lybelle
Bei solch einem Text krieg ich sofort schlechte Laune. Du bist doch nicht das Sozialamt!! Nicht für deine Mitbewohnerin, und auch nicht für ihre Männer. Ich würde mir sofort eine andere Bleibe suchen und bis dahin alles, was mir gehört (inkl. Klopapier etc.) in mein Zimmer schließen. Mir wäre auch total egal, wenn sie mich als "kleinlich" und "typisch deutsch" (Wohnt ihr etwa nicht in Deutschland?) bezeichnet. Du hast die Sachen bezahlt, also entscheidest du, wer sie verzehrt oder sich damit den A... abputzt.
Vielleicht kannst du dir bis zum Auszug noch ein paar Tips bei ihrer ehemaligen Mitbewohnerin holen...

Antworten

lybelle

Leute vielen lieben Dank für euer Feedback und eure Mühe, dass ihr euch mein kleinen Roman durchgelesen habt. Vor allem, dass ihr euch die Zeit genommen habt, so viel zum Thema zu sagen.
Es tut wirklich gut mal Zuspruch aus neutraler Sicht zu bekommen. Dachte schon ich sei bekloppt und es läge an meinem Verhalten.

@Rapante
Es ist sogar eine 4-Zimmer Wohnung. 3 Zimmer und Wohnzimmer. Ihr Zimmer ist fast doppelt so groß wie meins (10qm). Daher kann ich nicht alles in mein Zimmer legen, weil ich dann gar kein Platz mehr hätte um mich in meinem Zimmer zu bewegen. Allein mit Bett, Tisch + Stuhl und eine Komode ist es sehr eng. Mein Kleiderschrank steht neben ihrem im 3. Zimmer (10qm), da ich nicht genügend Platz dafür habe.

@Lärmgeplagte
Hab wohl keine andere Wahl. Das Haus ist sehr alt. Ein Jahrzehnt ist es her, dass in unserer Wohnung saniert/ renoviert worden ist. Die Türen schließen nicht mal richtig. Es bleibt stets ein kleiner Schlitz, wodurch die kalte Luft und Licht durchkommt. Mein Zimmer liegt direkt gegenüber der Eingangstür, daher zieht es einwenig.

Hab schon so viele WG-Besichtigungen und Castings gehabt vor dem Einzug in diese WG und auch während der Zeit mit ihr. Will einfach nur raus hier. Aber immer rieselte es Absagen. Daher möchte ich Geld zusammensparen, um mir direkt eine eigene kleine Wohnung zu holen.

@Kittian
Omg. Es fällt mir gerade wie Schuppen von den Augen!!! Gar nicht an Narzissmus gedacht. Hab mal etwas recherchiert was es bedeutet ein Narzisst zu sein, bevor ich zu schnell ein Urteil fälle.
Texte und Videos beschreiben ihr Verhalten 1:1. Die Kategorie von harmlos bis hin zu einer extremen Persönlichkeitsstörung. Die Punkte, die ihr Verhalten am besten beschreiben fallen leider unter letzteres. Ich habe es mit der ganz üblen Sorte zu tun, womit sogar die geschultesten Psychologen an ihre Grenzen stoßen. F**K!
Es kam mir auf einmal alles so bekannt vor und erklärte so einiges. Ihre abrupt wechselnden Stimmungen, die sie an mir auslässt, das tagelange Schweigen nach einer an sich harmlosen Konfrontation, um dann wieder auf gute Freundin zu tun. MANIPULATION! Emotionale Abhängig, die sie an mir ausübte.
Je länger ich mit ihr wohne, desto klarer wurde das Bild, dass mit ihr iwas nicht stimmt. Ihr Verhalten ergab für mich Null Sinn und immer mehr Widersprüche kristalisierten sich heraus, die ich einfach nicht verstand. Ich hatte schon vor meinem Post hier eine kleine Ahnung, dass sie zwanghaft versucht mich zu manipulieren, indem sie auf gute Freundin macht, die sich nur um mein Wohl sorge. Alles Lüge!

Wenn ich mal die Kraft aufbringe gegen sie zu halten und ihr meine Meinung sage, hat mich direkt am nächsten Tag einen unschöne Überraschung erwartet. Die Sorgen halten mich nachts wach und es graust mir oft vor dem nächsten Morgen/ Tag. Musik wird auf volle Pulle aufgedreht oder Freunde werden eingeladen. Lautstark wird sich Abends im Wohnzimmer unterhalten. Für mich ist es in diesen Situationen eine enorme psychische Belastung, weil ich nicht unhöflich erscheinen will und mich gezwungen fühle wenigstens Hallo zu sagen. Meist will man dann noch Smalltalk führen, aber ich kann nicht. Bin vom Vortag noch fix und fertig.
Klar sieht man es mir auch an. In diesen Momenten ist es das letzte woran ich denken kann mit denen über iwelche Witze zu lachen. Daher legt sich bei den Freunden der Eindruck ich sei nicht sozial und unfähig für jegliche Kommunikation..zumindest ist es meine Annahme. Sie wird mit Sicherheit ihren Freunden von unserem Streit erzählen, der dann sogar ihre Sicht auf die Dinge bestätigt. Ich kann es nicht mit Sicherheit sagen ob meine Annahme richtig ist, aber oft ist auch zwischen ihren Freunden und mir von Anfang an eine gewisse Distanz zu spüren.

Noch gestern lud sie ihre Affäre zum Essen ein. Ich war schon am kochen, sie kam die Tür herein mit einer Einkaufstüte. Das hatte mich schon gewundert. Sie fragte mich wie lange ich noch zum kochen brauche, da sie Besuch erwartet und kochen wollte. Oh Wunder! Meine Bolognese war fast fertig, sie hatte ebenfalls vor für ihren Besuch Bolognese zu machen, was sie auch tat.
Der Besuch kam, wir aßen einen Teller. Sie nahm sich einen Zweiten mit den demonstrative Worten "jetzt probieren wir mal deine". Kurz darauf sagte sie vor ihrem Typen, dass meine ja nach nichts schmecken würde und ich solle ihre probieren. Die würde mich umhauen. Bei mir fehlte nur etwas Salz. Als aber der Typ sagte meine sei lecker, ich mich mit ihm noch über Themen unterhalten hatte wovon sie keinen Ahnung hatte, konnte ich mit ansehen wie ihre Fassade bröckelte. Sie bindet sich mit ein ins Gespräch und wiederholte meine Aussagen mit dem Unterschied, dass sie es mit ihren eigenen Worten umschrieben hatte. Der Sinn dahinter war immer noch derselbe. Das wusste ich zu 100%. Zum Schluss sagte sie, "Ja, das meinte ich doch, du hast es aber anders gesagt." What? Dein Ernst? :D

Muss zugeben, etwas Genugtuung war es schon.

Wurde aber direkt zerschmettert als ich hin in die Küche ging, um meinen Teller zu spülen. Von ihr hieß es "ich habe gekocht, muss jetzt gleich noch mein Zimmer aufräumen, lass uns das Aufräumen aufteilen". Ich erwiderte, dass ich darauf KEIN Bock habe und nur meinen Kram sauber machen werde. Zum Typen sagte sie nach meinen Widerstand "Stell ihr die Teller einfach in die Küche" er stand auf und brachte die Teller. Stellte sie an eine freie Stelle, anstatt sie in die Spülmaschine zu legen.
Ich war kurz davor sie stehen zu lassen oder dem Typen zu sagen er solle sie bitte in die Spülmaschine tun. Ich war von ihrer Aussage nur noch schockiert. Dachte mir dann "sind ja nur zwei Teller und kein Akt". Eine Szene vor nem fremden Typen zu machen wäre unangebracht und kindisch gewesen. Bin der Meinung, dass der Kampf nur unter den Beteiligten selbst ausgetragen werden sollte. Der Typ wäre in dem Fall nichts anderes als eine Marionette, der mitten in unseren Machtkampf geraten wäre.

Egal wie und was ich letztlich gemacht hätte, es bleibt eine Demütigung.

Hätte ich sie stehen lassen, würde das Theater am nächsten Tag weiter gehen. Kann sein, dass es mir an fehlender Stärke fehlt oder ich es aus Berechnung tat um einen Kollateralschaden zu verhindern.

Entschuldigt bitte für den sehr langen Text. Klar tut es gut, dem Kummer mal Luft zu machen.
Wer will kann es sehen wie ein Beispiel aus der Praxis wie es ist, mit einem Narzissten zusammenzuwohnen. Versucht eure Augen immer offen zu halten. Schaut hin wer vor euch steht und welche Absichten derjenige verfolgt. Ich spreche nicht von Misstrauen anderen gegenüber, nur das man kritisch hinterfragt, wenn eure Intuition etwas anderes sagt als das was das Auge sieht.

Soviel Zeit wie ich investiert habe mich in sie reinzufühlen - eine Person, die mir mehr Leid als Freude bringt, Eine, die mir ganz fremd bleiben wird - hätte ich in mich investieren können oder in Menschen, die ich liebe....

Antworten

Gegenlärm
★★★

Mitglied [157]

Ich hätte die Teller stehen gelassen. Und zwar dauerhaft. Mir doch egal, ob mich jemand für kleinlich hält. Wenn du jedesmal nachgibst, hört das nie auf. Wohnt eigentlich niemand in dem 3. Zimmer?

Antworten

Nachbarschaftsgeschädigt!

Lärmgeplagte
★★★★★

Mitglied [2766]

@lybelle: Ja natürlich willst du lieber für deine eigene Wohnung sparen... Aber das bisschen Geld für ein Vorhängeschloss und diesen Kühlschranksafe amortisiert sich von selbst, indem du nicht mehr geplündert wirst und somit ständig für zwei Leute einkaufen gehen musst.

Wie groß ist denn dieses 3. Zimmer? Könntest du nicht einfach dahin umziehen und ihren Schrank dort raus schmeißen, sodass deine Klamotten auch unter Verschluss sind? Falls das alles nicht geht, besorgst du eben noch ein Schloß mit Kette oder einfach ein Fahrradschloss für deine Schranktüren.

Du bist immer noch viel zu kooperativ und konfliktscheu. Es ist DEINE Wohnung und du lässt trotzdem zu, dass du dich darin unwohl fühlst. Jetzt sorg zur Abwechslung auch mal dafür, dass sie sich unwohl fühlt. Und was ihre dämlichen Freunde davon halten mögen, kann dir scheiß egal sein.

Antworten

Seit wann macht Paulchen tatsächlich geile Mucke!? https://www.youtube.com/watch?v=kp_y8UExFZY

lybelle

Ihr Lieben
@Gegenlärm im dritten Zimmer wohnt keiner. Das Zimmer ist aber genauso groß wie meins.

@Lärmgeplagte
Die Sache mit den Schlössern und dem Kühlschranksafe ist echt eine Überlegung wert. Danke euch für die Tipps. Wäre ohne euch wahrscheinlich viel zu spät drauf gekommen, wenn überhaupt. :D macht auch Sinn.
Weniger Plündereien = mehr Geld übrig für mich.

Am eiskalten Klima zuhause wird sich sowieso nichts mehr ändern, befürchte ich.

Dabei wollte ich immer nur ein harmonisches Miteinander. Tjaa.. Pustekuchen.

So langsam habe ich die Nase wirklich voll und gebe schon des öfteren Kontra, was ihr gar nicht schmeckt. Bin es nur nicht gewohnt, weil meine Freunde alle herzensgute und verständnisvolle Menschen sind, die niemals so dreist wären wie sie. Menschen, mit denen ich Probleme ansprechen und lösen konnte, ohne dass sie jemals ausgeflippt sind.

Bin ich einmal nett zu meiner Mitbewohnerin und zeige Empathie und Mitgefühl, nutzt sie es direkt aus für ihre Zwecke. Gestern paar Sätze mit ihr gewechselt, heißt es heute, ich solle Spültabs für ne Spülmaschine holen, die ich nie benutze.
Weil ich ja unterwegs bin und es beim Vorbeigehen holen kann. Der Supermarkt ist zu fuß keine 5 Minuten von uns entfernt, aber sie zu faul. Geld bietet sie mir dafür auch nicht.

Ihr seht, es hat keine Ende. Jeden Tag gäbe es eine neue Story :D

Vielleicht hat ja noch jmd Bock sich meinen ellenlangen Text durchzulesen und seinen Senf dazu zu geben.

Lieben Dank euch nochmal. Falls euch noch etwas einfällt, immer her damit :)

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben