Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

FussgaengerIn...

Enge Strassen und Fußgänger auf Fußwegen

Die Strassen sind so eng (oder die Autos zu breit inzwischen). Es sind keine Einbahnstrassen und wenn man auf dem Fußweg normal geht, wird man quasi gestreift vom Auto, die vorbeirasen, nein man geht ja nicht freiwillig aus Vorsichtsgründen vom Gas, nein obwohl ja sogar um Radfahrer jetzt sehr großer Abstand eingehalten werden soll/muss. Wo sind eigentlich die Vorschriften und Maße der einzelnen Straßen im Internet, auf denen man sehen kann, wie breit die jeweilige Straße genau ist, denn es ist k e i n e Einbahnstraße und die rasen natürlich sowieso mehr als 30 km/h da lang (hin- und her gleichzeitig, als "zweispurig" aber keine Spureneinteilung vorhanden als Markierung; und die Fußgänger die auf dem Fußweg gehen ... Halleluja ist jedesmal eine Neugeburt wenn man da gesund vorbeigegangen ist auf seinem Fußweg. Natürlich kann man auf dem gegenüber liegenden Radweg gehen (zu Fuß der ist etwas breiter) aber dann muss man auch wieder zurück die kurvige Straße überqueren die nicht einsehbar ist um zu seinem Ziel zu gelangen. Von der Empörung der rasenden Radfahrer ganz zu schweigen.
Elende Verkehrspolitik. Wo sind die Veröffentlichungen zu finden, wie breit jeweils eine Strasse ist und sein muss, um überhaupt Autos in zwei Richtungen zu erlauben. Natürlich angepasste Bestimmungen wegen der immer breiter gewordenen Autos. Ach ja Linienbusse fahren da auch lang aber ob die breiter sind als ein Kfz-keine Ahnung.

2

👍

 

👎

0
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (2)

General

Die Verkehrspolitik unter Andreas Scheuer hat in Deutschland ihren Tiefpunkt erreicht. Und Recht und Gesetz werden von den deutschen Polizeibehörden größtenteils auch nicht mehr durchgesetzt.

Der Fußgänger in Deutschland hat keine Rechte. Aber Hauptsache die Autofahrer müssen an der grünen Fußgängerampel keine Sekunde zu lange warten, dann ist die Welt in Ordnung.
1

👍

 

👎

-1

Antworten

xxxox

@General: Das ist wahr, aber trotzdem stimmt was mit den Ampelphasen nicht. Als Autofahrer bist du nämlich immer genau im Berufsverkehr nur auf der Bremse, du rollst an und an der nächsten Ampel ist schon wieder rot. Und wo stehen die Ampeln? Ganz genau! Da, wo die Fußgänger die Straßen überqueren müssen und an Kreuzungen.
Deutschland wird mit Ampeln förmlich zugepflastert, für Fußgänger! Und für noch mehr Sicherheit, nur ist das für einen fließenden Verkehr und dementsprechend Klima/Umwelt-Vorsatz für die Tonne.
Ach ja, und dann noch die massenhaften Hindernisse auf Straßen wegen einer Baustelle nach der anderen, völlig planlos hat man das Gefühl, da sind Rad-/Roller-/Rollifahrer genauso betroffen.

Mein Fazit: Der Fußgänger ist nachwievor auf der sicheren und schnelleren Seite.

Dennoch stelle ich auch immer wieder fest, dass Fußwege immer schmaler wirken, obwohl sie gleich geblieben sind, also standardmäßig.
Wenn man aber logisch an die Sache herangeht, müssen Radwege ja auch breiter werden, denn sieh dir die riesigen Kisten, angeschraubt an 2 Rädern, doch mal an, und Roller-/Rolli-Fahrern willst du ja auch nicht deinen persönlich gepachteten Fußweg abtreten, @General. Irgendwo müssen die aber auch langfahren dürfen, dann teilen die sich eben mit den breiteren Radweg, und der gehört neben dem Fußweg und nicht auf die Straße. Denn kein einziger Autofahrer ist zusätzlich neben den Fußgängern noch auf die Gefährdung dieser Verkehrsteilnehmer erpicht.

Ich finde, die Unsitte dieses Jahrtausends sind eindeutig diese E-Roller, ich verstehe nicht, wie man derart Müll überhaupt zulassen konnte, denn die stehen überall im Weg. Am Bahnhof zB stehen Tausende Fahrräder Reihe an Reihe an ihrem Abstellplatz, wo steht so ein Roller? Als Stillleben mitten auf dem Gehweg, irgendwie völlig surreal.
3

👍

 

👎

0

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben