Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Einkaufshasser

Einkaufen bringt keinen Spaß mehr.

Schrecklich ständig Lebensmittel einkaufen (frische).
Bei Lidl. Tomaten. 10 verschiedene Sorten mindestens. Muss das sein???
Jedenfalls liegen die immer alle verkehrt. Laut Preisschild sollen die das und das kosten. Und an der Kasse?
Das dicke Erwachen. Kosten das Doppelte (als Beispiel, passiert ja ständig. Überall liegen die Waren verkehrt.) Jedes Mal zahlt man drauf.
Aber Schuld sind dann ja die doofen Kunden die alles angrabbeln und durcheinander werfen... Stimmt's.
Einkaufen ist das Schrecklichste von allen Dingen die man erledigen muss.
Ach ne muss man ja nicht wirklich man kann ja Vitamintabletten nehmen statt frisches Essen kaufen.
Na ja aber wenn mal das und das fehlt dann geht man eben doch einkaufen - um sich danach wieder komplett total abgenervt zu fühlen. Gerade in dem Laden. Kaum System alles immer mal total umräumen und umstellen ist da angesagt und so viele Gänge wo nur noch alles durcheinander geworfen zu finden ist... Angebliche Schnäppchen-klar, dass ich nicht lache... Zwei Gänge weiter findet man dann die Eigenmarken und die sind dasselbe von den Inhaltsstoffen her aber viel günstiger als die reduzierten "Marken".
Verarsche ohne Ende.
Einkaufen kann man nur noch hassen.

1

👍

 

👎

0
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (14)

Martin20

Machs dir halt nicht so kompliziert. Meine Mutter bringt momentan auch nur jeden zweiten Tag gekochtes Essen vorbei. Weil die sich ja um meinen tollen Bruder kümmern muss, der nichts alleine kann. An den anderen Tagen gibt es einfach Tiefkühlpizza und Redbull. Wozu soll man überhaupt einzelne Tomaten und so kaufen? Ist voll eklig.
0

👍

 

👎

-2

Antworten

Abfall

@Martin20: Ist bei uns genau das Gleiche. Meine Mutter bringt mir auch nur jeden zweiten Tag Essen vorbei und die Wäsche macht sie sogar nur einmal die Woche. Liegt wohl an meinem tollen Bruder.
Meine Mutter kauft auch keine einzelnen Tomaten, sondern immer die Großpackung.
1

👍

 

👎

-1

Antworten

.

Bezüglich der Sache mit den Tomaten und den falschen Preisschildern: manchmal ist's wirklich die Schuld der Kunden. Hab zurzeit während meiner Ausbildung 'nen Nebenjob bei Netto und wenn wir nur zu zweit im Laden sind - wo ich im Endeffekt für die ganze Warenpräsentation und das kassieren verantwortlich bin, während der Marktleiter z.B. die Inventur macht - dann kann es schon mal vorkommen, dass ich schlichtweg keine Zeit dafür habe, wirklich ALLES, was die Kunden mal eben aus Faulheit sonst wo hinlegen, neu einzuordnen. Besonders Samstagabend ist das schrecklich.

Die zweite Option ist, dass es ein neuer Mitarbeiter ist und er selbst nicht so ganz bei den verschiedenen Sorten durchblickt, sodass er eben die falsche angibt. Auch verständlich. Ist's so schwer, das einfach anzusprechen?

Versteh mich nicht falsch: ich finde auch, dass sich da was ändern sollte - aber solange sich die Zentrale nicht dazu bereit erklärt, mehr Mitarbeiter pro Schicht einzuteilen, wird das nichts.
3

👍

 

👎

0

Antworten

Martin20

@Abfall:

Richtig asozial. Ich würde die alte mal richtig zurecht weisen. Das letze Mal, als meine Mutter gesagt hat ich soll die Wäsche selber machen hat sie eine Backpfeife kassiert und fertig.
0

👍

 

👎

-3

Antworten

Ich nein ja nur

@Abfall:

Ahja? Letztes Mal hattest du noch ne ältere schwester. Weisst wohl selber nichtmehr was du hier erzählst. Troll
3

👍

 

👎

-1

Antworten

Egal

Ich find es schlimmer, dass das ganze "frische" Karnickelfutter absolut keinen Geschmack hat.
Offensichtlich wird nur die Gammelwahre gen DL importiert.
1

👍

 

👎

-2

Antworten

Barista

Wie soll einkaufen auch Spaß machen, wenn dauernd irgendwelche Linken Kreaturen auf Drogen rum schreiend, vor die Einkaufstür beim Supermarkt kotzen.
Diese Linken haben echt kein Schamgefühl.
0

👍

 

👎

-4

Antworten

Wegner

@Martin20:
Wie wäre es mal mit selber kochen du faules unfähiges Stück Scheiße?
1

👍

 

👎

-3

Antworten

Wegner

@Martin20:

Tut mir Leid ich nehme es zurück. Habe das nur geschrieben weil ich neidisch bin dass für mich niemand kocht. Ich kann nämlich nicht kochen und ernähre mich nur von Chips weil ich ein arbeitsloser Fettsack bin.
0

👍

 

👎

-3

Antworten

Lord Mord

Ihr happt ja echt schwerwiegende
Probleme .
Die Welt geht unter !
Und ihr gebt euch den Schlagabtausch wegen
Tomaten .
Du Martin 20 oder Abfall ein und die selbe
Person .
Du verwöhnte Rotznase .
Du hast im Leben noch nicht Geschafft .
Heißt im Volksmund Arbeiten .
Schaffen ist halt etwas wo man so richtig
hinlangen muss .
Und du bist unselbständig ,kannst du auch etwas selbst in die Hand nehmen.
(Und damit meine ich nicht dein Ding Dong ).
Was ist das nur für eine Jugend .
Armes Deutschland kann ich da nur sagen.
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Research

@.: Ich finde richtig gut, wie du das begründet hast, und ich sehe das ja auch beim Einkauf, dass das Personal doch sehr bemüht ist.
Viele Kunden wollen gar nicht wissen, was dieser Beruf einfordert, die wollen nur bedient werden. Da wird halt jede Ware angtatscht, geprüft, in den Korb gelegt und kurz vor der Kasse gedacht, braucht man doch nicht und dann landet ein Netz Zwiebeln halt im Drogeriebedarf. Alles selber schon gesehen.

Ob das aber mit dem steigenden Online-Handel behoben werden kann und ob das auch einer der Gründe ist - Umverteilung der Kundschaft, Vermeidung von pandemischen Ausbrüchen - und nicht das Aus der Einzelhändler?

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Anzahl der Kunden dadurch tagsüber reduziert wird, was im besten Falle dazu führt, dass Stammkundschaft inklusive Nachwuchs entspannter einkaufen wird, weil die Menschenmassen schlagartig weniger werden.

Wäre zu hoffen, ich geh nämlich auch nicht gerne in der Masse einkaufen und die ist bei uns ja schon kurz nach der Öffnungszeit voll im Gange, als wenn es kein Morgen mehr gibt.
3

👍

 

👎

0

Antworten

.

@Research: Viele Berufe sind nicht so wertgeschätzt, wie sie es eigentlich sein sollten - also lasse ich das Thema mal außen vor.

Der Online-Handel... Ja, das ist so 'ne Sache. Ich persönlich bestelle z.B. Klamotten nur noch (mit Ausnahme von Second-hand Vintage Sachen), da ich dort 1.) viel mehr und vor allem eine individuellere Auswahl habe und 2.) definitiv meine Größe finde, egal was ich will. Bei Lebensmitteln wiederum könnte ich mir das gar nicht vorstellen - zum einen ist es immer ein guter Grund, um mal aus der Wohnung zu kommen, egal wie schlecht es einem geht (was besonders während einer Pandemie von Vorteil ist) und zum anderen will ich z.B. mein Obst und Gemüse sehen, bevor ich es kaufe. Außerdem ist's eh billiger und es gibt mehr regionale & saisonale Auswahl.

Und ganz ehrlich: würde jeder seine Lebensmittel bestellen, dann würden sich die Probleme von den Verkäufern, Marktleitern und Inventurhelfern auch nur auf die (sowieso schon überlasteten) Paketdienste und Lieferanten verlagern - da würden Kunden Dinge an der Haustür einfach nicht annehmen, da sie's doch nicht wollen, man würde sich über zu lange Lieferzeiten beschweren und falls irgendwas fehlen oder kaputt sein sollte, dann wird direkt alles und jeder beleidigt, statt einfach mal höflich eine Anmerkung zu machen.

Übrigens hab ich bei meinem Nebenjob die Erfahrung gemacht, dass von Dienstag bis Donnerstag 12-16 Uhr wenig los ist, während es bei großen Supermärkten wie Kaufland oder Real, die meist eher mit dem Auto erreicht werden, kurz vor Ladenschluss unabhängig vom Wochentag am besten ist.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Martin20

Mitglied [6]

@Lord+Mord:

Ich habe mal eine Salatgurke über Nacht in meiner Vagina gelassen und am nächsten Tag hat sie exakt geschmeckt wie eine Essiggurke. Kann man also mal machen. Beim eigenen Körper ist das ja egal und nicht eklig.
0

👍

 

👎

-4

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von wenn interess... am 17.09.2021, 17:18 Uhr.

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben