Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

Jura ist wohl doch nichts für mich

Ich habe diesem Studium nun endgültig abgeschworen... Glaube ich zumindest.
Der Scheiß ist einfach zu theorielastig und trocken.
Die Juristerei hat zwar ein hohes Ansehen ist aber irgendwie zu heftig vom Anspruch her. Nie würde ich das bewältigen können - 100 % ausgeschlossen!
Ich dachte immer, Jura ist ,,voll mein Ding", aber damit lag ich wohl daneben.
Ist wohl auch besser so, denn ich hätte es ohnehin bloß aus Prestigegründen studiert und das ist wohl keine vernünftige Grundlage für etwas.


Tja, dann kann ich mich eben nicht mit dem Roland messen... :/

2

👍

 

👎

-3
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (47)

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

Aber was sollte ich sonst studieren??? Die Rechtswissenschaften wären das Einzige gewesen, das halbwegs zu mir gepasst hätte. :/
2

👍

 

👎

-3

Antworten

Jahn
★★

Mitglied [85]

Vielleicht wäre das ja was,oder auch zu trocken ? Archivwesen - Zu den Grundfächern des Archivwesen-Studiums zählen Informatik, Wissensmanagement und Wirtschaftslehre. Außerdem wirst du in verschiedene Informationssysteme eingewiesen und erhältst fundierte Kenntnisse in Recht, Informationslinguistik und im Datenbankmanagement. Praktika in Archiven sind fester Bestandteil deines Archivwesen-Studiums.
5

👍

 

👎

0

Antworten

Jahn
★★

Mitglied [85]

Ich halte mich gerne in Archiven auf,finde das sehr interessant,und die Atmosphäre erst! Ist vielleicht nicht jedermanns Sache,muss man halt mögen.
5

👍

 

👎

0

Antworten

Es

@Jahn: Doch, gibt noch jemanden, der sich dafür interessiert. Wie bist du da rangekommen? Schon während deiner Schulzeit? Arbeitest du jetzt in einem Archiv? Wäre sehr interessant zu erfahren, wie dein Weg dahin war.
5

👍

 

👎

0

Antworten

Franzbertbert

Man weiss etwas nie, bevor man es ausprobiert hat. Leider ist so ziemlich jeder Studiengang extrem theorielastig und enthält unnötigen bürokratischen Ranz. Es sollte nicht darauf ankommen, wie nervig das Studium ist, sondern in welchem Beruf man sich sehen kann. Das Studium ist ja nur der Anfang.
4

👍

 

👎

0

Antworten

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

@Jahn:



Fühlt man sich in einem Archiv denn nicht irgendwie so, als wäre man lebendig begraben? Ich stell mir das genauso furchtbar vor, wie den ganzen Tag in einem Büro zu sitzen... wobei man im Archiv ja wenigstens seine Ruhe hat und das Ambiente ist sicher auch besser als im Büro.





@Franzbertbert:




Kann sein. Ich lasse mich einfach auch zu schnell abschrecken.
Ich denke aber, dass Jura möglicherweise tatsächlich nichts für mich ist, da ich damit - wenn ich ehrlich bin - nur bestimmten Menschen aus der Vergangenheit und Gegenwart nacheifern will.
Ehrlich gesagt, sehe ich mich von der Persönlichkeit her sogar viel eher in einer Ausbildung als in einem Studium. Ich war einfach nie der Theoretiker und Schule hat mich auch irgendwie immer total gequält. Da muss man sich schon die Frage stellen, ob man mit diesen Eigenschaften etwas an einer Universität verloren hätte oder ob eine Ausbildung nicht einfach besser wäre.
Alternativ würde wohl noch eine Fachhochschule in Frage kommen, aber so richtig Universität? Jemand der in der Schule stets gelitten hat und der auf Theorie auch gar keinen Bock hat, so jemand hat ernsthaft nichts an einer Universität zu suchen. Denn der Sinn und Zweck der Universitäten ist immerhin die Forschung, Wissenschaft und theoretische Lehre. Gerade auch in der heutigen Zeit scheinen das viele vergessen zu haben.
Leider bleiben einem höhere Laufbahnen verschlossen, wenn man keine akademische Ausbildung absolviert hat. Einen Bachelor sollte man deshalb mindestens vorweisen können. Beispielsweise ist es eher unwahrscheinlich, in den Vorstand von Audi zu gelangen, wenn man keine Hochschulausbildung absolviert hat.
Aber auch mit abgeschlossenem Studium darf man nicht zu hoch pokern - es spielen schließlich immer mehrere Faktoren eine Rolle.

Das Schlimme ist einfach, dass ich genau zu 100 % nicht weiß, worauf ich Lust habe, wer ich bin, wohin ich wirklich will, was ich kann und was ich mit mir im Allgemeinen anfangen sollte. Ich weiß halt nur, dass einfach alles scheiße ist und ich mich psychosomatisch total beschissen fühle. Ich stecke total fest und das ist zermürbend ohne Ende und es nimmt auch kein Ende!


Sei mal ehrlich: Jemandem wie mir ist doch nicht mehr zu helfen. Mein Leben ist doch echt gänzlich für die Tonne.
Um dieses Forum soll oder muss ich mich dann aber tagein tagaus 24/7 kümmern, weil es sonst keiner macht. Ich muss da gar nichts und kann das auch entspannter angehen und wer hier damit dann ein Problem hat, der hat dann halt ein Problem.
Es ist alles so zum kotzen!


Mit dem beruflichen Werdegang steht und fällt echt alles im Leben. Wenn man da seinen Weg und Platz nicht findet, kommt man komplett unter die Räder und das Leben wird zur Hölle auf Erden. Irgendwann muss man einfach mal auf eigenen Beinen stehen, seinen eigenen Weg gehen und etwas schaffen. Ich werde dieses Jahr 25 und lebe genau so souverän und autark wie 'n 5-Jähriger und das ist KEINE Übertreibung.
Da frage ich mich ernsthaft, wieso ich krank werde und weshalb ich mich grauenhaft fühle!? Kann echt nicht mein Ernst sein!!!
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von # am 20.04.2020, 20:50 Uhr.
Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Alfons am 21.04.2020, 23:20 Uhr.

Der Klugschei...

Zitat: "Ich denke aber, dass Jura möglicherweise tatsächlich nichts für mich ist, da ich damit - wenn ich ehrlich bin - nur bestimmten Menschen aus der Vergangenheit und Gegenwart nacheifern will."

Das finde ich sehr lobenswert, denn damit bist Du ein Original und nicht eine der zahlreichen Kopien des Kapitalismus. Viele Menschen machen den "Wer hat den dicksten Geldbeutel?" Quatsch mit - nur um kurz vor ihrem Tod festzustellen, wie beschissen ihr Leben war. Juristen können Weltverbesserer sein. Meistens folgen sie jedoch dem Ruf des Geldes und kämpfen für den, der am meisten bietet. Manche merken, das Recht nichts mit Gerechtigkeit zu tun hat, manche nicht und bleiben blöd bis zum bitteren Ende.

Zitat: "Leider bleiben einem höhere Laufbahnen verschlossen, wenn man keine akademische Ausbildung absolviert hat. Einen Bachelor sollte man deshalb mindestens vorweisen können. Beispielsweise ist es eher unwahrscheinlich, in den Vorstand von Audi zu gelangen, wenn man keine Hochschulausbildung absolviert hat."

Da haben wir es wieder: Ein Konzern, der Motoren manipuliert, die Menschheit für dümmer verkauft als sie eigentlich ist, der Motoren baut welche ohnehin schon die vorhandene Missbildung namens Aggressivität im Straßenverkehr noch zusätzlich befeuert, Neid und Missgunst bei den Armen erweckt sowie predigt, dass das Auto der Zukunft am besten mit Überschallgeschwindigkeit durch die City rast und alle unliebsamen Penner im Vorbeifahren verbrennen lässt ist mal wieder das Objekt der Begierde.

Zitat: "Das Schlimme ist einfach, dass ich genau zu 100 % nicht weiß, worauf ich Lust habe, wer ich bin, wohin ich wirklich will, was ich kann und was ich mit mir im Allgemeinen anfangen sollte. Ich weiß halt nur, dass einfach alles scheiße ist und ich mich psychosomatisch total beschissen fühle. Ich stecke total fest und das ist zermürbend ohne Ende und es nimmt auch kein Ende!"

Ich glaube eher dass das Schlimme ist, dass Du von einem Haufen von Idioten umgeben bist die dem Diktat des Kapitalismus nacheifern und auf Dich einen glücklichen Eindruck machen. Wie es hinter ihrer Fassade aussieht, weißt Du nicht. Manche sind bessere, manche sind schlechtere Schauspieler. Manchmal bekommt es nur die Ehefrau mit, manchmal auch die Kinder und manchmal eben keiner. Und selbst wenn es so ist, dann muss es nicht so für Dich sein. Für Dich kann Glück vielleicht etwas ganz anderes bedeuten. Wenn Du das kapierst, steckst Du nicht mehr fest.

Zitat: "Sei mal ehrlich: Jemandem wie mir ist doch nicht mehr zu helfen. Mein Leben ist doch echt gänzlich für die Tonne.
Um dieses Forum soll oder muss ich mich dann aber tagein tagaus 24/7 kümmern, weil es sonst keiner macht. Ich muss da gar nichts und kann das auch entspannter angehen und wer hier damit dann ein Problem hat, der hat dann halt ein Problem.
Es ist alles so zum kotzen!"

Es wird immer Kritiker geben. Nimm es einfach hin. Zum einen Ohr rein, zum anderen raus. Manche von ihnen haben Langeweile. Andere sind mit ihrem eigenen Leben und unzufrieden und geben anderen dafür die Schuld. Kann Dir doch egal sein.

Zitat: "Mit dem beruflichen Werdegang steht und fällt echt alles im Leben. Wenn man da seinen Weg und Platz nicht findet, kommt man komplett unter die Räder und das Leben wird zur Hölle auf Erden. Irgendwann muss man einfach mal auf eigenen Beinen stehen, seinen eigenen Weg gehen und etwas schaffen. Ich werde dieses Jahr 25 und lebe genau so souverän und autark wie 'n 5-Jähriger und das ist KEINE Übertreibung.
Da frage ich mich ernsthaft, wieso ich krank werde und weshalb ich mich grauenhaft fühle!? Kann echt nicht mein Ernst sein!!!"

Jaja, wer nicht arbeiten geht, ist ein Schmarotzer und ein schlechter Mensch obendrein. Wer diktiert eigentlich so ein Quatsch von oben? Der Nachbar? Die Medien? Die Politiker? Gott oder irgendwelche andere Hoheiten? Na da hat jemand aber ganze Arbeit geleistet. Mit so einer Einstellung wirst Du nicht glücklich - selbst wenn Du reich bist ärgerst Du Dich dann doch über jeden Penner der Dir vor die Füße läuft.

Unter die Räder kommen höchstens die Leute, die vor Angst vorm Zuspätkommen zur Arbeit nicht auf den Verkehr achten. Wenn sie dann verkrüppelt im Rollstuhl sitzen, können sie sich immer noch rühmen, vor der Arbeitsunfähigkeit kein Schmarotzer gewesen zu sein.

Auf eigenen Beinen stehen. Auch so ein Stammtischvergleich von irgendwelchen selbsternannten Weltverbesserern. Wer mehr Kohle hat, steht jedenfalls nicht unbedingt auf eigenen Beinen. Sondern auf vier schönen fetten, hochzolligen Rädern mit vergoldeten Felgen. Und ist autark wie ein 5-jähriger, weil das Auto autonom fahren muss, weil er selbst zu unfähig dafür ist. Am besten dann noch mit einem Kran durch die Wohnung schweben, nur nicht die eigenen Beine benutzen.

Wenn Du kapierst, dass die ganze Welt verblödet und verarscht wird, wirst Du bestimmt bald wieder gesund. Geld macht nicht unbedingt glücklich. Manche kapieren das erst als Multimilliardär.

Ich selbst habe mal studiert, der Aufwand hat sich für mich einfach nicht gelohnt. Habe es unterbrochen und stattdessen eine Ausbildung gemacht. Bin jetzt im öffentlichen Dienst, bekomme die Kohle zugeschoben weil ich ein netter und umgänglicher Kollege bin, auch wenn ich nur wenig Sinnvolles während meiner Arbeitszeit mache - habe gehört, dass sei im öffentlichen Dienst normal. Dafür sitze ich nun in einer vergammelten Wohnung, weil es in dieser Stadt nichts besseres gibt, außer man zahlt utopisch hohe Mieten und unterstützt Baugenossenschaften die auf heile Welt und Weltverbesserer tun, aber durch die Hintertür mit ihrem Audi durch die Gegend gurken. Das Firmenlogo ist selbstverständlich nur mit der Lupe auf dem Audi zu finden, während es den Hausmeister Ford Transit fasst komplett umschließt. Nur nicht auffallen, sonst könnten die abgezockten Mieter noch böse werden.

Diese Kleinstadt ist voller Kapitalismus. Die Kehrseite sind die ganzen Asozialen, ob das ein Problem des Kapitalismus ist? Ich meine nicht damit die Arbeitslosen oder Geringverdiener oder Eingewanderten.

Ich glaube, ich begebe mich bald lieber freiwillig in Arbeitslosigkeit. Oder werde Geringverdiener. Hauptsache eine niveauvollere Stadt und vor allem eine ordentliche Wohnung. Geld macht nicht glücklich. Ich könnte mir durchaus eine teure Wohnung leisten, doch möchte ich dieses System nicht unterstützen.

Ich könnte mir auch einen Audi leisten, fahre aber lieber einen kleinen japanischen Benziner mit 3,8 Litern auf 100 Kilometer mit 70 PS und 1 Liter Hubraum. Sollen mich doch die ganzen Prolls überholen und versuchen weg zu drängeln, wenn die damit glücklich werden. Aber warum die sich dann immer aufregen, verstehe ich im Endeffekt doch nicht....
4

👍

 

👎

0

Antworten

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2081]

Du brauchst ja auch keine Kopie von jemand anderem zu sein, den du bewunderst. Da zählt nur dein eigener Weg. Auch fernab der Juristerei kannst du eine Prise "Roland" ausleben, um deine eigene Note ein wenig zu verfeinern. Manche Menschen brauchen soein bisschen "Roland" und es tut einem selbst auch ganz gut, sich hin und wieder mal anderen gegenüber so hart mit leicht künstlerischer Note auszudrücken. Du kannst auch bei anderer Gelegenheit mal jemandem mit derselben Wirkung sagen, dass er sein schäbiger Lump ist und auf der anderen Seite dein Handwerk perfekt bis ins Detail beherrschen.

Aber vielleicht muss das Leben erstmal am Arsch genug sein, damit man mal von den irren Luftschlössern ablässt und nochmal neu mit einem EIGENEN Ich anfängt.
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Merlin

Es ist keine Schande, den falschen Studiengang gewählt zu haben, oder die falsche Berufsausbildung. Eine Schande ist es nur, wenn man es nicht ändert.
Ich sehe Dich im Bereich Landwirtschaft! Ob als Studium, Ausbildung oder ein Job/Arbeitsplatz, bleibt Dir überlassen.
Denn Du bist doch ein treuer, verlässlicher, ehrlicher, unbestechlich, selbstlos dienender Mensch.
3

👍

 

👎

-2

Antworten

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

@Der+Klugscheißer:

Es sind ja auch die Rechtswissenschaften und nicht die Gerechtigkeitswissenschaften. Es geht bloß darum, das Recht so auszulegen und anzuwenden, wie es eben im Gesetzbuch steht und wenn das dort geschriebene Recht eigentlich Unrecht ist, dann ist das eben so. Das hat man als Jurist nicht ernsthaft in Frage zu stellen. Nicht jeder kommt damit klar und der ein oder andere bricht auch deshalb das Studium ab.
Auch dem Freisler hätte man im Nachhinein wegen seiner Tätigkeit am Volksgerichtshof niemals wirklich ans Bein pinkeln können, denn er hat als Richter lediglich geltendes Recht angewendet.
Etwas anderes wäre es gewesen, wenn er denn wirklich Justizminister geworden wäre - als Mitglied der Regierung wäre es für ihn wohl echt unangenehm geworden.
Das Justizministerium ist ja auch ein ziemlich heißes Eisen im Vergleich zu anderen Ministerien.
Da er den Krieg jedoch ohnehin nicht überlebte ist es müßig, darüber zu spekulieren.



Das mit dem Audi-Vorstand war ja nur ein Beispiel und ist nicht unbedingt das Objekt der Begierde. ;)
So ein Leben als Top-Manager stell ich mir auch total öde vor.
Ich wollte damit ja nur verdeutlichen, dass man nicht unbedingt Anspruch auf die Führungsetagen hat, wenn der Background fehlt.
Auch mit Studium kommen nur die Wenigsten in wirklich hohe Führungspositionen.
Außerdem: Wer sagt eigentlich, dass Führen immer so geil ist? Führen bedeutet nämlich auch die volle Verantwortung zu übernehmen und ob DAS immer so prickelnd ist... Da bin ich mir nicht so sicher. Abgesehen davon, sollte man erstmal halbwegs erfolgreich Verantwortung für sich und sein Leben übernommen haben, bevor man Verantwortung für andere Menschen übernimmt.



Wenn ich mal wüsste, was für mich Glück ist, dann würde ich wahrscheinlich wirklich nicht mehr feststecken. Zumindest dann nicht, wenn ich die Dinge, die mich glücklich machen täten, auch umsetzen könnte.


Natürlich macht Geld nicht glücklich, aber ich behaupte mal, dass ein Mangel unglücklicher macht.
Geld bietet einfach eine gewisse materielle Sicherheit. Nicht mehr und nicht weniger.
So vor 10 Jahren dachte ich noch, dass Geld ganz allein der alles entscheidende Faktor wäre - das sehe ich heute anders.



Ich habe einfach Angst davor, komplett unterzugehen und viel Zeit bleibt mir nicht mehr, um den Kurs noch zu korrigieren. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sich die Sache noch zum Guten wenden wird. WIE denn!? Ich merke doch, wie die Wochen, Monate und Jahre vergehen und es geht nur bergab mit mir.
0

👍

 

👎

-4

Antworten

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

@kittian:

Die Frage ist nur: Was sind keine Luftschlösser und was ist das eigene Ich???
Das sind so Fragen, an denen ich total scheiter. Ich werde auch langsam zu alt, um mir diese Fragen zu stellen. Ich werde 25 und habe NICHTS! Ich habe echt nichts wirklich vorzuweisen.
Ich sollte mal so langsam in die Gänge kommen, sonst dümpel ich auch in 10, 15 Jahren noch so rum wie jetzt und dann ist der Zug wohl tatsächlich abgefahren.
Wer hätte denn noch Bock auf jemanden, der mit 35, 40 nichts hinbekommen hat außer bei seinen Eltern rumzuhocken und vielleicht hier und da mal 'n Schulabschluss nachgeholt hat?
Abgesehen davon steht ja momentan ohnehin die ganze Welt still, wegen dem Coronascheiß.
Aber den Luxus mit der Selbstfindung kann ich mir nicht mehr allzulange leisten und es läuft ja auch alles andere als erfolgreich.
Ich gehe öfters mal in den Wald, aber auch dort ist es nicht einfacher, zu sich selbst zu finden, obwohl das mit dem Wald ja immer so angepriesen wird.



@Merlin:

Warum denn ausgerechnet in der Landwirtschaft? Komme ich denn hier so unfassbar grob rüber?
Eine Ausbildung/ein Studium müsste bei mir auch völlig frei von Mathematik sein - denn da versage ich ÜBELST!
Ich finde es z.B. auch immer total demütigend, wenn ich draußen so richtig stumpfen Menschen begegne, die mich im Kopfrechnen völlig abziehen... Boah, da könnte ich kotzen. Ich weiß nicht, wieso ich so verflucht mathebehindert bin.
Die Scheiße fängt bei Mathe an und geht in Fächern wie Chemie weiter... :/
Ganz ehrlich, hätte ich Abitur und wäre ich nicht so kaputt im Kopf und obendrein so sozialphobisch, würde ich einfach zur Bundeswehr gehen und Zahnmedizin studieren und meine ganzen Träume über Bord kippen. Da lässt sich eh nichts von verwirklichen und dann bleibt mir aufgrund meiner psychischen Verfassung nicht einmal das verdammte Militär, was ja ohnehin schon für die allerletzten Versager ist, die sonst nirgends unterkommen.
In der freien Wirtschaft braucht sich so einer wie ich aber auch nicht blicken lassen - da werde ich mit meinem Lebenslauf zerfetzt.
Für Menschen wie mich bleibt die Arbeit, die kein anderer machen will.
Mein Lebenslauf ist eine Katastrophe und das ist auf dem Arbeitsmarkt so etwas wie ein Todesurteil. Als ob es keine Konkurrenz gäbe... da hätte ich null Chancen.



Ich komme aus einer Gegend, wo viel Gartenbau ist und ich muss sagen, diese riesigen, hochmodernen Gewächshäuser faszinieren mich schon irgendwie. Ich war auch schon das ein oder andere Mal drin und das Ambiente ist echt toll. Wir haben hier echte Großgärtner (natürlich alles Multimillionäre ò_ó) deren Blumen am Ende in Dubai in den Hotels stehen. Das hat hier schon alles echte Klasse und ist kein Murks. Wie gesagt, ein kleines Bisschen fasziniert es schon, aber was sollte ich damit anfangen, wo sollte das hinführen? Das ist irgendwie genau so falsch, wie einem falschen Studium hinterherzulaufen.
0

👍

 

👎

-4

Antworten

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

Wenn man versucht, das Leben zu steuern, geht's total schief.
Irgendwie müsste sich doch von selbst alles fügen.
0

👍

 

👎

-5

Antworten

sanny
★★★★★

Mitglied [4334]

@F/A-18
Nein man muss schon etwas dafür tuhn.
Das Leben ist kein Pony Hof.
Ist immer ein Kampf.
Jeden Tag eine neue Herausforderung.
3

👍

 

👎

-2

Antworten

Ich zitiere ... Ich schreibe mit Schreibfehler und mache keine Comma . Würde ich alle Briefe selbst beantworten bräuchte ich ein eigenen Comptoir. Wolfgang von Goethe. Währe Goethe so Arm wie Schiller gewesen hätte er alles selbst schreiben müssen.

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2081]

@F/A-18:

Joa mit der Selbstfindung ist es eben soeine Sache. Vor allem bei denen, die nicht längst schon wie wir recht sozial isoliert sind, tritt jetzt diese ungewohnte und extreme Veränderung ein, die irgendetwas einleiten könnte. Bei uns ist eigentlich alles ähnlich geblieben, nur dass vor der Haustür die Möglichkeiten abnehmen, etwas am Leben zu ändern.

Das mit dem Wald kenne ich. Die Natur ist ganz schön, weil ohne Menschen und die ganzen Ablenkungen alles irgendwie in Ordnung, richtig und in Frieden ist. Allerdings fängt bei mir ohne Ablenkung das Gedankenkino an und ich bin wieder nur in irgendwelchen sinnlosen Gedanken und auch wieder nicht im Moment bei mir selbst.

Ich habs auch verkackt und Ab 1. Juni hab ich keine Arbeit mehr. Vertrag nicht verlängert. War zwar eh scheiße, aber ich hätte gerne noch mehr Zeit in einer günstigeren Phase gehabt, um mich zu kümmern. Echt nix los in der Region hier und das wird lustig. Bin dann zwar erstmal noch in ALG1, aber bei dem letzten Scherzgehalt wirds echt knapp mit den 60 %. Klar, die meisten Stellen und Unternehmen könnten besser sein, aber sieht ja gerade mal schlecht aus. Die Politiker wollen auch bis in alle Ewigkeiten die angeblichen Erfolge gegen Corona sichern und alles ersticken.
Einfach nur schlimm, wie Ferkel sich noch halten konnte. Die war schon längst über. Nach Ferkel gibts nur noch Links-Grün. Jeden noch vergleichsweise wenig verdreckten Menschen innerhalb der CDU hat Ferkel weggebissen. Genauso wie Kohl damals. Das hat er seiner kleinen Schülerin damals gut beigebracht, nachdem Honni auch schon seinen Samen gepflanzt hatte.
0

👍

 

👎

-3

Antworten

Lilith
★★★★★

Mitglied [1577]

@kittian: So ne Scheiße! Ich hoffe, du findest bald was besseres. Und stell dich schon mal drauf ein, dass du gleich in Hartz VI rein rutschst, wenn's nur ein Scherzgehalt war. Hast du denn tatsächlich was verkackt oder sparen die bloß am Personal?
1

👍

 

👎

-4

Antworten

Fick dich Corona samt Maskenzwang - ick hab jetz Homeoffice!

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

@kittian:

Schön wäre es, wenn man wenigstens im Wald mal unbehelligt wäre, aber zumindest bei uns kommen einem da auch ständig irgendwelche Leute mit Hunden usw. entgegengelatscht.
Das mit dem Gedankenkarussell kenne ich zu gut.
Ich klebe ständig nur an unsinnige und belastende Gedanken und Vorstellungen und komme zu keinem Schluss. Allerdings bei mir auch dann, wenn ich mit etwas beschäftigt bin, sodass ich mich nicht einmal auf das Aktuelle konzentrieren kann.


Ich hatte es schon geahnt, dass es bei dir nicht verlängert werden würde. Man muss sich die Situation auf dem heutigen Arbeitsmarkt nur mal ansehen und man erwartet nicht einmal mehr bei Drecksjobs etwas Positives.
Jedenfalls macht deine Geschichte mal wieder echt Mut. Ich meine, du hast eine abgeschlossene Ausbildung UND ein abgeschlossenes Studium (ja gut, "nur" Bachelor, aber immerhin) und fliegst trotzdem aus dem hinterletzten Kackjob raus.
Ich habe lediglich einen gammeligen Realschulabschluss und sonst GAR NICHTS. Bin also noch geringer qualifiziert als du. Da weiß ich ja, was mir blüht.
Da ist es ja irgendwie logisch, dass ich mir diesen Scheiß so lange wie nur möglich ersparen will.
Wenn mein Alter ins Gras beißt, werde ich mich damit ohnehin auseinandersetzen MÜSSEN. Das kommt also noch früh genug, wieso also jetzt schon???
Ist doch bei mir ohnehin schon katastrophal und unaushaltbar genug, wieso sollte ich das jetzt SELBER noch verschlimmern, in dem ich mich zum Sklaven des Staates mache.
Es kommt auch bei mir, wie es kommen muss - nur ob es jetzt schon kommt oder irgendwann später, macht ja kaum einen Unterschied.
Wenn ich mir diese Tortur, diesen Spießrutenlauf so anschaue... Das will ich mir jetzt noch nicht antun!
Es geht nur noch um den Broterwerb, nur noch darum zu funktionieren, wie, ist völlig egal, Hauptsache, es läuft irgendwie... Echt total pervers!!!



Ja, ich hoffe jedenfalls auch, dass du schnellstmöglich wieder etwas findest. Da du ja mittlerweile auf dich allein gestellt bist und dich selbst um alles kümmern musst, gibt es ja auch keine Alternative zur Sklavenarbeit.
ALG 1 bzw. ALG 2 ist ja mal überhaupt keine Alternative - das drückt nur RICHTIG aufs Selbstwertgefühl und leisten kann man sich davon rein gar nichts.
0

👍

 

👎

-4

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von # am 24.04.2020, 15:53 Uhr.

Lilith
★★★★★

Mitglied [1577]

@F/A-18: Aber beim Thema Selbstfindung ist immerhin JETZT der perfekte Zeitpunkt zum Hartzen. So kommt wenigstens Kohle rein und man hat den ganzen Tag ungestört Zeit sich mit Karriereplänen und Zukunftsstrategien auseinander zu setzen. Oder erstmal Vergangenes sacken zu lassen... Momentan herrscht ja eh Rezession, also wird das Jobcenter nicht mit beschissenen Sklaven-Jobs rum nerven, wenn faktisch keine da sind. Hat also auch seinen Vorteil.
0

👍

 

👎

-4

Antworten

Fick dich Corona samt Maskenzwang - ick hab jetz Homeoffice!

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2081]

@Lilith:

Also da müsste ich weiter ausholen. Ich versuche es erstmal möglichst kurz zu halten.

Ursprünglich hatte das nix mit Corona zu tun, aber das dient jetzt als Entschuldigung für mich. Kurzum war es wohl hauptsächlich reiner Nasenfaktor in einer Abteilung, in die ich von Anfang an nicht reingepasst habe. War nur eine Notlösung im Kundenservice eines Onlinehändlers. Da gibts nur soeinen halbstarken, aber immerhin nicht geisteskranken Abteilungsleiter, der nur ein paar Jahre älter ist als ich. Sonst nur Frauleute, die unabhängig von diesem unvorteilhaften Sachverhalt charakterlich überhaupt nicht auf meiner Wellenlänge sind. Noch dazu kommt, dass man da nicht so recht Arbeit und Privat trennen darf. Das lassen die da total verschwimmen und selbst aus Anstand könnte ich mich mit denen privat nicht abgeben. Was dann folgt ist halt, dass man wie jemand betrachtet wird, der "nur sein eigenes Ding" machen will und einfach auf alles bezogen. Gelästert wird bis ins erbärmlichste hinterm Rücken. Die Freundin (wirkt auf mich höchst narzisstisch und komplexbehaftet) vom Abteilungsleiter ist wieder zurück ins Unternehmen gekommen und arbeitet natürlich in derselben Abteilung. Durch ihre roh-dominante Art, die oft an die eines Kleinkindes erinnert, hat die soeine gewisse Stellung. Bei anderen kommt Schleimerei und Streberei gut an, also einfach nur Selbstaufgabe. Die scheinen das aber ganz gerne zu machen und irgendwie ist das soein ganz spezieller Haufen mit seinen ganz eigenen Gesetzen. Soeine Sekte, aber kein professionell arbeitendes Team. Kann sein, dass ich durch meine nicht vorhandene Erfahrung in der Branche anfangs in eine Schublade gepackt wurde, was ich auch so halbwegs mitbekommen habe. Dafür wurde ich aber auch nicht gescheit angelernt. Ich wollte mich solchen Menschen auch nicht im Übermaß öffnen, die sich so hinterwäldlerisch-provinziell drauf sein. Da gibts immer nur so Durchschnittsthemen, die mich nicht interessieren. Wer dann noch so respektlos über nicht anwesende lästert und mit primitiv Gestörten befreundet ist, wird gemieden. Gleich und gleich gesellt sich gern und man merkt es einfach.

Da wurden auch einige Gründe vorgeschoben, die nach dieser intriganten und hochgeschlafenen Kollegin klangen. Irgendwie ist das alles sinnlos und bis in die obere Etage total die falschen Menschen, für die man dann nur eine Nummer ist. Nach gut 5 Wochen des Nachfragens, unterhalb der letzten 3 Monate schließlich hat man es mir dann unterbreitet, dass da nix verlängert würde. Man wollte mich also schön hinhalten. Eigentlich müsste ich krank feiern, aber momentan gehts noch so halbwegs. Ruhe werde ich ja bald genug haben und am 8. oder 9. ist genauso wie für Deutschland für mich der Tag, an dem ich die Waffen strecken muss. Der Rest des Monats ist Urlaub und Überstunden. Ebenso hilft die Homeoffice-Lösung, die 2 Tage nach der Kacknachricht Mitte März eingerichtet wurde. Es ist schön, dass ich diese falschen Schlangen nicht mehr direkt sehen und darüber nicht reden muss. Hab dann so gerade mal mein Jahr voll und kriege ALG1. Wird aber nicht ganz so viel, weil mein Job ja auch nicht besonders gut bezahlt wurde. Hab sogar noch Rücklagen und kann das ein paar Monate lang durchstehen, aber das ist extrem ärgerlich und unter diesem Druck mit den ganzen Wirtschaftsschäden muss ich ja bald was Neues finden. Ist doch jetzt schon so gut wie unmöglich. Eigentlich wollte ich mir aus der Sicherheit heraus was anderes suchen. Wenn ich in H4 rutsche, kann ich meine Wohnung räumen. Hier in der Provinz hab ich sonen guten Schnapper gemacht, der aber vielzu groß wäre. Aber reinhauen muss ich so oder so. Gibt nur hop oder top. Einfach mal gucken. Umbringen kann ich mich ja immernoch irgendwann, wenn garnichts mehr gehen sollte hehe





@F/A-18:

Wenn du in den Wald gehst, musst du natürlich auch auf die Uhrzeit und den Wochentag achten. Nicht dann gehen, wenn die allermeisten Zeit haben. Andererseits gibts in den größeren Städten eh zu viele Menschen und auch Studenten, die über die ganze Woche verteilt mal Luft haben. Da müsstest du schon weiter raus fahren. In die Eifel oder so? :D

Was Sozialleistungen angeht, kann man sich seinen Stolz ja leisten, wenn man dann auch immer eine andere Lösung findet. Es ist einfach Ansichtssache, was für jemanden garnicht geht. Vielleicht geht es für dich gerade noch, aber für mich war es schon seit ein paar Jahren nicht mehr so rühmlich, von meinen Eltern abhängig zu sein. Das ist zu kindmäßig. Ich konnte mich vor dem Sozialfallkram so auch leicht drücken, aber so übernimmt man keine Verantwortung für sein Leben. Das ist nicht besser. Ich würde es niemals bereuen, ausgezogen zu sein. Nur wünsche ich mir einfach, dass sich Türen öffnen. Also ich will schon wie ein Mann leben und mit meinem Vater könnte ich mir das so niemals vorstellen. Gerade mit meinem nicht. Das würde übel enden für einen von uns beiden und der andere wäre im Knast oder in der Klapse nachher. Mein Selbstwertgefühl ist eh fürn Arsch und soeine Manifestation im Äußeren ist dementsprechend kein Auslöser für noch mehr Seelenleid, sondern einfach ein Spiegel dessen. Natürlich nehme ich mir vor, nicht in ALG2 zu rutschen. Ich habe jetzt nur mein absolutes Mindestziel erreicht, nämlich ALG1-berechtigt zu werden, wobei ich auf die Scheiße natürlich kein Bock hatte, aber was hat man sich im Leben schon auszusuchen. Wer mal den Schritt ins Leben gewagt hat und von den Schicksalen anderer Menschen erfährt, kann sein eigenes etwas sportlicher nehmen.

Klar, umbringen kann man sich immernoch, aber erst, wenns WIRKLICH vorbei ist. Vor nem Jahr war ich fast so weit, würde unter nem hohen Eigenanteil künstlich am Leben gehalten und krieg die Aufgabe erneut mit etwas anderen Rahmenbedingungen. Dumm nur, dass ich noch immer nicht weiß, was jetzt der Brüller wäre. Der Zeitpunkt ist mal wieder falsch, aber auch so ist das Leben....
0

👍

 

👎

-3

Antworten

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

@Lilith:

Ich versteh jetzt nur einfach nicht, was ,,Hartzen" an meiner jetzigen Situation ändern soll bzw. wo genau es den Unterschied machen würde?
Da ich mich - anders als kittian - wie gesagt noch um nichts ernsthaft kümmern muss, habe ich doch auch jetzt schon genügend Zeit, um mich mit meinen Zukunfts- und Karriereplänen auseinanderzusetzen und bisher war das alles nicht von Erfolg gekrönt. Es herrscht einfach irgendwie nur Leere und Einfallslosigkeit in meiner Birne.
Wo sollen da jetzt 432 € vom Amt den Unterschied machen?
Du hast zwar recht, dass JETZT immerhin noch der beste Zeitpunkt dafür wäre, aber ich tue mich halt total schwer, so etwas für mich in Anspruch zu nehmen. Mein Stolz.
Dann bin ich ja auch politisch nicht unbedingt jemand, der 'n Verfechter des Sozialstaates ist. Ich bin da eher so amerikamäßig drauf: Jeder ist komplett für sich selbst verantwortlich.
Da kommt sich einfach zu viel in die Quere.
Außerdem könnten mich ab dann alle Leute als Schmarotzer, der der Allgemeinheit auf der Tasche liegt, diffamieren.

Ach, man, wäre ich doch nicht so gehemmt und unproduktiv - sicher würde ich irgendwie an Ritalin gelangen, dass ich dann mtl. für 500 € verticken könnte.


kittian sprach da etwas mit ,,kindmäßig" an.
Ich muss sagen, genau diesen Scheiß nehme ich bei mir wahr!
Ja, gut, wie ein Kind fühle ich mich jetzt nicht mehr, aber irgendwie immer noch so wie 15, 16 oder so.
Ich fühle mich mental irgendwie noch nicht halbwegs erwachsen und je älter ich werde, desto schlimmer wird es, da ich von der Gesellschaft irgendwie immer mehr in eine Rolle, in eine Welt gesteckt werde, der ich mich noch nicht zugehörig fühle.
Letztens war ich echt platt, als ich draußen unterwegs war und vor mir war eine ältere Frau mit Hund. Da sagt die doch tatsächlich zu ihrem Pfiffi: ,,Lass den Mann mal vorbei." WTF!!! Ich bin ein Junge!!! Irgendwie hatte die mich wohl nicht richtig wahrgenommen oder so - aber als Mann kann Mann/Frau mich echt nicht bezeichnen. Dafür bin ich dann echt noch zu jung und vor allem auch zu unselbständig und komplett ohne Verantwortung.
Ich habe echt nicht das Gesicht und die Ausstrahlung eines erwachsenen Mannes.
Sicher ist es mit vier, fünfundzwanzig noch nicht so wirklich krass, aber ich frage mich, wie es sein wird, wenn ich mal so Mitte bis Ende 30 sein werde.
Ey, wenn ich auf die 40 zugehe und mich dann immer noch wie ein Minderjähriger fühle - der sich nicht halbwegs als ein autarker, Erwachsener empfindet - dann häng ich mich wohl echt auf.
Ich glaube und habe Angst, dass ich den mentalen Übergang vom Jugendlichen zum Erwachsenen nie schaffen werde... :/
Aber irgendwann ist man halt dann wirklich mal erwachsen und nicht wie ich jetzt noch im jugendlichen Alter und wenn dann der Kopf nicht mitspielt - ich hoffe, er tut es - dann steckt man diesbezüglich echt in einer üblen Identitätskrise!
Ich denke schon, dass sich das Leben, das man lebt, auch im eigenen Selbstverständnis wiederspiegelt.

Summa summarum: Wenn man im Großen und Ganzen lebt wie 'n unmündiger Teenager, dann fühlt man sich auch wie ein unmündiger Teenager und passt woanders nicht ernsthaft rein.
0

👍

 

👎

-4

Antworten

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

@kittian:
Ja, mit meinem Vater geht es ja auch nicht noch 10 Jahre oder ewig gut. Auch da wird es irgendwann mal richtig eskalieren und es endet auch da für einen von uns - höchstwahrscheinlich für mich - für die nächsten 25 Jahre im Knast oder zumindest in der Klapsmühle.
Ich merke auch, dass das schlimmer wird, je älter ich werde. Irgendetwas verändert sich mit zunehmendem Alter und in dem Zorn und Hass schleicht sich mehr Ernsthaftigkeit ein.
0

👍

 

👎

-4

Antworten

Lilith
★★★★★

Mitglied [1577]

@F/A-18: Das mit dem Hartzen war ja auch auf Kittian bezogen, wobei es zum Glück eh nicht zutrifft, da er durch ALG I erstmal davon verschont bleibt.

@kittian: Und dazu muss ich noch sagen, dass dein Gehalt vergleichsweise doch nicht so mickrig sein kann, wenn du trotz 60% Abzug immer noch über'm Hartz IV Niveau liegst. Da stehen andere wesentlich beschissener da, vor allem in deiner Branche.

Gut. Wenn der Job bzw die Kollegen eh für die Tonne waren, dann ist das jetzt kein wirklicher Verlust. Betrachte es als Sprungbrett in die Eigenständigkeit und das ist ein Etappensieg den dir keiner mehr nehmen kann. Selbiges gilt für die Erfahrung, die daraus hervor geht - es ist immer gut zu wissen, was man in Zukunft definitiv NICHT will. Und noch wichtiger ist es solch betrieblichen Schlangengruben aus dem Weg zu gehen, indem du dieses lästernde Speichellecker-Gesocks jetzt auf Anhieb erkennst.
1

👍

 

👎

-4

Antworten

Fick dich Corona samt Maskenzwang - ick hab jetz Homeoffice!

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2081]

@F/A-18:

"Ich merke auch, dass das schlimmer wird, je älter ich werde. Irgendetwas verändert sich mit zunehmendem Alter..."

Klar, dein Unterbewusstsein will seine Kinderschuhe ausziehen. Aber da bist du dann selbst für verantwortlich und deine Eltern sind dir da in Wirklichkeit auch nicht mehr so vieles schuldig. Ist halt blöd zu erkennen, denn das nimmt dich in die Pflicht. Vielleicht hat dich dein Vater aus der Egoperspektive immer total enttäuscht, aber du kannst den gerne mal gegen meinen Vater eintauschen. Nach meinem Eindruck hat dein Vater wenigstens noch irgendwo etwas halbwegs Menschliches, wenn ich das richtig vermute.


@Lilith:

Hatzen muss zum Glück noch nicht sein, aber dafür muss ich dann auch die Miete selbst zahlen. Ich werde halt ein wenig an meine Rücklagen gehen müssen, so glaub ich. Ein Zeitchen lang werde ich durchkommen, aber zu groß soll die Lücke auch eh nicht sein. Bei H4 ist man aber total der Bodensatz und kriegt auch entsprechendes Assipersonal vom Jobcenter. Hauptsache, ich muss mir nicht das Primitivste von allem geben. Meine Mitmenschen unterbieten sich schon genug im Niveau.

"Schlangengrube" war übrigens auch das Wort, das mir direkt einfiel bei der Abteilung. Die Speichellecker sowieso. Einfach der beste Querschnitt aus der Bevölkerung mal wieder. Man fragt sich immer, warum alles in der Politik so läuft und wo die ganzen Befürworter herkommen sollen. Es gibt diese Idioten tatsächlich zu einem überwältigenden Anteil, die das alles möglich machen.
Natürlich sollte das ganze nur ein Sprungbrett sein, aber ich wollte nicht direkt schon wieder ohne irgendeine Sicherheit oder wertvollere praktische Erfahrung zurück auf den Markt geschissen werden. Ist auch immer etwas blöd zu verkaufen, bei einem ansonsten wachsenden Unternehmen. Andererseits lässt sich jetzt alles gut mit Corona entschuldigen, auch wenn es die Jobsuche extremst erschwert. Nachher wird wieder nur eine Notlösung nötig sein.

Wenn ich bald mal wieder was fände, wäre es noch gerade ok. Hab ja immerhin mit meinem Wackelarbeitsvertrag noch eine Wohnung finden können und kann/muss da jetzt drauf aufbauen. Mal sehn, ob ich in dieser Region noch etwas finde oder doch irgendwann in den Ruhrpott oder sonstwohin ziehen muss.
2

👍

 

👎

-3

Antworten

Lp8 Magnum

@kittian:

Ich sags mal so du Komiker. Du hast zu spät gezündet und bist sogar (für deinen Fall) noch zu früh ausgezogen.
Mal ganz zu schweigen vom TE, der noch völlig neben der Spur steht.
Reichlich unüberlegt. Aber nur so lernt man und von mir wird hier keinerlei Honig mehr ums Maul geschmiert. Oh, das ist aber schlecht, dass man gerade jetzt den job verliert. Ganz im Gegenteil, ich würde dir kittian und Andre sofort eines in den Arsch treten, für diese unvollkommenheit, die ihr schon extrem lange an den Tag legt. Meinst du nicht, dass es auch vor einiger Zeit schon Hürden gab.

Viele junge Leute ziehen mal ganz schnell von Zuhause aus und dann trifft es einen auf den Schlag.
Macht aber nix, das bringt einen weiter.
In 20 Jahren wirst du mir Recht geben.
Ihr Spackos seid "jetzt" die Einzigen Heulsusen, die ein Problem haben?
Mit Sicherheit nicht!

Ihr heult doch schon seit mind. 1/2 Jahrzehnt und länger um den gleichen Blödsinn rum.
Also lange vor 2020. Das gilt übrigens für alle Stammuser, welche irgendwie aus meiner Sicht ständig auf der Stelle treten.

Ich frage mich also, wie lange läuft der Schwachsinn noch bei euch und was kommt dann als nächstes...
5

👍

 

👎

-3

Antworten

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

@Lp8+Magnum:

Wer hat dir erlaubt, in meinem Thread zu antworten!? Verschwinde!
1

👍

 

👎

-5

Antworten

Darth Vader
★★★★

Mitglied [564]

@Lp8+Magnum:

Wer tritt denn deiner Meinung nach noch auf der Stelle?
3

👍

 

👎

0

Antworten

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

@Darth+Vader:

Er wird dir mit gesperrter IP nicht antworten können... und danach gibts wieder einen IP-Bann und dann wieder und wieder und wieder - bis er hier verschwindet. Wieso? Weil er stets mit Beleidigungen und Provokationen glänzt.
1

👍

 

👎

-5

Antworten

Rapante
★★★

Mitglied [264]

@F/A-18: IP Sperre hin oder her. Magnum ist technisch hochbegabt. Wenn der hier posten will dann macht er das.

Bearbeitet von DeletedUser: Beleidigung entfernt

3

👍

 

👎

-4

Antworten

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

@Rapante:

Solange ich hier bin macht dieser "Mensch" überhaupt gar nichts, das glaube mir mal. Wer hier ständig rumprovoziert und beleidigt, hat hier nichts verloren. Punkt!
Das sieht der Seitenbetreiber übrigens ähnlich. :P
1

👍

 

👎

-5

Antworten

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

@Rapante:

Und wenn du noch einmal den Seitenbetreiber beleidigst, ist dein Account weg.
2

👍

 

👎

-4

Antworten

Lilith
★★★★★

Mitglied [1577]

Und wer seit Jahren immer wieder nur ein ganzes Forum schlecht machen kann, tritt genauso auf der Stelle!

Wer gibt dem alten Meckerzausel für so'n Scheiß überhaupt Likes???
3

👍

 

👎

-5

Antworten

Fick dich Corona samt Maskenzwang - ick hab jetz Homeoffice!

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2081]

@Lp8+Magnum:

Deine Beleidigungen und vorschnellen Schlüsse kannst du dir dahin schieben, wo die Sonne nicht hinscheint. Ich bin nicht an deinem eigenen Frust interessiert, den du auf mich und andere projezieren möchtest. Toll, dass du so "vollkommen" bist. Das finde ich auch echt glaubwürdig, wo du ab und zu selbst mal dünnhäutig wirst. In deinem Alter kann man bestimmt auch etwas mehr erwarten.
Richtig ahnungslos daherschwatzend ist aber deine Ansicht, dass ich noch länger hätte bei meinen Eltern wohnen sollen. Dann warst du nie informiert, weil das absolut nicht länger gegangen wäre. Das muss ich dir aber jetzt nicht erklären, denn es geht jetzt wohl eher um deine eigenen unverheilten Wunden. Welche das auch immer sind.

Äußere Situationen ändern sich, wie bei mir tatsächlich der Fall, aber das Schicksal spielt nicht immer mit und man bekommt manche Aufgaben scheinbar mehrmals gestellt. Natürlich haben andere Menschen auch Probleme und klar ist es nervig, wenn man jahrelang auf der Stelle tritt. Aber auch das ist möglich und jeder handelt wohl nach seinen ihm bewussten Möglichkeiten.

Du brauchst hier gar nicht zu beurteilen, ob man hier seinen Frust ablassen darf oder nicht. Das macht hier bloß alles kaputt. Deine wenig "vollkommenen" Tiraden sind ja nichts Neues und so etwas wird hier nicht gebraucht. Gerne kann sich aber jemand für dich stark machen, wenn ein Superheld das denn braucht.



@Rapante:

Er ist definitiv nicht der Seitenbetreiber und seine Posts überleben nicht lang, solange sie nicht erwünscht sind.
1

👍

 

👎

-3

Antworten

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2081]

@Lilith:

Du-Aussagen sind ja auch irgendwo Ich-Aussagen. Die besagte Person zeigt sich bei Gelegenheit auch gerne mal "unvollkommen", obwohl soviel mehr Lebenszeit vorhanden war, um Vollkommenheit zu erreichen. Von ihm kommen ja auch eher Querschläger.
2

👍

 

👎

-1

Antworten

Rapante
★★★

Mitglied [264]

@F/A-18: Meine Güte, jetzt hast du meinen Beitrag total in den falschen Hals gekriegt. Ich hab das gar nicht so gemeint. Magnum war mir MIT account schon nicht ganz geheuer. Irgendwas stimmt da nicht, hab ich immer gedacht...kam mir so vor als wenn er einen gewissen Einblick ins Forum hat, den man als Normaluser nicht hat.
Und daraus folgernd hab ich mir die Frage gestellt ob er vielleicht der S+++++betr++++ ist....

Nicht mehr und nicht weniger.

Und jetzt bitte ich dich höflich darum die Androhung meiner Accountlöschung zurückzunehmen.

Bleibt gesund und : schön dass ihr alle gleichzeitig hier seid ! Das freut mich !
1

👍

 

👎

-3

Antworten

Darth Vader
★★★★

Mitglied [564]

@Lilith:

Naja, ein like is von mir.
Einfach deshalb weil ich diesen ganzen Selbstfindungsscheiß gar nicht packe und ich finde da hat er vollkommen recht. Das geht hier tatsächlich schon seit 2015 so, also 1/2 Jahrzehnt wie Magnum sagt.

Ich finde jetzt auch nicht den ganzen Kommentar von ihm richtig. Kittis baldige Arbeitslosigkeit in DIESEN Zeiten so runterzuspielen geht mal gar nicht und der hat immerhin BWL studiert. Das finde ich mit meinen Studentenneid schon sehr beeindruckend.

Aber manchmal ist es doch echt besser was handfestes zu lernen, statt sein halbes Leben die Schulbank zu drücken.


Das zeigt nur mal wieder wie sehr dieses like System eigentlich fürn Arsch ist.
2

👍

 

👎

0

Antworten

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2081]

@Darth+Vader:
Magnum lästert zwischendurch nur rum und will eher beleidigen und stänkern. Die Sachlichkeit ging mir da zu sehr unter. Klar ist es doof, wenn man nur auf der Stelle tritt, aber das geht vielen so. Was die Äußerungen über meinen angeblich noch zu frühen Auszug angeht belegt er einmal mehr, wie wenig er eigentlich weiß.
Wo soll man denn seine Erfahrungen bis zu seiner "Vollkommenheit" machen, wenn man bis weit in die 30er noch bei seinen Eltern wohnen bleibt, selbst wenn mein Alter das toleriert hätte und meine dort weiterlebende Schwester mit ihrem Jetzt-Mann.

Hab übrigens VWL und nicht BWL studiert. Machts jetzt aber auch nicht unbedingt besser ;)
Ist jetzt alles voll assi, aber durch die Entscheidungen der Politik sind viele ja jetzt schon pleite und kommen aus vielen anderen Gründen aus ihrer Situation nicht raus. Wenigstens bei mir nicht direkt Hartz 4, auch wenn mein Gehalt nicht besonders hoch war und es etwas sparsamer wird. Mal gucken, was in den kommenden Monaten noch möglich ist, aber ein Kinderspiel wirds nicht, zumal auch noch viele andere und zwar erfahrenere Mitbewerber auf den Markt geschmissen wurden bei weniger intakten Unternehmen. Hätte ich doch jetzt nur eine Idee für etwas ganz anderes. Bestimmt muss ich bald nochmal umziehen. Aber besser wäre es natürlich ewig im Elternhaus gewesen. Hätte da ja noch länger vor der Welt geschützt abgammeln können. DANN würde ich ewig auf der Stelle treten.

Tja, und was am Ende richtig oder falsch ist merkt man erst, wenns gelaufen ist. Irreführung gibts genug. Der Politik sind Quoten an hohen Bildungsabschlüssen wichtiger, als die anschließenden Erfolgsaussichten. Entsprechend die ganze Desinformation. Klar kann man sich vieles denken, aber perfekt ist es nirgends und man will ja da etwas erreichen, wo man es kann.
0

👍

 

👎

-2

Antworten

Darth Vader
★★★★

Mitglied [564]

@kittian:

Also ist das bei dir dort unter anderem am zwischenmenschlichen gescheitert? Verstehe ich das richtig?
Man muss das Spiel halt mitspielen.
In einem zukünftigen neuen Job wirds dir vermutlich auch nicht besser ergehen. Ich kenne mich da ja nicht so aus, aber in deiner Branche triffst du solche Charaktere wahrscheinlich fast überall an.
Ich mag ja auch nicht alle, aber zumindest bin ich da sehr flexibel und kann auch mit Wesenarten klarkommen, die ich eigentlich zutiefst verabscheue und bei Weibern (sofern attraktiv) sehe ich über charakterliche Mängel eh hinweg.

Wenn du mit solchen Charakteren und Weibsvolk nicht zusammenarbeiten kannst, solltest du vielleicht eher mal auf Baustelle oder Fischkutter anheuern.
2

👍

 

👎

-1

Antworten

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2081]

@Darth+Vader:

Das Zwischenmenschliche hat bestimmt auch irgendwo eine Hauptrolle gespielt und klar, anderswo wird dasselbe anzutreffen sein. Aber in meiner Abteilung wars schon von vornherein für mich sowas von falsch. Das hat sich schon von Anfang an nur falsch angefühlt und war eine Notlösung. Sogar ich bin bereit, das Spielchen ein wenig mitzuspielen, aber irgendwo sind Grenzen. Wenn mir Menschen so wesensfremd sind, muss ich wenigstens mein Privatleben davon abgrenzen dürfen, was hier mal so gar nicht erlaubt war. Auch der Einfluss der privaten Beziehungen auf die Position in der Abteilung sind mehr als unprofessionell. Könnte ich natürlich noch weiter ausführen, schon klar...

Es kommt einfach mehr darauf an, inwieweit ich manchen Menschen ausgesetzt bin und was die über meinen Kopf hinweg anrichten können.
Im jetzigen Fall war es einfach zu ungünstig und ich hätte meiner Gesundheit nur noch mehr geschadet. Klar mache ich das Falsche, so wie die allermeisten Menschen, aber ich muss da nicht extra auf den Bau gehen. Wenn dieser beknackte und teils aggressive Anpassungszwang nicht so wäre, fiele es mir wesentlich einfacher.

Ich verabscheue das Weibsvolk wirklich zutiefst in meiner Abteilung und bin froh, die letzten Tage ohne die arbeiten zu können, da die im Homeoffice sind. Achja und selbst wenn es etwas ausgerichtet hätte, attraktiv sind die auch noch nicht mal. Da würde sich bei mir nichts regen.

Soein bisschen muss man doch mal sein eigenes Ding machen können, ohne da direkt ein einer Schublade zu landen. Für mich ist es ja nichts gegen andere, sondern gesundheitliche Vorsorge. Mir unpassende Menschen belasten mich extrem und 40 Stunden die Woche sind schon was.
1

👍

 

👎

-2

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Rapante am 28.04.2020, 15:15 Uhr.
Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von du pupdi am 30.04.2020, 00:12 Uhr.
Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von DeletedUser am 30.04.2020, 01:33 Uhr.
Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von # am 05.06.2020, 19:55 Uhr.

DeletedUser
★★★★

Mitglied [883]

@Apotheker:

Das Video sagt doch echt alles... Man muss schon echt bescheuert sein, um sich sowas anzutun.
Wenn man die Wahl zwischen einer Ausbildung und einem Jurastudium hat, dann entscheidet man sich doch für die Ausbildung.
0

👍

 

👎

-4

Antworten

Apotheker

Pharmazie ist besser als Jura.
2

👍

 

👎

-1

Antworten

Die Diskussion zu diesem Thema wurde geschlossen

Klicke hier, um ein neues Thema zu starten!

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben