Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Hate People

Einfach nur traurig...

Ich musste leider feststellen, dass nicht nur, wie ich es in meiner Wunschvorstellung erhofft habe, die Bildungselite an der Universität ist. Intelligente, anständige, erwachsene Menschen. Nein, hier läuft der letzte Müll rum. Ich komme mir im Studentenwohnheim vor, als wäre ich in einer Erziehungsanstalt für lernbehinderte Sonderschüler oder im Jugendknast. Lächerlich, was für Missgeburten heutzutage alles ein Abitur hinterher geworfen bekommen. Anscheinend muss man dafür nichts tun, außer manchmal anwesend sein.
Ich habe jetzt absolut jeden Respekt vor Universitätsabschlüssen und dem Abitur verloren. Denn nach dem, was hier rumläuft, sagt das offensichtlich nichts darüber aus, dass jemand keine komplett bescheuerte und zurückgebliebene Missgeburt ist. Ich hasse diese Menschheit und will eigentlich überhaupt nicht mehr auf diesem Planeten leben. Wenn das, was hier rumläuft, die Menschen mit dem höchsten Bildungsstand sind, dann tut es mir Leid: Mutter Natur, du hast bei der Erschaffung des Menschen definitiv absolut versagt!

0

👍

 

👎

0
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (15)

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2076]

Deinen Studiengang kenne ich zwar nicht, aber auch bei den "anständigen" oder "vernünftigen" Studiengängen findet sich viel Müll, der sich dann eben in seiner jeweiligen Ausprägung zeigt. Ich bin einfach stumpf bei meinen Eltern geblieben, da sie nicht weit vom Studienort wohnen. Wenn die Leute nicht direkt wie kleine Kinder leben, dann sinds auch mal Psychopathen oder einfach nur eingebildete Snobs. Ausnahmen gibts immer, aber es sind nichtmal nur die Studenten bei mir, sondern auch das ganze Unisystem. Es ist doch einfach nichts miteinander vergleichbar und am Ende nur sinnlose Hirnkacke, die einem Geldgeber dienlich sein soll. Durch die Uni wird man kein Genie und auch kein sehender Mensch. Mir ist das alles auch nichts mehr wert und ich kann mich nicht länger zu soetwas aufraffen, wie es vorher noch unter Qualen ging. Am Ende habe ich nur noch in meinem Kopf gelebt und das sind etwa 5-10% von alldem, wo man in seinem Körper leben und wahrnehmen kann.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Hate people

@kittian:

Also hier im Studentenwohnheim läuft ja alles rum, von jedem Studiengang. Mein Vorgänger hat es ein halbes Jahr in meinem Zimmer ausgehalten. Ich hätte echt nicht erwartet, dass Leute in dem Alter noch so ein Müll sind. Sowas erwarte ich maximal von asozialen 13 Jährigen. Aber offensichtlich ändern sich manche Leute über 20 Jahre geistig kein bisschen. Macht wirklich keinen Unterschied zu schlechterzogenen 13 Jährigen. Und dabei ist der ein oder andere schon über 30. Echt peinlich. Stell dir vor, die wären Eltern. Was soll aus dem Kind werden. Ich wünschte Zeugungsfähigkeit wäre mit dem IQ verbunden. Würde auf jedenfall evolutionär Sinn machen. Diese Halbaffen hier taugen doch zu nichts. und wenn die ihren Abschluss schaffen, ziehen die ihren ganzen Berufsstand in den Müll.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Hate People

Ernsthaft ich muss mich gerade fragen, ob die Leute links und rechts neben mir Drogen genommen haben oder an einer schweren geistigen Behinderung leiden. Das ist einfach nichtmehr normal, was die hier machen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2076]

Die werden irgendwann gehörig auf die Schnauze fallen. Dumm nur, dass bis dahin deren Mitmenschen gequält werden. Schlimm auch, wenn die tatsächlich irgendwo unterkommen und damit an eine gewisse Macht gelangen. Zertifikate sind dabei, Mami und Papi haben alles gedeckt und verstellen können sich viele von denen auch noch dort ganz gut, wos drauf ankommt. Ich habe auch früher mal positiv über das Bildungsbürgertum gedacht und dass dort nicht alle so einfach gestrickt wären und auch mal geistreiche Unterhaltungen und Unternehmungen drin sind, aber irgendwie ist das da viel schlimmer....
0

👍

 

👎

0

Antworten

Deleted User
★★★★★

Mitglied [2960]

Ach einfach abwarten, da wird noch ordentlich ausgesiebt. Im ersten Semester wundert man sich immer was für Gestalten es an die Uni geschafft haben... und zum Ende des Studiums sind die alle weg. Das wird von Semester zu Semester immer weniger werden. Und jetzt wo es praktisch nur noch Bachelor/Master Studiengänge gibt, wo alles streng benotet wird, reicht es längst nicht mehr einfach hin und wieder anwesend zu sein. Ein seriöses Studium ist Schwerstarbeit und wenn man dann auch noch seinen eigenen Haushalt führt, bleibt kaum Zeit für irgendwelche Parties. Glaub mir, die ganzen Störenfriede und Schmalspurstudenten von heute sind die Studienabbrecher von morgen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2076]

@Lärmgeplagte:
Es kommen aber trotzdem jedes Jahr oder sogar Semester wieder neue von denen. Wenns mit dem Studium nicht so läuft, kann man es ja auch einfach mal besonders langsam angehen lassen. Als Scheinstudent gehts auch, je nach Lebensumständen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Hate people

@Lärmgeplagte:

Tja, ist leider nicht so. Der Geistreiche neben mir, der hier Tag und Nacht mit seine Kompletta-Asi-Freunden Party macht, sieht aus wie Mitte 30 und ist auf jeden Fall in einem höheren Semester. Kann auch sein, dass er jünger ist, als er aussieht. Aber er sieht auf jeden Fall ziemlich alt aus. Was hier alles ein und aus geht, das wollt ihr garnicht wissen. Bereuhe schon, dass ich nicht IT studiere. Die Leute da scheinen vernünftiger und man hat nicht viel mit Menschen zutun.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Hate People

Ich wünschte, es gäbe irgendein Studium oder irgendeine Berufsausbildung mit dem einem garantiert wird, dass man nie wieder irgendwas mit solchen Leuten zutun haben muss. Mein Name ist Programm.
0

👍

 

👎

0

Antworten

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2076]

@Hate+People:
Ähm was studierst du denn dann? Bestimmt ist es unter ITlern ruhiger, weil die eher an ihrem PC und/oder in ihrem Kopf leben. Scheiße ist alles irgendwie, aber wenigstens RUHIG.
Manche Kiddis dürfen erstmal so richtig die Sau rauslassen, ohne dass deren Helikoptereltern alles planen und mitbekommen. Hatte da auch mal sonen lustigen Fall aus der Nachbarschaft. Da war auch eine, die zur Oberstreberin erzogen wurde und dann natürlich auch wenig Plan hatte. Erst ein Studium angefangen, über dessen Inhalte sie sich nichtmal ausreichend informiert hat und es deshalb direkt abgebrochen hat. Dann doch lieber BWL (wobei ich sagen muss, dass VWL bei mir auch nicht ganz so der Brüller ist, aber eigentlich ist alles irgendwie Schrott und Hauptsache nicht direkt BWL :D :D ) und dafür weiter weg. Da dann auf einmal Suff und Kerle pur und auch mal desorientiert in den allerfrühsten Morgenstunden im Zug nach irgendwo :D Die Eltern ganz panisch, denn normalerweise steht die Leitung immer.

Achja und dann solls ja auch noch die topmotivierten Erasmus-Studenten geben :D :D

Bearbeitet von DeletedUser: Ergänzung

0

👍

 

👎

0

Antworten

Hate People

@kittian:

Sagen wir im Gesundheitsbereich. Ich habe extra nicht IT studiert, weil ich in meiner freizeit schon viel zu viel am PC hänge und mich zurück ziehe, weil ich mich sonst nur den ganzen tag über Leute aufrege.
Ja, Erasmusstudenten, das sind auch solche Kandidaten. Vor allem Engländer, die sind mindestens so schlimm wie Deutsche, wenn nicht schlimmer. Das liegt daran, dass manche eh von vorne rein planen, danach ein Jahr zu wiederholen und ihre Note 0 Relevanz für sie hat. Sprich: Sie machen dementsprechend auch nichts und sind nie anwesend. Aber die Asiatischen, die ich kennen gelernt habe, meistens Chinesen, waren bis jetzt wirklich anständig. Vielleicht sollte ich nach China ziehen. Wenn die da alle so toll sind, wäre das meine Welt.

Ja es ist schon echt traurig, wie manche Leute sind. Ich will niemals so werden in dem Alter, wie mein optisch Anfang- Mitte 30 Jähriger Nachbar. Irgendwie habe ich das wohl alles übersprungen. Hatte nie das Bedürfnis danach, völlig abzustürzen oder das Gefühl, deshalb was zu verpassen. Die anderen machen das mehrmals die Woche. Ich blicke auf manche Leute hier, die 10 Jahre älter sind als ich, als wären es meine kleinen Geschwister. Und mein Hass auf die Menschheit wird größer und größer. Ich will mal einfach für eine Zeit niemanden sehen oder hören. Aber das geht ja nicht. Das Einzige, was mich aufmuntert, sind meine sorgfältig ausgesuchten und über Jahre angesamelten Freunde, die genauso denken, wie ich. Und so jemanden zu finden ist, als würde man in einer Güllegrube nach einem Diamanten fischen, ohne zu wissen, ob da überhaupt einer drinnschwimmt. Aber wenn man ihn gefunden hat, passt man gut darauf auf.
0

👍

 

👎

0

Antworten

DeletedUser
★★★★★

Mitglied [2076]

@Hate+People:
Da hast du mir echt was voraus mit deinen passenden Freunden. Ich in meiner Situation finde es aber auch garnicht so falsch bei mir, weil ich an mir selbst noch nicht genug gearbeitet habe. Beispielsweise kann ich auch alleine schöne Dinge erleben, ohne mich wirklich einsam zu fühlen.
Was IT angeht, sind es bei mir sogar dieselben Gedanken. Auch ich hänge zuviel am PC ab und will nicht noch mehr davon. Hab mir sogar noch nichtmal ein Smartphone zugelegt, weil ich unterwegs keine Verlockung dabei haben will. Joa und weil ich fast keine Kontakte habe :D

Chinesen haben aber nix mit Erasmus zu tun, denk ich. Allerdings sind die wirklich eifrig dabei, aber auch nicht meins. Die kapseln sich meiner Meinung nach eher ab, was vielleicht auch mit dem fremden Kulturkreis zusammenhängt und darüber hinaus lernen die alles auch wie bekloppt nur auswendig und kennen nur die Pflicht. Ich würde niemals nach China oder mir soeinen Lebensstil aneignen wollen. Teilweise hab ich es so weit mit meinem Leben kommen lassen, aber so wie die hätte ich das nie durchgehalten und will davon in Zukunft noch weiter weg. Nicht, dass ich mit Ausnahme von Klausurphasen länger am Tag gelernt hätte, aber ich habe zumindest so getan und im Ergebnis auch nur vorm PC herumgehockt und es versucht. Es sind zwar nur Klischees, aber ich fühle mich auch unter Chinesen nicht wohl.

Bearbeitet von DeletedUser: Ergänzung

0

👍

 

👎

0

Antworten

Deleted User
★★★★★

Mitglied [2960]

@kittian: Jaaaaa, wenn's denn noch ein Diplom-Studiengang ist, kann man den bis ans Lebensende ausweiten... davon hatte ich sogar einige Exemplare in meinem Fachbereich. Es lebt sich ja auch ganz fluffig mit all den Vergünstigungen als Student.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Deleted User
★★★★★

Mitglied [2960]

@Hate+people: Na dann ist das so ein typischer Langzeitstudent im 26. Semester, der eigentlich nur studiert, um sich vorm Arbeiten und dem Ernst des Lebens zu drücken. Gib ihm mal noch fünf Jahre... dann siehst du ihn morgens Zeitungen austragen. Denn selbst wenn er seinen Abschluss doch noch irgendwie schafft, taugt der Wisch höchstens noch zum Arsch abwischen - kein Mensch gibt so nem Faulpelz eine vernünftige Arbeit, wenn der bereits auf die 40 zugeht und sein halbes Leben in der Uni gehockt hat. Mediziner und Wissenschaftler mal ausgenommen, denn bei einer Spezialisierung dauert's halt so lange.
0

👍

 

👎

0

Antworten

DieMutterdesp...

Ich wusste schon immer, dass die Uni nix für mich sein wird. Die Reportagen im Fernseher haben es mir dann noch mal bestätigt, dass dort auch überwiegend die Menschen sind, die auf zwischenmenschliche Abenteuer und unter den dortigen Ferien "Spring Break" verstehen. D:

"Mutter Natur, du hast bei der Erschaffung des Menschen definitiv absolut versagt!"

Die hatte nie vor nicht zu versagen, weil sie im Kern blind und willkürlich agiert. Sie ist ja nicht deine erwartungsvolle Mutter oder der unnatürliche Übervater im Himmel, der uns mal Gutes oder Böses will.
In ihren Augen ist es ganz egal wer du bist oder was du geleistet hast auf Erden, du kannst verkrüppelt sein, ein Schwein, gesund und munter, der Papst, asexuell, ein Pädophiler, egozentrisch, Adele - Interesse daran hat nur die Gattung zu der du gehörst, nicht der Fels der ihre und deine Existenz rein aus blinder Willkür ermöglicht.

Und eine Frage: Als du den Satz geschrieben hast, hast du dich da als Teil dieser Menschheit begriffen oder gedacht du wärst ein Alien, das nix mit denen am Hut hat?
0

👍

 

👎

0

Antworten

Hate People

@DieMutterdespapstessolltesichschämen:

Nein ich habe mich nicht als Alien gesehen. Mir ist schon klar, dass ich auch zu dieser Rasse gehöre.

@kittian:

Was die wirklich engen Freunde angeht, die sind leider auch hier und da verstreut und nicht an der Uni. hier kenne ich ja noch kaum jemanden.
Mir geht es da aber wie dir. Ich mache eigentlich auch mal gerne was alleine. Die letzten 2 Jahre bestanden meine kompletten Sozialkontakte außerhalb daraus, dass ich 5 mal die Woche bei meinem Hobby war, aber sonst habe ich mich wirklich fast nie mit jemandem getroffen. Tatsächlich im letzten ganzen Jahr nur 5 mal. Und das waren auch nur Leute, die ich vom Hobby kannte. Ansonsten habe ich innerhalb der letzten 2 Jahre nur 2 Freunde gefunden, die nichts damit zutun haben. Aber wenn man die selben Interessen hat, dann ist man auchmanchmal auf der selben Wellenlänge und es passt.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Die Diskussion zu diesem Thema wurde geschlossen

Klicke hier, um ein neues Thema zu starten!

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben