Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Der rote Räc...

Diese scheiß Bananenrepublik!

Meine verehrten Dampfablasser*innen,

ich weiß nicht, ob es noch mehr Leute außer mir gibt, die so richtig die Nase voll vom deutschen Staat haben! Ich kann es jedenfalls durchaus nachvollziehen und es reicht einfach ...

Zu meinem Problem... Ich bin Student der Elektrotechnik und finanziere mir mein Studium durch eine Tätigkeit als Werkstudent im öffentlichen Dienst selbst. Ich bin dort in einem sogenannten "systemrelevanten Bereich" tätig. Das bedeutet auch, dass ich so blöd bin und in diesem Staat Steuern zahle. Nein, ich will jetzt hier nicht anfangen, irgendwelche Arbeitslosen, Rentner oder sonst wen zu diskriminieren, sondern meine Wut richtet sich direkt gegen unsere Regierung!

Um das große WARUM zu beantworten, muss ich ein wenig ausführlicher werden:

Ich bin wie gesagt als Werkstudent tätig, weil ich zum einen schon eine Berufsausbildung abgeschlossen habe und keine 18 mehr bin. Das bringt viele Vorteile mit sich. Nämlich, dass man sich durch seine Qualifikation einen gewissen Lebensstandard leisten kann. Es bringt aber auch Nachteile mit sich... Nämlich, dass man das Bedürfnis hat, sein Leben selbst zu finanzieren.
Letzteres wird vom Staat leider gnadenlos bestraft!

Ich kenne viele Studenten, die ebenfalls nebenher arbeiten müssen/wollen und die stehen seit Beginn der Coronakrise vor einem Problem: Ihre Jobs sind entweder komplett weggefallen oder sie können nur noch ein paar Stunden im Monat arbeiten, was sich natürlich auf ihren Arbeitslohn auswirkt.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigte haben jetzt einen kleinen Vorteil gegenüber Studenten. Sie erhalten Arbeitslosengeld oder Kurzarbeitergeld, was der Staat ihnen in seine "unendlichen Güte" gewährt.

Für Studenten gilt das leider nicht! Die stehen im Zweifelsfall von jetzt auf gleich vor dem nichts und wissen nicht, wie sie ihre Studiengebühren und ihre Fixkosten zahlen sollen! Wer jetzt denkt, dass es ja sicher Unterstützungsmöglichkeiten gibt, der irrt sich. So ziemlich alle Hilfsangebote für Studenten bewegen sich auf Darlehensbasis. Das bedeutet, dass man als Student die Wahl zwischen Pest und Cholera hat! Entweder man verschuldet sich oder man nimmt in kauf, dass man sein Studium abbrechen muss und damit seinen Lebenslauf versaut.

Nun will man ja auch nicht zu laut klagen, denn es gibt ja deutlich schlimmere Schicksale auf der Welt.

Was mich allerdings so richtig sauer macht ist, dass unsere Politiker sich nicht scheuen, ganz groß zu tönen, welch gigantische Maßnahmen doch ergriffen werden um den Menschen in Deutschland zu helfen und niemanden zu vergessen. Doch irgendwie kommt es mir vor, als wenn das auch alles nur leeres Gerede ist ... Es werden riesen Summen in die Wirtschaft gepumpt, für alle ist Geld da... Sogar Afrika erhält seine obligatorischen Millionenbeträge.

In meinem Fall werden mir nur noch wenige Dienststunden zugeteilt, was dazu führt, dass ich gerade so meine Fixkosten zahlen kann.... Davon habe ich nicht eingekauft, davon sind meine Studiengebühren nicht bezahlt, etc. ... aber Hauptsache ist doch, dass ich Steuern zahle! Jetzt habe ich vor kurzem einen Steuerbescheid für meinen PKW erhalten. Das Auto brauche ich, weil ich im Schichtdienst arbeite.. So weit so lästig... Leider kann ich aber meine Kfz - Steuer momentan nicht in einem Betrag zahlen! Also fragte ich ganz freundlich bei der Zollbehörde nach, ob es nicht möglich sei, die Steuer in 3 Raten zu zahlen!

Auf meine liebe Bitte hin, bekam ich auch einige Tage später die Antwort, dass die Steuer in einem Betrag zu zahlen sei, weil auch die Coronakrise kein Grund dafür ist, dass man die Steuer nicht in einem Betrag zu begleichen hat. Immerhin kommt der Fälligkeitstermin nicht unerwartet und man kann sich entsprechend darauf vorbereiten.

Unter normalen Umständen hätten diese Herren und Damen der Zollverwaltung ja auch Recht, aber ein wenig Einsicht wegen der Notlage, in der man sich momentan befindet?! KEINE SPUR!

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?! Teilt sie mit uns!

4

👍

 

👎

0
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (5)

Misanthropia
★★★

Mitglied [219]

Ich wollte eine spezielle Schule machen, die es nur in einem Dorf bei uns in Österreich gibt und die einzige dieser Art in Europa ist. Tzja, ich musste wegziehen, hatte dann Fixkosten. Ich gehe zum Sozialamt, möchte Mindestsicherung beantragen, damit ich während der Schulzeit abgesichert bin.. das Problem war, ich hatte schon eine 3-jährige Ausbildung hinter mir. Davor war ich in der Handelsakademie, wo ich maturieren wollte. Durch Mobbing und enormen Druck von aussen habe ich sie abgebrochen und zur Not die Handelsschule abgeschlossen. Aber das war nicht in meinem Sinn..damit kann man nicht viel machen. Aber nach 2,5 Jahre Handelsakademie hatte ich ja keine andere Wahl.
So. Habe ich ebem diese tolle Schule gefunden. Ich hab mich dort angemeldet, meine Elteen haben mich finanziell unterstützen MÜSSEN, weil ich ja durch alle Sozialnetze gefallen bin. Ich hatte in dieser Zeit nichtmal richtig Geld zum einkaufen. Die Schule war super. Tolle Mitschüler, tolle Atmosphäre, tolle Lehrer. Die Direktorin hat sogar dafür gesorgt, dass ich das Mittagessen gratis bekomme. Sie wusste von meiner Situation. Beim Sozialamt haben sie mir gesagt, ich soll nebenbei arbeiten gehen. Daraufhin bin ich so ausgeflippt, ich hab denen gesagt, ich gehe 40 Stunden die Woche in die Schule, muss nebenbei lernen und Hausübungen machen und Sie wagen es mir sowas zu sagen, während andere seit 30, 40 Jahren GARNIX machen und Geld in den Rachen geschoben bekommen?! Alle waren sprachlos über meine Aussage. Zum Schluss musste ich die Schule aufgeben weil sich das meine Eltern auch nicht leisten konnten, was auch völlig verständlich ist. Ich bin heute noch traurig darüber..im Dorf bin ich trotzdem geblieben, weil ich mich hier wohler fühle, als in der Stadt. Und jetzt zahle ich Steuern und gehe arbeiten. Und meine Traumschule kann ich mir getrost in die Haare schmieren, weil ich selbst jetzt nach Arbeitsjahre kein Geld bekommen würde, wenn ich die Schule besuchen würde.. total daneben. Und so wird jungen Menschen die Zukunft verbaut.
Und das mim Zollamt ist unmenschlich. Das zeigt, dass selbst in der schlimmsten Situation Geld nochimmer das wichtigste ist!
2

👍

 

👎

0

Antworten

General

Die Mütter mit Kindern bekommen 70 % ihres Gehaltes vom Staat finanziert aber die Studenten gehen leer aus. Die Studenten sind unsere Zukunft aber die Mütter können nur die Beine breit machen, um fett abzukassieren.

Und außerdem stehen die Studenten nie im Weg rum. Die Frauen mit Kindern blockieren ständig den Gehweg, den ich mit meinen Steuern bezahlen muss.
2

👍

 

👎

-3

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Alfons am 21.04.2020, 23:15 Uhr.
Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von # am 21.04.2020, 23:16 Uhr.

Ich weiß nic...

Lieber Roter Rächer,
Du scheinst mächtig Frust auf unseren Staat zu haben, aber hast Du die jetzigen Regierungsparteien gewählt? Oder vielleicht die grüne Chaoten Partei die alles immer besser weiß und wovor uns Gott bewahren möge? Oder die SED Nachfolgepartei, also die Kommunisten?
Sei bitte ehrlich zu Dir selbst. Am Ende DeinesDampfes hast Du immerhin kritisch angemerkt das es anderen noch schlechter geht als Dir. Sei froh das Du gesund bist. Über die Gesundheit geht nichts und alles andere findet sich. Rudi Königsberg
1

👍

 

👎

0

Antworten

Die Diskussion zu diesem Thema wurde geschlossen

Klicke hier, um ein neues Thema zu starten!

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben