Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Fussballhasser

Fussball ist Scheiße

Immer dieser pöbelnden Fussballfans immer und überall. 22 Spieler die hinter nem Ball herrennen und denken sie wären das beste was es auf dieser Welt gibt, genauso wie diese Fans.

4

👍

 

👎

-2
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (14)

Gegenlärm
★★★

Mitglied [380]

Versteh ich nicht. Fußball ist eine große Bereicherung für mein Leben. Naja, seit Corona nicht mehr... Aber vielleicht später mal wieder, wenn man wieder uneingeschränkt ins Stadion gehen darf.
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Die besten Nachbarn sind die, die nicht da sind.

Realist55
★★★★

Mitglied [696]

Hast du denn gar keine eigenen Vorlieben, das du so intolerant gegenüber dem Fußball bist? Ich meine, ich bin zwar auch kein Fan davon, verfolge es ein klein wenig im Netz wenn überhaupt, doch dafür lasse ich doch den Anhängern ihren Spaß :-)
0

👍

 

👎

-1

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen aus

Realist55
★★★★

Mitglied [696]

Nachtrag: Als Deutschland 1990 Weltmeister wurde, bin ich nachts mit meinem Streifenwagen am ZOB in eine große Fangruppe geraten, die haben den Wagen umstellt, an allen Enden angepackt und ordentlich durchgeschaukelt.

Und? Ich habe sie gewähren lassen im Rausch ihrer Euphorie, was ist denn schon dabei? Gewalttätige Ausschreitungen oder Hooligankloppe verurteile ich allerdings auch !
0

👍

 

👎

-1

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen aus

Gegenlärm
★★★

Mitglied [380]

@Realist
Solche Leute, wie Du da nach dem WM-Sieg beschreibst, mag ich natürlich nicht. Autos durchschaukeln ist wirklich nicht so prickelnd. 'N Kumpel von mir rief nach einem Spiel mal an und erzählte, dass sein Auto seit einer halben Stunde von 'ner Besatzung gegnerischer Hools verfolgt würde. Echt ätzend... Zum Glück haben die dann auf der Autobahn aufgegeben.

Ansonsten finde ich Fußball toll.
Während der Europa League Auslosungen durfte ich auf der Arbeit nicht gestört werden. Das wusste jeder. Und dass ich laut werde, wenn die falschen oder richtigen Gegner zugelost werden, ebenfalls.
Und bei jedem Elfmeterschießen bin ich fast gestorben. Ein paarmal musste ich mich bei internationalen Spielen in den letzten Minuten auf's Stadionklo verkrümeln, weil ich Panik vor Gegentreffern hatte. Die sind dann meistens - deutlich auf dem Klo hörbar - auch gefallen.
3

👍

 

👎

0

Antworten

Die besten Nachbarn sind die, die nicht da sind.

Lilith
★★★★★

Mitglied [1260]

Fußball kann man mögen oder nicht... aber der internationale Hype darum ist schon albern. Hauptsache der Mensch ist mit banaler Unterhaltung abgelenkt, damit er sich bloß nicht mit essenziellen Problemen befasst.
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Ja toll, lösch doch einfach den Thread, wenn's zur Sache geht!

Darth Vader
★★★

Mitglied [386]

@Realist55:

Du bist Polizist?
0

👍

 

👎

-1

Antworten

Armin Meiwes https://youtu.be/2U0uOhkYXEs

Realist55
★★★★

Mitglied [696]

@Darth Vader:
Nein, inzwischen wegen Erkrankung Frührentner :-)
1

👍

 

👎

0

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen aus

Hooli-Gans

In der Stadt in der ich aufgewachsen bin hatten wir ein großes Fußballstadion, und jedes Mal wenn Spiele waren, war die halbe Innenstadt abgesperrt. Jeder Verein kam zu Gast. Alle haben sich ,,einigermaßen'' anständig benommen, für komplett besoffene Fußballfans. Die Randalen und Vorkommnisse haben sich alle im Rahmen gehalten. Nur bei den Hoffenheim Fans nicht! Das waren die letzten Hooligans! Wenn die kamen, haben die Eltern schon gesagt: Kinder bleibt zu Hause. Und die Polizei hat mehr aufgestellt als sonst. Wenn man sich nicht anständig verhalten kann, sollte man sich nicht in die erste Liga einkaufen lassen.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Darth Vader
★★★

Mitglied [386]

@Gegenlärm:

Ohne Fans ist Fußball einfach langweilig. Für andere Sportarten gilt das natürlich auch.

Mein Interesse an Fußball ist in den letzten Jahren aber schon merklich zurückgegangen. Ich hab schon lange Jahre eine Dauerkarte für den FCN, aber wirklich regelmäßig geh ich da nicht mehr hin, meistens leih ich die nem Kumpel aus. Ich glaube von 2001 - 2014 hab ich kein Heimspiel verpasst und war vielleicht auf 50% der Auswärtsspiele dabei. Aber mittlerweile juckt mich das nicht mehr so.
Ist einfach irgendwie langweilig geworden. Von der Action und Spannung her kommt Fußball ja eh nicht an Eishockey ran, das verfolge ich schon mit deutlich mehr Enthusiasmus.

Es gibt im Fußball einfach einige unschöne Entwicklungen, die das ganze für mich seit Jahren zunehmend uninteressanter machen. Irgendwie werden die reichen Vereine immer reicher und die armen treten auf der Stelle. Früher war da einfach mehr Ausgeglichenheit, vielleicht noch vor 10- 15 Jahren. Man siehts ja gut an Werder Bremen, die waren damals echt gut unterwegs und haben auch immer sehr unterhaltsamen und ansehnlichen Fußball gespielt, aber es ist einfach keine Kohle reingekommen und jetzt krebst man seit Jahren unten rum. Am ehesten verfolg ich schon die englische Premier League. Dort gehts zwar auch nur um Kohle, aber es ist so, dass da jeder Verein reich ist, weil da irgendein milliardenschwerer Investor dahintersteht. Das sorgt dann auch wieder für Ausgeglichenheit und Spannung.

Gerade als Fan des 1. Fc Nürnberg ist es derzeit schon verdammt schwer. Wenn man da einmal mehrere Jahre raus ist aus der Bundesliga, dann ist es fast unmöglich sich da wieder DAUERHAFT festzusetzen, weil selbst der finanzielle Abstand zwischen einem schlechteren Verein aus der 1.Liga (Mainz, Augsburg etc) und einem Aufsteiger aus der 2.Liga riesig ist und in der letzten Saison wäre man sogar fast noch in die dritte Liga abgestiegen.
Irgendwie macht das halt keinen Spaß nur noch in der zweiten Liga rumzukrebsen. Wobei mich die zweite Liga an sich ja gar nicht mal stört, sondern WIE man dort rumkrebst. Auf youtube gibts so einen Channel, der alte Sportschau Zusammenfassungen von Spielen des FCN hochlädt, so aus den Jahren um 2004 - 2008 rum, damals war das auch oft schwierig, man war dauernd klamm, drum hat man irgendwelche unbekannten und billigen Spieler aus Osteuropa geholt und man hat auch meistens gegen den Abstieg gespielt.
Aber da waren Spieler im Team, denen hast du wirklich angemerkt das die alles für den Verein geben. Und damals war das auch einfach entspannter und einfacher nach ner verkorksten Saison wieder zurückzukommen. Da hatte man einfach mehr Hoffnung, dass es auch wieder besser wird.
Sicherlich, ein Aufstieg ist auch heutzutage noch möglich, aber dann steigt man sofort wieder ab und die Mannschaft bricht auseinander weil die Ratten das sinkende Schiff verlassen. Wenn ich da nur mal an all die jungen Spieler denke, die uns nach gerade mal einer guten Saison (oder Hinrunde) in den letzen Jahren zu größeren Vereinen verlassen haben. Immerhin vergammeln die da auf der Ersatzbank - geschieht denen Recht!
1

👍

 

👎

0

Antworten

Armin Meiwes https://youtu.be/2U0uOhkYXEs

Gegenlärm
★★★

Mitglied [380]

@Lilith
Manchmal ist es ganz schön, sich auch mal nicht mit Problemen zu befassen. Natürlich sollte man sie nicht aus dem Blickfeld verlieren.
2

👍

 

👎

0

Antworten

Die besten Nachbarn sind die, die nicht da sind.

Gegenlärm
★★★

Mitglied [380]

@Darth Vader
Die Verkommerzialisierung des Fußballs nervt mich auch. Entweder ist man ein Bonzen-Club, oder man holt sich 'nen fetten Oligarchen oder Ölscheich und spielt solange oben, wie der Kohle spuckt. Durch eine gutorganisierte Jugendabteilung und Liebe zum Sport alleine kommt heutzutage kein Verein mehr nach oben. Spieler kommen und gehen. Selten hat man über mehrere Jahre einen konstanten Mannschaftskern. Das finde ich schade, und die Identifikation mit dem Team sinkt zunehmend.
Immer nerviger ist es bei Auswärtsfahrten. Waren es früher immer dieselben bekannten Gesichter (abgesehen von Erfolgsfan-Vereinen wie Bayern, Dortmung & Co.), die einem im Gästesektor begegneten, ist man heutzutage von irgendwelchen Eventfans umgeben - und muss sich dank denen auch noch darum sorgen, überhaupt eine Karte zu kriegen.
Die erste Liga ist für mich nur erstrebend, weil ich gerne mal wieder international unterwegs sein würde. Aber auch das wäre wahrscheinlich nicht mehr wie früher, wo ich mit 10-50 anderen Fans im Gästeblock stand. Wahrscheinlich wäre jetzt alles von Event-Pappklatschern überlaufen, die mich zupöbeln würden weil ich auf den Sitzen stehe und ihnen die Sicht versperre.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Die besten Nachbarn sind die, die nicht da sind.

Gegenlärm
★★★

Mitglied [380]

@Hooli-Gans
Also diese Randale zwischen den Hoffe-Hools und den Sandhausener Krawallbrüdern hatten schon eine sehr faszinierende Dimension. Vorallem, nachdem die Hoffe-Hauer den Sandmännchen ihr Banner gezogen haben.
So Krawalle auf den Dörfern geben den Begriffen FFW und "Acker-Matches" schon eine ganz besondere Bedeutung. =D
1

👍

 

👎

0

Antworten

Die besten Nachbarn sind die, die nicht da sind.

Darth Vader
★★★

Mitglied [386]

@Gegenlärm:

Na wie gesagt, an Fußball hab ich schon so ein bisschen das Interesse verloren. Geht aber vielen die ich kenne so. Früher war halt beides, also FCN und IceTigers parallel. Mittlerweile eigentlich hauptsächlich Eishockey. Ist auch irgendwie entspannter und da ist es auch heute noch so wie du es geschildert hast von den früheren Auswärtsfahrten. In Nürnberg isses halt auch ganz so, dass da beide Stadien direkt nebeneinander liegen. Is ganz cool wenn die Spiele dann so terminiert sind, dass man erst zum Fußball und danach 10 Meter dieStraße rüber zum Hockey geht.




Tja. Was soll man machen. Ohne Zaster geht halt nix im Fußball und ändern wird sich daran auch nix mehr. Damit verdienen einfach schon zu viele Leute viel Geld und wenn die Schweine erstmal am Fresstrog sind, dann wollen die da auch nicht mehr weg. Letztendlich sind da aber auch wir Fans dran Schuld, dass das alles so groß werden konnte.
Es ist nunmal so, wenn die Kuh Milch gibt wird sie gemolken.


Wenn ich so ein stinkreicher Ölmilliardär wäre, wahrscheinlich würde ich damn auch meinem Verein ein bisschen unter die Arme greifen. Ich will ja jetzt nicht gleich Messi und Neymar kaufen, in 5 Jahren 3 mal Meister werden und zwei mal die Champions League gewinnen. Nürnberg endlich wieder dauerhaft in der Bundesliga zu etablieren wäre das Ziel, danach sehen wir weiter. International spielen, Europa League, das wäre ein netter Bonus oder vielleicht sogar mal in der Champions League, alleine schon nur mal in der Gruppenphase dabei sein, das wäre dann schon der Hammer.

Sowas ähnliches wie bei Frankfurt die letzten Jahre. Also was die da abgeliefert haben, also auch was die Fanszene da geleistet hat, ich meine Frankfurt ist schon die Nr. 1 in Deutschland, das muss man neidlos anerkennen. Die haben ja jedes Auswärtsspiel in ein Heimspiel verwandelt, Bordeaux, Mailand, Porto. Das waren die reinsten Invasionen

Auf einem ähnlichen Weg war Nürnberg ja auch mal, dachte man zumindest...
2007 DFB-Pokal gewonnen und dann in der nächsten Saison im UEFA Cup dabei und mit sehr viel Pech (Latte, Pfosten, Schiedsrichter 😡) aus der Bundesliga abgestiegen😭. Wobei dieser Abstieg rückblickend betrachtet nicht so schlimm war wie der 2014, der hat uns das Genick gebrochen.




So gesehen hab ich jetzt auch nicht unbedingt ein Problem damit, wenn sich jetzt ein RedBull Konzern da nen Verein zusammenbastelt, mit Abramowitsch bei Chelsea oder Hoffenheim und Leipzig. Ich hätte auch kein Problem damit wenn sich mal ein Goldesel für den FCN findet. Das muss jetzt kein Milliardär sein, wobei ich gegen Bill Gates oder einen von den Alditypen auch nix hätte.



Mich störts nur, dass es einfach so verdammt unausgeglichen ist. Wer einmal richtig unten ist, hat halt voll verschissen und die Wahrscheinlichkeit irgendwann mal wieder hochzukommen ist da sehr gering. Guck dir mal so nen Verein wie Kaiserslautern an, die waren vor 20 Jahren mal Meister und sind jetzt insolvent.
Da kann aber kein Scheich und RedBull was dafür, wenn sogenannte Traditionsvereine ständig pleite sind und dritt-, viert- oder sogar fünftklassig vergammeln.



Mir gefällt da ja durchaus das nordamerikanische Modell, wie es das in der NBA und der NHL gibt. Also ein Salary Cap der für jedes Team gleich hoch ist. Beträgt derzeit 81,5 Millionen $ in der NHL. Das heißt also ein Team kann max. diese Summe an Gehältern für alle Spieler zusammen aufwenden. Da überlegt sich dann jeder Generalmanager 2 mal ob er sich 4 Topstars die jeweils 10 Mio. verlangen ins Team holt, weil dann ja gleich mal das halbe Budget weg ist, man aber noch 20 andere Spieler im Kader braucht. Wenn der GM jetzt sein Gehaltsbudget mit 80 Mio. schon fast ausgereizt hat, für sein Team aber noch nen neuen Winger von Team C unter Vertrag nehmen möchte der 7 Mio. fordert, dann muss er vielleicht einen 1,5Mio.Defender, einen 2Mio. Center und einen Zweitrundenpick diesem Team C anbieten und schauen ob die bereit sind und diesen Trade akzeptieren. Wenn die nicht akzeptieren muss er mehr bieten oder sich bei anderen Teams umschauen ob die einen ähnlichen Spieler haben und zum tauschen bereit sind.
Die Spieler wechseln da also nicht für Ablösesummen sondern werden für andere Spieler oder Draft Picks getraded. Dazu hat man eben noch ein paar gute Regeln, damit auch die schlechteren Teams Chancen haben sich zu verbessern, zB, dass eben die schlechten Teams früher draften dürfen. Wobei das eine geschlossene Liga ist, also ohne Auf- & Abstieg und wenn da ein neues Team rein will muss sich das einkaufen, jedes Team hat nen Eigentümer und wenn der sagt "hey hier in Kalifornien oder Arizona kommen zu wenig Fans, das ist nicht lukrativ genug" , ja dann kann der auch entscheiden mal nach weiter nördlich umzuziehen. Die unteren Ligen dienen eigentlich nur als Ausbildungsligen. So hat jedes NHL-Team eine Kooperation mit einem AHL-Farmteam. Ins AHL-Team schickt man dann halt junge Spieler, die für die NHL noch nicht ganz bereit sind oder man "parkt" dort solche Spieler die man nur bei Verletzungen von NHLern hochzieht.
Ist also auch nix für Leute, die Anti-Kommerz eingestellt sind.
Wobei ich das dort irgendwie ehrlicher finde, weils da auch sehr offen kommuniziert wird. Gehälter und Vertragslaufzeit der Spieler sind eigentlich grundsätzlich für jedermann einsehbar, auch für Fans (google mal nach capfriendly). Dann gibts noch ein paar Besonderheiten (zB Restricted oder Unrestricted Free Agents).
Es ist dort schon auch viel Geld im Umlauf, aber mit Fußball lässt sich das noch lange nicht vergleichen. Ich meine, was zahlt Bayern, Real Madrid oder PSG an Gehältern insgesamt? 200 oder 300 Millionen sicher.
Da verdient ein Lewandowski doch so viel wie bei Düsseldorf die ganze Mannschaft zusammen....
0

👍

 

👎

0

Antworten

Armin Meiwes https://youtu.be/2U0uOhkYXEs

Gegenlärm
★★★

Mitglied [380]

Ich hasse Frankfurt durch und durch. =D Und unfähig und unprofessionell waren sie in der Europa League als sie bei bestimmten Heimspielen noch nichtmal 'nen Gästeblock aufgemacht haben.

Vor ein paar Jahren haben wir um einen Punkt den Einzug in die EL verpasst. Ich war nur am heulen. Ganz ehrlich wünsche ich mir Gegner aus Island, Andorra, den Färöer Inseln oder in Nordnorwegen (Tromsö aufwärts). Da kommen wohl kaum Eventfans hin, und man ist noch die kleine, überschaubare Truppe. (Bei Frankfurt wäre das natürlich nicht so, für die ist alles ein Event. =D) Aber ich sehe es schon kommen: Irgendwann klappt's mit der EL, und wir kriegen gleich irgendso 'nen modernen Plastikverein, wo jeder hinfährt, und fliegen dort auch noch raus.
Die besten Zeiten waren die im UI- und Intertoto-Cup. Was da für Clubs mitmischten - traumhaft!

Natürlich würde ich als Oligarch oder Ölprinz meinen Verein füttern. Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob diese Leute (mag auf einen Teil zutreffen) wirklich Fan von ihrem "Steckenpferd" sind, oder es nicht doch als Kapitalanlage betrachten.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Die besten Nachbarn sind die, die nicht da sind.

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben