Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Parzival

Ich finde das wir nur Schrott in den Deutschen Schulen lernen.

Ich finde fast alles was wir an der Schule sehr Sinnlos wir lernen z.b Wie man x ausrechnet oder die genaue Anzahl von Neutrinos in Atomen. Da habe ich Mal eine Frage an die Regierung, wieso sollen Kinder wissen wie man x ausrechnet oder Liniare Funktionen berechnet oder wissen wie man rausfindet wie man ein Atom zeichnet. Ich danke man braucht sowas nie im späteren Leben das Kopfrechnen find ich schon etwas praktisch aber deshalb sollte man nicht über die Hälfte des Schuljahres dafür verschwenden, heutzutage hat jeder ein Handy bei sich wo man das innerhalb von Sekunden berechnen kann und muss nicht über 3min verschwenden um das im Kopf auszurechnen.

1

👍

 

👎

-5
[Melden]

Kommentare (34)

Eva
★★★★★

Mitglied [3005]

Was macht ihr überhaupt in der Schule? bei so viel Dauerferien.
4

👍

 

👎

-2

Antworten

Lisa-Marie
★★

Mitglied [99]

Meiner Meinung nach geht´s uns Österreichern nicht besser! Denn wir haben auch so viel unnötigen Drecksschrott an unseren Gym´s, dass dir schlecht wird! So, gute Nacht, hau mich dann in mein wackelie quietschie Bettgestell - bis es um Mitternacht mit mir zusammenkracht ^^
1

👍

 

👎

-3

Antworten

Unser neuer Gemeinschaftskanal auf YouTube "I am from Austria": https://ogy.de/x00k - Wer sich nicht für die bisher von uns Hochgeladenen Video´s interessiert, braucht sie doch nicht anzuklicken; so einfach ist das, Freunde des Gesangsvereins!

lukas
★★★★★

Mitglied [1842]

Das hat so schon alles seinen Sinn. Im späteren (Berufs-) Leben gibts ja auch Tätigkeiten die man lieber ausführt als andere. Mich kotzt es zum Beispiel auch ziemlich an regelmäßig Maschinenwartung durchzuführen und ich würde dann stattdessen dann viel lieber ein Neuwerkzeug mustern.

Mathe ist schon wichtig. Auch wenn das Scheißfach viele irgendwann mal richtig fickt (mich auch) ist es sehr wertvoll. Ein Taschenrechner nützt dir nämlich gar nix wenn du den Rechenweg nicht kennst.

Mal ne kleine Rechenaufgabe für dich.
Ich geb dir die Zahlen vor:
35
3,5
20

Die Lösung ist 6,125

Dann sag mir mal wie du das nur mit Taschenrechner ausrechnen willst ohne den Rechenweg zu kennen
5

👍

 

👎

0

Antworten

Sander Krabbendam

Katharina
★★★

Mitglied [448]

@lukas:

35 x 3,5 ÷ 20 = 6,125
5

👍

 

👎

-2

Antworten

S.O.A.B.

Altaïr
★★

Mitglied [45]

Nein!!!!!! Ich wollte mich an der Aufgabe versuchen und jetzt ist es zu spät! :/
Naja, ich "Mathegenie" wäre da wahrscheinlich eh nie drauf gekommen. -.-
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Rock Me Amadeus

Katharina
★★★

Mitglied [448]

@Altaïr: Wie lange hast du's denn probiert?
3

👍

 

👎

-2

Antworten

S.O.A.B.

Altaïr
★★

Mitglied [45]

@Katharina:

Nur ganz kurz. Ich wollte mir das später nochmal ansehen, aber naja... :3
1

👍

 

👎

-3

Antworten

Rock Me Amadeus

Altaïr
★★

Mitglied [45]

@Katharina:

Wie lange hast du denn gebraucht?
3

👍

 

👎

-1

Antworten

Rock Me Amadeus

Katharina
★★★

Mitglied [448]

@Altaïr: 10 Sekunden.
3

👍

 

👎

-2

Antworten

S.O.A.B.

Altaïr
★★

Mitglied [45]

Fuck! Ich hasse diesen Rechendreck!
1

👍

 

👎

-3

Antworten

Rock Me Amadeus

Krass

@Katharina:
10 Sek für's Denken und Handeln...

Wie ist der schriftliche Weg, also ohne Taschenrechner? Erbitte explizite Fortsetzung - hier drin.
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Katharina
★★★

Mitglied [448]

@Altaïr: Da gab's nicht viel zu rechnen, man muss nur logisch vorgehen und sich am Ergebnis orientieren: dies legt bereits offen, dass die höhere Zahl durch die kleinere Zahl dividiert werden muss, sonst hätte man ein Null vor dem Komma.
3

👍

 

👎

-2

Antworten

S.O.A.B.

Blaue Saue
★★

Mitglied [92]

@Lisa-Marie: Das ist leider auch bei uns in der Schweiz so!
Es war schweizerischen in Medien kürzlich ein Diskussionsthema, dass so viele Jugendliche verschuldet sind.
Warum lernt man denn nicht in der Schule, wie man richtig mit Geld umgeht? Das wäre doch ein praktisches Thema für den Mathematikunterricht.

Die sehr wahrscheinliche Antwort ist:
Der Staat will gar nicht, dass die Bürger mit ihren Finanzen haushalten lernen. Denn wenn die Bürger verschuldet sind, dann sind die viel leichter zu kontrollieren.

So lernt man an den Schulen lieber historisch unkorrekte Schweizer Geschichte. Und noch vieles Andere, was die zukünftigen Bürger niemals im Leben brauchen können und was sie vom Denken abhält.
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Altaïr
★★

Mitglied [45]

@Katharina:

Bei mir hört die Logik vollkommen auf, wenn man irgendetwas mit Zahlen anstellen muss. Das pack ich gar nicht.
3

👍

 

👎

-2

Antworten

Rock Me Amadeus

Altaïr
★★

Mitglied [45]

@Katharina:

Ich pack den Mathescheiß ernsthaft nicht. Ich raffs noch, dass 40 + 40 = 80 sind oder 10 000 + 10 000 = 20 000, 10% von 700 = 70 etc. aber wenn du mir z.B. mit 36 - 17 oder 4937 - 1482 etc. kommst mach ich dir die Grätsche. Ich kann weder besonders gut Kopfrechnen noch kann ich das klassische Mathe. Ja, gut, bei 36 - 17 kriege ich noch grad die 19? raus, aber alles andere...


Das ist eine üble Schwachstelle bei mir.
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Rock Me Amadeus

Katharina
★★★

Mitglied [448]

@Altaïr: Also die Grundrechenarten müssen schon sitzen. Genauso wie Bruch- und Prozentrechnung samt Geometrie und den binomischen Formeln. Das ist Mathematik bis zur 10. Klasse Gymnasium. Erst danach wird's richtig "lustig" mit Sachen wie Analysis und Algebra, wo der Lösungsweg einer einzigen Aufgabe gleich 2 ganze Papierseiten verschlingt... braucht kein Mensch, außer Ingenieure! Zum Glück konnte ich's abwählen.

Aber alles davor benötigt man sowohl im Alltag als auch beruflich, sonst wird man beschissen. Stell dir mal vor, der Kellner oder die Kassiererin sind zu doof zum Kopfrechnen und geben dir ständig das falsche Wechselgeld raus... wenn du dann ebenfalls kein Kopfrechnen beherrschst, wirst du unnötig Geld los und das ohne es zu merken. Flächenberechnung braucht man zum Renovieren und im Handwerk sowieso - das kommt ohne Mathe nun wirklich nicht aus und das muss man verstanden und im Kopf haben. Wenn du da vor dem Kunden stehst und erst mal deinen Handytaschenrechner zückst, um 15% Neukundenrabatt auszurechnen, wird dich niemand jemals für einen seriösen Fachmann halten.
3

👍

 

👎

-4

Antworten

S.O.A.B.

Altaïr
★★

Mitglied [45]

@Katharina:

Mal sehen, was sich da noch so machen lässt, aber ehrlich gesagt sehe ich da bei mir Schwarz. Ich bin irgendwie richtiggehend mathematikbehindert. Ich bekomme nichtmal das Einmaleins in die Birne - ich krieg den Scheiß einfach nicht gespeichert und wenn dann doch mal ne Reihe kurzzeitig hängenbleibt, werfe ich die Zahlen mit denen aus einer anderen Reihe durcheinander. :/

Ich könnte da einfach so kotzen, denn ich habe keinen blassen Schimmer, weshalb ich da so abkacke. Woran zum Teufel liegt das???
Ich will endlich mal ne 5 in Mathe, weil ich sie verdient habe. Wenn da auf nem Zeugnis ne 4 steht, spiegelt das schon nicht mehr meine Fähigkeiten wieder. Aber ich habe mit meinem Mathelehrer halt das Unglück, dass ich an jemanden geraten bin der wohl sehr gutmütig ist und mir einfach keine 5 geben will. -.-
Ich kann ne zu gute/falsche Benotung nicht akzeptieren - lieber etwas zu schlecht als etwas zu gut.
Aber dass man so die Basics relativ sicher im Kopf beherrscht ist schon nicht komplett unwichtig, da hast du recht.
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Rock Me Amadeus

Altaïr
★★

Mitglied [45]

Ich stell mir manchmal so vor, wie das wohl aussehen würde, jemand vor nem Richter oder Staatsanwalt stehen würde und diese dann an einfachen Kopfrechenaufgaben scheitern täten. Wirkt nicht sonderlich souverän oder? :D
Weiß nicht, irgendwie nicht.
1

👍

 

👎

-3

Antworten

Rock Me Amadeus

Altaïr
★★

Mitglied [45]

@Altaïr:

Möglicherweise gibt es das ja tatsächlich, aber kann man sich halt bei so manchen Berufsgruppen echt nicht vorstellen, weil die halt so eine Autorität und Souveränität ausstrahlen.
0

👍

 

👎

-4

Antworten

Rock Me Amadeus

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von # am 03.09.2019, 13:57 Uhr.
Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von # am 03.09.2019, 13:57 Uhr.

Altaïr
★★

Mitglied [45]

@Katharina:

Hab mir nochmal die Grundrechenarten und das Prozentzeugs angesehen. Eigentlich dürfte es gar nicht so schwer sein, die HALBWEGS sicher im Kopf zu beherrschen. Das riesen Problem mit dem quasi alles steht und fällt ist das kleine Einmaleins - wenn man das nicht 100 % sicher intus hat und abrufen kann, hat man nicht die geringste Chance.
1

👍

 

👎

-3

Antworten

Rock Me Amadeus

Eva
★★★★★

Mitglied [3005]

Sinnvolles Lernen wäre Nur Fächer wie Geschichte, Mathe ,Deutsch , Erdkunde, Englisch und Sport, Sport ohne Ende, die Schüler sitzen doch nur.
Bei den Grundfächern wäre es sinnvoll, NUR das zu lernen was später wirklich gebraucht wird.
4

👍

 

👎

-3

Antworten

Katharina
★★★

Mitglied [448]

@Altaïr: Das muss man einfach stur auswendig lernen, ist immerhin Grundschulwissen.
2

👍

 

👎

-4

Antworten

S.O.A.B.

Altaïr
★★

Mitglied [45]

@Katharina:
Irgendwie sagen das immer alle. Stur auswendig lernen, immer und immer wieder, bis der Scheiß einem aus jeder noch so kleinen Pore kommt und man es im Hirn hat.
Joa, ist wohl so. Keine Ahnung.
1

👍

 

👎

-2

Antworten

Rock Me Amadeus

Parzival

Ich hasse eigentlich Mathe weil ich Dyskalkulie Kategorie F81.2 habe, das heißt ich kann kaum irgendetwas ohne Taschenrechner rechnen. Prozentrechnen heißt bei mir irgendwie über 30 min darüber sitzen aber dann nicht auf die Lösung kommen ich kack schon an einfachsten Aufgaben ab.

Bearbeitet von André: Korrektur

2

👍

 

👎

-3

Antworten

Parzival

@Parzival: Entschuldigung kein zweites kann im ersten Satz
1

👍

 

👎

-2

Antworten

Blaue Saue
★★

Mitglied [92]

@Parzival: Ich verstehe Dich, Bruder! Auch ich habe Diskalkulie.
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Naja

So rückblickend auf meine, vor wenigen Jahren beendete Schullaufbahn würde ich dir da nicht Unrecht geben. Der Grundgedanke der Schule ist ja ganz nett. Man soll allgemeingebildet werden, um später mal alle Türen offen zu haben, jeden Beruf zu ergreifen. Du hast zum Bespiel Englisch und Mathe, und wirst Mathe nie wieder brauchen, aber willst vielleicht in einer internationalen Branche arbeiten, wo du ohne gutes Englisch keine Chance hättest, während dein Sitznachbar vielleicht Englisch nie wieder braucht, dafür aber Maschinenbau studieren will, wo er Mathe unbedingt braucht. Wenn du aus der Schule kommst, und nichts gelernt hast, dann wird dir auch niemand mehr die Basics erklären, der Zug ist dann abgefahren.
Es ist aber wirklich so, dass das Unterrichtsniveau an deutschen Schulen weitesgehend im Keller ist. Wenn ich mir Bücher anschaue, was wir theoretisch gesehen in der Schule hätten lernen sollen, und mit dem Vergleiche, was wir wirklich gelernt haben, ist das ein schlechter Witz. Das hängt vielleicht auch damit zusammen, dass alle Eltern heute ihr asoziales, unerzogenes, lernresistentes Balg auf dem Gymnasium sehen wollen und sich immer am schwächsten Glied orientiert wird. Es ist wirklich so. Ich habe Freunde von allen Schulformen und die Schlauen auf der Hauptschule sind weit intelligenter und anständiger, als die Dummen auf dem Gymnasium, die dann aber trotzdem noch irgendwie ihr Abitur schaffen. Das ist irgendwie nicht fair. Am Ende hängt die berufliche Laufbahn dann weniger an Fleiß und Intelligenz als mehr daran, auf welche Schule man zufällig geschickt wurde. Nicht weil man deshalb zwangsläufig gut qualifiziert ist, sondern weil Regeln. Ich hatte zum Beispiel in meinem Abi-Jahrgang das Gefühl, mit einem Haufen Halb-Affen zusammen zu sitzen. Diese Exemplare waren aber vielleicht auch nur einer Mischung aus Pubertät und ,,Mami erlaubt mir alles- Erziehung'' zu verdanken.

Ich finde, man sollte wirklich mal ein richtiges Gymnasium einführen. Nicht nur für Leute, dessen Grundschullehrer ihnen nach ein bisschen schleimerei mit 8 die Gymnasialempfehlung gegeben hat, für Reiche oder Arrogante, die sich einfach für was Besseres halten oder später reich sein wollen. Sondern für jene, die wirklich etwas lernen WOLLEN, und auch interessiert dem Unterricht folgen. Dann könnte man das Unterrichtsniveau auch wieder auf ein Level bringen, dass es für Lernwillige auch wieder interessant wird. Dass niemand motiviert ist, in einer Klasse voller pubertätsbehindeter Halbaffen und überforderter, demotivierter Lehrer irgendwelche unnötigen Mininal-Denkaufgaben zu lösen, überrascht mich ehrlich gesagt wenig.
4

👍

 

👎

-1

Antworten

Altaïr
★★

Mitglied [45]

@Naja:

Also ich finde, dass man in der Schule so gut wie gar kein Englisch lernt. Das lernt man viel besser durch Musik, Filme und Videospiele. In der Schule wird man doch Hauptsächlich mit der öden Grammatik malträtiert.

Was aber richtig ist, ist, dass der schulische Bildungsgrad der Eltern in keinem anderen Land so sehr über den Bildungsweg der Kinder entscheidet wie in Deutschland. Soll heißen, haste Akademikereltern besuchst du höchstwahrscheinlich ein Gymnasium. Haben deine Eltern nicht studiert oder nichtmal Abi, besuchst du sehr wahrscheinlich eine Realschule oder wenn's ganz mies läuft die Hauptschule.
Das ist der eigentliche Faktor in Deutschland - nicht intellektuelle Begabung und/oder Lernbereitschaft. Irgendwie sind das schon mehr oder weniger eklatante Missstände.
1

👍

 

👎

-2

Antworten

Rock Me Amadeus

Hmm...

@Altaïr:
Meines Wissens gibt es diese Aufteilung in Real- und Hauptschule oder Gymnasium auch in keinem anderen Land. In anderen Ländern versucht man jeden zum Abi zu bringen oder man besucht die selbe Schule und darf sich aussuchen, ob man am Ende Abi macht. Damit jeder die gleichen Chancen hat. Mir fallen da Dänemark und Spanien ein, wo es nur Gesamtschulen gibt. Eine Aufteilung in mehrere Schulformen gibt es meines Wissens nur in Deutschland.

Und das ist dem Wirtschaftssystem geschuldet. Die Politik hat beschlossen, in bestimmten Berufen brauche man keine vollumfassende Schulbildung und solle deshalb schon nach der 9ten oder 10ten Klasse in den Berufsalltag einsteigen, um insgesamt länger Berufstätig zu sein und mehr zu erwirtschaften. Schüler und Studenten bringen dem Staat erstmal kein Geld ein. Und jemand mit Hauptschulabschluss fängt auch gut und gerne mal 10 Jahre früher an, zu arbeiten.

In Spanien zum Beispiel brauchst du Abitur und ein abgeschlossenes Studium um Krankenschwester zu werden. In Deutschland reicht da die 10. Klasse und in der Ausbildung packst du auch gleich als unterbezahlte Arbeitskraft mit an.

Die meisten Missstände in Deutschland bestehen nicht, weil die Politik es nicht besser wüsste oder könnte, sondern weil es so mehr Geld einbringt oder spart.
Willkommen im ̶S̶̶o̶̶z̶̶i̶̶a̶̶l̶ Kapitalistischen Staat Deutschland.
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Eva
★★★★★

Mitglied [3005]

Wann lernt ihr den? Auf dem Kalender 📅 lese ich nur Ferien Ferien Ferien 😂 so viel Urlaub gibts später nicht, falls ihr je überhaupt was arbeiten solltet. O.k. Dann nix Arbeit und weiter Dauerfrei .
1

👍

 

👎

0

Antworten

Eva
★★★★★

Mitglied [3005]

Hab gestern bem ausmisten meine alte Lesefibel von der 1. klasse gefunden, und sehe keinen Unterschied was heute mehr sein soll ?🤣 auch wir mussten damals in der 1.Klasse schon lesen lernen. Wir hatten kein Internet, wo man sich helfen lassen könnte.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Rainer Winkler

Meddl Leude,
Deswegen bin ich auch scho so früh da weg und bin meinen eigenen Weg gegangen. Rendern und hochladne statt Aufsätze schreiben

Meddl off 🤘
Grüße vom Altschauerberg
0

👍

 

👎

-2

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben