Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Lavelle

Ich hasse meinen Job!

Seit 5 Jahren bin ich jetzt schon in diesem saftladen. 3 davon in dieser Abteilung. Seit ich begonnen habe dort zu arbeiten habe ich immer wieder Aufgaben dazu bekommen. Anfangs war das für mich positiv, ich hatte das Gefühl meine Arbeit wird geschätzt. Ich war mit meiner eigentlichen tätigkeit nicht ausgelastet und durch die zusätzlichen Aufgabengebiet hatte ich endlich was zu tun. Inzwischen wächst mir aber alles über den Kopf. Immer öfter habe ich das Gefühl mich zerteilen zu müssen um meinen Job machen zu können. Ich bin immer gereizter und frustriert und lustlos. Ich bin normalerweise jemand der gerne hilft und jemand der Aufgaben übernimmt, die zusätzlich anfallen. Jetzt blocke ich aber alles was nur irgendwie geht ab und fühle mich selbst bei wenig Arbeit schon gestresst wenn mich nur jemand anspricht.

Ich bin unkonzentriert und vergesslich. Regelmäßig fällt mir abends etwas ein, was ich vergessen habe und das abschalten fällt mir immer schwerer. Ich schleppe meinen Frust und Stress bis ins Bett mit mir, dann schlafe ich schlecht und bin am nächsten Tag noch schlechter drauf. Nach einer Woche Urlaub dauert es keinen halben Tag und jegliche Erholung ist dahin.

Ich hasse meinen Job... [Melden]


Kommentare (3)

Wutmitarneiter

Bei mir ist es gerade genau umgekehrt.
Es gibt einfach oft rein garnichts zutun. Aber immer muss man so tun, als würde man arbeiten. Weil es sonst sofort anschiss gibt. Ich bin der einzige Nichtraucher auf der arbeit und habe auch nciht vor, das zu ändern. Da ich in meiner früheren Jugend Leistungssport gemacht habe.
Die anderen gehen dann scheinheilig immer zum Rauchen raus, wenn sie nichts zutun haben. Dar rechnen die dann nicht in ihre Pausenzeit ein. Oft bin ich der Einzige, der übrig bleibt. Und dann muss ich immer aufpassen, dass ich beschäftigt wirke, auch wenn es rein garnichts zutun gibt. Sonst gibt es sofort anschiss. Die Raucher verbringen gefühlt 50% ihrer Arbeitszeit mit auf dem Balkon stehen und labern. Und dann finde ich es einfach unangebracht, wenn von denne dann noch ein Spruch kommt. Die sollen mal selber erstmal druchgehend bis zur Pause irgendwas machen. Das haben die noch nie! Dann sollten sie einfach mal ihre Fresse halten, ganz ehrlich! Faule Säcke! Die rauchen eh nur um sich vor der Arbeit zu drücken, immer!

Antworten

ایران افتخار

Mitglied [10]

Ich glaube den meisten Arbeitern geht es so. Viele haben eine Arbeitsstelle mit ansträngenden Kollegen, gehen einer Tätigkeit nach die ihnen entweder von Anfang an oder von Zeit zu Zeit auf die Nerven geht. Wenn es möglich ist würde ich an deiner Stelle den Beruf wechseln. So kann es schliesslich nicht weitergehen. Wenn es dich sogar schon bis ins Bett belastet musst du unbedingt dagegen was tun.

Antworten

خدا برکت سپاه قدس!

Lavelle

@wutmitarbeiter
Das hatte ich früher mit nur einem Bereich. Da ich aber wusste wo in den anderen Abteilungen zu viel zu tun ist, habe ich in dem Fall zu meinem Chef gesagt, dass ich gerade nichts zu tun habe, ob er eine Aufgabe hat oder auch meine direkten Kollegen gefragt. Nach Absprache mit dem Chef durfte ich dann wenn keiner was fürmich zu tun hatte in den anderen Abteilungen auf Arbeitssuche gehen.

@der andere(Sorry kann das leider nicht lesen 😊)
Leichter gesagt als getan. Ich arbeite im Customer Service die stellen sind hart umkämpft und es ist schwer was in der Umgebung zu finden.

Antworten

Die Diskussion zu diesem Thema wurde geschlossen

Klicke hier, um ein neues Thema zu starten!

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben