Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Looser

Ich bin ein Versager, was kann ich dagegen unternehmen?

Hallo,
außer, dass ich vielleicht studieren, habe ich wirklich absolut NICHTS erreicht, in meinem bisherigen Leben. Dazu kommt, dass ich mit vielen gut befreundet bin, abern niemand mich jemals irgendwie außerhalb der friendzone, oder sowas wie ,,attraktiv'' zu sehen scheint. Ich sehe zwar relativ scheiße aus, aber ich kenne viele Leute, die mindestens genauso scheiße aussehen, und trotzdem von einer beziehung in die nächste rutschen. Irgendwie tut das allgemein jeder in meinem Umfeld. (bin Anfang 20) Jeder, absolut jeder rutscht von einer Beziehung immer sofort in die nächste und ist nie auch nur eine Woche am Stück single. und wenn sich doch jemand für ein Single dasein entscheidet, dann kommen sie nach jeder Party mit einem One Night Stand nach Hause. Ich habe innerhalb der letzten 2,5 Jahre überhaupt nur 2 Leute kennen gelernt, mit denen ich hätte in einer Beziehun sein wollen. Aber die wollten nicht mit mir zusammen sein. Die eine Person hat mich eine zeit gedated und dann ignoriert. Die andere Person hat mich sofort geghosted als sie gemerkt hat, dass ich was wil.
Was kann ich dagegen tun, ein absoluter Versager zu sein, was kann ich dafür tun wenigstens IRGENDWAS in meinem Leben zu erreichen (ich habe irgendwie keinen Plan, was ich da machen könnte.) und was kann ich dafür tun, nichtmehr ein unattraktiver Versager zu sein, den jeder immer friendzoned. (Ich gebe mal ein Beispiel: Machmal denken Leute, dass ich eine Beziehung mit der ein oder anderen Person, mit der ich eng befreundet bin habe, und fragen dann nach, ob wir zusammen sind. Und die Reaktion der jeweiligen Person ist dann immer ,,Ihhh! NEIN!'')

0

👍

 

👎

0
[Melden]

Kommentare (28)

Looser

Ps: Und wie baut man Selbstbewusstsein auf?

pps: Tut mir Leid, wegen der vielen Tippfehler. Das unterstreicht meine Dulligkeit.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Abigail
★★★

Mitglied [496]

@Looser: Was du von dir selbst hälst, das strahlst du nach Aussen auch aus und macht dich somit untinteressant. Das Problem ist, das man Selbstbewustsein nicht einfach so durch irgendwelche Tipps aufbauen kann. Sich selbst achten, ist das schwerste, was man machen muss. Ich weiß nicht, wie man das selbst hinbekommt. Ich persönlich hatte sehr gute Freunde, die mir dabei geholfen haben und als ich mit Hilfe meiner Freundin ( sie hat mir Styling tipps gegeben und mich mental aufgebaut) habe ich dann erkannt, dass ich gar nicht so scheiße aussehe, wie ich dachte und das meine Persönlichkeit auch nicht scheiße ist, ich musste mich nur trauen und aus meiner Festung hinnaus treten, den Kopf hoch halten und schon sah die Sache ganz anders aus.
Alleine schaffst du das nicht, oder nur sehr schwer, aber mach nicht den Fehler zu denken, dass du scheiße bist, nur weil du denkst scheisse zu sein. Ich kenne dich nicht und weiß auch nicht, wie du aussiehst, aber eins weiß ich, jede Frau möchte einen gepflegten Mann haben und das bedeutet nicht nur jeden Tag zu duschen.....
Fingernägel müssen kurz und sauber sein, deine Rasur sollte akkurat sein und wenn du 3 Tage Bart trägst, sollte auch der gepflegt und getrimmt sein, deine Haare sollten immer gewaschen sein und gut frisiert etc.etc....
Eine Frau mag Männer, die gepflegt sind, also solltest du wirklich auf deine Körperpflege viel Wert legen und auch ein wenig Zeit invenstieren, wenn du das schon so praktizierst, dann weiß ich auch nicht wo das Problem liegt.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Ja, das nennt man wohl den Overkill

alberich

Hallo Patzifal (14) . Mach dir nix draus !
0

👍

 

👎

0

Antworten

-.-

Probier mal eine Selbsthilfegruppe aus oder besprech das mit deinem Hausarzt, der wird dich zu einer Psychologin weiterleiten.
Wenn Du dich da so tief reinsteigerst, kann es sein das Du bald schwere Depressionen bekommst.

Selbsvertrauen und Selbstwertgefühl scheinen übelst einen abbekommen zu haben.
Dazu kommt anscheinend noch die Angst vor Ablehnung.
Angst vor dem Versagen?

Alleine wirst Du aus diesem Loch nicht rauskommen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Paranuit

@ Looser

Kopf hoch ! Das wird schon wieder. Setze dich nicht selbst so stark unter Druck und gehe die Sache langsam an. Und auf keinen Fall darfst du paranuit werden.
0

👍

 

👎

0

Antworten

flagada
★★

Mitglied [65]

Ich steck doch mehr oder weniger in einer ähnlichen Situation nur wesentlich schlimmer; das Leben hat mir nichts mehr zu bieten. Ist halt so - es kann eben nicht jeder ein... Naja.

Ich versuche jetzt noch ein bisschen Restenergie für den Realschulabschluss rauszuquetschen mit dem ich grad noch beschäftigt bin - vielleicht nehme ich jetzt auch nur mein Zwischenzeugnis von diesem Halbjahr und schmeiß dann mit erweitertem Hauptschulabschluss hin - und dann bring ich mich entweder um oder geh in den Bau. Die Qual der Wahl. ;)


Kosmisch betrachtet ist es alles so ein verfluchter Witz und ich muss das Spiel nicht bis zum bitteren Ende mitspielen.

Ist der Endsieg nicht mehr möglich, so wählt man den ultimativen Ausweg. Ein großer Mann der Geschichte hat das auch mal so oder so ähnlich gehandhabt :D :P
Kapitulation und sich dem Feind (der Gesellschaft und der Norm) unterwerfen ist jedenfalls keine Option... Das wussten schon größere, bedeutendere Persönlichkeiten als ich; wie kann es sich meine Wenigkeit dann anmaßen, dies anzuzweifeln?!
0

👍

 

👎

0

Antworten

Franck Ribéry #7

kittian
★★★★★

Moderator [1959]

Die Gesellschaft mit ihren sinnlosen Maßstäben erzeugt Vergleiche, aus denen nicht nur Gewinner resultieren. Ob man ein "Looser" ist, kommt auf den Blickwinkel allein an. Wenn man selbst seinen Wert daran festmacht, wie interessant man für andere Menschen ist, leidet man einfach darunter. Wäre das nicht das wichtigste für einen Menschen, könnte diesen das garnicht zum "Looser" machen. Da entscheidet man immer selbst, ob soetwas überhaupt erst möglich ist. Eine Spur von Ehrgeiz im Leben ist sicherlich förderlich, aber zuviel davon ist schädlich.

@flagada:
Denke aber daran, dass "Er" sich erst umgebracht hat, als der Feind nur noch wenige Meter von ihm entfernt war und es WIRKLICH und UNMITTELBAR vorbei war. Ich hätte mich bestimmt auch schon umgebracht, wenn ich mir nicht vorgenommen hätte, bis zum tatsächlichen Ende abzuwarten. Für mich ist immerhin noch ein mäßiger Kompromiss herausgesprungen, aber wirklich nur noch kurz vorm Ende. Glücklich macht es mich jetzt nicht und jetzt drängen sich die Sinnfragen, das Hamsterradgefühl und da Fremdheitsempfinden wieder stärker auf und ich habe zum ersten Mal einen Henkersknoten fabriziert, auch wenn ich es vermutlich anders machen würde. Ich nehme aber nochmal eine noch weitere wichtige Veränderung mit (Wohnungswechsel bzw. Auszug) und schaue dann mal weiter.

Ich fänds aber ganz gut, wenn du das mit deinem Realschulabschluss nochmal durchziehst. Danach würde ich mir das an deiner Stelle echt nicht mehr antun, aber heutzutage ist ein Realschulabschluss soetwas wie ein Minimum, um nicht total im Arsch zu sein. Eigentlich wäre der für viele Tätigkeiten und Ausbildungsgänge nicht nötig, aber wegen Bildungsinflation leider schon.

Das Leben kann sich zwar in jeder Minute um 180° wenden, aber wenn man am Boden liegt, muss man meistens erst wieder langsam von vorne laufen lernen, bis man irgendwann mal fliegen kann. Ich mach auch nochmal von Monat zu Monat weiter. Umbringen kann ich mich ja immernoch, das bleibt ja :3

Also bevor du den Ivan nicht von deinem Bunker aus schon siehst, kannst du noch weiterkämpfen. Vielleicht hast du ja noch eine Wunderwaffe, um am Ende doch noch den Endsieg zu erreichen. Bedenke auch, dass ein Endsieg nicht selten nochmal einen Endkampf erfordert. Der Ivan bzw. die äußeren Widrigkeiten sind zäh und du musst durchhalten :3 Und so manch Unbewaffneter hat durch sein Geschick den Bewaffneten noch im Zweikampf entwaffnet und am Ende erschossen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Eure Feindbil...

Statt immer nur gegen Ivan wie wäre es mal gegen die wahren Verursacher (Uncle Sam/Britannia).
0

👍

 

👎

0

Antworten

kittian
★★★★★

Moderator [1959]

@Eure+Feindbilder+sind+Scheisse:
Man nehme das Bild bzw. die Metapher, die besonders greifbar für die Normalbevölkerung ist. Alles andere sagt der Masse nichts. Außerdem hätten die Tommies und Amis mit ihrem feigen Luftkampf allein nichts gewonnen und das mit dem D-Day wäre auch fast in die Hose gegangen. Der Ivan war halt die ganze Zeit am Boden präsent und somit auch für die Bevölkerung und Soldaten. Unmengen von ihnen, die zT auch schlecht ausgerüstet und ausgebildet waren wurden umgelegt, aber es kamen immer mehr. War schön übel, wie die durch Stalin verheizt wurden, aber am Ende kamen auch Mongolen und es hörte nie auf. Immer hat man auf unserer Seite gehofft, dass es einmal zuende sein würde, aber nix da. Für mich steht der Ivan von damals also Modell für ein Übel, das niemals endet und dich ggf. am Ende trotz aller Gegenwehr packen wird.

Natürlich etwas scherzhaft gemeint und off-topic. Aber vergiss "Uncle Sam" und "Britannia". Das sind bloß Feiglinge. Die kommen erst, wenn schon jemand anders die Drecksarbeit gemacht hat und stauben bloß ab. Keine Ehre (v.a. auch wegen Flächenbombardierungen gegen die Zivilbevölkerung) und der Beachtung unwürdig. Eine einzige Ausnahme wären vielleicht diejenigen, die am "D-Day" zuerst angelandet sind.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Wo.warer?

@kittian:
"Für mich steht der Ivan von damals also Modell für ein Übel, das niemals endet und dich ggf. am Ende trotz aller Gegenwehr packen wird."

Vergiss nicht, dass der "Andere", der sich zum Schluss selber feige aus dem Leben gestohlen hat, in dieses Land mit seinem Größenwahn eingedrungen war. Er hat seine Soldaten ebenso hoffnunglos verheizt.
Es war also nur gerecht, dass der Ivan von damals "immer mehr" wurde und von allen Seiten kam.

Und die, die sich heute noch als Helden von damals feiern, dringen heute noch in fremde Länder ein.

Im Übrigen kenne ich keinen einzigen Diktator, der so ein Feigschwein war wie Adolf, keinen einzigen! Ein richtiger Diktator stellt sich einer Sache, weil er dazu steht, was er gemacht hat. Adolf ist einfach mit na Zyankalipille abgehauen - der große Diktator! - und hat sein Volk im Stich gelassen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

flagada
★★

Mitglied [65]

Kompromisse waren noch nie meine Stärke. Ich weiß nicht, wann es nur gefühlt vorbei ist oder wann es WIRKLICH vorbei ist. Was ist ,,gefühlt" und was ,,wirklich"?
Ich hock hier - mit Ausnahme der 3 Stunden Abendschule - 24/7 in meinem isolierten Bunker und sooo weit scheinen die Roten gar nicht mehr weg zu sein.

Ja, natürlich will ich auch noch das 2. Halbjahr durchziehen, aber es KÖNNTE ja rein theoretisch auch jetzt im Sommer schon Schluss sein, wenn es die Kräfte nicht mehr anders zulassen. Am Ende spielt es aber keine Rolle, ob ich jetzt gehe oder erst Anfang 2020 - danach geht ohnehin alles seinen gewohnten Gang. ICH KANN DAS NICHT MEHR!!!
Ich bin gefickt, aber ich könnte ja durchaus so strapazierfähig sein und wirklich warten, bis die Russen mir meine Tür eintreten, bevor ich mir selbst den Gashahn aufdrehe. ;)
Die Kunst scheint einfach, den richtigen Zeitpunkt zu erkennen.
AH hat das wohl optimal hinbekommen, mit der Wahl des Zeitpunkts.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Franck Ribéry #7

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von # am 13.06.2019, 18:22 Uhr.

kittian
★★★★★

Moderator [1959]

@Wo.warer?:
Ich teile in weiten Teilen nicht deine Meinung und vieles ist einfach reine Auslegungssache.
Feige ist es für mich, wenn man sich als Führer einfach absetzt oder irgendwo abgeschieden auf dem Berghof erhängt. Das fand ich jetzt nicht übermäßig feige, ganz ehrlich. Über Geschichtsdaten diskutieren müssen wir hier jetzt nicht, aber der Verteidigungskampf war gut und richtig. Der "Überfall" kann auch als Präventivschlag gewertet werden. Größenwahnsinnige Staatschefs sehe ich anderswo. Ganz davon abgesehen, war Deutschland bis damals auch noch eine (wiedererstarkende) Weltmacht und nicht dieser peinliche Vogelschiss von heute, dem man einfach nur den Rücken kehren möchte.
0

👍

 

👎

0

Antworten

kittian
★★★★★

Moderator [1959]

@flagada:
Auch wenn die Niederlage unabwendbar erscheint, gibt es noch eine gute Haltung unserer (Ur-)Großeltern die da lautete: "Einen Russen/Ami nehme ich noch mit." ....vielleicht auch 2 oder 3 ;) Ich weiß noch von einer Geschichte aus meiner Heimatstadt mit damals wohl nichtmal 11000 Einwohnern, als alles vorbei war und die Amis durchzogen. Da hat doch glatt noch jemand aus seinem Haus heraus nen Amipanzer in Brand gesteckt. Na gut, er hat sich direkt im Anschluss erhängt, aber irgendwas geht halt immernoch, wenns eh vorbei ist ;)

Und wenn du mal ganz viel Optimismus ausgepackt hast, kannst du auch noch darauf hoffen, dass irgendwelche Wunderwaffen ganz überraschend einsatzfähig werden und der Endsieg doch noch erlangt wird.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Der Führer am 13.06.2019, 20:11 Uhr.
Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von kittian am 13.06.2019, 20:40 Uhr.
Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von chris_toph am 13.06.2019, 21:26 Uhr.

kittian
★★★★★

Moderator [1959]

Wir machen hier mal besser nicht zuviel off-topic. Hitler passt zwar zu vielem im Leben, aber ein Bezug zum Ursprungsthema muss erkennbar bleiben.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Wo.warer

Na ja, was willst du denn, @kittian. Der TE spricht ein Thema an, was ihn belastet, meldet sich aber gar nicht mehr und nennt sich dann auch noch Looser.

Mehr gibt es zu dem Thema eigentlich nicht zu sagen.

Wo.isser denn?
0

👍

 

👎

0

Antworten

Blaue Saue
★★

Mitglied [91]

Hallo Looserle! Hier mal meine Gedanken zu Deinem Beitrag "Versager". Mein Vorschlag: Erlaube Dir mal, für einige Zeit, ein Versager zu sein. Versager - Na und? Im Moment darfst Du es sein! Versuche mal, ein richtig guter Versager zu sein, für zwei oder drei Wochen oder mehr. Nimm mal für einige Zeit den Druck raus, irgend etwas "erreichen" zu müssen.
Vielleicht fällt Dir in dieser Ruhezeit etwas ein, was Dich interessiert. Hattest Du mal Träume als Kind, was Du werden möchtest? Hast Du für etwas mal so richtig "gebrannt"? Könntest Du Dich auf irgend etwas spezialisieren? (Das wäre eigentlich schon eine wichtige Voraussetzung für den sogenannten "Erfolg", dass man sich intensiv für etwas interessiert und für etwas "brennt".)
0

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von # am 14.06.2019, 18:02 Uhr.

kittian
★★★★★

Moderator [1959]

@Blaue+Saue:
Da kann ich mich dir nur anschließen. Hauptsache, man "erinnert" sich noch an irgendetwas und findet zu sich selbst zurück. Es ist einfach eine Reise, die man antreten muss. Bei manchen ist sie länger und beschwerlicher. Und ja, der große Held bin ich auch nicht, aber genau dieser krankhafte Ehrgeiz und Vergleicherei machen alles nur noch schlimmer. Bei vielem davon überwiegen die Nachteile. Es ist nirgendwo geschriebenes Gesetz, was man wann im Leben erreicht zu haben hat.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Eure Feindbil...

@kittian: Methaper hin oder her. Damals gab es kein eigenständiges Russland. Es war Teil der Udssr. Einzig allein von Russen zu sprechen ist absolut falsch. Die Sowjetunion war ein Vielvölkerstaat. Selbst die heutige Russländische Föderation ist das. Wenn ihr von damals sprecht dann empfehle ich statt Russen von Sowjets oder der Roten Armee (die Roten) zu sprechen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

kittian
★★★★★

Moderator [1959]

@Eure+Feindbilder+sind+Scheisse:
Das sind doch bloß Vereinfachungen, zumal die Russen auch direkt die ersten und zahlenmäßig dominanten Sowjets waren. Die Sprache war auch die Russische. Außerdem könnte man sich ja eh fragen, wer oder was der "typische" Russe ist.

Beispielsweise die Franzosen und Spanier bezeichnen uns weiterhin als Alemannen, wobei nur ein kleiner Teil von uns welche sind. Die Finnen bezeichnen uns als Sachsen, aber die gibts nur im Norden.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Wo.warer

@Looser: Sag mal, wieso meldest du dich eigentlich nicht hier rein? Also wenn dein ganzes Verhalten so ist wie du es hier zeigst, könnte ein Umgang mit dir tatsächlich echt schwierig sein.

Was kannst du selber unternehmen?
Ja ich bitte dich, sag doch mal selber was zu den Statements hier und überlasse deinen Thread nicht dem Alleingang. Helfen dir denn nun einige Aussagen oder bist du gar nicht darauf aus gewesen, überhaupt Hilfe anzunehmen?

Ich kann Leute echt nicht verstehen, die sich über irgendetwas aufregen und selber nicht reflektieren, dass es an einem selber liegen könnte. Das schreckt andere dann tatsächlich davon ab, mit dieser Person überhaupt noch etwas zu tun haben zu wollen.
Das soll jetzt keine Verurteilung sein, aber ich empfehle dir, einmal darüber nachzudenken.
Ich glaube, mit dem Unternehmen hilfst du dir selber am besten.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Abigail
★★★

Mitglied [496]

@Wo.warer: Richtig, aber das gibt es ja häufig das jemand einen Thread verfasst und es werden Ratschläge gegeben oder Fragen gestellt, weil vielleicht etwas unklar ist und dann............. nichts.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Ja, das nennt man wohl den Overkill

kittian
★★★★★

Moderator [1959]

Viele wollen einfach nur in der Hauptsache "Dampf ablassen". Diskussionen und Ratschläge kommen automatisch und nicht selten ungefragt zustande. Der TE muss sich darauf nicht einlassen. Ab und zu hat ein TE auch schon um die Schließung des Threads gebeten, weil überhaupt keine Reaktion erwünscht war.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Abigail
★★★

Mitglied [496]

@kittian: Ja aber der TE hat ja expliziete Fragen gestellt.
Gut du hast recht, das es manche Threads gibt, wo keine Fragen gestellt werden um einfach nur Dampf ab zu lassen, darüber habe ich aber bis jetzt noch gar nicht nachgedacht.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Ja, das nennt man wohl den Overkill

Die Diskussion zu diesem Thema wurde geschlossen

Klicke hier, um ein neues Thema zu starten!

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben