Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Inselhopper

Harz4 - aktuelle Sendung auf RTL2 - pennt eigentlich das Amt?

Ich schaue just eine Sendung über Harz 4- Empfänger auf RTL2. Da gibt ein Pärchen knallhart zu, lieber die Leistungen vom Staat zu bekommen, statt für das Geld Arbeiten zu gehen. Er schon mit 22 Jahren 2 Jahre Gefängnis, sie schon 1 Kind abgetrieben, wieder schwanger und raucht noch dabei. Wenn das gerade einer vom Staat schaut und morgen nicht offiziell in der Zeitung steht, dass solchen Menschen die Bezüge gekürzt werden bis Sie den Hintern hochkriegen, kündige ich und mach das auch. Kein Stress mehr, mehr Freizeit, Geld für Nichtstun, klasse. Oder noch besser, wir machen das alle so, mal schauen, wie lange das klappt?!
Hallo, wacht da mal jemand auf den Ämtern auf? Hauptsache ich darf zusätzlich für meine Rente sparen, während meine Sozialabgaben an solche Schmarotzer gehen.
P.S.: Ich habe nichts gegen Sozialhilfeempfängern oder Empfänger anderer Transferleistungen des Staates. Aber nicht so. [Melden]


Kommentare (23)

kittian
★★★★★

Moderator [1310]

Gerade bei RTL wird auch immernoch ein wenig nachgeholfen, um Klischees besonders zu verstärken und beim Zuschauer genau diejenigen Reaktionen hervorzurufen, die bei dir hervorgerufen wurden. Du sollst wie alle anderen wütend auf gesellschaftliche Randgruppen werden und pauschal erbarmungsloser in deinem Denken sein. Am Ende hilfts nur den Arbeitgebern, die durch ein Überangebot an Billigfleisch ihre Lohnkosten drücken wollen.

Ich habe zwar nix davon selbst gesehen, da ich solche Sendungen einfach zu primitiv und gestellt finde, aber jemand in dem Alter mit 2 Jahren Knast findet beim heutigen Arbeitsmarkt einfach nicht mehr mal eben etwas. Oft sind die Vermittlungshemmnisse einfach zu groß, alsdass sich noch jemand für solche Bewerber ausspricht. Eine arbeitslose oder prekäre Unterschicht ist absolut gewollt und wird auch nicht von der jetzigen Regierung behoben werden. Bevor es dazu kommt, werden schnell von überall neue Migranten angelockt um die Lohnkosten weiterhin niedrig zu halten. Gefühlt nicht weniger als 20 % (eher mehr) werden IMMER von sicheren oder überhaupt irgendwelchen Arbeitsverhältnissen träumen können.

Antworten

Lärmgeplagte
★★★★★

Mitglied [2311]

Guten Morgen, auch schon gemerkt!? Solche Leute lässt RTL bereits seit 20 Jahren vor die Kamera und das Jobcenter kriegt's nicht mit, weil deren Mitarbeiter tagsüber natürlich arbeiten, statt Assi-TV zu schauen. Und selbst wenn das der zuständige Sachbearbeiter mitbekommen würde, kann der dem Pärchen höchstens Ärger wegen der unzulässigen Zusatzeinnahmen für einen solchen Fernsehauftritt machen. Sanktionen gibt es erst, wenn jemand Jobzusagen des Arbeitgebers ablehnt. So blöd ist aber auch keiner, man lässt sich einfach krank schreiben und ist fein raus.

@kittian: Und ja, aufgrund der vielen Migranten, die hier zum Geld verdienen herkommen, boomt grad der Leiharbeitssektor. Die Industrie hat massig Jobs für ungelernte Hilfsarbeiter auf die der Deutsche unter solchen Bedingungen natürlich keinen Bock hat - bevor der in Vollzeit für höchstens 800-1000 Euro netto buckeln geht, holt der sich nen Krankenschein. Verständlich. Der dumme Flüchtling macht's gern für den Hungerlohn und wird der abgeschoben, warten bereits 20 andere auf den Job.

Und die 20% kannst du locker verdreifachen. Unbefristete Festverträge gibt es so gut wie nicht mehr. Die meisten Arbeitnehmer hangeln sich von Vertragsverlängerung zu Vertragsverlängerung und das in jeder Branche. Sichere Arbeitsverhältnisse kennen nur noch die Älteren.

Antworten

Birgit ist aufblasbar und wird nur einmal im Monat gebraucht... weil, öfters kann er nicht!

kittian
★★★★★

Moderator [1310]

Wer schon länger arbeitslos ist und die Hoffnung verloren hat, verändert sich ganz gerne mal in eine unappetitliche Richtung. In einer arbeitsteiligen Gesellschaft ohne Arbeitsplatz ist man eigentlich außen vor.

@Lärmgeplagte:
Also strenggenommen sind befristete Arbeitsverträge ja auch irgendwo prekär. Hab die wohl schon als zu selbstverständlich angenommen. Schon nach Abschluss meiner kaufmännischen Ausbildung 2011 hätte ich nicht mehr direkt einen unbefristeten Arbeitsvertrag erwartet. Irgendwie war es immer schon gefühlt normal für mich, in der Luft zu hängen. Meiner Meinung nach ist eine mehrmonatige Probezeit locker genug. Ist ja schön, wenn die Einstellungsrisiken der Unternehmen durch sachgrundlose Befristungen abnehmen, aber wie soll die ganze Arbeitnehmerschar noch ihr Leben planen? Naja, mir ist es inzwischen eh sowas von egal. Ich habe eh nicht mehr vor, Kinder in die Welt zu setzen und bis ich mir soetwas antäte, wollte ich lieber nochmal mein Leben zu genießen lernen und es dann auch so tun.

Antworten

Dönerbude

Wenn ich das im TV sehe, dann kotzt mich das auch an...aber ich kann es auch irgendwie verstehen.

Was will man erwarten wenn man teilweise mehr Hartz Leistungen fürs nichtstun bekommt als mancher Arbeitnehmer der Täglich 9Std. für Mindestlohn schuften muss.


Ganz ehrlich, bevor ich nur Arbeiten gehe um zur Arbeit zu kommen, mache ich auch lieber Hartz4!!! Überleg mal..Du arbeitest dein Leben lang für nen Appel und nen Ei, kommst zur Rente und da bekommt nen Mensch der niemals nich was getan hat genauso viel leistungen wie du Rente.

Deutschland geht den Bach runter.

Es muss Unterschiede geben zwischen Arbeitnehmern und Hartz Menschen.
Dafür müsste der Min. Lohn für Fachkräfte auf min. 17 euro angehoben werden aber das wird niemals überhaupt nich passieren da unser T(r)oller staat angst hat das die firmen dann ins Ausland verlagern wo es billiger ist!

Antworten

Gegenlärm

Die Firmen müssen gar nicht mal Migranten für ihre schlecht bezahlten Arbeitsplätze anlocken. Viele Unternehmen lagern ihre Produktion gleich nach Südosteuropa oder in 3.Welt-Länder aus und lassen dort für Pfenniglöhne produzieren... Da sparen sie viel mehr als wenn sie hier jemanden beschäftigen, für den sie auch noch Versicherungsabgaben zahlen müssen.

HARTZ4-Empfänger, wie sie im Trash-TV dargestellt werden, gibt es bei uns in der Nachbarschaft mehrfach. Daher schockieren mich diese Sendungen überhaupt nicht. Das Arbeitsamt hätte viel zu tun, wenn es dieser Klientel hinterherlaufen würde. Zumal viele Fälle sicherlich auch noch gestellt sind.
Traurig ist das Ganze für Arbeitslose, die sich nicht so benehmen und gerne einen Job und eine ordentliche Wohnung hätten, aber dann von Teilen der Gesellschaft mit den im Trash-TV gezeigten HARTZern in einen Topf geworfen werden.

Antworten

Inselhopper

Hallo,
kleiner Nachtrag zu meinem eingehenden Beitrag. Unter dem folgenden link alles zum Nachschauen. Ganz ehrlich kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser Beitrag dem Harz 4 - TV am Nachmittag gleichzusetzen ist.
Leider habe ich eine Cousine mit analogem Verhaltensmuster. Es gibt sie also wirklich.
Nur warum schaut der Staat bei so vielen Dingen weg: O.a. Thema, rechte/linke Gruppierungen, Rassenhass, Gewalt gegen Kinder … das kann doch nicht alles Ernst gemeint sein. Ich muss jeden Tag gegen Verschwendung im Betrieb ankämpfen, da mein Gehalt und mein Arbeitsplatz vom Erfolg des Unternehmens abhängen. Kann man das nicht auch für unsere Staatsbediensteten einrichten, die Gelder verwalten und freigeben? Und ich zahle jeden Tag Sozialabgaben und Steuern. Der eine Euro ist für den im öffentlichen Dienst, der andere Euro für den aus der Sendung. Macht richtig Spaß.

http://www.rtl2.de/sendung/armes-deutschland/folge/folge-18-34

Antworten

Arno Dübel

Hartz4 ist sowas tolles.

Haha, ha ha, hahaha ...

Antworten

lukas
★★★★★

Mitglied [1466]

@Arno+Dübel:

Darauf hab ich schon gewartet.

Antworten

Mit dem Bann kann ich leben. Das ist für mich eine Auszeichnung!

kittian
★★★★★

Moderator [1310]

@Gegenlärm:
Diese ganze arbeitgeberfreundliche Hetze ist doch erst durch RTL mit der Hilfe von Arno Dübel so schlimm geworden. Als unter dem super sozialen Schrödi die Agenda 2010 kam, mussten schließlich auch die Menschen entsprechend programmiert werden. Die Saat ist (wie immer in der BRD) aufgegangen. Immer gibt es auch viele, die alles durchschauen, aber sie sind nur in der Minderheit oder in keiner besonders einflussreichen Position.

@Inselhopper:
Du wünscht dir also mehr politische Bevormundung, soso ;)
Es gibt auch viele Personenkreise die nur so tun, als würden sie arbeiten. Natürlich fließt bei denen richtig Geld aufs Konto. Andere wiederum lachen nur über Diskussionen wie diese, weil da gerade das Zinsvieh herumdiskutiert, wie es den Aktionären am dienlichsten ist.

Antworten

Norman Ritter

Das ist alles Fake, guck lieber Stern TV über meine Familie, sonst komme ich mit dem Knüppel hahaha
Grüße aus Köthen

Antworten

Inselhopper

Bei allem Respekt Kittian. Ganz ehrlich, wenn ich mir einige Mitbürger anschaue, sind diese wenig lebensfähig (Kinder werden misshandelt und vernachlässigt, Tiere werden gehortet und vernachlässigt, Alte Leute werden vernachlässigt, Menschen haben einfach gemachte Schulden, …). Und ein gewisser Grad an "Mehr" staatlicher Hilfe wäre für viele nicht schlecht. Nur alle glauben heute, wenn sie einen Rat oder Hilfe bekommen, dass sie sofort bevormundet werden. Jeder kann doch heute alles und weiß doch alles! Schau Dich doch mal um, es vergeht kein Tag an dem ich nicht sehe, wie sich Leute über Spielregeln der Gesellschaft hinwegsetzen, nur weil sie nach bestem Gewissen handeln, weil sie glauben es zu wissen. Und ja, ich sehe tagtäglich auch Führung in Unternehmen, die ohne Konsequenzen ablaufen - für die Führung , aber auch für die Geführten. Manchmal führt das zu einer unbedeutenden Insolvenz oder Gefängnis für Beteiligte, nur, weil der eine oder andere es mal wieder besser weiß und ein Scheiß auf gesellschaftliche/organisatorisch Regeln gibt. Dann gehen mal einige Arbeitsplätze verloren, andere machen schlapp, weil sie für die ersten mitarbeiten müssen und und und. Ja, ich wünsche mir mehr staatliche Überwachung im Sinne von Kontrolle und Durchsetzung von vorhandenen Regeln. Keine Bevormundung, das ist doch Blödsinn und nur Polemik. Viele Vorteile, die über die Geschichte der sozialen Marktwirtschaft von unseren Vorgängern erreicht wurden, werden heute nur noch ausgenutzt und mit Füßen getreten. Und genau das, was ich für die Führung fordere, sehe ich noch mehr bei den schlechter ausgebildeten Menschen der Gesellschaft. Wenn Du tatsächlich Ahnung davon hast, wie einige sich - u.a. die beiden o.a. aus der RTL2-Sendung - in unserer Gesellschaft verhalten, dann wirst Du das sicherlich verstehen. Und glaub mir, ich bin durchaus Unternehmer/Arbeitgeber-kritisch. Nur denke ich nicht in solchen Schubladen! Ob Arbeitgeber, Politiker, Mitarbeiter, Harz4'ler oder oder - jeder sollte sich an die Regeln halten und nicht versuchen zu beweisen, dass diese aushebelbar sind, v.a. nicht auf Kosten derjenigen, die sich an die Regeln halten. Sowas hat doch kriminellen Charakter, wird aber leider nicht geahndet. Wo wir wieder bei meinem Postulat mehr staatlicher Kontrolle und Konsequenzen bin.
Never Ending Story.

Antworten

kittian
★★★★★

Moderator [1310]

@Inselhopper:
Prima, immer mehr Kontrolle und Regulierung, damit ein krankes System doch noch irgendwie weiterlaufen kann. Die Wahrheit liegt dann wohl darin, dass nicht das System zu fehlerhaft ist, sondern daran, dass die Kontrolle der Menschen noch immer nicht umfangreich genug ist...ahja...

Antworten

Lärmgeplagte
★★★★★

Mitglied [2311]

@kittian: Ja, das System krankt. Aber bleiben wir doch mal beim konkreten Beispiel des TE... denkst du ernsthaft die beiden würden sich für einen gerechten Lohn aus der sozialen Hängematte erheben? Sorry, aber bei solchen Exemplaren ist das ein bewusst gewählter Lebensstil, der nur wenig mit den derzeitigen ökonomischen Rahmenbedingungen zu tun hat. Solche Individuen wären vermutlich in jedem System gescheitert. Und da sollte der Staat ruhig mal kontrollieren, ob und wie lange er eine solche Geisteshaltung noch weiter finanzieren soll.

Ich gestehe jedem zu, Arbeit offenkundig zu verweigern. Aber dann muss derjenige auch selbst zusehen, wie er seinen Lebensbedarf bezahlt kriegt. Fakt ist doch: wer nix Gescheites gelernt hat, muss halt irgendwo die Böden fegen oder sonst nen scheiß Job machen... nennt sich individuelles Versagen, da muss man selbst für gerade stehen, Pech gehabt. Denn aber zu sagen "Nö, hab da kein Bock drauf - soll doch die Gesellschaft für meinen Fehler aufkommen!", ist kackendreist und ungerecht. Und von solchen Leuten gibt es leider immer mehr. Warum? Weil die private Erziehung immer häufiger missglückt. Da sehe ich tatsächlich den Bedarf, dass der Staat aktiver mitwirkt und auch leider keinen anderen Ausweg.

Antworten

Birgit ist aufblasbar und wird nur einmal im Monat gebraucht... weil, öfters kann er nicht!

-Penner-
★★★★★

Mitglied [1179]

Euch ist schon klar, dass alles nur geschauspielert ist

Antworten

Penner schreibt nur eingeloggt! Der Orden des Penners sucht neue Mitglieder! Wie wird man Mitglied beim Orden des Penners?Sag 2-mal Orden des Penners und schon bist du ein offizielles Mitglied! Unsere Ehrenmitglieder:Bernard,Herbertinski,Donald Trump,Golum,der Arsch mit den Ohren,der Fisch mit der Sense,Doktor Jes&No,Darth Wilma Ficken,Imperator Dai Muddah,Mr.Furz,der Hausmeister mit dem Cordhut,Gibffx,Behindi,der blöde Bogenschütze,Dr.Dämlich und Kapitän Weichei! Nachtrag:Der Orden des Penners hat schon mehr als 1,5 Millionen Mitglieder! Bald werden wir die ganze Welt erobern👏!

Ihrhabtmeinip

In De gibt es Fachkräftemangel und wir sind deswegen gezwungen, Massenweise Araber bei uns einzulassen. Stattdessen sollte man ALLE Sozialleistungen von körperlich gesunden Menschen (Depression und so'n Scheiss lasse ich nur gelten, wenn Medikamentenannahme und psychiatrische Betreuung notwendig sind, ansonsten ist es bullshit) streichen. Nur Sachleistungen. Und nach 6 Monaten maximal müssen die liebe Empfänger in kleinere soziale Wohnungen umziehen (max 20 mq pro Person. Kinder kommen ins Heim, da die Eltern sie nicht versorgen können, und werden nach 6 Monaten zu Adoption freigegeben). Ab da, maximal 6 weitere Monaten, um endlich eins der Angebote vom Jobcenter wahrzunehmen. Nach dieser Zeit werden die Leute staatlich verpflichtet für die Müllentsorgung, Reinigung usw.
Ich wette, dann wären alle schnell dazu bereit, freiwillig zu arbeiten.

Antworten

kittian
★★★★★

Moderator [1310]

@Lärmgeplagte:
Hab das Video nicht geschaut, aber irgendwo ist es ja immer dasselbe... Natürlich besteht das Risiko der Alimentierung darin, dass sie zur Passivität einlädt, wobei bei entsprechenden Exemplaren noch ein vollkommenes Anspruchsdenken ohne Verantwortungsgefühl hinzukommt. Passivität kann auch durch Resignation entstehen, was für mich dann etwas anderes wäre, aber wer laut mit dem Gefühl auftritt, NUR anspruchsberechtigt zu sein und nie auch mal selbst etwas für andere tun zu müssen, ist der eigentliche Problemfall. Solche Trittbrettfahrer torpedieren die Sozialstaatsidee und geben Wasser auf die Mühlen der libertären Anarchisten.
Ich sage aber dazu, dass es diese Menschen nicht nur unter den Arbeitslosen gibt. Beamte und auch schon einfache Angestellte gehen noch viel weiter und lassen sich dann zu so weitreichenden Spinnereien wie mein Vorredner hinreißen.

Antworten

Lärmgeplagte
★★★★★

Mitglied [2311]

@kittian: Ja, klingt erstmal extrem. Vor allem das mit dem Kindesentzug... aber streng genommen sind die Eltern unter solchen Umständen tatsächlich nicht mehr in der Lage, die Kinder zu versorgen.

Wie lautet denn dein Gegenvorschlag? Irgendwas muss doch definitiv passieren.

Klar ist das scheiße, wenn das Jobcenter dann selbst Akademiker in letzter Konsequenz zum Arbeiten im Callcenter verdonnert, weil es nicht genug geeignete Stellen in ihrem Bereich für sie gibt. Wir brauchen aber trotz dieser Opfer einen radikalen Umbruch.

Also wenn im Gegenzug der Niedriglohnsektor samt Leiharbeit abgeschafft wird, würde ich mich auf den oben genannten Vorschlag einlassen. Ich mein, wer derart faul ist und sich lieber die Kinder weg nehmen lässt, anstatt arbeiten zu gehen, dem sollte man wirklich keine Erziehung zugestehen.

Antworten

Birgit ist aufblasbar und wird nur einmal im Monat gebraucht... weil, öfters kann er nicht!

Norman Ritter

Wollt ihr mich verarschen Alter? Mein Aquarium darf ich nicht mitnehmen und meine Zahnbürste ist nicht da.

Antworten

Gegenlärm

@Lärmgeplagte
Stimme dir zu.
Was das Jobcenter mir damals in meinen 4 Monaten Arbeitslosigkeit andrehen wollte, war ein Witz. 2 Stunden Fahrtweg pro Strecke zu einer Stelle durch eine Zeitarbeitsklitsche und ein "Gehalt" in Vollzeit, bei dem noch Aufstockung nötig gewesen wäre.
Da ich mich selbst sehr darum bemüht habe, eine Stelle zu finden, die meinen Vorstellungen entsprach, und ich die Zusage dafür kurz nach diesem Jobangebot erhielt, konnte ich dem Jobcenter lachend absagen.
Nun ja, 8 Stunden Arbeit + Überstunden + 4 Stunden Fahrzeit mit einem Gehalt, das unter 800 Euro liegt, sind letztendlich wenig verlockend. Leiharbeit müsste daher endlich verboten werden, und Mindestlöhne sollten zur Pflicht werden.
Wer dann als gesunder Mensch Arbeit verweigert, sollte meiner Meinung nach tatsächlich nur noch das nötigste Minimum an Leistungen erhalten. Warum solche Leute dann auch noch Kinder kriegen, ist mir ein ohnehin Rätsel. Liegt wohl am Kindergeld, von dem der Nachwuchs wahrscheinlich am Wenigsten profitiert. Daher bin ich auch der Ansicht, dass Eltern, die bewusst keinen Bock auf Arbeit haben aber Leistungen fordern, das Erziehungsrecht entzogen werden sollte. Denn wer kann garantieren, dass die Kleinen ausreichend zu essen und ggf. medizinische Versorgung bekommen? Und was soll aus ihnen werden, wenn Eltern ihnen von Grund auf ihre Lebenseinstellung vermitteln?

Antworten

kittian
★★★★★

Moderator [1310]

@Lärmgeplagte:
Kinder stehen zwar schnell unter schlechtem Einfluss, aber WEM gehören sie eigentlich? Natürlich ist deren Wohl das wichtigste, aber es hängt nicht unbedingt von der Erwerbstätigkeit hab, wer dieser Aufgabe am besten gewachsen ist. Sicherlich verlottern Menschen ohne äußere und vor allem INNERE Struktur im Leben zu sehr und qualifizieren sich aufgrund ihrer Lebensweise für den Kindesentzug. Trotzdem sollte dem gefräßigen Sozialsektor nicht so eben zugestanden werden, die Kinder auch gegen ihren Willen von den Eltern zu trennen. Am Ende sollte man sich fragen, wem das Ganze am Ende nützen soll. Es geht dann doch immer nur um Nutzvieh für die Wirtschaft, dem ständig wechselnde Betreuer auch nicht sonderlich dient.
Es ist auch schon ein Problem, dass das H4-System hinzuverdienende Jugendliche benachteiligt, da sie ihre Verdienste eh nicht behalten dürfen. Geld für einen PKW-Führerschein können sie allein aufgrund des Systems niemals sparen. Es ist bestimmt schon weit gekommen, wenn Kinder ihre Eltern nicht mehr lieben, aber wenn die nicht weg von zu Hause wollen, dann muss das menschenverschleißende System auch nicht die Griffel danach ausstrecken.

Die zunehmende Technisierung, Industrie 4.0 (höhöhö), steigender Effizienzdruck der Unternehmen und zunehmende Oligopolisierung (Fusionen, Aufkäufe) machen immer mehr Arbeitskräfte entbehrlich. Viele Menschen sind in strenggenommen überflüssigen Tätigkeitsfeldern (ob subventioniert oder nicht) beschäftigt. Vielleicht liefert die Marktwirtschaft keine sozialverträglichen Ergebnisse mehr, wenn die Arbeitslosigkeit zu stark ansteigt. Es bräuchte mehr "Plan" und die Arbeit könnte aufgeteilt werden. Mehr als 30 Stunden die Woche wird niemand arbeiten müssen, wenn alles wirklich effizient läuft und jeder einen Platz findet. Wenn wir die Brocken unter uns aufteilen und nicht in der ganzen Welt verschenken und wenn wir mit Zöllen dieses System schützen, kann es funktionieren. Es wird dann wohl nicht mehr alles ganz so billig sein, aber an Steuern und Umlagen würde bedeutend weniger zu leisten sein. Eine libertäre Gesellschaft funktioniert nur, wenn jeder sein eigenes Haus mit großem Selbstversorgergarten besitzt, ohne allein schon wegen Abwasser und Krankenkasse immer Euros auf der Tasche haben zu müssen. Ich kann solche Vögel einfach nicht ertragen, weil sie nichts zuende denken.

Antworten

hc130
★★★★

Mitglied [673]

@kittian:

Ich sags doch, das macht alles Sinn ... Bin voll deiner Meinung, kittian.

Antworten

https://m.youtube.com/watch?v=hT_nvWreIhg

Lärmgeplagte
★★★★★

Mitglied [2311]

@kittian: Ja sicher muss es auch einen Wandel innerhalb der Wirtschaft geben. Hatte ich doch auch schon gefordert. Wenn die Dinge endlich wieder fair laufen würden, dann muss sich der Einzelne aber erst recht irgendwie nützlich ins System fügen.

Antworten

Birgit ist aufblasbar und wird nur einmal im Monat gebraucht... weil, öfters kann er nicht!

lukas
★★★★★

Mitglied [1466]

Hab das gestern auch mal geschaut, da war eine ekelhafte Asi Hartz Familie mit 14 Kindern.
Wenns nach mir ginge würde man dieses arbeitslose Dreckspack zwangskastrieren damit sich sowas nicht vermehren kann.

Antworten

Mit dem Bann kann ich leben. Das ist für mich eine Auszeichnung!

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben