Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

EinVater

Wenn der Köter mehr als das Enkelkind Wert ist

Seit ca. 9 Jahren (kurz vor der Vodafone-Werbung..) hat meine Mutter sich eine franz. Bulldogge gekauft und kurz darauf auch das Internet für sich entdeckt. Nun ist sie im RL, wie auch im Internet, ständig nur mit franz. Bulldoggen umgeben. Allgemein ist ja bekannt dass solche Züchtungen (trotz ausgewählter Zuchtlinie) immer so ihre Problemchen haben (Hüfte, Wirbelsäule, Allergien usw..)

Hatten schon immer Hunde, mag gerne Hunde aber für einen eigenen fehlte uns die Zeit. (Beide Vollzeit-Berufstätig mit den unmöglichsten Arbeitszeiten). Also nicht dass hier der Eindruck entsteht ich würd Hunde hassen oder ähnliches, bin mit Hunden aufgewachsen. Da wir immer 2-3, meißt Schäferhunde in der Familie hatten, traue ich mir also die Einschätzung des Wesens eines Hundes schon etwas zu. An meiner Wortwahl werdet ihr auch gleich erkennen was ich von diesem speziellen Tier halte.

Dieses "vieh" ist nicht erzogen und macht einfach was es will. Stubenrein ist es, aber Regeln oder Grenzen kennt es nicht. Da werden Mützen und Pullover gestrickt, alles dreht sich nur noch um Bulldoggen. Dazu und weil die Viecher ja total anfällig sind, hat sich meine Mutter zu einer hystherischen, überängstlichen Person entwickelt. Nun ist es so dass meine Frau wieder in Teilzeit arbeitet und unsere Tochter (2,5 Jahre) nun 1x die Woche bei meinen Eltern für 4-5 Stunden in Obhut ist bis ich dann Nachmittags von der Arbeit komme und sie abhole.

Die Bulldogge ist total triebig und aufgekratzt wenn wir zu Besuch sind, und will immer an unserer Tochter hochspringen wenn sie in Reichweite ist. Ich schiebe(nicht - > kicke) das Vieh dann entschlossen auf die Seite und dann geht das Drama los:

"NICHT! Wie kannst du den Hund TRETEN, meine arme Heidrun*!"
"Die will nur Spielen, das meint die nicht böse".

Nun dann haben wir die Besuche reduziert weil mir das Theather und die ständige Hektik wegen dem Viech einfach zu blöd wird. Dazu noch wird unsere Tochter total verzogen. Sie hat jetzt kapiert hat dass sie von meiner Mutter auch mal 5 verschiedene Malzeiten bekommt, welche alle nach 2-3 Löffel dann abgelehnt werden. Das versucht sie natürlich bei uns auch und wir haben jedesmal das Theater!!!

Schlafen darf sie nicht, so der Eindruck zumindest, weil "die Zeit ja total wertvoll ist". Wenn man etwas sagt, kommt "Ich habe auch zwei Kinder großgezogen" kommentare verkneife ich mir aber dazu...

Klar dürfen bzw. sollen Omas und Opas auch ein wenig "entspannter" als die Eltern sein aber dass kotzt mich richtig an!

Um zum eigentlichen Kern meines Posts zu kommen:

Letztens ist der Tochter etwas aus der Hand gefallen und auf die Bulldogge. Die ist sofort am Bein hochgesprungen und wollte die Innenseite der Oberschenkel anknabbern "weil sie dachte es wäre absicht gewesen". Ja HALLO? UND WENN? Das ist doch scheißegal, Fakt ist doch dass wenn die Kleine dann hingefallen wäre, hätte die Bulldogge dann auch gedacht es wäre absicht und hätte sie mal kurz im Gesicht angeknabbert?????

Ich bin fassungslos wie stoisch meine Mutter hier reagiert, sie hat vollkommen den Bezug zur Realität verloren mit diesem Bulldoggenvermenschlichunsscheißdreck!

Dazu sei gesagt, es sind noch zwei andere Hunde in der Familie, erzogen, sozialisiert welche sogar schon zwischen unsere Tochter und dem mistvieh gehen wenn sich da was anbahnt (beschützerisch).

Und egal was du sagst das Vieh scheint immer wichtiger zu sein. Ich bin froh wenn das Vieh endlich an altersschwäche stirbt und dann ist Ruhe!! An dem Tag mache ich eine Flasche Wein auf, auf dass dieser Bulldoggenwahnsinn endlich ein Ende nimmt!

Gut das ich auf meinen Vater zählen kann was dass angeht, er sieht dass nämlich genauso und sorgt schon immer dafür dass das Vieh nicht in der Nähe ist (im Hundezimmer, er geht Gassi usw.)!!!

Ja, und solltest DU dich angesprochen fühlen, dann steht es hier schwarz auf weiß weil du es nicht kapieren willst: Unsere Tochter ist deshalb nicht so oft bei euch weil dein Köter wichtiger ist als dein Enkelkind.

Hab ich dir aber schon zig mal persönlich gesagt, du kapierst es aber nicht / blendest es aus.


*Name geändert. [Melden]

Anzeigen

Kommentare (5)

EinVater

Achso ja, DIE IRONIE BEI DER GANZEN SACHE:

Das viech darf nicht mal vom Sofa springen (da hat es auch nichts zu suchen) wegen der Hüfte, da wird sofort bei jedem quieken Alarm geschlagen aber bei so einer, schon absehbaren Gefahr, das wird komplett ausgeblendet!

Antworten

DetlefDieSoße

Mitglied [9]

Ich kann das schon voll verstehen, dass du dir da Sorgen machst. Das sollte man auch nicht unterschätzen! So eine läufige Hündin rammelt ja auch alles an, was ihr in die Quere kommt. Und da muss man sein Kind natürlich von fern halten! Da sollte deine mutter auch mal mehr mitdenken als nur ,,Ja ja die will nur spielen.'' Sowas ist irgendwann nicht mehr lustig.
Wirkt ja fast so, als wäre der Hund jetzt ihr Kinderersatz. Sie sollte sich mal ein zusätzliches Hobby suchen um sich nicht in eine Sache so reinzusteigern. Menschen neigen dazu, wenn sie nur eine Sache im Leben haben, die sie erfüllt, dass sie diese dann übertreiben und ihr ganzes Leben darauf ausrichten wollen.

Antworten

Bully

Da sollte man sich fragen, ob es vielleicht am Enkelkind liegt.

Antworten

Kleckermann

Gut getrollt :) haha. "Wir hatten schon immer 2 bis 3 Schäferhunde...blabla" haben die auch auf dem Sofa gesessen und waren in 9 Jahren nicht stubenrein?????

Antworten

Maren B.
Mitglied [1]

Bulldoggen sind allgemein recht gefährlich, mein Schwiegervater wollte sich vor einigen Jahren nach einem Einbruch so einen Hund kaufen, nach eingehender Information über Bulldoggen hat mein Schwiegervater zum Glück von diesen gefährlichen Hunden seine Finger gelassen, Er hatte sich damals sogar bei einem Bulldoggen-Züchter eingehend informiert, der klar sagte, dass diese Hunde durchaus mit Waffen zu vergleichen seien und nur in starke, geeignete, fachmännisch geschulte Hände gehören. Nun haben wir langsam bemerkt, dass die Berichterstattung und unsere Gesetze nicht mehr, wie im Grundgesetz eigentlich verankert, den Menschen als Priorität haben, sondern die Wirtschaft. Verkauft wird, was Geld bringt, Menschen als Kollateralschäden werden dabei geduldet. Viele Medien, vor allem die Verkaufsmedien, machen Werbung für diese Listenhunde. Im Sat 1 Frühstücksfernsehen sowie bei Banken, Fensterfirmen etc. sogar auf Wahlplakaten gab es Werbung mit Listenhunden. Beißunfälle mit Hunden (ca 40.000 pro Jahr werden vertuscht). Medien dürfen über Hunde nur positiv berichten (schon lange vor den EU-Zensuren). Der Profit ist heute wichtiger als Menschenleben. Da kann man sich nur von Hundehaltern fern halten, die nicht einsehen, dass Menschen wichtiger sind als Hunde und dass man Kinder nicht durch Hunde gefährden darf. Sollen doch diese Hundehalter mit ihrem vierpfotigen Menschenersatz glücklich werden. Der hündische Menschenersatz soll sie dann auch später versorgen, wenn diese Leute pflegebedürftig sind, wenn er es denn kann...

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben