Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Dacota

Mitglied [15]

Tod durch LKW

Vor zwei Tagen habe ich im Videotext eine Nachricht gelesen, die mich völlig traurig, sprachlos und absolut wütend gemacht hat.
Eine Mutter möchte mit ihrem kleinen Kind eine Kreuzung überqueren und wird von einem abbiegenden Lastwagenfahrer wieder einmal in den Tod geschliffen. Das Furchtbare daran ist zudem, dass das Kind auch tot wäre, wenn die Mutter ihr Kind nicht noch blitzschnell auf den Gehweg zurückgeschubst hätte.
Das Kind musste mit ansehen, wie seine Mutter in den Tod gerissen wird. Ob es dieses Trauma jemals verarbeiten wird, weiß ich nicht.
Ich habe jedoch auch Mitgefühl für den Fahrer. Er wird das wohl auch niemals verarbeiten.

Wieso ist es in der heute so technialisierten Gesellschaft immer noch nicht geschafft worden, ein Sicherheitssystem für LKW zu kreieren, was solche Unfälle für immer ausschließt?
Ich meine, man macht sich Gedanken über eine Einparkhilfe mit Signal? Hallo? Warum gibt es so etwas nicht auch für Brummis? Und das schon ab 5 bis 6 Meter oder wie auch immer? [Melden]


Kommentare (15)

4711

Sie hätte halt nicht auf ihr Iphone glotzen sollen beim Strasse überqueren. Augen auf im Strassenverkehr !
Jeder Mensch hat zu kapieren dass man LKWs abbiegen lassen muss, soviel Zeit wird ja wohl sein. Ein LKW fahrer kann nicht sehen wer sich vor dem LKW rumtreibt. Der tote Winkel kann sogar eine ganze Schulklasse verdecken. Sowas muss man schon als Kind von seinen Eltern lernen.

Antworten

unsicher

Gibt es doch schon..aber glaube noch nicht ganz ausgereift oder zu teuer zum nachrüsten. Glaube auch das später neue lkw das ab werk haben. bin mir da aber nicht nicht sicher

Antworten

Dacota

Mitglied [15]

@4711:
Also eine Info in der Art, dass die Mutter aufs IPhone geglotzt haben soll, ist mir nicht bekannt. Nichtsdestotrotz darf so etwas einfach heutzutage nicht mehr passieren.
Ich könnte mir ein nach außen hin akustisches Signal wie bei Krankenwagen vorstellen, wäre auch für Radfahrer eine Sicherheit.
Es ist einfach nur tragisch, meine ich.
Alles scheitert immer wieder am Geld, angeblich...

Antworten

Lärmgeplagte
★★★★★

Mitglied [2085]

@Dacota: Na ja, wenn der LKW Fahrer übermüdet oder besoffen fährt, hilft auch keine Technik der Welt.

Antworten

Birgit ist aufblasbar und wird nur einmal im Monat gebraucht... weil, öfters kann er nicht!

frei erfunden
★★★

Mitglied [249]

Es müssen alle wachsam sein. Warum passiert sowas? Viele Glotzen nur auf Smardfone oder sind überfordert mit was auch immer. Traurig 😭😢

Antworten

Menschlein
Mitglied [2]

Was ich niemals verstehen werde ist, warum Führer eines Fahrzeuges, das einen besonders großen toten Winkel hat, nicht in der Lage sind, sich dementsprechend zu verhalten. Diese Menschen nehmen es einfach in Kauf, dass sie mit ihrem Gefährt Leben beenden! Warum soll ich als schwächster Teilnehmer (Fußgänger) im Straßenverkehr ständig für die Motorisierten mitdenken? Unfälle aus Zeitdruck und menschlichem Versagen oder auch ohne müssen wesentlich härter bestraft werden !!! Solche Unfälle dürfte es nicht geben !!!

Antworten

Meine Kommentare sagen genug über mich (meine Denkweise) aus ... Des Weiteren: Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.

Dacota

Mitglied [15]

Das Thema bewegt mich und deshalb suche ich nach einer Lösung.
Dieses Klischee, dass der Fahrer betrunken sein soll oder der Passant ein notorischer Handyglotzer, nein, ich will so nicht denken. Übermüdung lass ich gelten.
Also was ist das Problem an Kreuzungen? An Hauptverkehrsstraßen gibt es Ampeln mit Rechtsabbiegepfeil. Könnte der eine Ursache sein? Und bei gleichrangigen Straßen gibt es keine Ampeln, sollten dort welche hin - ohne Rechtssabbiegepfeil? Sind die Ampelphasen zu kurz?
Ok, ich danke euch.

Antworten

Lp8 Magnum
★★★★★

Mitglied [1073]

@Dacota:

Schwieriges Thema. Beim Auflieger hat sich mit den Jahren schon einiges getan,obwohl ich da noch einen Verbesserungsvorschlag hätte.Warum baut man dort nur den Unterfahrschutz in Form von Aluplanken an und verkleidet die Dinger nicht gleich komplett,einschließlich die Räder,denn die liegen beim Auflieger immer noch komplett offen !
Dadurch würde es zumindest wesentlich schwieriger werden,als Fußgänger überhaupt darunter zu gelangen.Beim Gliederzug ist das leider nicht so einfach.In höhe der Deichsel kann man leider nicht mehr viel machen,was Sicherheitsaspekte angeht.Gerade bei den Baustellenfahrzeugen ist die Deichsel dementsprechen lang,wer da zwischen gerät,hat ganz schlechte Karten.

Ob die ganze Ampelgeschichte etwas bringen würde,möchte ich bezweifeln.Du kannst überall nur noch Rechtsabbieger-Pfleile aufstellen,es gibt immer wieder jemanden,der bei rot fährt,oder läuft.Auf jeden Fall aber,nickeln einige Leute viel zu schnell um die Kurven.Ob das nun PKW,LKW oder Busse sind.Wenn ich etwas nicht 100%tig einsehen kann,geht das einfach nicht.
Abschließend noch,mach die Ampelphasen länger,dass würde auch bedeuten,rot wäre länger.Insbesondere Radfahrer Fussgänger werden nervös ( bin in Eile ) und laufen einfach los...

Wie gesagt,gutes aber schwieriges Thema....

Antworten

https://m.youtube.com/watch?v=WGhLhYEMN3o

Dacota

Mitglied [15]

@Lp8+Magnum:
Ja, das stimmt, ist ein echt schwieriges Thema.
Naja, vielleicht ist das Problem ja irgendwann aus der Welt mit den ach so toll gepriesenen "autonomen Fahrzeugen", aber sicher doch...

Antworten

Lp8 Magnum
★★★★★

Mitglied [1073]

@Dacota:

Oh ja,ich weiss was Du meinst...
Es ist ja so,solange irgend welche "Menschen" Technik zusammen bauen,werden sich auch immer wieder Fehler einschleichen,da kann man machen was man will.Wichtig ist auch die "Wartung" der ganzen Systeme.
Das "autonome" fahren hat sich auch vor kurzen erst einmal abgemeldet,b.z.w. einen herben Rückschlag erhalten,als die Amerikanerin vor einiger Zeit von solch einem Fahrzeug überrollt wurde,trotz Person am Lenkrad.
In der Flugzeugindustrie findet das aus meiner Sicht noch offensichtlicher statt.Die Standard's sind dort unglaublich hoch,reicht aber bei weitem noch nicht aus,um alles auszuschliessen zu können,was zu einer Tragödie führen "kann".
Im normalen Strassenverkehr kommen für mich noch so viele unendliche Faktoren hinzu....

Antworten

https://m.youtube.com/watch?v=WGhLhYEMN3o

Lp8 Magnum
★★★★★

Mitglied [1073]

Das es erst einmal kaum zu echten Lösungen auf die Schnelle kommen kann.
Z.B. man müsste erst einmal einen Bus erzählen,mach jetzt bloß keine Vollbremsung wegen sonst was,damit nicht gleich alle Fahrgäste auf einmal,auch die hintersten Plätze,durch die Frontscheibe grinsen...
Was bis heute ganz gut funktioniert sind Einparkhilfen (wers denn braucht) oder Abstandsensoren,für "Penner" auf der Autobahn um nicht hinten drauf zu nickeln.

Antworten

https://m.youtube.com/watch?v=WGhLhYEMN3o

Слава Росси́я
★★★★★

Mitglied [2321]

@Dacota: "Naja, vielleicht ist das Problem ja irgendwann aus der Welt mit den ach so toll gepriesenen "autonomen Fahrzeugen", aber sicher doch..."

Nein damit beginnen nur neue Probleme. Hacker können sich ins Auto hacken und die Steuerung übernehmen. Ausserdem ist die Technik nicht unfehlbar. Warum sollte etwas was von fehlerhaften Menschen kreiert wurde (der Mensch ist nicht perfekt also auch seine entwickelte Technik nicht) besser funktionieren als eine menschliche Steuerung?

Antworten

Per Russia! Fanculo (Morte) Regìme degli' Stati Uniti d'America, Regìme del Regno Unito Britannico, OTAN e Regìme d'Ucraina! Per Chiesa Ortodossa Russa - Patriarcato di Mosca! Fanculo (Morte) Regìme di Città del Vaticano, Regìme di Chiesa Anglicana e Regìme di Chiesa Ortodossa Ucraina - Patriarcato di Kiev! Per India! - Per Cina! Fanculo (Morte) Regìme d'Giappone - Per Palestina e OLP! Fanculo (Morte) Sionismo e Regìme d'Israele! Per Iran! Fanculo (Morte) Wahhabismo e Regìme dell'Arabia Saudita!

Dacota

Mitglied [15]

@Слава+Росси́я:
Das autonome Fahren sagt mir gar nicht zu, deshalb habe ich das etwas ironisch gemeint.. Ich denke auch, dass diese Technik zu anfällig wäre.

@Lp8 Magnum: Habe auch noch einmal über die Verkleidung der Räder nachgedacht. Die dürfte ja nicht einheitlich sein, da die Räder ja auch ausschlagen, heißt, die ganze Karosserie würde an diesen Stellen breiter sein, ob dann ein Laster noch von der Breite her auf üblichen Straßen passt?

Bei der Deichsel so eine Art Ziharmonikaprinzip wie bei Straßenbahnen, nur dass man das manuell öffnen könnte. Ist ja nur ne Idee...
Naja, das war es halt

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Mitglied [2321]

@Dacota: "Das autonome Fahren sagt mir gar nicht zu, deshalb habe ich das etwas ironisch gemeint.."

Ok, danke für deine Erklärung. Es war mir leider auf den ersten Blick nicht ersichtlich. Jedenfalls nichts für ungut.

Antworten

Per Russia! Fanculo (Morte) Regìme degli' Stati Uniti d'America, Regìme del Regno Unito Britannico, OTAN e Regìme d'Ucraina! Per Chiesa Ortodossa Russa - Patriarcato di Mosca! Fanculo (Morte) Regìme di Città del Vaticano, Regìme di Chiesa Anglicana e Regìme di Chiesa Ortodossa Ucraina - Patriarcato di Kiev! Per India! - Per Cina! Fanculo (Morte) Regìme d'Giappone - Per Palestina e OLP! Fanculo (Morte) Sionismo e Regìme d'Israele! Per Iran! Fanculo (Morte) Wahhabismo e Regìme dell'Arabia Saudita!

Lp8 Magnum
★★★★★

Mitglied [1073]

@Dacota:

Vollverkleidete Auflieger, habe ich schon einmal gesehen.Die sehen fast schon futuristisch aus.Ein Reifen darf eh auf keinen Fall "überstehen",egal was für ein KFZ.
Bei den Aufliegern ist es so,die haben einen Schutz zwischen Zugmaschine und den hinteren Achsen,dass reicht aber nicht aus,wenn immer noch jemand zwischen der fast schon (unendlichen Länge des Zuges-und sie wird undendlich werden),eine Person unter der "Unterfahrsperre"geraten kann,besondes dann,wenn es ganz dumm Läuft,direkt hinter der Zugmaschiene,oder direkt hinter dem Fang,hineingeraten.Insbesondere Kinder.
"Die Sau ist einfach zu lang" !
In Australien und sonst wo, fahren Road Trains mit bis zu über 50m Länge und mehr durch die Wildnis,kann man mit Dl nicht vergleichen.
Aus meiner Sicht,kann man die bisherigen Auflieger aber wesentlich sicherer gestalten,da es noch genügend Spielraum nach "innen" gibt.

Die Gliederzüge bleiben für mich aber ein grosses Problem.
Im Fernverkehr haben sie die "Deichsel" schon längst so weit verkürtzt,aber nur aus Kostengründen.
Je kürzer die Deichsel auf die Länge eine Zuges,je mehr Frachtraum entsteht auf der gleichen Länge.

Wie auch immer,es wird definitiv zu sehr auf die Kosten abgewägt,aber nicht "zu sehr auf die Sicherheit".

Aber jetzt einmal ganz ehrlich,ich weiss ja nicht,in was für einem Film diese Mutter dort unterwegs war.....
Das ist immer sehr tragisch,keine Frage.
Aber wenn ich mit einem Kind unterwegs bin.......

Antworten

https://m.youtube.com/watch?v=WGhLhYEMN3o

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben