Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

verletzt

Ich mag den Charakter meiner Schwester nicht

Meine Schwester ist manipulativ. Sie weiß, was sie will und sie weiß, wie sie es kriegt. Und dabei sind ihr alle Mittel und Wege recht. Ganz egal ob sie lügt, betrügt oder jemandem das komplette Leben zur Hölle macht. Ich glaube, sie besitzt überhaupt kein Gewissen. Bei ihr zählt immer nur sie selbst, und wie sie von anderen möglichst viel für sich selbst rausschlagen kann, egal wie es den anderen danach geht.
Zum Beispiel hatte sie ihre Studienzeit über immer Beziehungen mit Typen, die sie versorgen sollten. Dabei hat sie immer noch andere Typen gedatet, während sie noch eine Beziehung hatte und sich einen ,,Besseren'' gesucht. Und hatte dann am Ende immer zwei gleichzeitig. Sie hat auch offen gesagt, dass sie ihren neuen Freund nur behält, bis sie ,,was Besseres'' hat, denn der verdient nicht genug. Aber die Typen dachten immer, es wäre eine ernste Beziehung. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, warum überhaupt irgendein Typ sowas für meine Schwester mit sich machen lässt. Was hat sie zu bieten? Sie hatte die längste Zeit über keine Hobbys oder interessen außer Sex und hat sich oft nicht gewaschen und dreckige Kleidung an, bis sie gestunken hat. Genau im Gegenteil durfte ich mir dann immer anhören, dass ich voll die Schwuchtel bin, weil ich normal oft Dusche usw.
Ich kann auch ihre Freunde nicht leiden. Nicht alle, manche sind sehr nett.Aber viele sind auch komplette Assis, die einfach ungefragt, wenn man nicht zu Hause ist, in dein Zimmer kommen und alles bis in deine Unterwäsche durchwühlen.
Sie ist auch immer wegen allem eifersüchtig, obwohl sie immer sehr viel mehr bekommen hat. Sie hat den Führerschein, ein Auto und eine Wohnung bezahlt bekommen und ist neidisch auf mein kleines WG Zimmer. Komplett albern, wir können ja gerne tauschen. Sie gönnt einem überhaupt gar nichts, nichtmal wenn es tausend mal schlechter ist, als das, was sie hat. Sie ist immer eifersüchtig weil ich es gewagt habe auf die Welt zu kommen und ihr Privileg des Einzelkinddaseins zu zerstören.
Aber am Schlimmsten ist einfach ihr Ego. Sie hat mal richtig richtig scheiße gebaut, was mich direkt betrifft. Und ja, ich weiß, dass Prinzessin niemals im Leben je ein ,,Entschuldigung'' über ihre Lippen kommen lassen würde. Aber alles was ich will ist, dass sie mal irgendwie begreift, was das für eine Scheißaktion war und ist. Da es mich immernoch negativ betrifft. Stattdessen sitzt sie auf ihrem kleinen Ego Tron und redet herab auf mich nach dem Motto, was wagst du eigentlich MICH zu kritisieren. Ich frage mich echt, was in ihrer Kindheit eigentlich schief gelaufen ist. Schließlich war ich die längste Zeit dabei. Dieses Mädchen denkt echt, sie wäre Gott und jeder andere wäre nur da, damit sie ihn für ihre Zwecke ausnutzen und benutzen kann.
Wenn sie nicht mit mir verwandt wäre, dann würde ich nichtmal mit ihr befreundet sein wollen. Nein, ich würde sie nichtmal in meinem Leben haben wollen. Schade, dass wir verwandt sind und schade, dass wir uns nicht verstehen. Aber ich habe alles versucht. Und ganz ehrlich, ich lasse mich nichtmehr von ihr wie Scheiße behandeln, nur weil wir verwandt sind und mein Gewissen meint, wir müssten deshalb was miteinander zutun haben. Sie hat mir bis jetzt nur geschadet und mir geht es besser ohne sie. [Melden]


Kommentare (14)

Lärmgeplagte
★★★★★

Mitglied [2312]

Na ja, so tolle Typen wird deine Schwester sicherlich nicht abbekommen haben, wenn die sich mit nem stinkenden Schmuddelflitchen zufrieden geben. Vermutlich lügt sie sowieso was deren materielles Gönnertum angeht, sonst hätte da kein so reger Wechsel stattgefunden.

Und wenn sie jedem alles nur neidet und nie mit dem zufrieden ist, was sie hat, dann wird sie auch nie im Leben echtes Glück erfahren, selbst wenn sie im Lotto gewinnt.

Gräme dich nicht wegen ihr, sojemand fliegt früher oder später im hohen Bogen dermaßen auf die Fresse... da kannst du Wetten drauf abschließen!

Antworten

Birgit ist aufblasbar und wird nur einmal im Monat gebraucht... weil, öfters kann er nicht!

Finchi

Ich mag den Charakter deiner Schwester auch nicht.

Antworten

Klaus

Brech einfach den Kontakt zu ihr ab. So jemanden braucht niemand in seinem Leben, auch nicht wenns die Schwester ist. So einfach ist das. Ansonsten wird sie dich immer weiter ausnutzen und wie Kot behandeln.

Antworten

verletzt

Also danke schonmal, für eure zusprechenden Kommentare. Ich habe mir immer Sorgen gemacht, dass es ethisch nicht vertretbar ist, mit jemandem, mit dem man verwandt ist, den Kontakt abzubrechen. Es ist nicht nur, dass ich unter ihr Leide, wenn wir Kontakt haben. Die letzten Tage habe ich extrem gemerkt, wie emotional es mich auch belastet, überhaupt nur über diese Situation nachzudenken. Es macht mich krank. und gleichzeitig denke ich mir, dass es meiner Schwester gerade sowas von scheiß egal ist. Ich mache mir Gedanken über etwas, über das sie sich keine Gedanken macht. Und ich leide unnötig unter der Situation, die tut es ja auch nicht Letzten Endes bin ich der Meinung, auch wenn ich der jenige bin, der den Kontakt abbricht, ist und bleibt sie die Jenige, die diese Entscheidung getroffen hat. Denn man kann nicht erwarten, dass jemand gerne in seinem Leben bleibt, wenn dieser Jemand immer nur unter dem anderen leidet. Meine Schwester weiß, was sie gemacht hat, sie weiß, wie es mir damit geht. Es ist ihr nur egal. Vielleicht denkt sie irgendwann in 10 Jahren mal drüber nach. Aber ich muss keine Leute in meinem Leben behalten, die es mutwillig schlechter machen. Ich bin bereit mich jederzeit mit meiner Schwester zu vertragen, wenn sie einsieht, dass es scheiße von ihr war. Und dass es mir damit richtig schlecht ging und geht. Aber solange das nicht der Fall ist, ist die Grundlage einfach nicht gegeben. Ich kann nicht gleichzeitig glücklich sein und von jemandem so behandelt werden. Sie hatte 22 Jahre Zeit, sich wie eine Schwester zu verhalten, sie hat 22 Jahre komplett verschissen und war in meinen Augen die letzten Jahre einfach nur ein Monster.
Ich fühle mich von ihr ehrlich gesagt als wertlos angesehen. Und daran kann ich auch nichts ändern.
Ich habe ehrlich gesagt auch garnicht so viel Bock auf sie, weil sie allgemein viel Scheisse baut. Zb unsere Mutter respektlos behandelt, nur weil diese in ihrer Teenagerzeit mit ihrem exzessiven Sexleben nicht einverstanden war. Mit 13!
Und weil sie nicht auf der Beerdigung eines sehr engen Familienmitglieds war, weil sie gerade Semsterferien hatte und lieber in den Urlaub fahren wollte. Und ich bin sogar aus dem Ausland zurück geflogen. und dann hat sie gesagt, dass ihre Freunde ihr eh mehr Wert sind, als ihre Familie. Außer unser Vater, das ist der Einzige, mit dem sie sich wirklich versteht. Aber der hat mich als Kind regelmäßig verprügelt (sie aber nicht) und deswegen bin ich nicht gut auf ihn zu sprechen. Auch wenn wir momentan ein neutrales Verhältnis pflegen.

Ich sollte sie einfach ignorieren. Bis sie es vielleicht irgendwann begreift und das Gespäch sucht. Vorher haben wir uns nichts zu sagen. Denn wenn ich eine Schwester habe, will ich von ihr auch normal behandelt werden. Eine Schwester die mich runterzieht, bloßstellt, Teile meines Lebens zerstört und mir aus Neid nur Schlechtes wünscht, will ich nicht. Komm wieder in mein Leben, wenn du wieder normal bist.

Antworten

kittian
★★★★★

Moderator [1310]

In vielen Dingen erkenne ich sogar meine Familiensituation wieder, auch wenn natürlich ein paar Details bei mir anders sind.
Du brauchst die Typen nicht zu bemitleiden, die mit deiner Schwester gedackelt sind, denn sie müssen/mussten ihre Lebenslektion auch noch lernen und waren noch nicht in der Realität. Wenn du schon sagst, dass sie eh nur Interesse an Sex hatte, dann vielleicht auch ein Großteil ihrer Ficker. Bestimmt haben sich einige emotional von ihr misshandeln lassen, aber du hast auch deine eigenen Probleme, bei denen dir andere Menschen auch nicht helfen würden. Bei mir ist es nichtmal nur eine Schwester, auch wenn sie jünger sind. Was ihre Partner angeht, wechseln sie nicht so stark und nur bei einer Schwester macht der Partner freiwillig viel mit. Gemeinsam haben meine Schwestern aber auch, dass sie ihre Hälse nie vollkriegen und von Neid und Gier beherrscht sind. Was sie auch kriegen, es wird ihnen NIEMALS genügen und jeder Mensch, der ihnen gerade nicht nützt, ist ein Feind oder sogar noch ausgerechnet eine "Zecke".

Ich habe gelernt, dass viele der Probleme mit unseren Mitmenschen in uns selbst liegen, allerdings gilt dies auch für die Gegenseite. Letzteres gerade dann, wenn sie auch selbst nicht an einem Ausgleich mit den Mitmenschen interessiert ist. Da merkst du so wie ich selbst, dass guter Wille oder sogar Liebe nicht fruchtet. Diese Menschen klammern sich an ihre Anspruchshaltung und nehmen dir den ganzen Arm oder sogar Körper, wenn du ihnen nur den kleinen Finger reichst. Es sind gefräßige Raubtiere, von denen du dich nach einem erfolgreichen inneren Prozess auch äußerlich lösen würdest. Ja gut, es ist dann aber ausgerechnet die Familie... Ich kenne dieses Thema zu gut und habe schon immer viel von familiärem Zusammenhalt gehalten. Allerdings kann ich ein totes Pferd nicht reiten und irgendwo nimmt es mir meine Kraft, die ich gerne wiederfinden möchte. Denn auch ich hatte und habe sogar noch große Probleme mit meinem Vater und die Schwestern werden fürs Schleimen belohnt. Natürlich nicht mit bedingungsloser Liebe, das ist schon klar, aber die Zustände bleiben bestehen.

Falls dus brauchst tröste dich damit, dass solche Menschen nicht glücklich sind und es vielleicht auch nie werden. Fatal ist auch meine fast 82-jährige Schrumpeloma, die sich noch immer wie eine junge Frau im Spiegel beguckt, total schüttes Haar hat, aber nur von Haaren und vom Aussehen redet. Die macht sich echt Altersflecken einzeln weg, obwohl die ja jetzt immer schneller wiederkommen. Mit Glück wurde noch erkannt, dass ihr Herz schlecht funktioniert und sie bekam noch einen Herzschrittmacher. Statt sich ihres Lebens zu freuen, hadert sie nur mit dem Aussehen ihrer kleinen OP-Narbe. Ich kann an ihrem Beispiel einfach nur sehen, wie daraus soetwas wie mein Vater und seine Töchter entstehen konnte. Ich bin nicht so geraten und kann froh drum sein. Ich finde zwar meinen Platz im Leben nicht so recht und ertrage von Ablehnung und Schmerz viel mehr, aber ich bin offen für Wahrhaftiges, solange ich noch (über)lebe.

Antworten

kittian
★★★★★

Moderator [1310]

Achja und wie meine dusselige Omi wird deine Schwester demnächst immer mehr Alterungsprozesse durchleben und durch die empfundene Not zermürbt. Immer verzweifelter wird sich dagegen ankämpfen und sich innerlich (wie schon jetzt!!!) noch mehr ablehnen. Auch die Männer mit Qualität werden kritischer und weniger. Papi wird auch bald zum Pflegefall und sterben. Wem dann noch gefallen? Es wird hart für sie und auch für meine Schwestern

Antworten

verletzt

@kittian:

Teilweise habe ich mich mit den Partnern ganz gut verstanden, bzw ganz gut unterhalten können. Auch wenn wir nie viel Kontakt hatten. Da haben sie mir schon Leid getan. Vor allem, da ich selber die Seite kenne, unglücklich verliebt in jemanden zu sein, der nur Sex will. Und da musste ich dann feststellen, dass meine Schwester die jenige ist, die genau das diesen Typen antut. Vorallem wenn man schon von vornerein sagt, dass man nur erstmal in eine Beziehung geht, um sich jemanden ,,zu sichern'' und dann könne man ja immernoch nach was Besserem ausschau halten. Sowas finde ich ekelhaft. Meine Schwester und ich sind da Grundverschieden. Ich will jemanden erst gut kennen- und liebenlernen, und wenn ich mir 100% sicher bin, dann kann eine Beziehung daraus werden. Und dann soll die Beziehung auch möglichst lange halten. Meine Schwester kann schon mit jemandem zusammen kommen, den sie am selben Abend in der Disko kennen gelernt hat und sagt, sie kann ja dann im Nachinein sehen, ob es passt und dann immernoch schluss machen.

,,Gemeinsam haben meine Schwestern aber auch, dass sie ihre Hälse nie vollkriegen und von Neid und Gier beherrscht sind. Was sie auch kriegen, es wird ihnen NIEMALS genügen und jeder Mensch, der ihnen gerade nicht nützt, ist ein Feind oder sogar noch ausgerechnet eine "Zecke".''

Wow, irgendwie scheint das so ein Mädchending zu sein. Da bin ich ja echt froh, dass ich nur eine Schwester habe. Noch so etwas, könnte ich nicht ertragen. Ich habe noch einen älteren Halbbruder. Und bei ihm könnte ich es sogar verstehen. Immerhin sind wir die Kinder, die ihm sozusagen den Vater weggenommen haben, die seine heile Familie zerstört haben, wegen denen er ohne Vater aufgewachsen ist. Bei ihm könnte ich jeglichen Hass und Neid verstehen. Aber ganz im Gegenteil ist er der liebste Mensch auf der Welt. War immer zuvor kommend und höflich, auch zu meiner Mutter und nie neidisch oder wütend.

,,Denn auch ich hatte und habe sogar noch große Probleme mit meinem Vater und die Schwestern werden fürs Schleimen belohnt.''

Ja, das geht mir ganz genau so. Meine Schwester schleimt auch so unfassbar viel. Mein Vater fällt immer darauf rein, dabei macht sie das so auffällig. Erst macht sie ihm gelogene Komplimente und dann fragt sie nach Geld. Und eine Angst die sie immer hatte ist, dass sie irgendwann weniger Geld bekommt, weil ich Älter werde und auch Geld bekomme. Habe zum Beispiel rausgefunden, dass sie mit 13 schon 70€ Taschengeld im Monat bekommen hat. Ich habe erst mit 18 Taschengeld bekommen. Und meine Schwester hat ihr Geld für Saufen und Feiern zum Fenster raus geworfen, sodass sie sogar noch den Führerschein komplett bezahlt bekommen musste, weil trotz später noch mehr Taschengeld, Konfirmationsgeld und Nebenjob nichts übrig geblieben ist. Sie hat mindestens 500€-600€ im Monat zum Feiern und saufen weggeworfen. Ich frage mich, wie sowas sein kann. Gehe zwar selten Feiern, aber wenn, gebe ich an so einem Abend maximal 20€ aus. Aber trinke auch nicht viel. Getränke kosten da ja locker mal 10€.

Ich sag auch ganz ehrlich, dass es mir manchmal peinlich in der Öffentlichkeit mit meiner Schwester war. Weil sie halt echt extrem übersexualisiert ist und alles anbaggert. Manchmal hatte sie auch in der Nacht Sex mit irgendwem und danach sind wir irgendwo hingegangen und sie hat nicht vorher geduscht und dementsprechend ,,gerochen''. Damals als Kind wusste ich natürlich nicht, was das für ein Geruch ist.

Sie hat mich auch oft in der Öffentlichkeit bloßgestellt. Als Kind hat sie mich auch in der Öffentlichkeit geschlagen, wenn sie zb irgendwas von mir haben wollte aber ich es ihr nicht gegeben habe. Zb hatte ich mal eine Zeitschrift, die sie unebedingt haben wollte, warum auch immer. Und ich wollte sie ihr nicht gebenen, weil sie neu war und ich sie selbst noch nicht gelesen hatte. Dann hat sie sie mir aus der Hand gerissen und in viele kleine Fetzen zerrissen.
Als ich älter wurde, habe ich irgendwann aufgehört, mir alles von meiner Schwester gefallen zu lassen. Und ihr dann auch mal die Meinung gesagt, wenn sie einen ihrer Diva-Anfälle hatte. Dass sie nicht die Hauptperson der Welt ist. Das hat ihr natürlich überhaupt nicht gefallen. Sie ist dann mit meiner Tante spazieren gegangen und hat wohl, wie zu erwarten, eine halbe Stunde über mich gelästert, wie schrecklich ich doch sei. Meine Tante war danach aber komplett auf meiner Seite. Das hat meine Schwester auch aufgeregt und mir die Schuld gegeben. Dabei begreift sie nicht, dass der Grund, warum einige sie auf den Kika haben ist, weil sie sehen, wie sie mit anderen Menschen, zb mit mir, umgeht und redet. Dazu habe ich ja nichts beigetragen und gesagt. Die Leute, wie zb meine Tante, sehen es und bilden ihre eigene Meinung dazu.

Aber meine Schwester hat wirklich die Ansicht, dass sie perfekt sei, keine Fehler hat und alles immer richtig ist, was sie macht. Da kann sie sich auch echt in einem Rechtfertigungs-Lügenkonstrukt verfangen, was gar keinen Sinn mehr macht, ist ihr egal. Wenn es auffliegt, dass sie lügt, wird sie höchstens agressiv und rastet aus und man soll gefälligst seine scheiß Fresse halten, wenn ihr keine Argumente mehr einfallen.
Aber ich sehe es mal positiv. Wenn ich keine große Schwester hätte, dann hätten meine Eltern wohl die ganzen Erziehungsfehler bei mir gemacht, die sie bei ihr gemacht haben. Dann wäre ich jetzt vielleicht so. Meine Mutter hat das selbst sogar mal so gesagt haha.

Ehrlich gesagt ist es mir ein Rätsel, wie wir überhaupt verwandt sein können. Wir sind wie Tag und Nacht. Aber wir sehen uns zu Ähnlich, um im Krankenhaus vertauscht worden zu sein. Und irgendwie habe ich auch diese ,,Verwandtschaftssympathie'' zu ihr, obwohl sie mir niemals im Leben je einen Grund gegeben hat, sie überhaupt zu mögen. Das ist auch der einzige Grund, warum ich versucht habe, mich irgendwie mit ihr zu vertragen. Aber ich habe begriffen, dass sie gar kein Interesse daran hat, eine familiäre Beziehung mit mir zu haben. Und ich mich auch nie mit ihr verstehen kann, ohne unterdrückt und ausgenutzt zu werden.


Es gibt Dinge, die mich traurig daran machen, keinen guten Kontakt zu ihr zu haben:

- Erstmal: Wir sind verwandt. Und ich habe mir immer eine heile Familie erträumt. Was leider nie funktioniert hat.
- Dann verstehe ich mich auch allgemein gut mit Frauen, 50% meiner Freunde sind Frauen. Und ich fände es super, eine beste Schwester-freundin zu haben, mit der man über alles reden kann und durch dick und dünn geht. Aber meine Schwester ist weder das typische Mädchen, noch hat es mit ihr je funktioniert, eine Freundschaft aufzubauen.
- Ich habe eine 2. fremdsprache gelernt, die keiner hier spricht den ich kenne. Und ihr neuer Freund, den sie wohl heiraten wird, kommt zufällig aus dem Land. Und ich fände es eigentlich super, mit ihm die Sprache zu sprechen.
- Und ich mag Kinder total gerne, habe in meiner Lebensplanung aber eigentlich keine Kinder vorgesehen. Da ich etwas unsichere Berufsplanungen habe und nicht will, dass mein Kind am Ende darunter leidet. Meine Schwester will aber mindestens 2-3 Kinder. und dann hätte ich mal was mit meinen Nichten und Neffen unternehmen können.
- Meine Familie ist eh komplett verstreut und mit einem Großteil haben wir fast nie Kontakt. Es gibt also echt wenig nahe Familienmitglieder. Und minus meine Schwester ist es noch eins weniger. Dann habe ich eigentlich nurnoch meine Mutter, Tante und noch meine Oma. Mit Cousin und Halbbruder verstehe ich mich gut, aber der Kontakt ist selten. Und mit dem Rest habe ich wirklich, wirlich selten Kontakt. Auch wenn die meisten nett sind. Aber die wohnen auch alle weit weg, teilweise im Ausland oder wenigstens am anderen Ende von Deutschland.
- Wir haben in der Familie noch so eine Situation, dass zwei Geschwister den Kotankt seit jahrzehnten komplett abgebrochen haben und es ist irgendwie kacke, dass sich sowas wiederholt.

Es gibt aber auch Dinge, die mich neben all dem Benannten so wütend auf meine Schwester machen, dass ich eigentlich nie wieder was mit ihr zutun haben will:

- Ich lag mal 4 Monate im Krankenhaus. Teilweise soagr auf Intensiv. Sie hat mir nicht einmal eine SMS geschickt und mich gefragt, wie es mir geht. Geschweigedenn mich besucht, angerufen oder mich danach mal irgendwann gefragt, wie es mir geht. Dabei hätte sie genug Zeit gehabt. Und ehrlich gesagt ging es mir absolut Scheiße. Und sie hat bis heute nicht einmal gefragt, wie es mir ging. Absolut kein Interesse gezeigt und nichts über meinen Zustand in Erfahrung gebracht.
Dann habe ich mitbekommen, dass sie sich in ihrem Umfeld überall darüber ausheult, wie schlecht es ihr ja damit ginge, dass ich im Krankenhaus bin und sich von allen Seiten dafür betätscheln und bemitleiden lässt.
Und ich finde das scheinheilig. Ich habe mich benutzt gefühlt, dafür, dass sie im Mittelpunkt steht und bemitleidet wird. Und ich habe sie darauf angesprochen. Sie redet überall darüber, lässt sich von allen Seiten bemitleiden. Aber hat sich innerhalb von 4 Monaten nicht einmal erkundigt, wie es mir geht, also war ich ihr ja offensichtlich komplett egal. Aber darauf hat sie nur gesagt, dass ich ja bloß Angst hätte, dass sie mir meine Opferrolle wegnehme und ich aufhören solle mich selbst zu bemitleiden und es ja nicht heiße, dass sie nicht darunter leide, nur weil es mich betreffe.
Und das hat mich wütend gemacht. Erstens hat sie sich nie erkundigt oder interessiert, wie es mir geht. Und tut jetzt so, als würde sie drunter leiden. Zweitens habe ich selbst nie darüber geredet und mich nie in eine ,,Opferrolle'' begeben, ich fühle mich auch nicht wie ein Opfer. Und habe nie versucht dafür Aufmerksamkeit und Mitleid zu bekommen. Sondern einfach mein Leben trotzdem so normal wie Möglich weiterzuleben. Während sie aber erfolgreich versucht hat, dafür Mitleid, Aufmerksamkeit und eine Opferrolle zu bekommen. Was ich nicht bekommen habe, und nicht bekommen wollte. Und sie meint, ich sei Eifersüchtig, dass sie ,,mein Mitleid'' bekommt. Wie gesagt, ich wollte nie Mitleid und fühle mich auch nicht in dem Bedürfnis, das zu bekommen. Aber wie affig ist das, dass sie meine Situation dafür ausnutzt, während ich das selbst nichtmal tue?
- Dann kam noch dazu, dass ich wegen all dem ein Schuljahr wiederholen musste und sie mich dafür auch dauernd bloßstellt. Dass immer und immer wieder wiederholt. Bei jeder Gelegenheit wenn jemand über Schule redet, erwähnt sie, dass ich Sitzengeblieben bin und sie nicht. Und ich deswegen das Problemkind in der Schule war. Warum ich aber Sitzen geblieben bin, das lässt sie völlig unter den Tisch fallen. Und ich habe auch keine Lust, das weiter zu erleutern. Deswegen lasse ich es dann mit dem Sitzenbleiberstempel und der Demütigung einfach gut sein.
- Dann hat sie noch immer meine Freunde kritisiert und runtergeredet. Dabei habe ich ihre Freunde nie kritisiert, obwohl es teilweise halt wirklich Asis sind. Und, wie schonmal erwähnt, teilweise sogar in mein Zimmer ,,eingebrochen'' sind und in meinen Sachen rumwühlen, wenn ich nicht da bin.
- Sie hat auch immer versucht, mir irgendwie Steine in den Weg zu stellen. Zum Beispiel hat sie mit meinem Vater rausgehandelt, dass mir nicht so viel finanzielle Unterstützung im Studium zustehe, wie sie damals bekommen hat. (Sie ist ein Jahr bevor ich angefangen habe fertig geworden). Ich will mich nicht beschweren, denn ich bin glücklich, dass ich überhaupt welche bekomme, da ich sonst garnicht studieren könnten. Dennoch ist es schon schwer für mich, da ich nebenbei im Studium Praktika machen muss und nicht genug Zeit bleibt, noch genug zu Arbeiten um genug zu verdienen, dass es ein bisschen leichter ist. Ich muss halt echt jeden Cent zweimal umdrehen. Sie hatte damals gerade mal halb so viele Stunden in der Uni. Als Begründung für meinen Vater nennt sie, dass ich ja auch in der Heimatstadt studieren könnte, und dann das Geld fürs Studentenwohnheimzimmer wegfalle. (Sie hatte eine eigene Wohnung) Dabei wird mein Studiuengang gar nicht in der Heimatstadt angeboten. Nur eine ähnlicher, abgespackterer Studiengang, mit dem man nicht so viel anfangen kann. Aber sie meinte, dann solle ich das halt stattdessen studieren. Dabei hätte sie selbst in der Heimatstadt studieren können, wollte sie aber nicht. Dazu kommt, dass ich bis jetzt auch kein Bafög bekommen habe, weil meine Schwester nichtmehr studiert. Sie hatte damals das Geld von meinem Vater und Bafög. Da ich noch zur Schule gegangen bin. Also ich lebe mit weit weniger als der Hälfte von ihrem Geld, und dennoch beschwert sie sich. Dann ist hier und da mal mein WG Zimmer schöner als ihre Wohnung, (was mir nicht zustehe,) nur weil ich im Gegensatz zu ihr mal aufräume. Ich verstehe nicht, wo immer ihre Misgunst für alles herkommt.
- Und dann hasse ich, wie gesagt einfach, wie sie mit Menschen allgemein umgeht. Undzwar scheinbar mit jedem, bei dem sie nicht irgendwie einen Vorteil für sich selber rausholen kann. Sei es Geld, Sex oder ihre wenigen Freunde, bei denen sie immer Übernachtet und Party macht. Aber jeder andere ist egal. Wenn jemand zum Beispiel nichtmehr zum Ausnutzen reicht. Oder wen sie ihn nicht ausnutzen kann. Meine Mutter zb hat kaum Geld, deswegen hat meine Schwester auch kein Interesse an ihr. Oder wie gesagt, als ein wichtiges Familienmitgleid, dass immer gut zu uns war gestorben ist, war sie nichtmal auf der Beerdigung. Obwohl wir uns alle ein Leben lang sehr Nahe standen. Aber sie wollte ihre Semesterferien gerne genießen.
Und sie meinte halt eh, dass ihre großteils asozialen Gammelfreunde, die besoffen auf der Strasse pennen (haben sie wirklich mehrfach getan) ihr eh wichtiger sind, als die Familie. Und unsere grausame Mutter, die sie ja nur für ihr perverses Sexleben kritisiert. Ja und? Heul ich rum, weil unserer Vater mich jahrelang verprügelt hat, bis ich groß genug war, dass ich theoretisch gesehen zurück schlagen könnte? Nein. Heul ich rum, weil sie mich als Kleinkind und Grundschüler regelmäßig bis auf den Boden verprügelt hat? Nein. Aber Prinzessin heult rum, weil meine Mutter es pervers findet, wenn eine damals 13 Jährige jedes Wochende mit anderen 20 Jährigen vögelt. Oder 2 gleichzeitig. Und das nimmt sie ihr weit über 10 Jahre später noch krum.
- Und dann musste sie mich immer immer blossstellen. Egal um was es ging. Immer. Ich war für sie immer dumm. Meine Hobbys waren dumm. Meine Freunde waren dumm. Ich bin bestimmt schwul, weil ich mit 9 noch keine Freundin hatte. Ich bin bestimmt ein Versager, weil ichmit 13 noch kein Sex hatte. Und sie hat mit 15 zu mir gesagt, Zitat: ,,Guck dich mal an ey. Ich habe Freunde, die sehen in deinem Alter aus wie 18, du siehst aus wie 14.'' (Ich war 15. XD) Und sie lästert immer über mich. Wenn unsere Eltern sie besuchen, kriege ich dann immer mit, was sie alles gelästert hat, obwohl wir seit Jahren nichtmal Kontakt haben. Trotzdem denkt sie sich immer neue Sachen aus, worüber sie lästern kann. Und sie fragt unsere Eltern wirklich alles über mein Leben aus, weil sie uns vergleichen will. und sie ist auch total paranoid und denkt, dass ich vor der Familie über sie lästere und deshalb lästert sie auch über mich. Dabei rede ich überhaupt nicht über sie. Und nachdem sie mal wieder so eine Lästeratacke abgelassen hat habe ich meiner Mutter gesagt, dass sie mir einfach garnicht mehr sagen soll, was meine Schwester macht und sagt und es interessiert mich nicht. Ich will nichtsmehr darüber wissen. Und ich weiss jetzt schon, dass ihr Partner, dem ich noch nie im Leben begegnet bin, wegen ihrem Gelästere bestimmt keine hohe Meinung mehr von mir haben wird. Und deswegen habe ich auch kein interesse ihn jemals kennen zu lernen. Dann habe ich vielleicht nur die männliche version von ihr auchnoch an meinem Hacken kleben, wer weiß.
- Und sie tut vor meinem Vater auch immer so, als wäre ich das unfaire Arschloch. Sie sagt ihm immer, er solle mir schöne Grüße ausrichten. Obwohl sie mir das selber sagen oder schreiben könnte. Aber sie will es so aussehen lassen, als wäre sie mir positiv gegenüber eingestellt aber ich wäre so böse zu ihr. Dabei ist es so, dass sie scheiße zu mir ist und ich mich vor ihr zurück ziehe, um mich selbst zu schützen. Aber ich sage auch ganz ehrlich, wenn man Vater sagt, dass sie mir ,,schöne Grüße'' ausrichtet, nur ,,Aha''. Nein, ich sende keinen schönen Grüße zurück. Ich finde es einfach nur scheinheilig und ekelhaft, wenn wir uns treffen, sie mich nur blöd anmacht und beleidigt. Und dann sagt sie lieb tund freundlich zu meinem Vater, er solle mir doch liebe Grüße ausrichten. Wie kann man so falsch sein? Da kann man sich doch nur verarscht vorkommen. Aber der Vater soll ja weiterhin denken, sie wäre die liebe kleine Prinzessin.


Ich habe mir immer gewünscht, ein Geschwisterkind zu haben, mit dem man eine gesunde Beziehung hat. Wie ich das bei Freunden meistens sehe. Aber es war nie so. Vielleicht ist das auch normal. Meine Cousine hat ihre kleine Schwester auch immer ziemlich mishandelt und bloßgestellt, da hätte ich auch nicht tauschen wollen. Und eine Freundin wird von ihrer großen Schwester auch komplett mies behandelt. Vielleicht ist das einfach eine Version von Normalität. Nichts die Wünschenswerteste, aber normal.

Und eigentlich habe ich schon gemerkt, dass ich nichts tun kann. Da meine Schwester überhaupt kein Interesse an einer gesunden Beziehung zu mir hat. Und sowas funktioniert nur, wenn es von beiden Seiten kommt.
Mich macht dieses Mädchen einfach nur wütend und belastet mich, macht mich kaputt und krank. Nur mein schlechtes Gewissen,mit einem nahen Familienmitglied Kontakt abzubrechen, hat mich lange davon abgehalten. Und ich denke zu viel darüber nach, jeden Tag. und das ist das Problem. Ich habe es versucht zu klären, aber es macht alles nur schlimmer. Denn ich bin nicht bereit, mit ihr befreundet zu sein, wenn sie mir nicht auf einer Augenhöhe begegnet und mich ebenbürtig behandelt. Und sie ist nicht bereit dazu, mich für irgendetwas anderes zu benutzen als dafür, mich runter zu machen, um sich selbst höher zu stellen.

Ich glaube ehrlich gesagt schon, dass meine Schwester nicht im Reinen mit sich selber ist. Auch wenn sie immer vor sich tut, als würde sie sich selbst für perfekt halten. Manchmal denkt sie echt lange drüber nach, wie sie einen Satz formuliert, um so rüberzukommen, wie sie gerade möchte. Aber man merkt, was das für eine Theatershow ist.
Und ich glaube auch, dass sie eigentlich ein echt minderwertiges Selbstwertgefühl hat, auch wenn es immer so wirkt, als wenn sie das größte Ego der Welt hat. Und ich bin als jüngeres Geschwisterkind das, was sie benutzen kann, um sich selbst höher zu fühlen, indem sie mich runter macht. Eigentlich gibt es keinen Grund, warum ich mir das antun sollte. Das hat auch mit Selbstrespekt vor mir selbst zutun. Ich muss lernen, auch mal an mich selbst zu denken, mir nicht alles gefallen zu lassen und nicht immer darüber nachzudenken, dass ich ein Arschloch bin, wenn ich mich jetzt wehre.

,,(...) wird deine Schwester demnächst immer mehr Alterungsprozesse durchleben und durch die empfundene Not zermürbt. Immer verzweifelter wird sich dagegen ankämpfen und sich innerlich (wie schon jetzt!!!) noch mehr ablehnen. Auch die Männer mit Qualität werden kritischer und weniger. Papi wird auch bald zum Pflegefall und sterben. Wem dann noch gefallen? Es wir...

Antworten

Lärmgeplagte
★★★★★

Mitglied [2312]

@verletzt: Nee nee nee, das mit der Versöhnung schlag dir mal lieber gleich aus dem Kopf. Denn selbst wenn diese eintritt, entsteht dabei folgendes Problem: tief in deinem Inneren wird immer das Gefühl bleiben, deine Schwester hätte bei dir etwas wieder gut zu machen. Wir können zwar vergeben, aber nicht vergessen. All der Groll und Schmerz hinterlässt eine offene Rechnung auf Lebenszeit - das siehst du an deinem Vater. Normalität ist da unmöglich, du wirst ihr jede kleine Stichelei, jeden unüberlegten Kommentar gleich doppelt und dreifach übelnehmen. Warum? Na weil du glauben wirst, deine Schwester müsste im Zuge der Versöhnung besonders nett zu dir sein... wird sie aber nicht! Solche Menschen wissen nicht mal wie das geht, geschweige denn, dass sie ihr Fehlverhalten erkennen. Glaube mir, da hilft nur Kontaktabbruch. Irgendwann ist sie dir vollkommen egal und du hast deinen Frieden mit der Situation geschlossen. Versprochen.

Antworten

Birgit ist aufblasbar und wird nur einmal im Monat gebraucht... weil, öfters kann er nicht!

kittian
★★★★★

Moderator [1310]

@verletzt:
Nimm es mir bitte nicht übel, wenn ich mir deinen längeren Beitrag jetzt noch nicht durchlese, denn heute habe/hatte ich auch nen Scheißtag mit familiären Konflikten.

@Lärmgeplagte:
Ich stimme dir da absolut zu. Es ist zwar möglich, eigene Verstrickungen zu lösen und sich nicht mehr aufzuregen, aber dann machts die andere Person trotzdem noch in den allermeisten Fällen aussichtslos. Wichtig fände ich, dass jeder diese Verstrickungen für sich selbst löst, weil man sich sonst unbewusst und ungewollt bei anderen Menschen dieselben Probleme sucht. Einfach schauen, wo stehe ich da und wie komme ich mit solchen Menschen klar und dann zusehen, dass sich Momente der Zusammenkunft mit diesen nur noch aufs allernötigste beschränken.

Antworten

NightmareCat
★★★

Mitglied [402]

@verletzt: Deine Schwester klingt schrecklich und ich befürchte, dass sie sich nicht ändern wird. So, wie du sie beschrieben hast, klingt sie sehr stur und sie denkt, sie wäre im Recht, obwohl sie das nicht ist. Selbst, wenn du den Kontakt nicht abbrechen willst, wäre es zumindest gut, erst einmal Abstand von ihr zu nehmen, damit sie dich nicht weiter runterziehen kann. Klingt, als hätte sie Vaterkomplexe und braucht deshalb unbedingt Aufmerksamkeit von Männern und verlangt Geschenke und Geld, ich bin keine Psychologin, haha, aber es wirkt so.
Erstaunlich, wie zwei Menschen, die von den selben Eltern abstammen und erzogen wurden, so unterschiedlich sein können.

Antworten

kittian
★★★★★

Moderator [1310]

@NightmareCat:
Ich bin auch kein Psychologe und vermute bei meinen Schwestern ebenfalls Vaterkomplexe, da deren Verhalten hier und da schon Bände spricht. Meinem Vater gegenüber und teilweise haben deren Wemser zumindest charakterlich verblüffende Ähnlichkeit mit meinem Vater. Bloß eine meiner 4 (!) jüngeren Schwestern will meinem Vater nicht nur gefallen, sondern verkörpert ihn schon fast in seiner weiblichen Version, also seine Mutter und ihre Oma ist sie. Ihr Freund ähnelt dann einmal nicht dem Vater, sondern von seiner Gutmütigkeit eher meiner Mutter und lässt sich so einiges gefallen. Jetzt ist das Stück auch noch schwanger. Tut mir Leid für das Ungeborene, soeine Mutter zu bekommen und auch für dessen Vater, der sich einige Borderlinedemütigungen gefallen lassen muss und vielleicht sogar zum Zahlsklaven ohne Kontakt zu Kind wird. Angedroht hat sies ihm schonmal, aber das sind zum Glück fremde Bohnen. Da es mir mit meinen eigenen Themen schon oft zuviel wird, erinnere ich mich immer wieder daran.

Da sich meine Schwestern nicht mehr geändert haben und ich eigentlich schon vor 6 Jahren genug von ihnen hatte, wird es auch dabei bleiben. Meine Meinung könnte sich ändern, aber ich wäre so misstrauisch, dass es Jahrzehnte dauern würde. Es sind nämlich Menschen, die in Schwierigkeiten durchaus mal lieb und nett sind, aber wenn ihnen wieder gut geht...
Ich weiß für mich, dass ich selbst bei deren Interesse und Nachfrage keine Patenschaften für Nachkommen übernehmen würde. Zu Weihnachten wollen wieder alle nen Wichtelscheiß machen, aus dem ich mich auch entschlossen ausgenommen habe.

Bearbeitet von kittian: Ergänzung

Antworten

NightmareCat
★★★

Mitglied [402]

@kittian: Deine Vermutungen klingen sehr danach und schon, dass alle vier so sind, wurden sie von eurem Vater besonders bevorzugt behandelt? Mir tun bei solchen Frauen immer ihre Partner leid, die blind vor Liebe alle Wünsche ihrer Partnerin erfüllen und dann irgendwann verlassen werden, weil die Frau eine ''bessere'' Möglichkeit gefunden hat. Solche Frauen sind manipulativ und der Partner merkt es erst, wenn es zu spät ist. Deine Schwester erpresst ihren Freund emotional mit dem Kind, das sagt schon viel aus.

Ich kann definitiv verstehen, warum du dich von deinen Schwestern distanzierst. Ich würde es wohl auch so machen, auf Dauer bringt es einfach nichts, sich mit solchen Menschen herumzustreiten, man wird nur unglücklich.

Antworten

kittian
★★★★★

Moderator [1310]

@NightmareCat:
Meine ältere Schwester ist so mies drauf. Die anderen suchen sich eher ihren Vater neu, aber sind dieser nicht so sehr selbst. Meine zwei mittleren Schwestern und vor allem eine davon wurde eine ganz besonders bevorzugt behandelt. Ich als Sohn und irgendwie Projektion für seinen verhassten Vater habe nur Demütigungen erfahren. Ein Schleimer war ich nie, aber es hätte auch nichts genützt. Meine mutmaßliche Erpresserschwester hat als eher unbeachtete und aufmüpfige meinen Vater gehasst, aber nach einer ambulanten Therapie irgendeine Art krankhaftes Muttergefühl mit offenerer Gefallsucht für ihn entwickelt und behandelt ihre Mutter umso schlechter. Letzteres tun auch die anderen Schwestern, was deren Vaterkomplex nur noch abrundet.

Ich misch mich auch nicht in die Geschichte meiner schwangeren Schwester ein. Nur vor einem Monat konnte ich mir die Frage an ihren Freund nicht verkneifen, ob er mit ihr gut klarkommt. Er gibt auch wohl zu, dass es nicht leicht ist mit ihr, aber er würds wohl gut schaffen. Hab aber auch schon in meiner Gegenwart bissige und demütigende Sprüche in seine Richtung gehört, die sich ein Mann mit Stolz nicht bieten lassen würde. Vor einer Woche kam er auch mal wieder mit ihr zu Besuch und hat mit seiner scherzhaften Art darauf angespielt, dass mit meiner Schwester nicht gut Kirschenessen war, weil er auf einem Umweg mit dem Auto bloß eine Abfahrt verpasst hat. Meine Mutter hat in seinem Gesichtsausdruck nach ihrer Aussage viel Enttäuschung gesehen, die er überspielt hat. Ich als Bruder meiner Schwester weiß genau, wie unlustig das mal wieder für ihn gewesen sein muss. Bevor er sich dann nur noch mit seiner Tochter beschäftigt und meine nach Aufmerksamkeit und Liebe lechzende Schwester nicht mehr in den Mittelpunkt rückt, fällt ihr bestimmt etwas ein. Also ich bin komplett raus aus der Nummer!!! Morgen kommt die wieder zu Mittag und auch wie letztes Wochenende werde ich bestimmt ohne viel zu sagen angewidert das Weite suchen. Jede wird wieder um die berechnende Aufmerksamkeit meines Vaters buhlen, der sich darin suhlen wird und ich werde den sonnigen Tag genießen, im Wald spazieren gehen etc...

Bearbeitet von kittian: Ergänzung

Antworten

verletzt

@kittian:

Nein ich nehms dir nicht übel. War übertrieben viel, konnte mich icht kurz fasten. Hatte auch einen absoluten Scheisstag. Sind wir schon zwei.

@NightmareCat:

,,Erstaunlich, wie zwei Menschen, die von den selben Eltern abstammen und erzogen wurden, so unterschiedlich sein können.''

Da wundere ich mich auch immer drüber.

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben