Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Ende.

Dinge, mit denen ich abschließen will.

Es gibt ein paar Dinge, die seit vielen Jahren in meinem Kopf rumgeistern und mit denen ich nun endlich für immer abschließen will.

Ich will damit abschließen, dass ich seit ich 9 bis ich 15 war in der Schule gemobbt wurde, weil ich etwas zu dick war und billige alte Kleidung tragen musste. Das mich die Kinder geschlagen haben, bespuckt, gewürgt, mich beklaut haben, mit dem Kopf gegen Heizungen und Tischkannten geschubst haben, dass sie mir Kaugummi in die Haare geklebt haben und mich in den Bauch geboxt haben und noch am Boden auf mich eingetreten sind. Damit das sie danach zum Lehrer gegenagen sind und Lügen erzählt haben und wir dann am Ende alle bestraft wurden, obwohl ich das Opfer war. Aber ich hatte damals nicht einen einzigen Freund und wer glaubt jemandem schon, wenn alle gegen einen sind. Ich will damit abschließen, dass ich 3 mal die Schule gewechselt habe, weil ich gemobt wurde und total die Kontrolle über mein Leben verloren habe. Mich den ganzen Tag zurück gezogen habe, entweder Tagelang nichts gegessen oder alles in mich reingestoppft, nicht mehr geduscht regelmäßig und nur am PC gesessen. Ich will damit abschließen, dass selbst meine Lehrer mich gemobbt haben, weil sie gemerkt haben, dass sie damit einen Lacher von der Klasse ernten. Das ich in der Schule zu boden geprügelt wurde und die Lehrer nur gesagt haben ,,Naja, niemand wird ohne Grund geschlagen.'' Ich will damit abschließen, dass ich ein kleines schwaches wehrloses Opfer war, dass alles mit sich hat machen lassen und so gegen Gewalt war, dass ich mich nichtmal selbst verteidigt habe. Ich will damit abschließen dass mir meine Mitschüler teilweise bis nach Hause gefolgt sind, um zu sehen wo ich wohne und mich rausklingeln wollten um sonst was zu machen. Hätte meine Mutter nicht gemerkt dass etwas nicht stimmt als sie meinten, sie wären ,,Freunde'' von mir. Damit dass sie mir das Leben zur Hölle gemacht haben. Damit dass mein Vater gewaltätig und Alkoholkrank war und selbst meine wenigen Freunde sich dank ihm nicht mehr zu mir nach Hause getraut haben. Damit, dass ich so schwach war, dass ich 3 mal die Schule gewechselt habe, bis ich endlich meine Ruhe hatte. Und dann absolut kein Selbstwertgefühl mehr hatte. Damit dass ich viele Jahre mit einer Krankheit leben musste und mehr Krankenhäuser von innen gesehen habe, als die meisten Senioren wahrscheinlich. und vor allem damit, dass es Ärzte gab, die mich nicht so behandelt haben, wie man einen Patienten behandeln sollte und mich das traumatisiert hat. Damit, dass ich immer das gefühl hatte, meine Jugend verloren z haben. Damit dass ich mich in der 10. Klasse als Schwul geoutet habe und dann plötzlich ab der 11. alles von Vorne los ging. Ich mit Gegenständen beworfen wurde, Leute mich ausgebut haben, wenn ich irgendwo lang gegangen bin, mich bedroht haben mich zu schlagen, wenn ich es wagen sollte, mich als schwuler auf dem Jungsklo oder der Jungenumkleide blicken zu lassen. Und ich so schwach war, dass ich mich dann tatsächlich vor der tür umgezogen habe und nur im Unterricht aufs Klo gegangen bin. Damit dass ich immer wieder unglücklich in Ältere verliebt war, die mich immer nur als Looser gesehen haben und sich komplett über mich lustig gemacht haben. Damit dass ich mich so komplett einsam gefühlt habe, dass ich mich regelmäßig betrunken habe obwohl ich mir geschworen habe, nicht so werden zu wollen, wie mein Vater. Damit dass ich so armseelig und verzweifelt war, dass ich Komplett betrunken einen Mann angerufen habe, auf den ich ein bisschen stand, obwohl ich genau wusste, dass ich betrunken bin aber dieses bisschen aufmerksamkeit von ihm haben wollte. und er seitdem auch jeglichen Respekt vor mir verloren hat, obwohl er mich vorher mochte. Abschließen damit, dass ich von zu Hause abgehauen bin weil ich es nicht mehr ausgehalten habe, in eine billige WG mit dem schlimmsten mitbewohner und vermieterin, die man sich wünschen kann. Damit dass ich sogut wie jedem Menschen misstraut habe, besonders, wenn sie nett zu mir waren und dadurchund durch mein minderes Selbstbewusstsein viele mögliche Freundschaften kaputt gemacht habe. Und allgemein die Leute wahrscheinlich nur genervt habe, mit meiner miesen Laune. Ich habe viele Dinge getan, auf die ich nicht stolz bin. Ich habe vieles nicht getan, was besser wäre, hätte ich es getan. Ich habe mich oft nicht gewehrt und bin stattdessen in meinem Selbstmitleid versunken. Und oft habe ich meine eigenen Ideale verraten oder mich komplett blamiert.
Aber all das, was passiert ist, ist jetzt vorbei! Und es war alles halb so schlimm. Ich lebe, ich bin mehr oder weniger gesund und habe die Freiheit vieles zutun. Wie im Wald spazieren zu gehen oder Boot fahren zu gehen. Es gibt keinen Grund mehr trübsal zu blasen für vergangenes. Es gibt viele Leute, denen es tausendmal schlechter geht, die unglaublich schlimme sachen erlebt haben, die schwer krank sind und es trotzdem schaffen, ihren Lebensmut zu behalten.

Ich will jetzt ein für alle mal mit meinen Gedanken an Früher abschließen. Es ist nun vorbei. Jetzt ist die Gegenwart.... [Melden]

Anzeigen

Kommentare (2)

Слава Росси́я
★★★★

Mitglied [633]

Das besagte kenne ich sehr gut. Habe aggressives Mobbing selbst in meiner Kindheit bzw. Kindergarten und Schulzeit erlebt. Zwar war ich nicht übergewichtig oder Schwul dafür etwas zu schüchtern (introvertiert) und das haben meine ehemaligen Mitschüler und Lehrer ausgenutzt. Außerdem hasste ich Veränderungen und komme mit diesen bis heute nicht klar. Ich habe mich allerdings mit der Zeit gewehrt. Wenn man mit sich alles machen lässt und sich nie wehrt dann explodiert man einfach irgendwann. Ich hoffe das du jetzt wirklich dazu in der Lage sein wirst mit deiner Vergangenheit abzuschließen. Mein Selbstwertgefühl ist teilweise bis heute im Keller. Vielleicht gelingt es dir besser mit deiner Schul-bzw. Kindheit abzuschließen als es mir geling.

Antworten

Бог благословение Росси́я, смерть антироссийских всех подонки врагов!

Grabstätte

Wie kann man mit etwas abschließen, aus dem man geschaffen wurde?

Du kannst mit deiner Vergangenheit versuchen konstruktiv und destruktiv zu leben oder du bringst dich um und wirkst so, dass du dein Ziel, den Tod, vorzeitig erreichst, ja. Aber abschließen wirst du mit deiner Vergangenheit nie. Du gehst mit ihr unter, so oder so. 😧

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben