Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Ein_erfundene...

Nachbarn und andere Unannehmlichkeiten

Mein Vermieter, gleichzeitig vorheriger Bewohner dieser Wohnung, sagte mir bei der Besichtigung, dass es totaaaal ruhig hier wäre. Denn das war mir sehr wichtig. Man würde lediglich die ca. 1km entfernte Bundesstraße hören, davon abgesehen ließe es sich hier total angenehm wohnen. Von wegen! Ich höre alles, aber nicht diese Bundesstraße, dank diesem unfassbar hellhörigen Haus!
Mein Schlafzimmer liegt direkt neben dem Treppenhaus des Nachbargebäudes. Jeden Schritt und jede Berührung am Treppengeländer, das sofort anfängt zu schwingen, höre ich. Besonders toll, da einige Leute dort erst spät Nachts heim kommen. An Schlaf ist dann nicht zu denken. Einmal lag ich ein paar Minuten irritiert wach und überlegte, was das nun wohl für ein Geräusch sein soll? Dann wurde mir klar: der Mann im Schlafzimmer unter mir schnarchte. Ein anderes Mal hat er im Bett gegähnt, was sich anhörte, als läge er neben mir. Schrecklich!

Eben dieser Mann ist Teil des älteren Ehepaares unter mir, dass mich seitdem ich hier wohne nun jeden verdammten Morgen weckt. Das ganze Jahr über. Egal ob ich im Schlafzimmer oder im Wohnzimmer schlafe, jeden Morgen dasselbe Spiel, das mich aus dem Schlaf reißt. Montags bis sonntags räumt sie gegen sechs, halb sieben die Geschirrspülmaschine aus und pfeffert bei geöffnetem Fenster Besteck in die Schubladen und Teller in die Schränke. Wenn es dumm läuft, manchmal auch schon um halb sechs. Gefrühstückt wird in aller Herrgottsfrühe unter lautem Stühlerücken auf der Terrasse. Er ist schwerhörig und sie schreit dementsprechend und lästert über alle ihr bekannten Frauen. Ihr Hund darf in der Regel um 07:20 Uhr raus und erst mal die Nachbarschaft verbellen. Luftlinie drei Meter von mir entfernt. Danach geht das Geklapper wieder los und der Mann fängt an, einen Zigarillo nach dem anderen zu rauchen und laut „ooooo jooooo“ zu seufzen, das geht dann den ganzen Tag, begleitet von feinstem Raucherhusten der bis kurz vors K… geht. Was hochkommt, spuckt er in den Garten, dessen Gartentor aus Metall jedes Mal mit Wucht zugedonnert wird. Schließt sich aber nie, weil es verzogen ist. Aber ist schön laut.

Diese elende Raucherei wäre nicht so schlimm, wenn dieser ekelhafte Husten nicht wäre. So manches Mal ist mir fast das Essen aus dem Gesicht gefallen, denn das Husten geht nonstop, also auch, wenn ich zu Abend essen möchte. Natürlich zieht der Qualm nach oben in meine Wohnung, so dass ich ab ca. 08:00 Uhr nicht mehr Lüften kann. Bis abends um 22:15 Uhr, dann raucht er seine letzte. Seine Frau sitzt dabei drin vor dem seit 19:00 Uhr auf volle Lautstärke gestellten Fernseher – natürlich bei geöffnetem Fenster, so dass ich mein eigenes Wort kaum verstehe. Gestern Abend hat er nun schon zum zweiten Mal seit ich hier wohne in seinen eigenen Garten uriniert und dabei auch noch gef… . Ich könnte schreien.

Heute ist Sonntag, also wird sie später wieder die Teppiche an ihrem Terrassengeländer ausschlagen. Wie an jedem Sonntag. Auch am Ostersonntag. Total egal, ob Sonntag oder Feiertag, die Routine ist immer dieselbe. Und sie sind immer da, fahren nie in Urlaub. Nie.
Wenn sie selbst gerade ruhig sind, dann ist es ihr Hund, der wie verrückt bellt. Seine zweite Lieblingsbeschäftigung ist das Herumkauen auf einer leeren 1,5Lliter-PET-Flasche, weil das so schön kracht. Stundenlang. Dank der dichten Bebauung hier klingt das, als stünde das Viech direkt neben mir. Eigener Fernseher auf volle Dröhnung bringt nichts, Stöpsel im Ohr bringen nichts, es macht mich rasend. Einzig die Hundepfeife, die ich mir zugelegt habe, führt nun manchmal zum Erfolg und die Töle geht seitdem öfters mal mit der Flasche in die Wohnung. Einmal habe ich, als der Hund zugange war, selbst eine leere PET-Flasche genommen und darauf herum gedrückt. Reaktion von der alten Frau unter mir: „WAS IST DAS FÜR EIN LÄRM!?“ und zuknallen des Fensters. Hund weiterhin draußen. Klar.

Überhaupt, meine Wohnung scheint als einzige hier im Haus mit Fenstern und Türen ausgestattet zu sein, die man leise schließen kann. Alles andere geschieht hier mit Wucht. Immer. Auch Rollläden können nur mit Schwung hoch und runter gelassen werden, sonst fehlt was. Es muss knallen. Auch die andere Nachbarin neben mir schafft es, fünf, sechs Mal innerhalb von 20 Minuten ihre Wohnung zu verlassen und wieder zu kommen und dabei jedes Mal die Wohnungstür mit Schwung zuzuknallen. Wenn sie zu ihrer Wohnung hinauf geht, stampft sie dabei so dermaßen auf die Stufen dass es klingt, als wäre ein frustrierter Elefant unterwegs. Grausam. Leider ist sie ein Hackenläufer und so wird jeder ihrer Schritte mit einem dumpfen „WummWummWumm“ in meine Wohnung übertragen. Abends um Punkt 21:45 Uhr zieht sie den Stecker aus der Steckdose. Woher ich das weiß? Ich höre es! Wenigstens ist sie wirklich nett und ein angenehmer Mensch.

Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt, mit den Nachbarn unter mir zu reden. Doch ich weiß von vorne herein schon, das das zum Scheitern verurteilt ist. Sie leben in einer komplett anderen Welt, sie würden es nicht verstehen. Ich höre ja, wie sie über die anderen Leute lästern. Wie sie über mich gesprochen haben, als ich heute früh den Rollladen mal in IHRER Geschwindigkeit hochgezogen habe, als sie um kurz nach sieben ihren Wäscheständer unter lautem Gepolter auf die handtuchgroße Rasenfläche befördert hat. Die Nachbarn im Haus direkt gegenüber mit Blick auf unsere Balkone haben ihre Rollläden fast immer geschlossen, manchmal zu 1/5 geöffnet. Schon zwei Mal habe ich es mitbekommen, dass die kreischende Frau unter mir das vollständige Schließen morgens kommentierte mit: „Gott sein Dank! Gott sei Dank! JETZT können wir in RUHE frühstücken!“

Ich habe gehört, wie sie über den Nachbarn im Erdgeschoss lästerte, dessen Freundin jetzt schwanger ist. Die beiden wohnen nicht zusammen. Sie sagte zu ihrem Mann, dass sie hoffe, dass die beiden dann mit dem Baby nicht hier einziehen würden, denn „sonst bekommen wir Ärger miteinander!“.

Sie sind furchtbar distanzlos, vor allen Dingen er, der mir mit seinen etwas über 70 Jahren immer sowohl verbal mit anzüglichen Witzen als auch körperlich auf die Pelle rücken will, so dass ich zusehe, entweder Einkaufstüten oder Wäschekorb als Distanzhalter dabei zu haben. Seitdem ich ihm letztens sehr deutlich „NICHT ANFASSEN!“ entgegen geschleudert habe, geht es.

Ich wohnte noch keine zwei Monate hier, da bat er mich, für ihn ein Ersatzteil für sein Auto zu bestellen, an die 300 EUR, er würde mir das Geld dann geben. Ja nee, is klar.. . Als ich einmal nach Hause kam und parkte, kam er zu meinem Auto gelaufen um die Tür aufzureißen, während ich noch drin saß. Ging nur nicht, weil der Schlüssel noch nicht abgezogen war. Ich hasse das!

Manchmal habe ich furchtbare Rachegelüste oder den unbändigen Drang, mal gepflegt auszuflippen, Gegenstände um mich zu werfen und den Frust herauszuschreien. Ich weiß, bei vielen anderen ist es noch schlimmer, es hätte mich härter treffen können. Es könnte schlimmer sein als die Tage, an denen sie sich rotzfrech auf meinen Parkplatz stellen, obwohl der Kurzzeitparkplatz daneben frei ist, und sich dann auch noch beschweren, wenn ich hupe. Es könnte schlimmer sein als die Wochenenden, an denen ich verzweifelt versuche, wenigstens Mittags den Schlaf nachholen zu können, was dann aber auch wieder nicht gelingt, weil ER dann z.B. auf die unfassbar geniale Idee kommt, die ausgebaute Schließanlage seiner Wohnungstür minutenlang gegen die Granit-Treppenstufen zu schlagen in der Hoffnung, dass der abgebrochene Schlüssel wieder heraus rutscht.

Immerhin schrecke ich nicht mehr auf, weil unter mir Stühle im Esszimmer gerückt werden, seitdem sie sich Laminat auf die Fliesen haben legen lassen. Immerhin hat sich das Paar aus dem Nachbarhaus, dass sich vorzugsweise nachts um halb zwei so laut stritt und anbrüllte bis die Polizei kam, nun endlich getrennt. Immerhin kommt nur noch alle zwei Sonntage morgens um halb fünf der ratternde Lieferwagen, der mit laufendem Motor die Ware für die Zeitungsausträger hier im Haus ausliefert und dabei direkt unter meinem Schlafzimmerfenster hält. Immerhin scheint das Kind aus dem Nachbarhaus seine 21:30 Uhr-Gitarrenstunden, die ich trotz geschlossener Fenster eins zu eins in meiner Wohnung nachvollziehen konnte, so gut wie aufgegeben zu haben. Hat es sowieso innerhalb eines Jahres nicht auf mehr als zwei Akkorde geschafft.

Immerhin weiß ich, dass ich hier nicht ewig wohnen werde, denn irgendwann wird auch dieser preislich so explodierte Wohnungsmarkt etwas passendes für mich parat haben. Meine Zeit wird kommen.

Danke für diese Seite.... [Melden]

Anzeigen

Kommentare (46)

gehtsnoch

Wenn sich mal wieder einer beschwert, dass du zu laut bist, dann schrei einfach ganz laut, "Ich pass mich hier nur an"!

Antworten

Wohngeräusche

Also ich bin eher der Meinung, mal sollte sich ab und an schön bemerkbar machen das man hier auch wohnt.Naja wir waren immer mucksmäuschenstill, aber andere Meinen sich hier aufzuspielen und mich zu nerven.naja nun mache ich mich dann bekerkbar, wenn die schlafen wollen. Hab heute meinen gesamten Hausputz ab 8 Uhr erledigt. köstlich, die Rolladen gingen statt 12 Uhr, schon um 10 Uhr hoch.
Sollte ich öfters machen, ich wohne oben und da sind die Geräusche doch bestimmt nerviger wie von unten oder?? Ups, bin auch beim saugen immer mal gegen die Heizung gedonnert.

Antworten

Wohngeräusche

Das kenne ich hier auch mit den scheiß Treppenhaus, es wird alles über den Baukörper Übertagen,weil alles an die Wände drangebet wurde,rachesüchtige Bauarbeiter. wenn das Trampel mit ihren Stöckelschuhen heimkommt oder ihre Bude verläßt ist das trotz Radio nicht zu überhören. man hört sich auch gegenseitig pinkeln und das Rauschen der Wasser Hähne hört man deutlich z.b. von der ersten Etage bis in die 3.
Die Fliesen sind natürlich auch schön na an die Wände verlegt worden, am schlimmsten sind die alten Rolläden, die scheppern gewaltig. Aber wenn unter mir die hochgerutscht werden, lasse ich die dann bei Gelegenheit ( nicht sofort!) runter knallen wenn die anderen schlafen.

@gehts noch
das ist gut, das muß ich mir merken :-)

Antworten

Wohngeräusche

Ich würde den Hund Nachts immer Leckerchen in den Garten schmeißen. ggf. noch Baldrian was Katzen anlockt. Versuch es mal, wie ich rauslesen, machen gewisse Dinge bei denen was aus.Bei den Kippen wünsche ich mir sehr das die endlich mehr Teer enthalten bzw. mehr Gift.
Gegen den Gestank kannst Du einen starken Ventilator an das Fenster stellen.
VIEL KRAFT !! Hier auf der Seite findest Du bestimmt noch einige Tips was Du tun kannst. Nur Mut.

Antworten

Wohngeräusche

Und am besten sind die lieben anderen Schätze im Haus, ich war mal so sau blöd und habe eine gefragt ob sie der Krach nicht stört sie meinte nur ,, Echt ? ich hör nix" . naja o.k. was will man auch anderes erwarten.Mache nun schön regelmäßig meinen Haushalt wenn die anderen ausschlafen möchten. Sobald die wach sind, bin ich fertig. Tja wie Du mir so ich Dir.

Antworten

8888

TE: Sehr schön formulierter Text!!! Ich kann dich gut verstehen!!!
Ich habe früher mit meinen Eltern auf dem Land gewohnt in einem eigenen Haus. Die Schule war entweder mit dem Bus oder mit dem Fahrrad zu erreichen und der nächste Nachbar wohnte 1 km entfernt. Wir haben damals oft genörgelt, weil die Schule / Einkaufsmöglichkeiten usw. so weit weg waren. Ohne Auto war man aufgeschmissen als Arbeitnehmer.
Heute denke ich "wie konnte ich nur?" Ich wünschte ich hätte heute noch einmal diese Möglichkeit - aber so viel Kohle werde ich nie haben für ein eigenes Haus.

Es kommt einiges zusammen. Diese Pappwände heutzutage oder ist es Papier?? Verschiedene Charaktere mit völlig unterschiedlichen Bedürfnissen müssen auf kleinem Raum zusammen wohnen. Jeder Mensch ist anders erzogen oder gar nicht erzogen :) Dann diese absoluten Frühaufsteher - egal ob Sonntag oder Feiertag - wie du es beschreibst.
Aber nicht nur das. Manche Leute glauben sie hätten mehr Rechte, weil sie zuerst da gewohnt haben. Oder weil sie in Rente sind, haben sie ja schon GAAAAANZ viel geleistet. Je nach Charakter stellen sie sich über Andere. Es gibt immer auch andere, nette, freundliche. Aber die garstigen stechen heraus. Man hört und sieht sie einfach immer!!!

An deinem Text finde ich toll, dass du auch schreibst "immerhin ist dies schon anders und das auch.." behalte deine Hoffnung bloß!!!!

Und mach auch öfter mal "Lärm" siehe Plastikflasche. Oder du rufst zurück "Ich bin nicht schwerhörig, Frau XY , nur Ihr Mann!!! Aber sonst hört hier jeder Sie sehr gut!!"

Antworten

Wohngeräusche

Schwachstellen finden und auf denen ansetzen, hast schon was gefunden.

Antworten

Ich

Unanehmlichkeiten sind für mich,das mir eine Rentnerin ständig auflauert.Hab ihr gesagt sie soll sich verpissen, dann kam ein Anwatsschreiben worin ich stark wegen meinem Umganston ermahnt wurde.ich soll es höfflichst unterlassen die Dame so zu behandeln. Die hab vor Stauen den Mund nicht zugekriegt.

Antworten

Judy Bunny

Das alles mit Wucht geschehen muss kenn ich auch von der Mieterin unter mir. Jeden(!) Tag wird hier mehrmals so mit den Türen geknallt, dass man es nicht nur durch die Ohropax, die ich inzwischen täglich zuhause trage, hört, sondern auch der Boden stark vibriert. Da frage ich mich auch, was da an der Erziehung so dermaßen in die Hose gegangen ist, oder ob es eine Art ist, um Aufmerksamkeit zu betteln, auch wenn es negative ist.

Antworten

Ein_erfundene...

@ gehtsnoch – ha, das ist eine super Idee & muss ich mir merken, vielen Dank! Auch für den Lacher, den Du mir beschert hast :o)

@ Wohngeräusche – Oh Gott, sich gegenseitig pinkeln hören ist ja mal der Oberhorror! Tut mir leid, dass Du auch mit solchen grauenhaften Wohnverhältnissen und auch noch Nachbarn gesegnet bist! Man kann da gar nicht so viel Essen, wie man.. naja, der Spruch hat ausgedient, ist aber zutreffend.

Respekt dafür, dass Du den Haushalt dann durchziehen kannst, wenn die anderen ausschlafen wollen. Noch (!) fehlt mir dazu die Chuzpe, aber wenn es so weiter geht – und etwas anderes ist nicht zu erwarten – dann ist es auch bei mir sehr bald soweit. Gutes Vorbild sein bringt ja offensichtlich nichts und nett ist bekanntermaßen die kleine Schwester von Sch… . Dann ist ihr Mittagsschlaf passé und ich hab wenigstens meine Genugtuung UND den Haushalt erledigt. Ha.

Auch wenn ich den Hund in meinen Gedanken schon mehrfach mit eher ungünstigen Zukunftsprognosen bedacht habe, kann das Tier ja nix dafür, so verzogen zu sein, finde ich. Niemals würde ich dem was geben, sowas bring ich nicht über mich. Außerdem ist der Hund eh schon viel zu dick ;o) Und ich würde mir damit garantiert noch ins eigene Knie schießen, denn wenn die um 05:30 Uhr nicht ihr morgendliches Gassi gehen praktizieren können – auf was für Ideen kämen die dann evtl. als Alternative? Sicher auf nichts, was leise ist. :o)

DANKE für Deine Wünsche, es tut wirklich gut, hier von Leidensgenossen lesen zu dürfen!

Antworten

Ein_erfundene...

@ 8888 – Es ist bitter erfahren zu müssen, dass in dem Spruch, dass man erst weiß was man hatte, wenn man es nicht mehr hat, soooo viel Wahrheit steckt. Ich bin auch ein „Land-Kind“, immer in EFH gewohnt, nach meinem Auszug eine kurze Episode in einer (sehr angenehmen) DG-Wohnung und danach viele Jahre in einer DHH. Und dann DAS. Absoluter Kulturschock.

Gib Du auch die Hoffnung auch nicht auf! Wer kann schon sagen, ob der Immobilienmarkt nicht doch einmal zusammen bricht? Das wissen doch nicht einmal die so genannten Experten. Vielleicht sorgt das Finanzwesen dafür, vielleicht die Demographie, vielleicht bleibt auch alles so wie es ist oder es wird noch schlimmer. Nichts davon können wir heute mit Sicherheit sagen, darum lohnt es sich, auf bessere Zeiten zu hoffen und auch Du darauf, eines Tages wieder in einem Haus zu wohnen. Wenn es doch anders herum kommen sollte, können wir immer noch den Kalauer „früher war alles besser!“ bringen. :o)

Du hast absolut recht – viele unterschiedliche Charaktere müssen auf engstem Raum klar kommen und das ist ein persönliches Big-Brother-Horror-Szenario, in das man ungefragt hineingewürfelt wird und dann auch noch ertragen muss. Diese furchtbare Bauweise – Papierwände trifft es sehr gut! – verstärkt das Ganze ungemein. Schnell hochgezogen, auf engstem Raum, billig gebaut und teuer vermietet. Ich lache jetzt noch wenn ich mich daran erinnere, wie mein Vermieter mir die Dreifachverglasung angepriesen hat. Als ob die was reißen würde. Man hört und sieht Dinge, die will man absolut nicht hören und nicht sehen. Darum ist mir auch klar, dass ich in dieser Wohnung niemals der schönsten Sache der Welt nachgehen werde, weil das Risiko einfach zu groß ist, dass am nächsten Morgen Pappschilder mit Zahlen von 1 bis 10 in den Fenstern hängen.

Aber ich schwöre – eines Tages werde ich mit der Siegertrophäe (aka „Umzugskisten“) aus dieser Bude laufen, mich umdrehen, die Hand erheben, alle Finger in Richtung Lieblingsnachbarn tanzen lassen und „sagt mal Stopp!“ rufen.

Danke auch Dir für den Tipp für die weitere Vorgehensweise und insbesondere für den Spruch, sehr markig und aussagekräftig und trotzdem höflich – genial!

Antworten

Ein_erfundene...

@ ICH – Das war sicher nicht die feine englische Art, aber offensichtlich maximal wirkungsvoll, allein für das Ergebnis: Respekt! Was wollte die Dame denn von Dir?
Vielleicht bin ich naiv, wenn ich glaube, dass in jedem Menschen grundsätzlich ein guter Kern steckt und die wenigsten morgens mit dem Ziel aufstehen, heute mal so richtig jedem Menschen in ihrem Umfeld ultimativ auf die Nerven zu gehen. Eigentlich wollen wir ja alle so gemocht und anerkannt werden, wie wir sind. Dumm nur, wenn man dabei sich selbst so sehr im Fokus hat, dass die ablehnende Haltung des Gegenübers mal so gar nicht registriert wird. Ich kann gut verstehen, dass einem da irgendwann die Hutschnur reißt und es rausplatzt. Masse mal Beschleunigung macht dann aus den Worten ein klares Konzentrat der Botschaft: verpiss Dich. Sagt alles, muss nichts hinzu gefügt werden. Passt.

Antworten

Ein_erfundene...

@ Judy Bunny –ich wünschte, ich hätte ein Patentrezept für diese merkbefreite Nachbarin für Dich! Leider sieht es so aus, als habe ich keines, denn sonst wäre ich nicht hier ;o) Bestimmt geht´s Dir ähnlich wie mir, dass Du dann schon da sitzt und drauf wartest… Du weißt, gleich wird es passieren, und dann Rummms. Und der Puls geht wieder in die Höhe. Aaargh! Ich hoffe, von den lieben Mitschreibern hier kommen noch Hinweise, die Dir weiter helfen. Halte durch!

Antworten

Wohngeräusche

Naja aber das die alte gleich mir einen Anwalt auf den Hals hetzt. Sie will mich verunsichern.An sich lauert die regelrecht wenn man sich aus der Wohnung begibt.Ich meine die wartet richtig ab, morgens hört man hier leider viel.WC Spülung und so. Unbemerkt kommt man wohl nicht an der Else Kling vorbei. habe halt mal die Beherrschung verloren und gesagt man verpiss Dich !! Zack war das ein Anlass das sie zum Anwalt rennt. Hoffe die musste was für den Brief bezahlen.

Antworten

Ein_erfundene...

@Wohngeräusche - jap, das musste sie. So gesehen hatte das Zwischenspiel immerhin einen positiven Erfolg für sie: sie war beschäftigt und hat einen neuen Kontakt geknüpft ;o)
Meine Meinung: Lass die Dame so pikiert sein wie sie will; lass sie im Glauben, sie habe ihr Weltbild mit diesem Anwaltsschreiben nun wieder gerade gerückt oder was auch immer - wenn sie das braucht, bitte. Steh drüber. Sofern sie Dir jetzt immer noch auflauert und Dich damit belästigt, empfehle ich stures dran-vorbei-laufen & kein Wort, keine Reaktion, nichts. Der Drops ist eh schon gelutscht und Du bist nicht verpflichtet zu antworten, nur weil Dich jemand anspricht. Biete ihr keine Plattform für ihre Bedürfnisse (Aufmerksamkeit).
Und falls doch, zuckersüß: "Bitte, liebe Nachbarin - Sie wollen doch nicht ernsthaft, dass auch mein Anwalt beschäftigt wird? Nein? In diesem Sinne, einen wunderschönen Tag für Sie!"

Antworten

Wohngeräusche

Danke, ich versuche der alten sowie total aus dem Weg zu gehen.Manchmal geht deren Wohnungstüre gerade zu wenn ich ins Treppenhaus komme.Wenn die Nachts nicht noch an den Türen lauscht, dann freß ich einen Besen.Ja hast recht, einfach versuchen dran vorbei zu gehen, im schlimmsten Falle ruft sie mir was hinterher. Vor einem halben Jahr haben wir uns noch normal gegrüßt.Bis zu dem Tag als sie mal wieder im Vorgarten sich aufhielt als ich von Arbeit kam,sie schaute mich total am Mustern über Ihre Brille an und ich grüße sie, sie aber schaute mich nur doof an.Ab da wurde es immer schlimmer. Puh, ich will ja frieden ... ... ...

Antworten

GehVerrecken

Und wieder Nachbarn ---------------
Die Welt ist zu voll und BEEEEEEF vorprogrammiert, bitch.
Bitte killt euch alle gegenseitig, dann gibt es weniger Probleme, hahahaha.

Antworten

James

Kenne ich auch. Hellhöriges Haus, einige sehr intollerante Mieter, die nie gelernt haben oder es nicht wollen, rücksicht zu nehmen. Auch mir würde bei der Wohnungsbesichtigung erzählt dass es ruhig sei. Das komplette Gegenteil ist der Fall. Ich werde ausziehen und habe gelernt, bei Wohnungsbesichtigungen auf einige Dinge mehr zu achten.

Antworten

Wohngeräusche

@James: ich habe die Wohnung vor einem halben Jahr erst günstig gekauft.Nun stellt sich heraus ( meine Blödheit! ) das hier noch ein enormer Sanierungsbedarf besteht. Mir was das beim Kauf nicht klar, es hiess Baujahrstypisch in der Anzeige.Wenn man das alles nicht noch weiter rauszögern kann, bin ich geliefert.Dann muß ich eh verkaufen. Zum Glück ist die Verwaltung saudoof und faul ,ich glaube die würde nicht mal Mahnen bei Verzug ,geschweige den hier was sanieren lassen.Die anderen Eigentümer vermieten hier, denen freut es die sparen natürlich.Aber dank der Mistkröten hier würde ich doch zu gerne wieder verkaufen -----nur zahle ich dann Zinsen wie ein bekloppter als Strafe oder so an die Bank. Mein< fresse wie bekloppt und verzwickt doch manches sein kann.

Antworten

James

@Wohngeräusche: Es ist Montag...hör auf zu saufen.

Antworten

James

Das schreibt wohl jemanden auch unter den Pseudo "James".
& Wohngeräusch: kopf hoch. Es wird schon irgendwie.

Antworten

James

Weil vorgestern Samstag ist verschiebe ich das Saufen auf übermorgen , nur wenn es die kurze Tag vor Sonntag zuläßt.5 mal wird umrandet und ein mal quer über die gerade kurze rückwärts gelaufen.

Antworten

James

@James: Gestörter Mensch?
Lass mich für dich Antworten: Ja!

Antworten

James

James sagt! James und Wohngeräusche sind beide Gay!
James steht darauf, Wohngeräusche in den Arsch zu ficken.

Antworten

Lp8 Magnum
★★

Mitglied [93]

@ Wohngeräusche


"Ich habe die Wohnung vor einem halben Jahr erst günstig gekauft".


Wie alt ist der Kasten denn ?

Antworten

Was wäre die Welt ohne Menschen ? Allen anderen würde es besser gehen ! Was wäre das Universum ohne Menschen ? Fällt nicht auf !

Слава Росси́я
★★★★

Mitglied [633]

Wie ich des Öfteren hier schon berichtete wohnte ich auch mehrere Jahre (um genauer zu sein 15 Jahre) in einem richtigen Horrorhaus. Es war am Schluss so schlimm das ich im Hotel übernachten musste. Zu meinem Leidwesen war es dort auch recht laut. Ich konnte auch in dieser Nacht nicht mein Auge zu machen. Zum Glück konnte ich nach diesen grauenhaften Erlebnissen aus dieser schrecklichen Horrorbude ausziehen. Seit dem geht es mir um einiges besser. Meine jetzige Wohnung ist überhaupt nicht mit meiner alten Horrorbleibe zu vergleichen. Das sind wie zwei verschiedene Welten. Ich rate jedem den Schritt eines Umzuges zu wagen. Nur wer neu anfängt kann irgendwann mit dem Horror aus vergangenen Tagen abschließen. Alles andere wäre nur weiter unnötig sich quälen lassen und menschenunwürdig leben.

Antworten

Бог благословение Росси́я, смерть антироссийских всех подонки врагов!

Wohngeräusche

@Lp8+Magnum: Hallo, Baujahr 1979 mit Flachdach,es ist noch das erste habe ich gestern erfahren. 7 Balkone insgesamt bei 9 Wohneinheiten, 3 der Balkone sollen nicht mehr dicht sein, man kann es aber wohl noch so lassen. Rücklagen reichen nur für max 3 Balkone.Wenn ich Pech habe kommt alles auf einmal, oder ist es nur ein Märchen das die Flachdächer undicht werden? Deswegen hat der wohl die Wohnung verkauft.

Antworten

Lp8 Magnum
★★

Mitglied [93]

@Wohngeräusche

Tja,was soll man dazu sagen.
Ich denke das Problem mit der älteren Dame in Dein Haus ist erst mal 2rangig.

79er und dann Flachdach.
Ich will ja nicht den Teufel an die Wand mahlen,aber ich glaube da kommt was auf Dich zu.

Leider geht das hier etwas am Thread vorbei.
Ansosten musst selbst mal einen öffnen.

Antworten

Was wäre die Welt ohne Menschen ? Allen anderen würde es besser gehen ! Was wäre das Universum ohne Menschen ? Fällt nicht auf !

Wohngeräusche

@Lp8+Magnum: Ich habe halt den Kopf voll mit dem was auf mich zu kommt!! Die neugierigen Nachbarin nerven mich halt zusätzlich. Oder sie will das???????? Das Dach ist ungefähr 170 Quadratmeter groß, ich vermute mal es kostet um die 70.00€ insgesamt. Der Hauseingang ist auch noch der erste, aber noch gut.
Meine Fresse ich krieg die Krise, mal sehen WO das Dach als erstes Undicht wird.Vielleicht hält es noch ein paar Jahre.

Antworten

Mieterin

Ich bin dafür, dass Vermieter bestimmen können sollen, dass bestimmte Wohnhäuser "Ruhehäuser" sind, in denen weder musizieren noch Türeknallen oder sonstige laute Tätigkeiten gestattet sind. Na und das scheiß Rauchen sowieso nicht.

Antworten

Lp8 Magnum
★★

Mitglied [93]

@Wohngeräusche

Wenn ich alles richtig verstanden habe,ist das fatale an der Situation,dass Ihr genau genommen auch noch alle im gleichen Boot sitzt ,um den Kasten instand zu halten.
Mir wäre das etwas zu viel,deswegen kann ich Dich sehr sehr gut verstehen !

Als alleiniger Hauseigentümer hat man die Freiheit,das zu machen was muss oder geht.

Aber sich dann noch mit diversen Leuten auseinander zu schlagen wäre mir auch zu viel !

Da kann man nur noch viel Glück wünschen.

Vor einigen Jahren wurde in meiner Gegend ein ca 4000qm Waldgrundstück mit kleiner Blockhütte für 25000 € verkauft.
Soweit ich weiss,bis auf Trinkwasser nicht erschlossen.

Viel Arbeit und eventuell auch noch viel investieren,hat dafür aber bis zum Exzess seine Ruuuuuuuhe !
Da ist NIEMAND mehr der stören kann oder wird.
Nachts wird es dort so Einsaaaaaam ,das man Gänsehaut bekommt .
Das ist im "Nichts" !
Da ist "Nichts" !
Dafür Tiere ohne Ende,alles was das Herz begehrt.
Das sind dann die neuen Nachbarn!
Keine Kakerlaken,grosse Tiere mit 4 Hufen.
Die sind so frech,die laufen einen über den Teller!
Kein Spass,dass habe ich hier bei mir auch schon erlebt.
Na und !

Das geniale ist aber,max.10min mit'm Auto zur nächsten Autobahn.
7min bis zum nächsten Dorf mit diversen Einkaufsmöglichkeiten.

Solche Angebote sind in Dl glaube ich sehr selten,aber das wäre doch etwas für Stadtgeschädigte ?!

Die Frage ist,hat man Lust und Energie für sowas...?

Oder weiter wie bisher....

10 Jahre Miete in Dl. bedeuten durchaus 60000€ und mehr !

Antworten

Was wäre die Welt ohne Menschen ? Allen anderen würde es besser gehen ! Was wäre das Universum ohne Menschen ? Fällt nicht auf !

Wohngeräusche

Da hätte ich Schiss, das wäre mir zu einsam.Auch wegen Einbrecher.So schnell wird hier nichts saniert da kann ich noch versuchen durch einen Nebenjob zu sparen.Unsere Verwaltung ist extrem lustlos und mach max die Abrechnungen,dann noch mit Fehler. Aber bei einem Undichten Dach ----wenn es mal kommen sollte Mus der Verwalter seinen A. bewegen.Die alte neugierige von der ich den netten Anwaltsbrief habe,ist auch Eigentümerin.Seit bestimmt 20 Jahren.Ich störe sie, das hat sie mir heute mal wieder bewiesen.Hab Deinen Rat befolgt, und bin schnurstracks an Ihr vorbei ohne sie zu beachten, man spürte aber deutlich die Blicke im Nacken.Manchmal hab ich richtig Bauchweh vor dem Rausgehen, aber die Arbeit wartet. Sonst will hier keiner was von mir.DIe anderen Parteien arbeiten und gehen sich wohl auch teilweise aus dem weg.

Antworten

Lp8 Magnum
★★

Mitglied [93]

@ Wohngeräusche


Wozu Bauchweh,immerhin ist es DEIN zu Hause.
Bleib wie Du bist!

Schiss hatte ich hier am Anfang auch.
Wenn man das net gewohnt ist,ist das erst mal krass,obwohl ich hier nicht so abgeschieden wohne wie beim oben beschriebenen Grundstück.
Wäre aber mein Traum,auch wenn das jetzt schon genial ist.

Einbrecher werden hier nicht von Hunden,sondern von Wildschweinen verjagt ;-)

Ansonsten kann ich nur sagen,viel Erfolg weiterhin und mach das Beste daraus.
Wird schon laufen....
Wenn ich eines gelernt habe,es geht immer,wirklich immer irgendwie weiter....

Antworten

Was wäre die Welt ohne Menschen ? Allen anderen würde es besser gehen ! Was wäre das Universum ohne Menschen ? Fällt nicht auf !

Wohngeräusche

Meine Freundin ist auch betroffen von der alten Schnüffeltante.Die hat auch schon unsere Waschmaschine zwischendurch ausgemacht.Wir dachten wir sind bescheuert und haben die nicht angemacht...sie will Verwirrung stiften.Meine Freundin stand mit zittrigen Fingern an der der Maschine und lauschte immer auf jedes Geräusch ,ob jemand runter kommt und sie vollabert.Die Waschmaschine steht nun in unserer Küche,da hat die alte Schnüfflern was sie will, wir stellen in den nächsten Wochen eine alte Gebrauchte an den alten Platz.
Klar geht es weiter, aber es belastet, wird mal laut und unhöflich ( was die alte HExe wohl will) dann ist man dran.

Antworten

Wohngeräusche

Leider hat sie wohl eine gute Rente ,sonst könnte man sich auf einen Auszug bei den anstehenden Sanierungen hoffen---Fehlanzeige.

Antworten

icke

Das liest sich nach senilem Dreck.

Die alten Leute kurzerhand ingnoriern, grußlos stehen lassen, seiner Wege gehen. Plappern sie einen voll, Handy aus der Hosentasche holen, Kopfhörer in die Ohren und die senilen Schwachköpfe labern lassen. Weitergehen und die senilen Dumpfbacken stehen lassen. Sie müssen merken, dass sie auf dieser Welt unerwünscht sind und eine Menge Personen HOCHERFREUT sind, wenn sie auf den Friedhof überwechseln.
Dabei immmer unergründlich lächeln. Das verunsichert die alten Leute und freut das eigene Ego.

Antworten

Wohngeräusche

@icke: Das hab ich auch schon überlegt, so tun als wenn man telefoniert.Meien Freundin ging eine Zeitlang überhaupt nicht mehr außer Haus, max.zum Briefkasten.Aber da machen wir ein Postfach auf.Sicher ist sicher. Sie arbeitet von PC daheim aus.Die alte unter uns geht auch nie einkaufen, also man merkt es nicht. Sonst könnte man sich mal eine halbe Std. am Tag frei bewegen. Ignorieren kann man die alte ja, aber die kann auch extrem laut brüllen !!!

Antworten

Ein_erfundene...

@Wohngeräusche... das ist doch kein Zustand, das ist grausam! Was bleibt da noch an Lebensqualität? Kannst Du nicht versuchen, die Wohnung wieder zu verkaufen? Weiß ja nicht, wie der Markt bei Dir in der Ecke ist, aber wenn Du Glück hast kriegst Du sogar noch mehr raus als Du investiert hast. Und wenn nicht, würde ich mir an Deiner Stelle ausrechnen, ob ein Minusgeschäft sich nicht trotzdem rentieren würde - weil Du und Deine Freundin dann wieder LEBEN könnt - woanders. Oder Du vermietest selbst. Hausverwaltung habt ihr ja schon, die schlüsselt sowieso die Nebenkosten auf die Einheiten auf und kümmern sich um das Wesentliche (wenn auch mehr schlecht als Recht, aber das ist deren Verantwortung und nicht Deine). Kosten für Hausverwaltung sind zwar nicht umlagefähig, aber auch nicht wirklich hoch.
Ich persönlich würde den Verkauf unbedingt der Vermietung vorziehen, denn mit einem Sanierungsobjekt ist absolut absehbar, dass das einige Anstrengungen und Investitionen bedeutet. Und es wäre besser, das Ganze mit einem klaren Schnitt hinter sich lassen zu können und keine Verbindung mehr zu diesem Horrorhaus zu haben.

Irgendjemand hat weiter oben geschrieben, dass er sogar schon einmal in einem Hotel übernachtet hat um Ruhe zu finden. Versteh ich total! Bin zur Zeit auch ganz kurz davor, aber habe die Befürchtung, dass dann dort auch Gepolter, Getrampel oder - falls das nicht zutrifft - in schönster Tiefschlafphase der Roomservice klopft und das Zimmer aufräumen will. Hmpf.

Heute ist Samstag. Bin um kurz nach Mitternacht totmüde heim gekommen; seit 06:15 Uhr ist schon wieder die Hölle los in der Wohnung unter mir. Aber HEUTE werde ich warten mit dem Haushalt bis 13 Uhr... und dann geb ich alles. Wenn die mich nicht schlafen lassen, lass ich sie auch nicht schlafen.

Antworten

Ich wehr mich

Sehr gut mach das! Ich hab mal von einer Uralten Bäckerwaage so ein Eisengewicht fallen lassen,Ruhe war.das Ding hat 1kg. Hab zwar ein paar Macken im Pvc Boden, aber das macht nix, der Boden liegt seit 30Jahren. Rums !!!!! Ruhe war.

Antworten

Wohngeräusche

@Ein_erfundener_Name: hab Albanische Kollegen, ebenso Italienische.Und mit denen schon mal über meine Wohnung geredet, wenn der Preis stimmt würde einer evtl. Interesse daran haben.Habe beiden genau gesagt was auf die zukommen würde. Die sind mit Sicherheit nicht leiser wie wir.Haben beide ein Kind und Frau.Die Wohnung hat 91 Quadratmeter.....ggf. ist das doch eine Überlegung wert.Nur gehe ich dann mit Miese raus, oder kaufe eine 2 Zimmerwohnung.Dann halt ohne Arbeitszimmer ..Mal sehen.

Antworten

Detlörf

Ist ja klar dass sie das behaupten. Sonst vermietet es sich ja nicht.

Antworten

Wohngeräusche

@Ein_erfundener_Name: Erzähl mal, hast Du mittags ordentlich Lärm gemacht?

Antworten

Ein_erfundene...

@Wohngeräusche - Ooooh, das war so GUT! Von kurz vor eins bis kurz so ca. halb vier hab ich nen Putzmarathon hingelegt, der sich gewaschen hat. Einen Raum nach dem anderen erst gesaugt und dann gewischt. Gründlich. Mit Möbel vorziehen und so. Mit meiner grobmotorischen Veranlagung bin ich leider öfters mit Staubsauger und Wischer gegen die Fußleisten geknallt. Die Schubladen und das Topfrondell in der Küche hab ich sowieso schon lange mal aussaugen wollen xD Dunstabzugshaube blitzt und blinkt jetzt auch, ebenso die Flächen oben auf den Küchenschränken. Komm ich leider nur mit der Leiter dran, die quietscht ganz schön und ist schwer, weswegen ich sie nur über den Boden schieben konnte. Zwischendurch musste ich ja lüften, also immer mal wieder Fenster öffnen und... upps! ... sind mir beim Schließen leider aus der Hand gerutscht. Beim Bügeln musste Ordnung unbedingt sein, also nach jedem Kleidungsstück die Schubladen auf und wieder zu. Bäm. Bei der ganzen Aktion hatte ich schön laut Musik via Kopfhörern auf den Ohren, selbst wenn irgendjemand Sturm geklingelt hätte, hätt ich das nicht gehört. Das tat richtig gut. Geschlafen haben die also definitiv nicht.
Wer weiß, vielleicht war es Zufall oder auch nicht - gestern Abend war es verhältnismäßig ruhig unter mir und heute früh konnte ich sogar bis kurz vor acht schlafen, bis sie mich wieder geweckt haben. Geboller, Geschrei, Gebell und Geschirrgeklapper geht heute zwar gerade so weiter, aber ich nehm das jetzt mal auf meine samstägliche todo-Liste, glaube, da könnte ich auf Dauer Gefallen dran finden.

Ich drück Dir die Daumen dafür, dass einer Deiner Kollegen sich zum Kauf Deiner Wohnung entschließt und Du so schnell wie möglich da raus kommst! Und es ehrt Dich, dass Du ihnen klipp und klar gesagt hast, was Sache ist - find ich super. Wenn nur alle so ehrlich wären.
Kein Arbeitszimmer in einer 2-Zimmer-Wohnung wäre schade. Andererseits - was bringen Dir 91qm mit Arbeitszimmer, wenn Du da drin hohl drehst und Dich nicht konzentrieren kannst... das ist dann auch irgendwie so wie "ohne Arbeitszimmer".

Antworten

Wohngeräusche

Bloß nicht alles gefallen lassen, sondern sein Revier verteidigen.Hab die alte unter mir jetzt kräftig verwirrt,da sie wieder im Müll schauen musste, ( Kontrolle ) hab ich mal einen Zettel von einem ( erfundenen ! ) Gerichtsvollzieher oben drauf gelegt.Name und so nix zu sehen nur das nix Pfändbares in Wohnung zu finden ist. Das wichtigste fehlt durch einen Abriss.
Dann mache ich meine Rolladen nun immer Tagsüber runterlasse, das die mich für bescheuert hält. Meine Post hat nun ein Postfach ,das die Brief auch wieder in MEINE Hände gelangen.
Könnte die alte in den Wahnsinn treiben, die ist so neugierig und nur am Glotzen. Evtl. mal eine alte Porno VHS in die Tonne legen.

Antworten

Wohngeräusche

,,Opfer werden zum Täter " ,, Not macht Erfinderisch"

Ich denke besser kann es nicht passen.

Antworten

Gerlinde die ...

Köstlich,bei unseren Pychos im Haus werden Spielchen gespielt.eine Art Verwirrspielchen treiben einige. Eine mit kl.Garten verstezt jeden Tag was.oder stellt neue Deko hin oder um.ich bekomme das regelmässig brühwarm von einer Neugierigen berichtet.die achtet total darauf.kein Wunder das die neugierige so verarscht wird.

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben