Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Oida

Inkompetente Immobilien-Makler!

Makler sind doch die reinsten Blutsauger! Fordern tausende Euros für ein paar Minuten durch die Wohnung laufen lassen und vorgedruckte Verträge schicken.
Wir ( beste Freundin und ich ) sind grade auf Wohnungssuche und haben bereits 4 besichtigt.

Die erste Maklerin wusste nicht, ob es eine Waschküche im gerade komplett neu gebauten Haus gibt ( für welches sie zuständig ist ) und wir mussten mit ihr zusammen nachschauen.

Bei der zweiten bekamen wir einen knappen Tag vorher den Anruf, die Maklerin hätte doch keine Zeit, es ginge nur ein paar Stunden später oder sie könnte ihre Assistentin schicken. Letzteres haben wir bevorzugt, da wir im Home Office sind und eh schon schauen müssen, wann wir eine Besichtigung zwischen die Arbeit quetschen und nicht spontan mal eben abhauen können. Die Assistentin war nett, wusste aber wie die meisten Makler nicht mehr, als das was eh im Internet steht. Wieder Waschküche, ehhhh, da müssen wir mal schauen. Wie groß der Keller in etwa ist? Ehhh, keine Ahnung, müssen wir nachschauen. Außerdem war die Wohnung dreckig und die Wänder verranzt, sowas zeigt man doch keinem!

Die dritte kam wegen Stau fast 15 Minuten zu spät. Gut, kann passieren, aber wir haben den Feierabendverkehr auch eingeplant und sind extra früher losgefahren um pünktlich da zu sein.

Die vierte war das unsympatischste Stück, Typ Tussi, von allen. Erstmal mussten wir kurzfristig 2 Stunden früher kommen, weil sie ihre Termine durcheinandergebracht hat. Wir haben vor dem Haus gewartet und bekamen den Anruf, wir sollen klingeln und mit dem Aufzug nach oben fahren, wo sie uns dann aus der Wohnungstür zugerufen hat, wo wir hinmüssen. Madame hatte sich also nicht mal bequemt, für uns die Wohnung zu verlassen. Die Wohnung war eigentlich sehr schön.
Mir fiel auf, dass es nur im Wohnzimmer, nicht aber in den zwei Schlafzimmern einen Fernsehanschluss gab. Ihr war das relativ egal, meinte wir können halt ein Kabel verlegen oder durchbohren. Waschküche, ihr könnt es euch denken, mussten wir zusammen mit ihr herauskundschaften.
Wir waren von der Wohnung zum damaligen Zeitpunkt ziemlich angetan, weshalb wir sie am nächsten Tag per E-mail um weitere Dokumente / Schritte baten. Im Mietanbot stand dann „***€ Miete exkl. Heizung“, was uns aufhorchen ließ, war die Miete doch als Gesamtmiete inklusive Betriebskosten deklariert und sonst nirgends ein Hinweis auf weitere Kosten. Die Miete war schon an unserem finanziellen Limit, also wollten wir natürlich wissen, was das soll und welche Kosten noch auf uns zukämen.
Pampige Antwort ihrerseits, da stand ja nur „Betriebskosten“, welche selbstverständlich keine Heizungs- und Warmwasserkosten beinhalten und der genannte Betrag wäre die Kaltmiete. Sorry, aber bei „Gesamtmiete“ erwarte ich schon, dass das die „Warmmiete“ ist! Und eine grobe Schätzung, wie hoch Heizung und Warmwasser für diese Wohnung wären, konnte sie uns auch nicht sagen.
Dann kam noch dazu, dass der Vermieter mehrere Tausend Euro Kaution beim Unterschreiben des Mietvertrags in BAR haben wollte. Wir so, eh, das ist unüblich, könnten wir das auch einfach überweisen? Maklerin meinte ja natürlich, aber alle Antworten waren kurz und mit Ausrufezeichen versehen, was wirklich den Eindruck verstärkte, sie wäre genervt von unseren unbequemen Fragen und wir sollten die Wohnung einfach nehmen.

Tja, da hat sie Pech gehabt, das war uns dann alles doch etwas zu dubios.

Aber ernsthaft, 2000-3000€ Provision, dafür dass jemand eine Tür aufsperrt, keine Frage kompetent beantworten kann und dann einen vorgedrucktenVertrag schickt?

Wir versuchen jetzt, eine provisionsfreie Wohnung zu finden, ist leider nicht sehr einfach, weil natürlich viele dieselbe Idee haben...

Habt ihr auch schon solche Erfahrungen mit Maklern gemacht?

2

👍

 

👎

-2
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (15)

Gegenlärm
★★★★

Mitglied [554]

Richtig spaßig wird es, wenn man eine Wohnung oder ein Haus kaufen möchte. Früher fielen für den Käufer ca. 3,57% Maklergebühren an. Dann stieg der ganze Spaß im Laufe der Jahre nicht selten auf über 5%.
Zum Ende des letzten Jahres wurde groß verkündet, dass sich der Verkäufer und der Käufer die Provision teilen müssten. Jeder Wohnungssuchende dachte nun naiverweise, jetzt würden die Beträge für die Provisionen fallen. Von wegen! In vielen Fällen sieht es so aus, dass nun BEIDE Seiten jeweils fast 5% blechen dürfen.
Fragen zu angebotenen Wohnungen wurden mir bei Besichtigungen häufig wie folgt beantwortet:
"Sie kaufen das, was sie hier sehen" oder "Ich kann Ihre Fragen nicht beantworten, aber es gibt ausreichend Interessenten, die die Wohnung sofort kaufen würden" oder "Falls ich keinen anderen Interessenten finde, erkündige ich mich mal beim Verkäufer bezüglich Ihrer Fragen". Und für diesen "Service" soll ich dann 20.000 Euro hinblättern!
3

👍

 

👎

0

Antworten

Die besten Nachbarn sind die, die nicht da sind.

Realist55
★★★★★

Mitglied [2000]

@oida:

Wie in jeder Branche gibt es sicherlich auch hier Licht und Schatten.

Im letzten Jahr habe ich im Auftrag meiner Eltern deren Haus in Zusammenarbeit mit einem Makler verkauft, Deal war nach 10 Tagen eingesackt, für einen VK von 160.000 hat er uns 3.000 und dem Käufer 3.500 (gerundet) berechnet und er hat sich dafür so richtig ins Zeug gelegt, mit seinem Netzwerk hat er das Haus entrümpelt (Kosten ca. 1500) und mit einem Putzkommando verkaufsschick gemacht, eine Bauzeichnerin hat das gesamte Gebäude vermessen und jeweilige Zeichnungen angefertigt, dazu gute Bilder und das Anbieten auf der eigenen Homepage und einigen Portalen veranlasst.

Das es dann einer aus der gleichen Straße (rund 20 Häuser weiter) gekauft hat, war noch ein kleiner Gag am Rande.
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen auseinander - dabei bin ich offen für andere Meinungen, fange jedoch auch gerne eine Diskussion an !

Igitti

Naja, lieber inkompetent als inkontinent. Stell dir vor, der Markler würde dir die ganze Wohnung voll strullen.
strull.
STRULL!
0

👍

 

👎

-1

Antworten

Gegenlärm
★★★★

Mitglied [554]

@Realist
Ich denke mal, dass sich die Makler in den Orten, wo die Häuser 160.000 Euro kosten, noch richtig ins Zeug legen.
Aber in Großstädten und ihren Dunstkreisen, wo man eine kleine Eigentumswohnung mit sehr viel Glück ab 400.000 Euro aufwärts bekommt, sieht das leider nicht immer so perfekt aus. Warum auch? Oft treffen innerhalb der ersten halben Stunde nach Veröffentlichung des Angebots bereits über 100 Anfragen ein. Ich habe inzwischen schon Wohnungsangebote gesehen, bei denen es keine Live-Besichtigung - sondern nur einen virtuellen Rundgang - gibt. Man kann es nicht glauben, wenn man es selbst nicht erlebt hat.
2

👍

 

👎

0

Antworten

Die besten Nachbarn sind die, die nicht da sind.

Eva
★★★★★

Mitglied [6657]

Ich werd auch Makler......
1

👍

 

👎

0

Antworten

NO RISK NO FUN

Realist55
★★★★★

Mitglied [2000]

@Gegenlärm:

Bei dem Haus handelte es sich um 105 qm2 Wohnfläche sowie einer kleinen Werkstatt sowie Nebengebäuden, jedoch mit Sanierungs- und Modernisierungsstau, die letzten Jahre waren meine Eltern nicht mehr in der Lage, dort etwas machen zu können, weg wollten sie jedoch auch nicht.

Wäre das Haus in Ordnung gewesen, läge der Preis bei der Lage bei ca. 280.000 Teuronen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen auseinander - dabei bin ich offen für andere Meinungen, fange jedoch auch gerne eine Diskussion an !

Realist55
★★★★★

Mitglied [2000]

@Oida:
"Sorry, aber bei „Gesamtmiete“ erwarte ich schon, dass das die „Warmmiete“ ist! Und eine grobe Schätzung, wie hoch Heizung und Warmwasser für diese Wohnung wären, konnte sie uns auch nicht sagen."

Einen Anhaltspunkt bei dem Thema Heizung und Warmwasser zu liefern wäre in der Tat nett, scheint jedoch immer mehr aus der Mode zu kommen :-(

Auf der anderen Seite auch irgendwo nachvollziehbar, da diese Faktoren ja dann massgeblich vom Mieter bzw. Anzahl der einziehenden Personen beeinflusst werden. Zur Zeit suche ich für meine Frau und mich ein Haus zur Miete (kein Bock mehr auf Block in der Stadt) und die vernünftigen Angebote hatten bisher in der Regel immer nur als Preisangabe Kaltmiete und Nebenkosten, um alles andere wie Strom, Gas, Internet hätte man sich selbst zu kümmern.

Gibt meiner unbedeutenen Meinung nach Schlimmeres :-)
0

👍

 

👎

-2

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen auseinander - dabei bin ich offen für andere Meinungen, fange jedoch auch gerne eine Diskussion an !

Gegenlärm
★★★★

Mitglied [554]

@Realist
280.000 Euro für ein Haus. Ein Traum... Hier kriegt man noch nichtmal für das Doppelte im Umkreis von 25 Kilometern eine Haus. Und selbst mit Wohnungen ist das schon so 'ne Sache.
2

👍

 

👎

0

Antworten

Die besten Nachbarn sind die, die nicht da sind.

Oida

@Realist55:

Naja, "unbedeutend" ist es nicht, wenn es sich bei der angeblichen Gesamtmiete um die Kaltmiete handelt und die sich schon am finanziellen Limit befindet. Hätte man in die Anzeige ja einfach schreiben können, dass da noch Heizung und Warmwasser dazukommen. Aber Hauptsache Mieter an Land ziehen um die Provision zu kassieren und solch wichtige Informationen in mehreren Seiten Mietanbot zu verstecken.

Ich hatte die Maklerin bei der Besichtigung sogar gefragt, ob sie eine Ahnung hätte wie es mit Mieterhöhungen in den nächsten Jahren aussieht, da wir in unserer jetzigen Wohnung schon 3 Monate nach Einzug die erste Mieterhöhung bekommen hatten. Das konnte sie uns natürlich nicht sagen und meinte da noch, es hinge halt auch immer von den Nebenkosten ab, wie sich die entwickeln. Das klang für mich schon so, als wenn da alles in der Miete drin wäre und wenn bspw. die Heizkosten in den nächsten Jahren steigen, würde sich das natürlich auch auf die Miete auswirken. DA hätte sie ja ruhig mal anmerken können, dass diese Kosten unsere Angelegenheit wären. Weil wenn wir eh die Heizkosten selber mit dem Fernwärmewerk regeln müssten, würden sich die ja eh überhaupt nicht auf die Miete auswirken, weil das zwei Baustellen sind.

Also steh ich zu meiner Meinung dieser Person gegenüber, entweder keine Ahnung oder bewusstes Verschweigen, damit sie möglichst schnell die Provision kassieren könnte. In unserem Fall um die 2600€.
0

👍

 

👎

-2

Antworten

Realist55
★★★★★

Mitglied [2000]

@Oida:

Nimm es jetzt bitte nicht zu persönlich :-) Doch "die sich schon am finanziellen Limit befindet" ist meiner Meinung nach ein falscher Ansatz, ein unvorhergesehendes Ereignis und schon kippt der finanzielle Spielplan, wäre mir viel zu risikoreich.

Auch "... immer von den Nebenkosten ab, wie sich die entwickeln. Das klang für mich schon so, als wenn da alles in der Miete drin wäre ..." ist in der Vermietung / im Verkauf einer Unterkunft IMMER klar geregelt, Nebenkosten = Hauswartung, Abwasser, Müll, Gebäudeversicherung etc., Heizung und Warnwasser sind IMMER ein gesonderter Posten!

Jetzt wäre es natürlich spannend, den orginalen Anzeigentext zu lesen, ob die Maklerin sich da tatsächlich schwammig formuliert oder du zu viel interpretiert hast :-) Ansonsten darfst du zu solchen Angelegenheiten auch gerne jemanden mitbringen, der vielleicht etwas mehr Ahnung hat, so einen Vertrag schliesst man nie (!!) wie den Kauf einer Tüte Brötchen ab, wenn du dich bei den Brötchen mal vertust, ist das nicht so dramatisch - bei einem Miet-/Kaufvertrag können Fehler so richtig ins Geld gehen ...
0

👍

 

👎

-1

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen auseinander - dabei bin ich offen für andere Meinungen, fange jedoch auch gerne eine Diskussion an !

Oida

@Realist55:

Mit "finaziellem Limit" meine ich, so teuer sollte unsere zukünftige Miete maximal sein. Wir könnten uns schon mehr leisten und haben Rücklagen für Notfälle, aber trotzdem sagt man ja nicht, ich will maximal 1000€ zahlen und zahl dann plötzlich 1200€. Mieterhöhung in den nächsten Jahren sind ja eh schon eingeplant, aber trotzdem hat jeder ein Limit, das er nicht überschreiten will, es sei denn es wäre DIE Traumwohnung in der einfach ALLES stimmt.

Also in allen Wohnungen, in denen ich oder Freunde bisher gewohnt haben, waren in der Gesamt / Warmmiete IMMER die Heizkosten dabei. Bei unserer jetzigen ja auch. Deshalb fand ich es so seltsam, dass es bei der besagten Wohnung separat wäre.

Ich lese mir generell alles mehrfach durch, da ich ein sehr vorsichtiger Mensch bin und gerade deshalb fielen mir diese Punkte auch auf. ;)
1

👍

 

👎

-2

Antworten

Realist55
★★★★★

Mitglied [2000]

Ok, sorry, dann habe ich jetzt deinen Limit-Satz falsch gedeutet, war ja auch nicht böse gemeint :-)
0

👍

 

👎

-1

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen auseinander - dabei bin ich offen für andere Meinungen, fange jedoch auch gerne eine Diskussion an !

Gegenlärm
★★★★

Mitglied [554]

@Oida
Ich würde mir den Mietvertrag immer vorab zuschicken lassen, damit ich ihn mit Verwandten und / oder Freunden besprechen kann.
Bei mir sind übrigens nicht die Heizkosten in der Gesamtmiete enthalten. Und wegen dem Home Office bzw. weil ich viel mehr zuhause bin, musste ich nun 200 Euro nachzahlen.
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Die besten Nachbarn sind die, die nicht da sind.

Joah

Du hast so schon mal keine Ahnung, da gibt es sehr viel mehr Aufgaben.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von John F.u.r.z am 25.02.2021, 10:25 Uhr.

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben