Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Menschenhasse...

Idioten mit Hunden

Ich habe einen Hund. Mein Hund ist 3 Jahre alt und sehr gut sozialisiert. Ich gehe abends meine Runde mit meiner Hündin. Mir begegnet zum zweiten Mal ein Nachbar, den ich nicht kenne, der sich einen Labrador-Welpen zugelegt hat. Beim ersten Treffen wollten die Hunde sich schon beschnüffeln. Da hat er seinen Welpen weggezogen. Also okay wir gehen. Heute standen wir uns direkt gegenüber und ich habe gedacht, super jetzt treffen sie sich. Ich sage also "Hallo" - keine Antwort 😒 Heute war es der Typ mit seiner Freundin. Er hatte den Hund an der Leine. Er will meine Hündin kennenlernen und ist typisch Junghund sehr stürmisch. Der Typ zieht den Hund wieder zurück. Meine Hündin fängt an zu bellen. Normales Verhalten: sie ist der Erwachsene Hind und möchte an dem kleinen schnüffeln. Dieser würde einmal von ihr zurecht gewiesen werden und alles wäre gut, aber da der Typ den Welpen immer zurückzieht, können beide Hunde sich nicht normal sozial verhalten. Ich sage also: "'Mein Hund ist lieb. Ihr müsst nur mal den Welpen loslassen, damit sie schnüffeln können." Der Typ, anscheinend Franzose redet auf den Welpen ein und zieht ihn ängstlich weg, weil mein Hund bellt. Als ob sie gleich beißen würde?! Ich habe sie außerdem an der Leine, also kann sie ihn gar nicht "jagen". Dann tritt seine Freundin zwischen die beiden Hunde. Er zieht den Welpen weg und sie drehen um und wechseln die Straßenseite! Come on!!! Sie haben nicht ein Wort zu mir gesagt!!! Ich finde das so dermaßen daneben. Es ist unhöflich und führt zu einem aggressiven Hund. Denn was lernt der Welpe?! Ich muss Angst haben vor anderen Hunden, weil mein Herrchen ja auch Angst hat!!! Ich könnte echt kotzen bei so viel Dummheit mit Hunden. Menschen, die keine Ahnung von Hunden haben, sollten keine haben. Im Zweifelsfall empfehle ich Kommunikation! Wenn sie nicht wollen, dass die Hunde sich kennenlernen, dann kann man ja mal den Mund aufmachen!!! [Melden]


Kommentare (15)

Kuku

Ich spreche auch nicht mit jedem Menschen. Und wenn ich gerade nicht mit anderen Menschen sprechen möchte, ist es doch Logisch, das man es dann auch nicht tut. Ein Hund ist kein Vorwand um in ein Gespräch zu kommen. Vielleicht möchte der Herr und seine Freundin einfach alleine mit ihrem Hund spazieren gehen, ohne auf andere Hundebesitzer zu treffen, bzw ohne diese anzusprechen.
Meine Oma beispielsweise nutzte ihren Hund auch immer um "neue" Menschen kennenzulernen. Jedenfalls hat es diesen Eindruck hinterlassen.
Sie war dann auch im "eingeschnappt" wenn die "Hunde" spielten, aber der Besitzer des anderen Hundes einfach weiter ging, oder auch auf ein Grüßen nicht reagierte. Aber ich grüße ja auch nicht jeden anderen Menschen den ich draußen sehe, daher finde ich das man nicht erwarten darf, das alle Hundebesitzer so Weltoffen sind, wie es sich eben viele Wünschen.

Lange rede kurzer Sinn:
Ich spreche auch nicht mit Hundebesitzern, mich nerven diese Plagen einfach nur. (In der Stadt)
Überall dieser Hundelärm/Mist und Besitzer die nicht Fähig sind ihren Hund so zu erziehen das dieser nicht an meiner neuen Hose schnüffelt. (z.b)
Bei uns wohnen auch einige Hunde in der Siegling, was man hin und wieder durch Bellvorstellungen deutlich hören kann, da Frage ich mich immer.. wie komme ich dazu sowas ertragen zu müssen, nur weil sich manche Menschen einbilden ihr Leben mit einem Hund bereichern zu müssen. Aber damit werde ich wohl Leben müssen.

Antworten

Kuku

Tante Edit sagt:

Sie war dann auch -immer- "eingeschnappt" wenn....
Bei uns wohnen auch einige Hunde in der -Siedlung-....

Wenn man mit dem Gesicht über die Tastatur rollt, verliert man manchmal den Überblick ;)

Antworten

echtwar

Liebe/Lieber Kuku,
ein wenig Sozialisierung würde dir auch guttun :-DD
Ein Kloster wäre ruhig, vielleicht eine Option für dich!
Sorry, aber das musste einfach raus, vielleicht denkst du ja mal drüber nach...
Grüße

Antworten

echtwar

@Menschenhasse
hat keinen Sinn über solche Leute nachzudenken, die trifft man überall, wahrscheinlich hatte der Hund einfach nur Flöhe.
Grüße

Antworten

Hundehasser

Ich hasse Hunde.

Antworten

AufderSuchena...

Hahahaha ja genau!! Ich suche dringend Freunde und bin total enttäuscht weil der Depp und ich nicht Freunde geworden sind *schnief* sooooo traurig... *LOL*

Antworten

DetlefDieSoße

Mitglied [9]

Ich finde auch Hund ist nicht gleich Hund. Ein Schäferhund ist wie ein völlig anderes Tier als eine französische Bulldogge. und wer mit einem Chiuaua gut umgehen kann, der hat noch lange keine Ahnung von Rottweilern. Bei Katzen ist das unkomplizierter. Da sind die Rassenunterschiede nicht so signifikant und eine Katze kann trotz Rasse einen sehr eigenen Charakter haben. Ich bin auch eher der Hundemensch, aber ich tendiere auch immer lieber zu ,,hundhaften'' Hunden. Also sowas wie Jadg- oder Wachhunderassen, nenne ich es jetzt einfach mal, wisst schon was ich meine. Jedenfalls keine Schosshündchen. Wenn ein Kleinhund, dann lieber ein Beagle, das sind ja auch richtige Jagdhunde. Obwohl ich Malteser wirklich mag. Aber Chiuauas kann ich nichts abgewinnen. Die sind immer so unfassbar nervig und ich habe noch nie einen gesehen, der gut erzogen war. (keine Ahnung ob es an der Rasse oder an den Haltern liegt) Jedenfalls will ich bei einem Hund nicht dauernd Angst haben, drauf zu treten, besonders Nachts im dunkeln. Und ich hasse das, wenn mir irgndwas vor den Füssen rumwuselt.

Antworten

André
★★★★★

Moderator [1167]

Mein absoluter Lieblingshund ist ja der Deutsche Schäferhund - ein besseren Hund gibt’s gar nicht! Dann kommt bei mir noch der Siberian Husky und die beiden Retriever, als Golden Retriever und Labrador Retriever. Mit kleinen Hunden darf man mir aber gar nicht kommen - ein Hund muss ein richtiger Hund sein!

Antworten

,,Requiescat in pace" - Ezio Auditore

lukas
★★★★★

Mitglied [1466]

@flagada: Die sind doch riesig
Ich find ja Shelties und Rauhhaardackel toll, das wären so meine Hunde, die sind auch nicht so groß. Aber hab ja schon 3 Katzen, mein Milan, Natscho und David Bowie

Antworten

Mit dem Bann kann ich leben. Das ist für mich eine Auszeichnung!

DetlefDiesoße

@lukas:

Es ist mir ein Rätsel, warum Leute, die eine Katze haben, immer mindestens 3 Katzen haben.

Antworten

Lp8 Magnum
★★★★★

Mitglied [1162]

Aktuelll ,der liebe Gott ist uns wohl gut gesinnt,habe ich einen knapp 15 Jahre alten Münsterländer,der noch sehr gut drauf ist....

Wunschlos Glücklich !


Übrigens,schön zu hören,dass hier doch so viele Tierliebhaber sind;-)

Antworten

https://m.youtube.com/watch?v=WGhLhYEMN3o

Kuku

Meiner Meinung nach sind es eh die kleiner Hunde welche ständig kläffen.
Auch kommt es mir so vor das Menschen mit einem Reinrassigen Hund besser mit diesen umgehen, als andere mit ihren Mischlingsgedöns.
Ein gut erzogener Schäferhund.. beziehungsweise ein gut erzogener Hund stört mich nicht. Aber leider sind es immer die Besitzer von unerzogenen Hunden, welche ihre Fehler auch nicht einsehen und auf andere schieben.

Antworten

Kaka
Mitglied [2]

@Kuku:

,,Auch kommt es mir so vor das Menschen mit einem Reinrassigen Hund besser mit diesen umgehen, als andere mit ihren Mischlingsgedöns.''

Die Erfahrung habe ich noch nicht gemacht. Aber ich kann mir denken, dass es wenn dran liegt, dass man bei einem Rassehund schon ungefähr weiss, was für ein Charakter /Rassemerkmale dabei rauskommen. Während es bei deinem Mischling Glücksrad ist.

Antworten

Habicht

Ich kenne solche Hundehalter nur ZU gut. Habe eine 3- Jährige Labrador-Dame die total gut sozialisiert ist und gerne Kontakt zu anderen Hunden aufnimmt. Leider ist es bei uns in der Gegend sehr, sehr schwer andere Hunde zu treffen. Die meisten wechseln die Straßenseite oder drehen sobald sie mich sehen einfach um und gehen wo anders hin. Wenn ich diese Leute darauf anspreche, kommen so blöde Ausreden, dass ich schon fast lachen muss. z.B. mein Hund hat Angst vor schwarzen Hunden. → sorry, aber dein Ernst?? Oder: Nein, meiner hat Angst vor großen Hunden, aber dessen Hund ist total neugierig auf meinen Hund und würde gerne schnüffeln. So etwas versteh ich nicht. Das ist in meinen Augen Tierquälerei, einem Hund Sozialkontakte zu verbieten. Meistens sind es halt Leute mit kleinen Hunden!
Ich bekomme manchmal schon Aggressionen wenn so etwas vorkommt, weil ich so eine naive Dummheit einfach nicht verstehen kann.
Die Leute informieren sich nicht über Hundeverhalten oder artgerechte Haltung. Es ist ihnen egal, wie es ihren Hunden geht so ganz ohne Sozialkontakte. Wenn ich mir einen Hund anschaffe habe ich mich gefälligst zu informieren was mein Hund braucht um ihn artgerecht zu halten!!
Das macht mich verrückt!

Antworten

sanny

Hay ich habe 2 kleine Hunde Dackel u, Dackel Mix ,2 Omas ,ich mach das nicht Seite wechseln ,erst mal beim (auf einander zugehen )sieht man ja schon wie sie sich (meine) oder der andere Verhält. Und wenn sie erst mal Bellen na und lass sie doch ist auch ein Hallo zbs, ums kurz zu machen also ich habe jetzt schon gut 50 Jahre Hunde (Familie) und meine eigenen habe ich schon seit 23 Jahren Hunde .der erste 12,5 Jahre u die zwei jetzt etwas mehr als 10 Jahre ,alt. Denke habe Hunde Erfahrung und habe auch (mehrere Situationen)eine Hand für Hunde. Die merken das ,sind tolle Tiere kein Thema (für mich die Besten die es gibt.)Du schaust sie an meist merkst du gl was loss ist ,wie sie drauf sind ich mache es so Ähnlich wie Cesar Millan Hundetrainer,(USA). Ich beobachte sie aber das macht auch die Zeit( Jahre )das Klappt
bei mir besser als bei Menschen, Schöne Zeit mit deinem Hund .

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben