Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

2Geschlechter

Es gibt nur ZWEI Geschlechter!

Auf Tumblr hat sich so ein Trend etabliert, dass es unendlich viele Gechlechter gäbe und jeder selbst entscheiden könne, was er sei. Immer mehr hauptsächlich Teenager-Mädchen folgen diesem Trend und stellen in den USA sogar schon Forderungen wie: Anklage wenn man ausgedachte Pronomen wie ,,hir, zie'' usw nicht benutzt.
Ich werde nun erklären, warum es genau 2 Geschlechter gibt.

Jeder von uns wird entweder als Mann oder als Frau geboren. Es gibt nur entweder männliche, oder weibliche Geschlechtsorgane. Männliche oder weibliche Sexualhormone und entweder das X oder das Y Chromosom.
Extrem selten kommt es mal vor, dass jemand als ,,Intersex'' auf die Welt kommt. Trotzdem sind diese Menschen in fast allen Fällen entweder hauptsächlich männlich oder hauptsächlich weiblich. Sprich; zum Beispiel eine ganz normal entwickelte Frau, die aber innere Hoden hat, oder ein ganz normaler Mann der sehr kleine Genitalienn hat. Wenn intersexuelle Person zb eine intakte Gebährmutter bestitzt, macht es sie trotzdem biologisch zu einer Frau, da sie sich als Frau fortpflanzen kann. Auch wenn sie XXY Chromosome hat usw.

Dass wirklich mal jemand Intersexuelles eine komplette Mischung aus beidem ist EXTREM selten und kommt sogut wie nie vor. Wenn es doch vorkommt, dann ist sein Geschlecht trotzdem eine mischung aus Männlich und Weiblich. Den einzigen beiden Geschlechtern die es gibt. Es ist nicht plötzlich ein vollkommen neues Geschlecht, mit komplett anderen Sexualhormonen, anderen Organen usw. Zudem ist Intersex eine Sexualdifferenzierungsstörungen. Es ist weder die norm, noch kommt jeder Intersexuelle gleich auf die Welt sondern auch darin gibt es unendliche Variationsmöglichkeiten.
Man unterscheidet schließlich auch nicht zwischen 2 armigen Menschen und mehr armigen Menschen, nur weil ganz ganz selten mal jemand mit mehr als zwei Armen geboren wird. Das ist weder eine Norm noch wird es sich weiter vererben.
Natürlich ist es verständlich, dass sich eine Intersexuelle Person zwischen den Geschlechtern fühlt. Aber dann lasst dieses Empfinden auch den Betroffenen. Das hat nichts mit diesen ganzen Mädchen zutun, die in den meisten Fällen nur einen Schwulenfetisch haben, was sie selbst oft zugeben.

Das Geschlecht ist nur dafür da, sich fortzupflanzen. Egal ob man es auch wirklich tut oder nicht. Man kann sich natürlicherweise nur Fortpflanzen, wenn man einen Mann und eine Frau hat. Punkt. Da gibt es kein drittes Geschlecht, das man zur Fortpflanzung brauchen könnte oder haben muss. Mann und Frau. Nicht mehr und nicht weniger.

Dann gibt es immer wieder das Argument ,,Aber im Tierreich gibt es auch Tiere, die Zwitter sind oder die im Laufe ihres Lebens ihr Geschelcht wechseln.'' Ja bei Tieren. Undzwar nicht bei Säugetieren. Es gibt auch Affen, die sich in den Mund pinkeln. Wäre als Mensch auch nicht normal. Und es gibt auch tiere, die sich durch Zellteilung vermehren, kannst du ja auchmal gerne Probieren. Oder es gibt Tiere, die Fligen können. Warum versuchst du das nichtmal, am Besten von ganz weit oben.

Geschlechterrollen sind und bleiben gesellschaftlich auferlegt. Du kannst als Frau Polizistin, Fußballprofi, Ärztin, Präsidentin oder Soldatin werden. Du kannst dich anziehen wie du wilst und dich entscheiden niemals Kinder zu haben. Du kannst als Mann Friseur oder Balletttänzer werden und dich schminken. Es gibt da keine Sperre, die man nicht überwinden kann, weil man bestimmte Genitalien hat. In den Ländern wo Frauen wenig Rechte haben, liegt dies aber auch nur an der Geselschaft. Trotzdem hätte die Frau die körperlichen Voraussetzungen polizistin usw zu werden.

Es gibt ein männliche Gehirn und ein weibliches Gehirn. Trotzdem ist ein männliche Gehirn nicht plötzlich ein weibliches Gehirn, weil er sanftmütig ist und blumen mag. und ein weibliches Gehirn ein männliches, weil sie besonders agressiv ist. Wie gesagt, wir sind nicht mehr geistig auf dem Stand eines Steinzeitmenschen, wo Jagen und Sammeln an der Tagesordnung ist. Bei manchen ist die Evolution mehr stecken geblieben, bei anderen weniger. Genau wie manche noch Ohrenwackeln können und Spinnenphobie haben, was in der Steinzeit beides Überlebensstrategien waren, und andere nicht.
Es gibt männliche Männer und es gibt weibliche Männer. Es gibt männliche Frauen und es gibt weibliche Frauen. Zudem ist das, was als männlich oder weiblich gilt auch Gesellschaftlich stark abhängig. Wenn ein Mann sich in Deutschland die beine rasiert gilt er als sehr weiblich, wenn er es in Spanien tut gilt er als komplett normal. Und trotzdem ist es der selbe Mensch mit den selben Handlungen.

Gesellschaftlich ,,männliches'' oder ,,weibliches'' Verhalten macht jemanden nicht plötzlich zu einem dritten Geschlecht. Es gibt keinen Menschen auf der Welt, der 100% jedes Geschlechterklischee erfüllt. zumal diese auch von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich sind. Ich sehe ,,Non-Binary'' Leute, als die größten Sexisten überhaupt. Denn sie teilen wirklich alles in Geschlechterkathegorien auf, und sobald man nicht jedes Klischee erfüllt, wird man wohl kein richtiges Geschlecht mehr haben, sondern ,,non-binary'' sein.

Das, was das Geschlecht unseres Gehirns ausmacht, ist in erster Linie, das Verhältnis zu inserem Körper. Eine Frau kann sich extrem männlich verhalen und trotzdem 100% glücklich in ihrem Frauenkörper sein. Ein Mann kann extrem weiblich sein und trotzdem komplett glücklich, in seinem Männerkörper.
Dann gibt es sehr selten auch mal transsexuelle Menschen. Die sich dann komplett unwohl in ihrem Körper fühlen, weil ihr Gehirn und ihr Geschlecht nicht übereinstimmen und es deswegen ändern wollen. Also jemand als Frau geborenes will einen männlichen Körper und jemand als Mann geborenes einen weiblichen. Man siehe, immernoch zwei Geschlechter. Mann zu Frau oder Frau zu Mann. Zwei. Geschlechter.
Wenn jetzt jemand ankommt, und sagt, sie fühle sich als Mann aber ist glücklich in ihrem Körper und wolle schwanger werden, dann ist sie auch kein Mann. Sie will nicht den Körper eines Mannes haben, fühlt sich mit ihren weiblichen Geschlechtsmerkmalen wohl und will das tun, was ausschließlich Frauen können, nämlich Schwanger werden. Und dementsprechend hat diese Person auch kein männliches Gehirn. Denn das männliche Gehirn ist nicht so geschaltet, dass jemand eine Vagina besitzen will und schwanger werden. Nur das Weibliche.
Das einzige Problem, was diese Leute haben ist, dass sie sich nicht mit den geselschaftlichen Erwartungen identifizieren können. Du kannst auch als Frau Hauptverdiener in der Familie sein, dich bequem anziehen, Autos und Technik mögen usw. Das macht keinen mann aus dir, wenn du dich mit deinen weiblichen Körper identifizierst. Und wenn sich jemand die Brüste weg operiert aber seine restlichen Geschlechtsorgane behalten will, macht es sie trotzdem nicht zu einem Mann. Das wäre genauso wie eine Frau, die sich wegen Brustkrebs oder ähnlichem die Brüste aboperieren musste.
Man ist nicht das, als was man sich identifiziert. Man ist das, was man ist. Man ist auch nicht bind, nur weil man sich als Blind identifizieren will. Und man ist auch nicht der Präsident von Amerika, weil man sich als Präsident identifizieren will.

,,Non Binary'' ist und bleibt ein politisches Statement, gegen Genderklischees. Obwohl es genau das gegenteil bewirkt weil für diese Leute ja nichts mehr als Geschlecht gilt, was nicht 100% jedes Klischee erfüllt.
Ich bin jederzeit bereit, einen richtigen transsexuellen Menschen zu akzeptieren, der wirklich darunter leidet sich im falschen Körper zu fühlen. Aber wenn sich jemand wohl mit ihrer Vagina fühlt, dann ist sie eine Frau und wird immer eine Frau sein, egal wie männlich sie sich benimmt.
Denn es gibt nur 2 Geschlechter. Mann und Frau. Männer = Penis und Frauen = Vagina. da muss mir auch niemand mit dem ,,aber was ist mit Transsexuellen'' Argument kommen. Die lassen sich schließlich operieren (oder wollen es zumindest gerne) damit sie sich komplett als Mann oder Frau fühlen. Das bestätigt nur die Aussage Mann oder Frau = 2 Geschlechter.... [Melden]

Anzeigen

Kommentare (30)

Слава Росси́я
★★★★★

Mitglied [1599]

So ist es. Du hast absolut recht mit allem was du sagst. Leider wollen das heutzutage viele Menschen nicht wahrhaben. Die Politik fördert leider auch sehr stark diesen Genderwahnsinn. Kinder und Jugendliche sind nun mal sehr leicht zu beeinflussen deswegen glauben sie schnell einmal diesen genderistischen Schwachsinn der ihnen Medien, Schule und teilweise sogar Kindergarten vermitteln.

Antworten

Вечно живут герои Великой Оте́чественной войны (1941 - 9 мая 1945)

Feminazi

@Слава+Росси́я: Oh ja, Kindergärtnerin mit Feminismus gehören erschossen!
Absolut würdig gefeuert zu werden. Abschaum!
Unverheiratet und alle Männer sind daran Schuld...

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Mitglied [1599]

@Feminazi: Mit Gewalt löst man keine Probleme, sondern schafft sich damit höchstens nur neue. Außerdem bringen großangelegte Schuldzuweisungen nichts. Das Denken der Menschen muss sich von Grund auf ändern. Sie müssen von ihrer Sklavenmentalität wegkommen und endlich Anfang selbst zu denken. Solange sie nicht merken das sie von außen gesteuert werden wird sich an ihrer Herdenmentalität nichts ändern. Nur wer das Denken der Herrscherkaste in Frage stellt wird endlich sein Bewusstsein wiederfinden und sich von allen negativen Zwängen befreien.

Antworten

Вечно живут герои Великой Оте́чественной войны (1941 - 9 мая 1945)

2Geschlechter

Alle ,,Non-Binary'' Femministinnen, die ich bis jetzt gesehen habe, hatten eines gemeinsam. Sie sahen alle extrem ungepflegt aus (wie jemand, der nicht wirklich die Kontrolle über sein Lebn und und vielleicht auch ausgegrenzt wird) und haben nicht gerade intelligent gewirkt. Das meine ich nicht, um sie zu beleidigen, das ist halt leider wirklich so.
Ich kann mir vorstellen, dass dieser ganze ,,Non-Binary'' Kram etwas ist, damit sich diese leute aus ihrem leben in ihre eigene kleine Traumwelt flüchten können. Und auch um Aufmerksamkeit zu bekommen. Denn, sie sind ja nicht nur ,,Non-Binary'' sie schreiben ja auch immer überall bei youtube und instagram und sonstwo in ihre bio, dass sie SELBSTDIAGNOSTIZIERT psychisch krank und depressiv sind und blaa und noch ganz viele Krankheiten wie Schitzophrenie haben. Auch selbst diagnostiziert. Und sie färben sich die Haare pink oder blau und schreien immer am Lautesten. Da kann mir niemand erzählen, dass so jemand nicht dringend Aufmerksamkeit will.
Ich glaube aber auch, dass nicht unbedingt jeder denkt, er wird jetzt non-binary damit er was ganz besonderes ist. Sondern das viele auch wirklich das glauben, was sie da labern. Weil sie es einfach von einem anderen Retard gehört haben, der es wiederrum von Tumblr hat.
Ohne Tumblr wäre das alles nie passiert.

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Mitglied [1599]

"Ohne Tumblr wäre das alles nie passiert."

Die Gendermafia hätte auch dann einen anderen Weg gefunden um ihren Schwachsinn unter die Menschheit zu bringen.

Antworten

Вечно живут герои Великой Оте́чественной войны (1941 - 9 мая 1945)

2Geschlechter

@Слава+Росси́я: Aber tumblr ist ein leichter und schneller weg, da da viele leicht beeinflussbare Teenager rumhängen und man je nach suchkriterien leicht seine Zielgruppe findet. Ich sehe non-binary als ansteckende Krankheit. Man schaue sich mal allein Milo Stewart an, der dem ganz normalen schwulen Jungen ,,snow'' solange eingeredet hat, er wäre nonbinary, bis er es geglaubt hat und jetzt genauso verdorben ist. Schade um ihn, er war so normal vorher.

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Mitglied [1599]

@2Geschlechter: Ich leugne ja nicht das tumblr keine leichte Verbreitungsmaschine für solche geisteskranken, zerstörerischen Ideen ist. Aber auch ohne tumblr hätte dieser Schwachsinn einen Weg zur Weiterverbreitung gefunden. Schließlich gibt es da noch Facebook, Instagram, YouTube und dergleichen. Auch wenn es diese "sozialen" Netzwerke nicht gegeben hätte würden Gendermarxisten irgendeinen Weg finden um ihr geisteskrankes Dogma zu verbreiten. Auch wenn das bedeuten würde das sie selbst solche Netzwerke erfinden bzw. kreieren hätten müssen.

Antworten

Вечно живут герои Великой Оте́чественной войны (1941 - 9 мая 1945)

Mit Pfeffermi...

Intersexuell ist totaler Schwachsinn. Wer sich das erdacht hat, gehört auch an die Wand gestellt. Entweder ist man Männlein oder Weiblein. Aber nicht beides oder mal so mal so. Damals gab es sowas noch nicht. Ich denke, das ist eine Erfindung der heutigen Generation. Da ist eh' nichts mehr zu retten.

Genau so eine Scheiße wie Shemales. Echt krank, unnatürlich und widerlich.

Antworten

2Geschlechter

@Слава+Росси́я: Da hast du recht.

@Mit+Pfefferminz+bin+ich+dein+Prinz:
Nein, ,,Non-binary'' ist totaler Schwachsin. Darf man nicht verwechseln. Intersex gibt es wirklich. Das ist, wenn sich bei der Embryonalen Entwicklung die Geschlechtsteile nicht richtig entwickeln. Das liegt daran, dass sich jeder Embryo erst weiblich entwickelt und dann ggf. zu einem Jungen wird oder eben nicht. Deswegen haben wir auch alle Nippel obwohl man die als Mann nicht braucht. Und wenn sich der Embryo dann von der weiblichen Entwicklung weiter in die Männliche entwickelt, diese aber nicht ganz abschließt, kann es dazu kommen. Manche haben auch eine Chromosomstörung, dass sie zum Beispiel ein XXY Chromosom haben. Aber wie gesagt, dass ist halt nicht der normalfall und sehr sehr sehr selten. Und wenn es passiert, dann hat die Person in den meisten Fällen trotzdem entweder männliche oder weibliche Geschlechtsorgane und ist dementsprechen in meinen Augen auch dann entweder Mann oder Frau.
Ja und das mit dem ,,nicht beides oder mal so mal so'' das ist halt dieses ,,Non-Binary-Kack.'' Und da gebe ich dir recht. Wer sich das ausgedacht hat sollte sich mal mit nem Spaten ordentlich auf den Schädel schlagen.

Antworten

Daniel Kübel...

Hallo!
Ich bin der Daniel und ich bin Bisexuell! Ehehehehehe! Gihhahahaha *snort*

Antworten

Bernard
★★★★★

Mitglied [1342]

Fürchterlich, wie verdorben der Großteil der Jugend ist.

Antworten

Wer sich mit Elzappo anlegt, hat schon verloren. Smile.

Слава Росси́я
★★★★★

Mitglied [1599]

@lolol: Meinst wohl dich!

Antworten

Вечно живут герои Великой Оте́чественной войны (1941 - 9 мая 1945)

Слава Росси́я
★★★★★

Mitglied [1599]

@Bernard: Da kann ich dir nur absolut recht geben.

Antworten

Вечно живут герои Великой Оте́чественной войны (1941 - 9 мая 1945)

lukas
★★★★

Moderator [911]

http://www.comedycentral.tv/staffeln/99466-ccn-comedy-central-news-staffel-1-folge-20-gender/folge

Antworten

Yeah running down a dream It would never would come to me Working on a mystery Going wherever it leads

mudschaheddin

Ich bin mudschaheddin-sexuell

Antworten

-Penner-
★★★★★

Mitglied [1068]

Genau,es gibt nur 2 Geschlechter.

Antworten

Penner schreibt nur eingeloggt! Der Orden des Penners sucht neue Mitglieder! Wie wird man Mitglied beim Orden des Penners?Sag 2-mal Orden des Penners und schon bist du ein offizielles Mitglied! Unsere Ehrenmitglieder:Bernard,Herbertinski,Donald Trump,Golum,der Arsch mit den Ohren,der Fisch mit der Sense,Doktor Jes&No,Darth Wilma Ficken,Imperator Dai Muddah,Mr.Furz,der Hausmeister mit dem Cordhut,Gibffx,Behindi,der blöde Bogenschütze,Dr.Dämlich und Kapitän Weichei! Nachtrag:Der Orden des Penners hat schon mehr als 1,5 Millionen Mitglieder! Bald werden wir die ganze Welt erobern👏!

Zitat

Der US-Amerikanische Redner Milo Yiannopoulos hat gesagt: ,,Es gibt nur 3 Geschlechter. Mann, Frau und geistig Zurückgeblieben''.

Nein aber jetzt mal Spass bei Seite. Ich habe extra nochmal die Definition von Geschlecht nachgesehen.
,,Die Geschlechtsorgane (lat. Organa genitalia), Genitalien oder Fortpflanzungsorgane dienen bei Lebewesen-Arten mit zwei oder mehreren Paarungstypen (Geschlechtern) vornehmlich der unmittelbaren Fortpflanzung zumeist über den Vorgang des Geschlechtsverkehrs. Sie werden deshalb auch als primäre Geschlechtsmerkmale bezeichnet.''

Aha wir sehen, hier steht ,,Paarungstypen (Geschlechtern)'' Es können sich nur Mann und Frau miteinander fortpflanzen (bei Menschen). Also Paarungstyp = Geschlecht = beim Mensch Mann und Frau! Nicht ,,aber ich identifiziere mich liebr als Non-Binary'' Das ist kein Parungstyp.

Desweiteren steht geschrieben:
,,Sie (Geschlechtsorgane) werden deshalb auch als primäre Geschlechtsmerkmale bezeichnet.'' Also die Geschlechtsorgane sind die Merkmale des Geschlechts. Geschlechtsorgane = Geschlecht. Also nur 2 Möglichkeiten. Was ist mit Transsexuellen? Nun, wenn jemand transsexuell ist, will er ja schliesslich seinen Körper ändern lassen. Um eben das angestrebte Geschlecht zu haben. Weil du eben nicht das andere Geschlecht haben kannst, ohne deinen Körper zu ändern. Dementsprechend wiederspricht das in keinster Weise der 2 Geschlchteraussage. Ich nehme ehrlich gesagt keine selbsterannten ,,Transsexuellen'' ernst, die in ihrem Geburtskörper bleiben wollen. Weil sie dann ja nicht falsch in ihrem Körper sein können.

Antworten

ein Mensch

Man sollte beachten das es unterschiedliche Arten von Geschlechtern gibt.
Ich stimmme zwar zu, das es im biologischen Sinne zwar nur zwei gibt. Im sozialen Sinne aber mehr als das gibt. Im Englischen ist das ganze etwas verständlicher, da es den Unterschied zwischen sex ( Geschlecht mit dem man geboren ist ) und Gender (mit dem man sich identifiziert)
Transgender oder im Deutschen Transidente, wie miterweile der Begriff lautet, fallen unter die Kategorie gender, sie sind egal ob sie etwas dagegen tun oder nicht immer mit einem der Beiden biologischen Geschlechter geboren auch wenn ihr Gehirn dazu nicht passt.
Was nobinary Menschen (bzw. nichtbinäre) angeht gitb es keine Untersuchungen. Nur mit Zeit und Nachforschungen wird sich zeigen ob es so etwas gibt.
Man sollte diese Menschen aber dennoch respektieren, während es viele gibt die Gender als Trend benutzen (wo dies auf Tumblr extrem auftrtitt) gibt es diese, welche das Ernst nehmen.
Um diese mit Transidenten zu vergleichen.
Ein Transmann (Ein Mann im Frauen Körper geboren) fühlt sich sehr unangenehm über die Existenz seiner Brüste. Sie zeigen im, das er jemand ist, der er nicht sein will und um gegen das Vorzugehen, lässt er sich die Brüste wegoperieren.
Eine nichtbinäre Person kann dasselbe spüren, sagen wir einmal die Person ist in einem weiblichen Körper geboren worden. Sie (die Person) fühlt dasselbe wie ein Transmann wenn es um ihre Brüste geht. Sie fühlt sich aber genauso unangenehm, dort männliche Brüste zu haben. Die Person muss in diesem Fall entscheiden was ihr angenehmer ist (mit Genitalien lässt sich das etwas einfacher erklären, aber naja) und während ein Transmann sagen kann: Ja ich bin ein Mann und keine Frau!
kann es bei einer nichtbinären Person sein: Nein, ich bin kein Mann aber auch keine Frau, beide Bezeichnungen sind mir sehr unangenehm deswegen identifiziere ich mich als keines von beiden (was das Gender angeht natürlich)
Da den Schaden, den man bei solchen Individuen anrichtet deutlich größer ist, als die Anstrengung einer Person mit dem Fakt das sie unter keine der Kategorien fällt klarzukommen sollte man, bis es neue Forschungen gibt jeden Menschen respektieren.

Antworten

der Redner

@ein+Mensch:

,,Man sollte beachten das es unterschiedliche Arten von Geschlechtern gibt. Ich stimmme zwar zu, das es im biologischen Sinne zwar nur zwei gibt. Im sozialen Sinne aber mehr als das gibt.''

Und genau da fängt es an. Die sozialen Geschlechter sind eine Erfindung der Neuzeit und der Gesellschaft. Das ist nichts wirklich festgelegtes, da es bloss vom Umfeld geprägt wird, nicht aber vom Geschlecht selbst. Zum Beispiel ist es in Spanien komplett normal, dass sich Männer die Beine rasieren, während sowas in Deutschland sofort als extrem weiblich gilt. Würde so etwas wie ein soziales Geschlecht biologisch verankert wirklich existieren, dann müssten überall auf der Welt Männer gleich sein und Frauen auch. Aber dem ist nicht so. Es gibt auch Männer, die Make Up tragen und sich trotzdem komplett als Mann und nicht als Frau fühlen.

,,Transgender (...) fallen unter die Kategorie gender (...)''
Und das sehe ich eben anders. Da, wie gesagt, das ,,soziale Geschlecht'' oder Gender gesellschaftlich geprägt wird. Wenn sich jemand falsch in seinem KÖRPER fühlt, dann sollte das Gesellschaftsunabhängig sein. Es gab schon immer Leute, die sich den Normen und Genderrollen der Gesellschaft nicht beugen wollten. Das ist komplett normal. Nur weil eine Frau zb ein Tomboy ist, macht sie das noch lange nicht weniger zu einer Frau. Das Geschlecht ist nicht abhängig von gesellschaftlichen Normen. und wenn jemand sagt, dass er transgender ist, nur weil er sich nicht mit der gesellschaftlichen ihm auferlegten Geschlechterrolle identifizieren kann, dann kann ich das leider nicht wirklich ernst nehmen. und denke eher, dass er zu viel Gehirngewaschen wurde, wie man sich mit welchem Geschlecht benehmen solle.

,,Was nobinary Menschen (bzw. nichtbinäre) angeht gitb es keine Untersuchungen. Nur mit Zeit und Nachforschungen wird sich zeigen ob es so etwas gibt.''
Und ich bin davon überzeugt, dass es das nicht gibt. Es macht einfach keinen Sinn. Natürlich gibt es Menschen, die sich nicht den gesellschaftlochen Genderklischees anpassen wollen. Aber das ist auch nichts besonderes. Solche Leute gab es immer, wird es immer geben und gibt es zu Millionen. Das macht kein neues Geschlecht. das bricht einfach nur die alten konservativen Gesellschaftsnormen auf. Schliesslich war es früher auch nicht üblich, das Frauen Hosen getragen haben oder Arbeiten gehen. Was haben sie gemacht? Haben sich gegen die Normen aufgelehnt und sind den Geschlechtererwartungen entflohen. Diese Frauen waren auch nicht ,,Non binary''. Sie hatten einfach keine Lust auf die Zwänge der Gesellschaft. Das macht sie nicht weniger zu Frauen. Genauso wie es auch Männer mit langen Haaren und Frauen mit kurzem gibt. Solche ,,Erwartungen'' sind nichts weiter als Klischees und Modeerscheinungen. Die sich auch stetig ändern. Ein Geschlecht sind keine Klischees und Modeerscheinungen. Ein Geschlecht ist streng genommen lediglich, wer von beiden das kind gebährt und wer es zeugt. So ist nunmal die Wahrheit. Und im Falle von Transsexuellen dann eben das, mit welchem sie sich identifizieren. Ein Transsexueller ist ein Transsexueller, wenn er sich in seinem Körper falsch fühlt und den anderen Körper haben will. Nicht weil er sich mit seiner Haarlänge und seiner Kleidung falsch fühlt. Natürlich können das auch Faktoren sein. Aber wenn es die einzigen Faktoren sind, dann macht er sein ,,Geschlecht'' 100% komplett von der Gesellschaft abhängig.


,,Man sollte diese Menschen aber dennoch respektieren.''
Man sollte jeden Menschen respektieren, solange er nicht durch die Gegend läuft und Leute ermordet.


,,Während es viele gibt die Gender als Trend benutzen (wo dies auf Tumblr extrem auftrtitt)''
Wie die aller Meisten

,,gibt es diese, welche das Ernst nehmen.''
Und da sehe ich wieder ein Problem. Da, nachdem was ich beobachtet habe ich der meinung bin, dass viele sich da so hinein steigern, bis sie es irgendwann komplett ernst nehmen. Bis jetzt gab es noch keinen Anhaltspunkt, warum sowas wie Nonbinary existieren sollte. Jeder mensch auf der Welt entspricht nicht komplett einem Geschlechterbild. Jeder fühlt sich mal Männlicher, mal Weiblicher. Jeder fühlt sich mit irgendetwas nicht wohl, was seinem Geschlecht zugeschrieben wird. Sei es Fussballspielen oder Nagellack tragen. ,,Nonbinary'' -Leute tun immer so, als wären sie etwas ganz besonderes und als wären sie die einzigen Menschne auf der Welt, die etwas sind, was jeder Mensch auf der Welt mal mehr mal weniger ist. Und ich sehe es deshalb eher als eine Art sich selbst sagen zu können, dass man etwas ganz besonderes sei, als das es wirklich um die Sache geht. Bei Anderen denke ich, (vor allem bei Männern) dass sie eventuell sehr streng Geschlechtertypisch erzogen wurden. Und dabei nie ihre weibliche Seite ausleben durften. Ihnen wurde von klein auf ins Gehirn gebrannt, dass sie als Mann extrem männlich sein müssen. Und wenn sie dann irgendwann für sich entscheiden, sie wollen zb Make Up tragen, dann denken sie, dass sie kein Mann mehr sein können. Denn Männer machen sowas nicht. Aber als Frau fühlen sie sich auch nicht. Also nennen sie sich non binary. oder sie verbinden viel Schmerz mit ihrem bioligischem Geschlecht. Weil dieses der Grund war, dass sie von klein auf nicht machen durften, was sie wollten. ,,ein Mädchen benimmt sich nicht so'' ,,Ein Junge spielt nicht mit puppen'' usw.
Das ist aber alles nur psychischer Natur und hervorgerufen durch äussere Einflüsse. Wie eben: wie Männer und wie Frauen wahrgenommen und behandelt werden und welche Erwartungen man an sie hat.

,,Ein Transmann (Ein Mann im Frauen Körper geboren) fühlt sich sehr unangenehm über die Existenz seiner Brüste. Sie zeigen im, das er jemand ist, der er nicht sein will und um gegen das Vorzugehen, lässt er sich die Brüste wegoperieren.''

Ich denke, wenn jemand wirklich ein Transmann ist, dann wird das Hauptproblem nicht die Brust sondern der Genitalbereich sein. Klar die Brüste auch. Aber genauso kenne ich Frauen, die ihre Brüste ablehnen und am Liebsten keine hätten. Weil sie zb zu gross sind. Weil die Frau gerne viel Sport macht und sie im Weg sind. Weil sie ein Tomboy ist und gerne männlich aussieht. Nur die Ablehnung von Brüsten alleine macht einen auch nicht zu einem Mann. Immerhin gibt es auch Frauen die eine komplett flache Brust haben oder Männer, die an Männerbrüsten leiden. Es gibt von der Natur aus nunmal Männer und Frauen. Und strenggenommen ist ein Geschlecht auch wirklich nicht mehr als zur Fortpflanzung. Die Nuatur interessiert es nicht, wie du dich anziehst und wie du dein Leben führst. Am Ende kann auch ein weiblicher Mann eine männliche Frau schwängern. Es gibt tatsächlich studien darüber, dass transsexuelle Menschen die selben Hirnströmungen haben, wie das gefühlte Geschlecht. Sprich: Ein Transmann in dem Fall hat die selben Hirnströme wie ein biologisch geborener Mann. Zurück zu führen ist das auf hohe Testosteronwerte (oder deren Abwesenheit bei Transfrauen) bei der Embryonalen Entwicklung im Mutterleib.
Dementsprechend hat ein Transsexueller also das selbe Gehirn wie ein Normaler. Aber zu einem männlichen Gehirn würde dem entsprechend auch gehören, dass er seine Genitalien ablehnt. Deswegen reicht mir die Brustablehnung alleine nicht als Beweis.
Ich denke, da es wie gesagt, zurück zu führen auf Hormonwerte ist, wird es (trans) Menschen geben, die mehr gegengeschlechtliche Hormone in der Hirnentwicklung abbekommen haben, und welche, die weniger abbekommen haben. Ich denke aber nicht, dass jemand ein komplett männliches Gehirn entwickelt hat, wenn er sich körperlich noch ausser den Brüsten annehmen kann. Ein biologischer Mann würde so nicht denken.

,,Eine nichtbinäre Person kann dasselbe spüren, sagen wir einmal die Person ist in einem weiblichen Körper geboren worden. Sie (die Person) fühlt dasselbe wie ein Transmann wenn es um ihre Brüste geht. Sie fühlt sich aber genauso unangenehm, dort männliche Brüste zu haben.''
Und genau da ist das Problem. Es gibt nunmal nur die Option eine weibliche Brust oder eine flache Brust = männliche brust. Dazwischen gibt es keine Optionen. Alles dazwischen wird entweder als Männlich oder Weiblich wahrgenommen. Und eine Operation wird sich auch nicht mehr rückgängig machen lassen.

,,Die Person muss in diesem Fall entscheiden was ihr angenehmer ist (...) kann es bei einer nichtbinären Person sein: Nein, ich bin kein Mann aber auch keine Frau, beide Bezeichnungen sind mir sehr unangenehm deswegen identifiziere ich mich als keines von beiden (was das Gender angeht natürlich)''
Und der Gedankengang ist ja auch in dem Sinne nachvollziehbar. Wenn jemand sagt: er MÖCHTE sich nicht als eins von beiden IDENTIFIZIEREN. Aber egal, als was du dich identifizieren willst, du bist eins von Beiden. Und dieses ganze ,,Identifizieren'' führt uns wieder zurück zur gesellschaftlichen Geschlechtereinordnung. und ich sage es nochmal deutlich: Ich glaube nicht an die existenz sozialer Geschlechter. Das ist eine Erfindung und Erziehung, mehr nicht. In meinen Augen ist das Problem der Nonbinary menschen aber genau dieses: nämlich das sie sich nicht in das erfundene soziale Geschlechtersystem einordnen wollen. Was komplett in Ordnung ist. Trotzdem hat das für mich nichts mit einem Geschlecht zutun. Von der natur aus gibt es nunmal nur Männer und Frauen. deswegen finde ich es auch noch natürlich wenn jemand als Transsexueller sich als Mann oder Frau identifiziert. das kann sein. Es ist sogar im Tierreich beobachtet worden, dass sich manchmal vereinzelte Individuen einer Art wie das andere Geschlecht verhalten zb Eier ausbrüten usw. Und nein ich rede nicht von sozialen Geschlechtern sondern von biologischen Geschlechterrollen, die allein darauf basieren, wer von beiden die Jungen austrägt.
Wie Menschen bestehen nunmal auch nur aus Mann und Frau. Und ich bin der Meinung, (vor allem aufgrund von Allem, was Nonbinary leute über sich selbst gesagt haben) dass das Problem von Nonbinary Leuten ein Anderes ist. Ein Psychisches Problem. Geprägt von aussen. Und das selbige Menschen, aufgezogen in einem anderen Umfeld, nicht das selbe ,,fühlen'' würden. Das erkennt man auch schon allein an der Schwammigkeit ihres ,,Geschlechts''. Und ich halte es komplett für gefählich, einen Menschen, der andere psychische Probleme hat, Unumkehrbaren operationen auszusetzen.
Was ich halt bis jetzt aus den Mündern von verschiedenen Menschne gehört habe, wäre das so:
Würden wir jetzt alle komplett wie Affen im Wald leben, ohne Sprache, ohne Kleidung, ohne soziale Geschlechter, das Geschlecht diehnt nur zur Fortpflanzung und mehr nicht: Dann würden Nonbinary Leute absolut kein Problem mehr haben. Denn alle Grenzen für sie gäbe es nicht mehr. Transsexuelle Menschen hingegen hätten immernoch die selben Probleme. Da sie sich in eienm KÖRPER befinden, mit welchem sie sich nicht identifizieren können. Und das ist der grosse Unterschied. Das eine ist Gesellschaftlich von Aussen geprägt, das Andere kommpt von der Person selbst aus von Innen, unabhängig von äusseren Einflüssen.

,,Da den Schaden, den man bei solchen Individuen anrichtet deutlich größer ist, als die Anstrengung einer Person mit dem Fakt das sie unter keine der Kategorien fällt klarzukommen sollte man, bis es neue Forschungen gibt jeden Menschen respektieren.''
Wie gesagt, man sollte allgemein jeden Menschen respektieren. Dennoch denke ich, dass sich Nonbinary Menschen (das meine ich ernst und nicht abwertend) in eine Therapie begeben sollten da ich ihr psychisches Problem tiefer gehend sehe. Als dass sie das falsche geschlecht hätten. Zum Beispiel sehe ich Dysmorphophobie als eine wahrscheinliche Möglichkeit. Denn wie gesagt: wenn du zb weder eine Männliche noch eine weibliche brust haben willst, dann bleiben keine Optionen dazwischen. Das Problem ist hier offensichtlich nicht, dass Person im falschen Geschlecht geboren wurde, sondern dass Person ihren Körper ablehnt....

Antworten

der Redner

Also um mein Gelaber kurz zusammen zufassen:

Non-Binary bedeutet ja nichts weiter als ,,Person möchte sich in keine von beiden sozialen Geschlechterollen einfügen.'' Es bedeutet nicht ,,Person hat kein GESCHLECHT'' und da ich nicht an soziale Geschelchter glaube (genauso wenig wie ich daran glaube, dass menschen verschiedener Ethnien nur aufgrund dessen andere Mentalitäten hätten. (denn das ist auch nur Erziehung und Gesellschaft)) glaube ich auch nicht an Nonbinary. Denn an soziales Konstrukt ist kein Geschlecht. Da können mit Genderstudy-Anhänger erzählen, was sie wollen. Ich glaube an Biologie und fakten und nicht an tumblr und ausgedachte Konstrukte.

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Mitglied [1599]

@der+Redner: Du hast mit vielem eindeutig recht. Das aber alles nur reine Erziehungssache ist denke ich eher nicht. Jedenfalls sollte jedem klar sein, dass es biologische Unterschiede gibt und man sollte das als Bereicherung ansehen.

Antworten

Вечно живут герои Великой Оте́чественной войны (1941 - 9 мая 1945)

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Sven am 14.12.2017, 16:36 Uhr.

Pflanzii

@Слава+Росси́я:
Ja, das sehe ich auch so. Es gibt halt nunmal die biologischen unterschiede. Und man kann sich ja definieren, als was an will. Aber es ändert nunmal nichts, an den biologischen Tatsachen wenn man sich nicht operiert zumindest. und dann kann man auch nicht erwarten, dass jeder andere einen genauso ansieht, wie man gerne angesehen werden möchte. Das ,,Gendern'' im Kopf passiert nunmal immernoch von ganz alleine. Da kann man vielleicht aus Nettigkeit jemanden anders anreden, weil der das gerne möchte. Aber so lange er sich keine mühe gibt, dem Bild auch zu entsprechen wird er nunmal automatisch im Hirn des gegenübers in eine der beiden Schubladen eingeordnet.

Antworten

Froggie

Der artikel oben ist super und ich gebe dir zu 100% recht, gleichzeitig lobe ich deinen großen mut!! Es kann, auch aus rechtlichen gründen, nur zwei geschlechter geben. allerdings frage ich mich, warum die politik so gender-freundlich reagiert? hat das alles etwas mit unserer nazi-vergangenheit zu tun, in der alle unangepassten "abgeholt" wurden? wahrscheinlich! was ich auch nicht verstehe: wenn ein transmann (also eine frau mit vagina) die vagina beibehält, warum bekommt sie dann einen neuen pass auf antrag, aus maria wird plötzlich marian??? warum ist sie nicht weitehin eine frau, denn das ist sie doch körperlich. im übrigen ist es nichts ungewöhnliches, dass ein mädchen gern mit autos spielt oder auf bäume klettert und ein junge rosa sachen trägt oder gern tanzen möchte. die tragik liegt m.E. in der verquerten erziehung heutzutage. die industrie mit ihren klamotten- und spielzeugvorgaben ist wieder in der steinzeit angekommen: küchen und batmann für die jeweiligen geschlechter und lange haare als mädchen sind sowieso pflicht! fussballspielende mädchen haben heute z.B. alle lange haare, aus angst als lesbe oder transsexuelle zu gelten?! die mütter haben schon angst ihren söhnen rosa oder rote sachen zu kaufen, soweit sind wir mittlerweile schon! ein mensch muss klar identifizierbar sein, entweder mann oder frau. wer sich nicht einordnen will, der ist krank und darf sich operieren lassen. die transmenschen sollten zuerst überlegen, ob sie nicht nur die geselllschaftliche rolle ablehnen, statt ihres körpers. im übrigen ist es absurd, sich als transfrau die nägel zu lackieren und minirock zu tragen, das ist eine ohrfeige für jede androgyne frau.

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von John-Furz am 27.02.2018, 10:24 Uhr.

der Psychologe

@Froggie:

Transsexualität war ursprünglich eine medizinische Diagnose. Im psychologischen Bereich. Ich sage ursprünglich, weil die neue Genderverquertheit diese Diagnose zu einem Wort gemacht hat, mit dem sich jeder identifizieren kann, der es will. Das ist aber Schwachsinn und irgendwo pervers, wenn man sich einfach mit einer medizinischen Diagnose die man nicht hat, identifiziert. und ich verstehe auch nicht, warum man das will. Das ist so, als würde ein gesunder Mensch sich die Haare abrasieren und sagen, er identifiziert sich jetzt als Krebskrank. (was nebenbei in Amerika auch schon mehrfach vorgekommen ist.)
Die Grundlage dieser medizinischen Diagnose liegt darin, dass die Person eine starke Disphorie = Abneigung, Hass, Ekel und Befremdungsgefühl, ihrer eigenen Genitalien gegenüber über empfindet. Diese kann so weit gehen, dass schon kleine Jungen sich eigenständig ihre Genitalien verstümmeln. Ist also wirklich eine ernstzunehmende psychische Krankheit und nichts, was man einfach so daher reden sollte.

Wenn jemand seine Genitalien behalten will, hat er auf jeden Fall keine Dyphorie. Dementsprechend ist er auch nicht Transsexuell. Eigentlich ist die Diagnose schon hinfällig, wenn jemand mehr als einmal Sex hatte. Schliesslich ist dafür die 100%ige Konfrontation mit dem eigenen Geschlecht und den Genitalien Voraussetzung.

Gerade bei Frauen kommt es sehr häufiger vor, dass sie aussehen wollen wie ein Mann, ohne aber transsexuell zu sein. Das sind in den meisten Fällen entweder maskuline Lesebn oder Frauen die tatsächlich einen offen ausgelegten Schwulenfetisch haben. Für diese Leute ist dies nur ein Anpassen ihres Äusseren um einen Fetisch auszuleben. Bei Männern spricht man dabei von Travestiten. Aber bei Frauen hat dies eigentlich keine etablierte Bezeichung. Bzw niemand würde eine Frau Travestit nennen.
Um dieses Aussehen zu erreichen schrecken viele Frauen auch nicht davor zurück tatsächlich männliche Hormone zu nehmen oder sich soagr die Brüste abzunehmen. Manche gehen sogar noch weiter und lassen sich irgendwann jahrzehnte später ganz operieren, obwohl sie es nie vor hatten. Einfach weil sie merken, dass ihnen ihr Leben nicht gerade leicht fällt, wenn sie eigentlich eine Frau sind, (mit weiblichen Genitalien, Periode usw) die aussieht wie ein Mann.
Diese Menschen haben aber nicht den unaufhaltsamen Drang verspürt, in ihrem Körper so komplett nicht mehr leben zu wollen. Wichtig ist auch anzumerken, dass dieser Drang als Voraussetzung ein Leben lang bestanden haben muss, schon als kleines Kind und mit der Pubertät seinen Höhepunkt bekommen. Schliesslich ist ein Mensch sein Leben lang in seinem (evtl. falschen) Körper und in der Pubertät werden die unterschiede noch extremer. Wenn jemand zeiten hatte, in denen er sich wohl in seinem Körper gefühlt hat oder sogar erst durch das Kennenlernen von anderen ,,Transsexuellen'' auf die Idee gekommen ist, stecken da definitiv andere psychische Störungen dahinter. Häufig ist dies etwas wie, dass die Person zb ihr Leben komplett hasst und deshalb gerne ein komplett anderes Leben hätte, mit einer neuen Identität und neuem Aussehen. Aber eine Genderdysphorie besteht ein Leben lang, da sich das Gehirn bei Betroffenen schon in der Embryonalen Entwicklung komplett anders verknüpft hat und das lässt sich auch nicht mehr rückgägig machen. Sowas entsteht nicht im Laufe des Lebens und wenn doch, dann ist es, wie gesagt, eine andere psychische Störung. (Natürlich meine ich damit keine leute die sich ihr Leben lang versteckt haben und nicht getraut haben sich zu outen. Sondern Leute die es ,,selber nicht wussten.'') Jemand der diese, wie soll ich es nennen, Gehirnanomalie wirklich hat, der weiss es. Jemand der starke Depressionen hat weiss ja schliesslich auch, dass er sehr unglücklich ist. Und jemand der sein leben lang starke Schmerzen uim Knie hat, was das auch. Auch wenn Ärzte ihm nicht sagen können, warum er sie hat oder ihm nicht glauben. Also sind solche Aussagen wie ,,dass jemand es selbst nicht wusste oder erst spät überhaupt gemerkt hat'' auf jeden Fall schon der Beweis, dass sie nicht wirklich betroffen sind.

Also was ich euch sagen ist:
Lasst euch nicht verarschen!! Es gibt gerade so eine massive Genderdebatte. Alle diese Leute die das anführen, lasst euch nicht zum Narren halten von denen!
Jemand der Testosteron nimmt, aber sich nicht umoperieren will ist nichts weiter als eine Frau. Im zweifelsfalle eine Fetischistin. Und das solche Leute auchnoch Vorderungen stellen, denen Nachgegeben wird ist doch echt peinlich für uns Normalos, die sich von denen alles sagen und vorschreiben lassen. Nein. So darf das nicht laufen. Nur weil jemand sich als Mann zurecht macht, ist er noch lange kein Mann. Das gleiche Prinzip sehen wir andauernd mit Travestiten und Dragqueens nur umgekehrt. Der einzige Unterschied: Man sieht, wenn es ein Mann in Frauenkleidung ist. Aber wenn eine Frau Testosteron nimmt, dann schlägt das stark an und sie kann ggf aussehen wie ein Mann.
Lasst euch nicht verarschen! Wenn jemand seine Vagina behalten will und ggf auchnoch Sex damit hat, dann ist das eine Frau die wie ein Mann aussehen will. mehr nicht. Und von so jemandem muss man sich nicht vorschreiben lassen, was für ,,Pronomen'' man benutzen soll. Die einzigen richtigen Pronomen hier sind ,,sie'' und ,,ihre''. Auch wenn sie aussieht wie ein Mann. ich persönlich will es einfach nicht unterstützen, wie hier eine Diagnose von irgendwelchen perversen Fetischisten missbraucht wird, damit sie ihren Willen bekommen. Das ist so, als würde sich ein gesunder Mensch als behindert ,,identifizieren'' um im Bus einen Sitzplatz zu bekommen.
Lasst euch einfach nicht erpressen von solchen Leuten. Wer dreisst ist, darf auch dreist behandelt werden.
Und ich glaube das Problem warum das funktioniert ist einfach, dass viele Leute sich mit psychologischen Themen und vor allem diesem Thema garnicht auskennen und deshalb meinen: Okay, wenn er sagt er ist betroffen und das ist so und so, dann ist das wohl auch so. Aber denkt da einfach mal mit eurem gesunden Menschenverstand drüber nach. Zb eine Frau die dauernd Sex hat wird wohl kaum eine Abneigung gegen ihre genitalien haben. Und tut mir Leid, aber Mann mit Vagina gibt es nunmal nicht. Also entweder die Person lehnt dieses Körperteil, mit allem was dazu gehört, grundlegend ab oder er ist halt eine Frau. So einfach ist das. Solche Leute sehen es einfach nur als Freifahrtsschein das Wort Transsexualität vorzuschieben, um ihre persönlichen Phantasien auszuleben. Denn sie können dann einfach sein, was sie wollen, einfach nur weil sie es sagen.
Wenn ihr mal danach googlet werden ihr auch andere geistige Störungen finden. Die sich zb Transage oder Transdisabled nennen. Das sind tatsächlich Leute, die Faken dass sie Behindert sind oder ein anderes Alter als sie haben. Genau wie halt die Fake Transsexuellen. Meiner Erfahrung nach sind Schätzungsweise 98% aller selbsternannten Transsexuellen Faker. Bei Frauen bei weitem häufiger, als bei Männern. Weil Männer es meistens bei Begriffen wie ,,Dragqueen'' belassen ohne gleich zu behaupten, transsexuell zu sein.
Was ich dazu nur sagen kann ist, dass es eine Schande ist, dass manche Psychater einer eindeutigen normalen gesunden Frau, männliche Hormone verschreiben, weil sie sich als Nonbinary oder sonst was fühlt. Hormone sind kein Witz! Sowas ist ein schwerer Eingriff in den Körper!...

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Mitglied [1599]

«Und man kann sich ja definieren, als was an will. Aber es ändert nunmal nichts, an den biologischen Tatsachen wenn man sich nicht operiert zumindest.»

Selbst nach einer Operation bleibt die DNA die gleiche.

«und dann kann man auch nicht erwarten, dass jeder andere einen genauso ansieht, wie man gerne angesehen werden möchte.»

So ist es.

«Das ,,Gendern'' im Kopf passiert nunmal immernoch von ganz alleine.»

In machen fällen mag es so sein. Aber meistens ist es eher der Medienhype der das auslöst.

Antworten

Вечно живут герои Великой Оте́чественной войны (1941 - 9 мая 1945)

Biologe

@Слава+Росси́я:

,,Selbst nach einer Operation bleibt die DNA die gleiche. ''

Ist dann aber egal, weil die DNA nach der Entnahme der entsprechenden Organe keinen Einfluss mehr auf den Körper hat. Fortpflanzen kann die Person sich dann nicht mehr und Geschlechtshormone und dazugehörige Merkmale bilden sich dann auch nicht mehr von alleine aus. Mehr Einfluss hat die DNA auch nicht aufs Geschlecht.

Antworten

EssigimAuge

Seit wann hat die Psychiatrie in der der TE seit Jahren wohnt Internetzugang?
Was geht es einem Menschen an welches Geschlecht der andere Mensch hat?
Wenns dem TE nicht passt soll er doch aus der Psychiatrie ausbrechen und mit ner AR15 rumlaufen!

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben