Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Jörg

Bewertungsportale - Arzt fordert 900 Euro Strafe

Weil ein Patient trotz Termins 2 Stunden warten musste hat er dies in einer Arztbewertung ganz normal gepostet, ohne Beleidigungen und er hatte auch einen Zeugen für die Wartezeit. Nun fordert der Arzt eine Geldstrafe von 900 Euro.
Wenn man nicht mal die Wahrheit schreiben darf , wozu gibt es dann überhaupt noch diese Portale ?

1

👍

 

👎

-1
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (7)

Johnny
★★★

Mitglied [234]

Von den inkompetenten Ärzten hier in Deutschland könnte ich einen Roman schreiben... Ich hoffe der „Arzt“, Witzfigur passt besser, verliert und muss richtig von seinem Arztgehalt blechen. Hoffentlich so viel, dass er alles verliert, als Putzmann arbeiten muss und die Praxis dicht machen kann :p
Wenn er es nötig hat, gegen seine Kunden zu klagen, weil ihm sein Geld nicht reicht, wie wäre es dann damit einfach einen guten Job zu machen? Ach ja, zu blöd dafür.
1

👍

 

👎

-1

Antworten

ekelhaftig

Es gibt ein Bewertungsportal, dass damit wirbt, dass ,,keine negativen Bewertungen gelöscht werden können. Auch nicht gegen Bezahlung. Deshalb sein alle Bewertungen echt und verlässlich.''
Stellte sich raus: Was absolut gelogen. Schlechte Bewertungen sind einen Tag später weg. Und wenn man zufällig den Link zur Bewertung hat, wird man auch auf eine Seite weiter geleitet wo steht, dass der Beitrag gelöscht wurde. Ich finde das eine Unverschämtheit. Wenn man Beiträge löscht, okay, das macht absolut jede Seite, wo man irgendwas bewerten kann, sogar Media Markt. ABER dann lügt doch nicht zusätzlich noch si dreist, dass nichts gelöscht werden könne, wenn es gelogen ist. Dann schreibt sich einfach gar nichts dazu.

Ich habe mal vor Jahren eine schlechte Bewertung über einen Arzt geschrieben, der menschlich gesehen ziemlich abstoßend war. Habe mich im Vorfeld sehr ausgiebig informiert, was ich rechtlich gesehen schreiben darf. Habe zum Beispiel Formulierungen benutzt wie ,,Meiner persönlichen Meinung nach…''. Wochen später hat er mir dann plötzlich super nette E-Mail geschickt, wo er sich eingeschleimt hat und gebeten, ob ich die Bewertung nicht lösche. (Habe ich ignoriert.) Mit Sicherheit hat der auch erst versucht rechtlich dagegen vorzugehen, es wegen der Formulierung aber nicht gekonnt. Ich habe es nicht gelöscht, da der Grund dafür kein ,,menschlicher Fehler der mal passieren kann'' war, sondern er mutwillig etwas getan hat, was garnicht klargeht.

Was dein Beispiel angeht, finde ich das auch eine Sauerei. wenn man nicht sachlich Kritik äußern darf, wozu kann man dann überhaupt bewerten? Kann natürlich sein, dass der Arzt super reich ist und sich irgendwelche Superanwälte geholt hat, die alles immer für ihren Mandanten zurecht drehen, egal ob er im Recht ist, oder nicht. Wäre aber trotzdem mal interessant, wie der denn die Geldstrafe rechtfertigt. Es ist ja nicht verboten, etwas konstruktiv zu kritisieren. Oder ob er es nur androht, um die Leute einzuschüchtern.

Solche Leute sind Narzissten, die sich für Gott halten und nicht zulassen, dass irgendwer sie kritisiert oder sie nicht für perfekt hält.
Wenn jemand 2 Stunden im Wartezimmer sitzt, ist es ja wohl in Ordnung zu äußern, dass man 2 Stunden im Wartezimmer saß.

Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn es ein Berufsbild gibt, indem überdurchschnittlich viele schlechte Menschen und Psychopathen arbeiten, dann ist es der Beruf des Arztes/ Zahnarztes. Was erschreckend ist, da das gerade in diesen Berufen verheerend ist. Wahrscheinlich ist es das Gehalt, dass solche Leute in diese Berufszweige lockt. Die ,,guten Ärzte'' die ich (vor allem privat) kenne, leiden selber unter ihren ,,schlechten Kollegen'' und dem, was da hinter der Bühne abläuft.
2

👍

 

👎

-1

Antworten

isso

Ich hab mal eine schlechte Bewertung für eine Firma geschrieben und dort eine Mitarbeiterin beschrieben, die aggressiv und gemein ist. Ich habe nur das Verhalten kritisiert, niemanden beleidigt Obwohl ich den Namen nicht erwähnt habe, hat sich die Richtige angesprochen gefühlt und mit einer Anzeige gedroht. Ich finde sowas lächerlich. Als Erwachsener muss man mit Kritik umgehen können und wer das nicht kann, ist ein Riesenbaby. Und wenn man nicht möchte, dass sich jemand öffentlich über unfreundliches Benehmen beschwert, dann sollte man einfach aufhören, ein Arschloch zu sein.
3

👍

 

👎

-1

Antworten

Wolke

@ekelhaftig: Ich frage mich, wie alt du bist und wie oft du einen Anlass siehst, einen Arzt aufzusuchen?

Sind es Krankschreibungen, die du dir von verschiedenen Ärzten einholst, weil es sonst schon auffällt und auf Kosten deiner Kollegen abläuft?
Sind deine Zähne nur deshalb durchweg schlecht saniert, WEIL du ständig den Zahnarzt wechselst oder hast du nicht das nötige Kleingeld dafür ???

Fragende Blicke ??? Ja, richtig, ich kenne dich nicht, aber ich mache mir gerade ein Bild anhand deines Kommentares.

Meine Erfahrungswerte sind ganz andere.
Ich habe nur einen Hausarzt, der mir (wenn überhaupt) eine Überweisung zu einem FA oder Spezialisten ausstellt.
Ich habe seit seit 20 Jahren ein und dieselbe Zahnärztin, eine gut besuchte Seele mit Stammpatienten, die sie niemals bescheißen würde.
Die Preisliste über "private Wunschleistungen" macht im Übrigen nicht der Zahnarzt, sondern die findest du hier:

https://www.bzaek.de/goz/gebuehrenordnung-fuer-zahnaerzte-goz.html

Anhand eines einzigen Besuches - und davon muss ich hier ausgehen, denn du wärst ja schön blöd, wenn du dann nochmal hingehst - einen Arzt negativ zu beurteilen, obwohl man den gar nicht kennt, somit auch kein Stammpatient ist, finde ich persönlich voll lächerlich.
Schau mal, ich kenne dich auch nicht. Aber anhand deiner Zeilen und der Art, wie oberflächlich und arrogant du (für mich) rüberkommst, könnte ich jetzt auch sagen: "Was für ein Arschloch!"
Mach ich das ???

Ich weiß, dass ein "Stammpatient" seinen Arzt sehr gut kennt und keinen Anlass sieht, ständig zu wechseln. Und auf Jungärzte rumzuhacken, die ja erst im Laufe ihrer Jahre das volle Programm erlernen und immer besser werden, ist schlichtweg unterste Schublade. Da könnte man ja jedem Anfänger - egal welcher Berufsbranche - eine reinwürgen.

Warum existieren diese Praxen dann trotzdem weiter? Ganz genau - Stammpatienten!

Für mich steht fest, dass solche Bewertungsportale absolut ungerechtfertigt und kindisch sind.
Und dass ein Arzt dadurch seinen Leumund gefährdet sieht, ist dann auch verständlich. 900 Euro Schadensersatz finde ich da noch untertrieben.



Viel schlimmer finde ich ja Arztgänger, die sich eine Krankschreibung nach der anderen, übers Jahr klug ausgerechnet, auf Kosten ihrer Kollegen holen und blau machen. Da weiß man schon ganz genau den Monat, wann es wieder so weit ist.
Die rennen selbstverständlich von einem zum anderen Arzt (fällt ja sons auf), da wird ein Wehwehchen nach dem anderen erfunden und vorgelitten, obwohl es denen ein Tag vorher noch blendend ging.
Und genau diese Leute blockieren dann den Praxisablauf und beschweren dann noch über Wartezeiten von mehr als 2 Stunden. Dann aber 14 Tage blau machen, Internet an, Bewertungsportal aufrufen und sich über den Arzt oder die Anmeldekraft auskotzen... Ätzend !!!
1

👍

 

👎

-3

Antworten

Jürgen

@Wolke: Mensch huey ! Schau mal huey , reg dich doch nicht so auf ! Schau mal das ist schlecht für deinen Blutdruck ! Mensch da hast du jetzt aber ganz schön einen fahren lassen. Sei stolz auf dich.
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Wolke

@Jürgen: Maul halten !
1

👍

 

👎

-2

Antworten

Jürgen

@Wolke: Uuuuups....mehr hast du nicht zu sagen ? Komisch. Normalerweise werden 2 Wörter nicht freigeschaltet,
2

👍

 

👎

-1

Antworten

Die Diskussion zu diesem Thema wurde geschlossen

Klicke hier, um ein neues Thema zu starten!

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben