Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

NL

Wovor habt ihr eigentlich Angst?

Mich kotzen genau zwei Dinge an. Antifeminismus und Liebhaber von Stereotypen. Ich will niemandem etwas tun. Ich bin lediglich eine Frau, der es wichtig ist, dass jedes Lebewesen in seiner Persönlichkeit so gelassen wird, wie es ist. Ich habe in meinem eigenen Umfeld mitbekommen, was Eltern damit anrichten können, wenn sie ihrem Kind erzählen, dass es so, wie es ist, nicht in Ordnung ist. Ich selbst hatte das Glück, als Mädchen so großgeworden zu sein, dass ich immer geliebt wurde. Und das egal, ob ich pink oder blau mochte. Ob ich mit Barbies spielte oder kicken gegangen bin. Ich durfte beides und hatte die schönste Kindheit, die ich mir vorstellen konnte. Und ich bin glücklich darüber, wer und was ich bin. Klar wurde ich mit 7 Jahren wegen meinen kurzen Haaren gehänselt. Von Kindern, deren Eltern ihnen das so eingetrichtert haben. Aber ich habe Zuhause immer Akzeptanz erfahren. Leider musste ich bei anderen miterleben, was passiert, wenn man ihnen erzählt, dass ihre Persönlichkeitsstrukturen "falsch" oder gar "unnatürlich" seien. Von seelischen Verletzungen bis hin zu späteren Suizidversuchen. Wer gibt einem Menschen das Recht, sich über alle anderen Menschen zu stellen? Warum in aller Welt sollte es einem Jungen schaden, wenn er Nagellack trägt? Es kann ihm nicht mehr schaden, als einem Mädchen. Und das ist keine persönliche Meinung. Das sind Fakten. Und so ist es bei allen stereotypischen Eigenschaften, die man Mädchen und Jungen zuschreibt und dem jeweils anderen Geschlecht verwehrt. Warum lässt man Kinder nicht einfach in einer liebevollen Umgebung groß werden. Warum muss man sie unbedingt so umformen, dass es einem selbst gefällt. Kinder sind keine Puppen, sondern echte Menschen mit Seelen. Macht euch das doch endlich mal bewusst.
So nun zum Thema Antifeminismus: Ich weiß, dass viele Frauen es mit dem Thema übertreiben und sich über Männer stellen und sie diskriminieren. Das geht natürlich zu weit und hat mit eigentlichem Feminismus nichts mehr zu tun. Aufgrund der vielen Unterhaltungen mit männlichen Antifeministen stellt sich mir immer mehr die Frage: Wovor habt ihr Angst? Was tun wir Frauen euch denn, wenn wir so leben, wie wir es wollen? Das macht ihr doch schon seit Jahrtausenden so. Und ihr wollt auch nicht, dass man euch das wegnimmt. Wieso könnt ihr uns dann nicht verstehen? Wir sind nicht weniger wert als ihr, nur, weil wir mit einem anderen Geschlecht geboren wurden. Dafür gibt es keine wissenschaftliche Erklärung. Ihr beruft euch auf Geschlechterrollen, die aus der Steinzeit stammen, seid dann aber im technischen Bereich wiederum froh, dass sowas wie Fortschritt existiert. Logik dahinter? Kann ich nicht erkennen, sorry

1

👍

 

👎

-2
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (5)

LilaLauneLisa

Tja, man sieht es ja auch hier zu hauf in diesem Forum das viele immer noch in der Frau das Liebchen am Herd sehen, welches die Kinder hütet. Wenn man mit alternativen Lebensentwürfen kommt heißt es direkt, man hat sie nicht alle und ist unnormal. Möchte eine Frau sich lieber entfalten und frei sein anstatt Kinder zu gebären, ist sie direkt eine verbitterte Zicke. Zig mal hier gelesen. Aber weißt du was? Das ist mir egal. Letztendlich sind diese festgefahren Menschen ganz schön arm dran. Die können nicht über den Tellerrand hinaus schauen und andere Lebensweisen akzeptieren, weil ihr Horizont dazu nicht ausreicht.
2

👍

 

👎

-2

Antworten

ChristianNRW
★★★

Mitglied [134]

Das Ding ist das moderner Feminismus einfach nur eine Männerhassende Bewegung ist.
Das hat rein gar nix mit Toleranz und Akzeptanz zutun.
Mir ist es wurscht ob ein Mann Nagellack trägt, jemand Transgender ist oder eine Frau Offizier beim Bund wird.
Mir ist es aber nicht wurscht wenn man die hart erarbeitete Gleichberechtigung abschafft in dem man Männer einen Nachteil gibt, wie z.b die sogenannte " Frauenquote " bei vielen größeren Firmen und Karrieren wo Frauen angenommen werden nur weil sie Frauen sind, vollkommen unabhängig von Leistung.

Und die Geschlechterrollen sollten jedem selbst überlassen sein. Ich bin auch in einer eher traditionellen Beziehung und wir sind beide glücklich so, da brauche ich keine Feminazis die mir sagen das ich so nicht zu leben habe, mache ich ja bei denen auch nicht wenn 2 Lesben ein Kind adoptieren oder der Mann zuhause bleibt und das Kind großzieht, wie gesagt, leben und leben lassen!

Und die Natur kannst du eh nicht ändern, Männer sind von Natur aus stärker und geben damit halt bessere Bauarbeiter oder Streifenpolizisten ab, weil Kraft da einfach oft gebraucht wird und da kommen Frauen nicht mit ohne ein enorm hartes Training zu durchlaufen und sich selbst physisch zu schaden.

Das wäre alles so einfach...wenn man einfach jeden so akzeptieren würde wie er ist und sein will.

Die einzige Grenze die ich sehe ist wenn genau das passiert was ihr Feministen gerade macht, eure Propaganda überall hineinzwingen wo es nur geht, in Videospiele, Filme, Kinderbücher.
Ich will mein Kind nicht so erziehen wie ihr das wollt und ihm einbleuen das es vollkommen normal und ok ist Schwul zu sein oder es eine schwarze Aschenputtel gab, denn das ist beides nicht der Fall und nicht natürlich. Allerdings hindere ich euch auch nicht daran wenn ihr das so machen wollt.

Ihr lehrt da eine toxische Doppelmoral. Selbst wollt ihr immer Anerkennung und Akzeptanz aber verhaltet euch genau wie das was ihr so hasst, nämlich intolerant, toxisch und feindselig.

Kurz: Ich habe nichts gegen richtige Feministinnen, ich habe aber was gegen den modernen Feminismus und würde jederzeit dagegen kämpfen. Denn sowas macht jegliche Errungenschaft der Menschheit einfach nur kaputt, auch das Frauen zuhause " bleiben konnten " war eine Errungenschaft wo viele Frauen dankbar waren, nicht alle wollen Karriere, Karriere, Karriere. Krieg das doch mal in deinen Kopf rein.

Und gegen modernen Feminismus zu sein heist nicht seine Kinder nicht zu lieben du dumme Plunze. Schließ doch erstmal die 8th Klasse ab bevor du hier bei den Großen mitredest sonst schicken wir dich nach Afghanistan zu einem Mullah und lassen dich mal ein wenig lernen was es heißt eine Muschi zu tragen.
2

👍

 

👎

-4

Antworten

Hans

@ChristianNRW: da du nur beleidigen kannst merkt man was man von dir zu erwarten hat. Nix! 🤣🤣🤣🤣
3

👍

 

👎

-1

Antworten

NL

@ChristianNRW: Ich habe nie gesagt, dass ich etwas gegen Männer habe. Im Gegenteil, sie sind für mich genauso viel wert, wie alle anderen Lebewesen. Und ich habe auch nichts gegen Frauen, die Zuhause bleiben wollen. Wenn sie das glücklich macht, sollen sie das doch tun. Es geht nur darum, Menschen nicht am glücklich werden zu hindern. Ungeachtet ihres Geschlechts.
Feminismus ist nicht gleich Feminismus. Alle, die sich als Feministinnen bezeichnen, gesammelt in einen Topf zu werfen ist fernab sämtlicher Fakten und somit keine realistische Aussage. Nicht alle Feministinnen hassen Männer.
Zu der Aussage, Männer seien stärker: Ja, ihr habt mehr Testosteron und baut dadurch schneller Muskeln auf. Das schließt aber keinen Muskelaufbau bei Frauen aus. Es ist richtig, dass wir dafür mehr arbeiten müssen. Ich betreibe seit Jahren Sport und habe mir kein einziges Mal dadurch physisch geschadet.
Auf welche Fakten bezieht sich denn eigentlich deine Meinung, dass Homosexualität nicht natürlich sei? Irgendeine wissenschaftliche Erklärung hierfür wäre schon interessant.
Schade, dass man mit Menschen wie euch nicht auf sachlicher Ebene diskutieren kann.
Und auf das Niveau deines letzten Absatz lasse ich mich garnicht erst ein.
3

👍

 

👎

-1

Antworten

ChristianNRW
★★★

Mitglied [134]

@NL:

"Ich habe nie gesagt, dass ich etwas gegen Männer habe. Im Gegenteil, sie sind für mich genauso viel wert, wie alle anderen Lebewesen. Und ich habe auch nichts gegen Frauen, die Zuhause bleiben wollen. Wenn sie das glücklich macht, sollen sie das doch tun. Es geht nur darum, Menschen nicht am glücklich werden zu hindern. Ungeachtet ihres Geschlechts.
Feminismus ist nicht gleich Feminismus."

- Dann bist du im Feminismus falsch. Denn der Feminismus zieht das weibliche Geschlecht IMMER vor, wie der Name schon sagt, dass ist jedoch falsch und kontra-produktiv.

" Alle, die sich als Feministinnen bezeichnen, gesammelt in einen Topf zu werfen ist fernab sämtlicher Fakten und somit keine realistische Aussage"

- Doch ist es, der moderne Feminismus ist in erster Linie eine Bewegung, eigentlich ist alles was mit "-ismus" endet schlecht und extrem. Hast du schon mal darüber nachgedacht dich nicht als Feminist zu bezeichnen sondern einfach nur deine gesunde Meinung als Mensch zu teilen? Du outest dich doch mit einer Bewegung und eine Bewegung trägt immer einen Ruf und du somit automatisch auch.

" Männer seien stärker: Ja, ihr habt mehr Testosteron und baut dadurch schneller Muskeln auf. Das schließt aber keinen Muskelaufbau bei Frauen aus. Es ist richtig, dass wir dafür mehr arbeiten müssen. Ich betreibe seit Jahren Sport und habe mir kein einziges Mal dadurch physisch geschadet."

- Ich habe auch nie behauptet das Frauen keine Muskeln aufbauen können und keinen Sport machen können. Jedoch kommt ihr ohne " Doping " nicht an das ran was ein Mann durch hartes Training auch ohne Doping erreichen würde, dass ist simple Biologie & einfache Wissenschaft. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, nur wenn man wie z.b bei der Polizei oder Bundeswehr auf einmal niedrigere Anforderungen an die Frauen stellt als an die Männer, halte ich das für Diskriminierung da diese am Ende im Beruf das leisten müssen was Männer leisten, es oft aber nicht schaffen. Leider ist das so eine Sache die wir dem modernen Feminismus zu verdanken haben.

"Auf welche Fakten bezieht sich denn eigentlich deine Meinung, dass Homosexualität nicht natürlich sei? Irgendeine wissenschaftliche Erklärung hierfür wäre schon interessant."

- Homosexualität ist nicht natürlich weil wie wir aus der ersten Stunde in Biologie der Grundschule wissen, man sex hat um sich fortzupflanzen, mit dem jeweils anderen Geschlecht.
Homosexualität ist aber eine natürliche Erfindung ;)

"Schade, dass man mit Menschen wie euch nicht auf sachlicher Ebene diskutieren kann.
Und auf das Niveau deines letzten Absatz lasse ich mich gar nicht erst ein."

- Menschen wie " euch " ? Also ich gehe nicht auf große Demos und werfe Steine auf Polizisten und Gegendemostranten. Schau dir mal auf YouTube diese sogenannten Feministinnen an wie " Sachlich " die ja sind. Ihr denkt immer ihr seid die großen Wissenschaftler, in Wirklichkeit diskriminiert ihr Männer am laufenden Band und nutzt nun eure " Cancel Culture " um alles abzuschießen was nicht eurem Weltbild entspricht. Ihr macht im Prinzip genau das was Männer im und vor dem 18 Jahrhundert schon gemacht habe, nämlich Frauen zu behindern, blockieren und zu unterdrücken. Dafür habe ich keinen Respekt und da kann man auch nur minimal sachlich bleiben, ähnlich wie mit dem FaschISMUS oder KommunISMUS. Alles zu extrem und keine Lösung.

Ich nehme mal an du bist eine junge Frau die noch nicht viel Lebenserfahrung hat und soweit in einer Blase gelebt hat.
Wenn du dein eigenes Ego aufboosten willst mit deiner " Feministischen Einstellung " dann tu das bitte, aber höre auf zu versuchen Männer zu degradieren, vielleicht verstehst du das ja irgendwann mal wenn du einen Sohn bekommst? Oh...das macht ihr Feministinnen ja nicht, Kinder kriegen ist ja out und die Karriere ist wichtiger als ein Menschenleben zu schaffen und zu erziehen.

Alles Gute! Ich bin hier fertig.
1

👍

 

👎

-2

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben