Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Rapante
★★★

Mitglied [264]

Statistik

Wie hoch ist die Suizidrate seit Anfang 2020 ?

Wieviele Menschen holen sich keine Rezepte mehr vom Arzt ab aus Angst vor Ansteckung ?

Wieviele Menschen gehen generell nicht mehr zu Untersuchungen / Vorsorge ?

Wieviele Menschen sitzen schwer depressiv in ihren Wohnungen oder auf der Strasse ?

Wieviele Menschen können ihre Miete nicht mehr zahlen ?

Wieviele Menschen haben niemanden zum Reden ?

Die Liste lässt sich fortsetzen, aber in Wirklichkeit interessieren solche Dinge keinen.

3

👍

 

👎

-7
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (42)

HässlicherHe...

Was wurde neulich in der Pressekonferenz gesagt? Dass dieses Jahr mehr Leute an Herz-Kreislauf Erkrankungen gestorben sind als im Durchschnitt aber weniger Leute wegen Herz-Kreislauferkrankungen zum Arzt gegangen sind? Das ist Selbstredend denke ich.


Auch ist die Suizidrate an Weihnachten immer besonders hoch. Das wird wohl bei steigender Einsamkeit auch mehr.

Mich beschäftigt sowas schon. Dieses Jahr hat sich ein Teenager das Leben genommen, um die Ecke wo ich früher gewohnt habe und auch als Teenager mit depressiven Gedanken lang gegangen bin. Hätte das Kind nur gewusst, dass das Leben in ein paar Jahren besser werden kann.
5

👍

 

👎

0

Antworten

Realist55
★★★★★

Mitglied [1444]

Sicherlich werden es die, welche nicht direkt von den Folgen betroffen sind, mit einem Schulterzucken abtun - ich selbst bin zusammen mit meiner Frau* zwar nicht direkt betroffen, dennoch verfolge ich die Entwicklung mit Sorge für die Allgemeinheit und die Zukunft:

http://www.statistikportal.de/de/corona




*Ihr Arbeitgeber hat allen Ernstes eine Lohnerhöhung zum 1.1.2021 sowie einen finanziellen Corona-Bonus der Gehaltstüte beigepackt.
6

👍

 

👎

-5

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen aus - dabei bin ich offen für andere Meinungen, fange jedoch auch gerne eine Diskussion an !

Lilith
★★★★★

Mitglied [1577]

Doch, mich interessiert's!
3

👍

 

👎

-5

Antworten

Fick dich Corona samt Maskenzwang - ick hab jetz Homeoffice!

Lilith
★★★★★

Mitglied [1577]

@Realist55:

,,*Ihr Arbeitgeber hat allen Ernstes eine Lohnerhöhung zum 1.1.2021 sowie einen finanziellen Corona-Bonus der Gehaltstüte beigepackt."

Was ist das denn bitte für ne hochnotpeinlich deplatzierte Angeberei?! Boah, bist du eklig - das hat echt so rein gar nichts mit dem ernsten Thema hier zu tun!!!
3

👍

 

👎

-5

Antworten

Fick dich Corona samt Maskenzwang - ick hab jetz Homeoffice!

Realist55
★★★★★

Mitglied [1444]

@Lilith:

Schade, das du offensichtlich nicht zwischen den Zeilen lesen kannst :-( sonst hättest du vielleicht verstanden, das weder meine Frau noch ich das Handeln ihres Arbeitgebers in diesen Zeiten nachvollziehen können ...
6

👍

 

👎

-1

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen aus - dabei bin ich offen für andere Meinungen, fange jedoch auch gerne eine Diskussion an !

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von tülüü am 22.12.2020, 14:58 Uhr.

HässlicherHe...

@Realist55:

Deine FRAU?! Ich dachte wir wären zusammen!
6

👍

 

👎

-3

Antworten

Egal

Immer hin hat der Realist jetzt nen plausieblen
grund, seine erzeuger im Altenheim nicht mehr besuchen zu muessen😉
2

👍

 

👎

-4

Antworten

Realist55
★★★★★

Mitglied [1444]

@egal:

Erstens sind die da sehr gut aufgehoben, zweitens will ich da nichts einschleppen (die Besuchsregeln wurden eh zum jetzigen Lockdown noch einmal drastisch verschärft) und drittens stehen wir in telefonischen Kontakt, von daher alles im grünen Bereich.
6

👍

 

👎

0

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen aus - dabei bin ich offen für andere Meinungen, fange jedoch auch gerne eine Diskussion an !

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von John F.u.r.z am 22.12.2020, 17:29 Uhr.

General

@Lilith: Der Typ ist nicht nur eklig sondern hat auch einen Dachschaden ! Mit dem zu diskutieren ist wie gegen eine Wand reden !
4

👍

 

👎

-7

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von HässlicherHe... am 22.12.2020, 21:50 Uhr.

Jahn
★★

Mitglied [85]

Den Nagel auf den Kopf getroffen.Ich gebe dir in allen Punkten Recht! Das muss auch einfach mal ausgesprochen werden!
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Tja isso

Ich geh seit Ewigkeiten nicht mehr zum Arzt, schon wenn ich an die Wartezeiten denke, krieg ich Zustände. Das heißt wortwörtlich, ich bin nur "zahlendes Mitglied". Mit dem Geld, was man an mir spart, können also Menschen in Not behandelt und versorgt werden.

Meine Krankenkasse versendet regelmäßig eine bunte Zeitung, finanziert AUCH mit unseren Mitgliedsbeiträgen. Darin listet sie detailliert auf, wie effektiv und wirtschaftlich sie mit unseren Beiträgen übers Jahr arbeitet und lobt sich in den höchsten Tönen. Ich vertraue ihr da schon, denn ich zahle wirklich nicht wenig!

Für Prävention muss Jung wie Alt heute gar nicht mehr das Haus verlassen, meine KK hat dafür jetzt eine "Gesundheits/Vorsorge-App und einen Net-Doc ins Leben gerufen.
Wer also wie ich Warteraum-phobisch ist oder aus anderen Gründen nicht zum Arzt gehen (können), ist auch weiterhin durch eine intensive Vernetzung über diese Apps mit meiner Krankenkasse verbunden. Jeder hat jederzeit Zugriff auf seine personenbezogenen Daten und kann die Mitarbeiter schnell erreichen. Sogar Arzttermine besorgt meine Krankenkasse.

Deutschland hat die Krankenkassen-Pflicht! Das heißt im Klartext, auch Mittellose sind bist angehalten, sich pflichtzuversichern!
Eigentlich dürfte niemand aus dem engmaschigen Krankenversicherungssystem herausfallen!
Warum das trotzdem passiert oder deine Bemerkung ...

,,Die Liste lässt sich fortsetzen, aber in Wirklichkeit interessieren solche Dinge keinen."

... lässt sich sehr gut mit einem Satz der Userin @sanny erklären:

"Jeder ist für sein Leben selber verantwortlich!"

Wie dem auch sei, mehr geht nicht!
Und man kann dankbar sein, wenn es dr kleinsten Zelle der Gesellschaft, der Familie, und nahestehenden Verwandten und Freunden heutzutage noch gut geht.
6

👍

 

👎

0

Antworten

FtW
★★★

Mitglied [137]

@HässlicherHesse: *Sad Violin plays*
@Tja+isso: Ich bin der selben Meinung. Jeder ist für sein Leben verantwortlich, aus diesem Grund sollten wir alle Staaten auflösen und in Anarchie leben. Wir haben zu viel Luxus, zu viele Annehmlichkeiten, die uns verweichlichen und verdummen lassen. Wenn wir uns selbst - unabhängig von irgendeinem Staat, der von Führern regiert wird, welche nur nach Macht streben - versorgen, in der Natur leben, dann wären wir freie Menschen. Aber mal ganz ehrlich, wie viele wären bereit, dieses Luxusleben zu verlassen?
6

👍

 

👎

-2

Antworten

,,Ich weiß, dass ich nichts weiß." - Sokrates | ,,Ich versuche nicht, zu verstehen, um zu glauben, sondern ich glaube und will verstehen." - Anselm von Canterbury (11. Jh.)

Eva
★★★★★

Mitglied [6197]

Bei der Selbstötung möglichst wenig andere mit reinziehen.
Es sollte legale Spritzen geben und Ruhe ist
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Blödmann am 23.12.2020, 10:15 Uhr.

Jawoll

Ja das wird verheimlicht und werden wir nie wirklich erfahren. Man dreht sich die Wahrheit eben hin wie man möchte Hauptsache jemand kann (finanziell) profitieren. Das Grauen liegt in der Luft, sensible Menschen spüren das mit jeder Faser ihres Wesens. Wir sind ja alle miteinander verbunden, alles was jeder einzelne denkt sagt spürt hat Auswirkungen auf alle.
Ich denke mal voraus: Die alten Menschen im Pflegeheim werden ja angeblich zuerst geimpft. Warum wohl? Sie sind (auch) die Versuchskaninchen, Anwendungsbeobachtung nach den Impfungen (vorher ja nicht ausreichend möglich gewesen wegen Schnellzulassungen). Wenn die als Wirkung auf die Impfung sterben, wird das mit Sicherheit auch nicht öffentlich sondern dann ist es halt Corona denn irgendwelche Coronaschnipsel hat fast jeder Mensch in sich von den vergangenen Jahrzehnten . Wie sensibel der mysteriöse nicht valide PCR Test eingestellt ist ist bis heute ja unbekannt. Es gab bereits genug Arzneiskandale, Contergan usw. aber es wird alles schön so hingedreht wie man es haben will. Nächstes Jahr sofort ab Januar und das ganze Jahr lang stehen die Sterne astrologisch gesehen auf Revolution na dann mal Prost. März/April kommen Skandale ans Licht astrologisch gesehen. Aber es muss wohl so sein denn langsam reicht es auch dem allerletzten Menschen . Grundgesetze einfach ändern usw. und die meisten Menschen sind nicht mal krank trotz Covid im Körper. Eigentlich sollte jetzt das Karma vom 2. Weltkrieg aufgelöst und verarbeitet werden mit dem Virus-das Gegenteil ist der Fall. Es wird gerade erheblichst neues schlechtes Karma aufgebaut- das Gute ist wir Menschen können ja nichts dafür wir haben diese Regeln und Verordnungen und sogar Grundgesetzänderungen nicht bewirkt oder gemacht und auch kein "Impfgesetz" und den ganzen unverantwortlichen Kram. Das sollen man schön die selbst verantworten die das gemeinsam bewirkt haben. Im 2. Weltkrieg war ja wohl nur einer der Auslöser jedenfalls so wird es ja kommuniziert. Jetzt ist es genauso schlimm-aber anders.
4

👍

 

👎

-3

Antworten

Jawoll

@Eva: Gibt es doch schon lange Dignitas zum Beispiel. Noch kein Mitglied??
6

👍

 

👎

-1

Antworten

Egal

@Eva: sterben ist in dl verboten.
5

👍

 

👎

-1

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Hilfe schwul! am 23.12.2020, 14:11 Uhr.

Tja isso

@FtW: Autark leben, warum nicht? Ich glaube, Menschen die schwere Zeiten kennen, sind dafür eher zu begeistern, sie kennen Entbehrungen und wissen, was alles möglich ist. Aber jede Art Freiheit erfordert trotzdem auch ein Maß an Sozialisierung und Sozialisierung bedeutet Anpassung und Anpassung bedeutet Unterordnung - es sei denn, du lebst allein auf einer Insel und nennst dich Robinson Crusoe.

Und Anarchismus erfordert das auch. Das Grundanliegen liest sich sicher gut, aber ich glaube, wenn wir so leben würden, käme das gesellschaftliche Miteinander aus dem Ruder. Dafür ist der heutige Mensch nicht mehr bereit, er ist vom Materialismus geprägt, zu viel Neid, Hass, Egoismus herrscht in den Köpfen.
Und eine immense Ruhebedürftigkeit (Mietkrach vorprogrammiert!) in einem industriebetriebenen Staat. Ich sag mal, unser Land gibt nicht genug Vervielfältigungsraum für diese Lebensform her, für die Masse an Menschen völlig ungeeignet.
Ein Problem könnten auch die anderen Länder sein, die dann nicht in der Anarchie leben. Du kannst zwar frei entscheiden, wo du leben möchtest, müsstest dich deinem Wunschland dann aber doch wieder unterordnen.

Gewalt (häusliche, Mord, Kleinstdelikte) wird es im Anarchismus auch geben. Dies in einer Art Selbstverwaltung zu regeln bedeutet eigentlich auch nichts Anderes, als sich den Regeln unterzuordnen, sich sozialisieren zu müssen. Tust du es nicht, wirst du bestraft oder fliegst raus. So ganz frei ist man in einer Anarchie dann auch wieder nicht. Und wie schnell kann man einen Menschen aus einer Gruppe ausschließen.

Freiheit beginnt im Kopf! Du kannst auch frei sein, wenn du weißt, dass du ein geregeltes Leben hast, das dich nicht aus deiner Lebensbahn wirft. Wenn du erst anfängst darüber nachzudenken, was alles deine Bahn kreuzen könnte, bist du befangen und nicht mehr frei. Das kann es in der Anarchie auch alles geben.

Einfachheit schadet keinem, Demut vor dem Leben ist das edelste, was einen sozialen Menschen auszeichnet. Diese Menschen sterben nach und nach weg, sie wird es bald nicht mehr geben.

Überlege mal, da lässt sich eine junge Frau so ein Minihaus auf einem "Dauercampingplatz" aufstellen. Sie fühlt sich freibestimmt und lebt völlig "autark", meint sie. Hat zwar ein Schweine Geld gekostet, aber gut ...
6

👍

 

👎

-2

Antworten

FtW
★★★

Mitglied [137]

@Tja+isso: Unrecht hast du nicht. Aber könnte man sich nicht mit weisen, intelligenten Leuten zusammenschließen? Wenn sich jeder normal verhält, dann wäre ein solches System doch nicht nötig. Klar, natürlich gibt es einige Regeln, jeder Mensch hat seine Ethik und somit könnten wir nie wirklich ohne Organisation und Planung leben. Aber diese ganzen Ämter und Gesetze und und und... so etwas wäre nicht in einer Anarchie vonnöten.
Außerdem ist mir dieses Wirtschaftssystem zuwider. Warum brauchen wir überhaupt eine Tauschwährung, anstatt diverse Objekte (oder was auch immer) direkt zu tauschen?

Ganz frei sind wir niemals in diesem System. Alleine dieser Zwang, der Druck, der von der Masse ausgeht, welcher durch verschiedenste Faktoren ensteht, lastet auf so vielen Personen (die erstaunlicherweise selbst die Masse ausmachen). Mit der Anarchie würden sich die Leute aufspalten und versuchen, sich selbst zu ernähren. Damit wäre also dieser gesellschaftliche Druck weg.
6

👍

 

👎

-1

Antworten

,,Ich weiß, dass ich nichts weiß." - Sokrates | ,,Ich versuche nicht, zu verstehen, um zu glauben, sondern ich glaube und will verstehen." - Anselm von Canterbury (11. Jh.)

Wääääh

Was genau möchte der Thread-Ersteller denn eigentlich sagen?

Statistiken zur Suizidalität findest du im Internet zu Hauf. Da 2020 nach gegenwärtigem Kenntnisstand noch nicht zuende ist, finden sich allerdings keine sinnvollen Vergleiche zu Vorjahren. Betrachtet man eine feinere Granularität wie Monate, so entdeckt man, dass die Rate sogar zu fallen scheint. Das würde ich aber auch nicht überbewerten, besonders nicht, wenn man nur korrespondierende Monate aus 2019 als Fixpunkt wählt.

Zu allen anderen Fragen lautet die Antwort: Definitiv mehr als vorher. Aber selbst wenn es dazu eine statistische Erfassung gäbe, wem nützt das und vor allen Dingen: wie löst man dann die angesprochenen Probleme deiner Meinung nach?

Man könnte die Liste übrigens noch fortsetzen, beispielsweise so:

Wie viele Menschen sind gestorben, weil andere sich nicht an einfache Regeln halten wollten?

Wie viele unnötige Polizeieinsätze kamen durch Corona-Leugner-Demonstrationen zustande?

Welche Auswirkungen haben die Verschwörungsschafe langfristig im Sinne zunehmender Radikalisierung und gezielter Desinformation auf die Bevölkerung?

Sind das auch Problemstellungen, mit denen du dich in diesem Kontext ganzheitlich auseinandersetzt?
6

👍

 

👎

-2

Antworten

Rapante
★★★

Mitglied [264]

Moment mal, Thema unterordnen oder rausfliegen:

Dann wäre ja jeder auf Gedeih und Verderb auf die Leute um ihn rum angewiesen. Was macht denn ein schüchterner, schwacher, ruhiger Mensch, wenn einem Kotzbrocken das nicht passt, dass er da ist ?
2

👍

 

👎

-6

Antworten

HässlicherHe...

@Rapante:

Sich unterdrücken und psychisch misshandeln lassen, ohne sich zur Wehr zu setzen und dadurch still und heimlich depressiv werden und sich gesellschaftlich abkapseln.
7

👍

 

👎

-2

Antworten

Bernard
★★★★★

Mitglied [2029]

@Realist55: „*Ihr Arbeitgeber hat allen Ernstes eine Lohnerhöhung zum 1.1.2021 sowie einen finanziellen Corona-Bonus der Gehaltstüte beigepackt.“

Seid doch froh. Ich kenne ein paar Leute, die von ihren Arbeitgebern überhaupt nichts bekommen haben. Einer hat eine Weihnachtskarte mit einem Teebeutel drin bekommen. Der Teebeutel war übrigens seit 2016 abgelaufen. Andere würden sich über eine Lohnerhöhung und einen Bonus freuen.
6

👍

 

👎

-1

Antworten

wenn interessiert das?

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von John F.u.r.z am 27.12.2020, 20:13 Uhr.

HässlicherHe...

@Bernard:

Haben sie wenigstens Applaus bekommen? Wenn das Geld für die Heizkosten nicht reicht, kann man auch eine kleine Kniebeuge machen oder einmal in die Hände klatschen. Das hält warm!
3

👍

 

👎

-2

Antworten

Tobias Claren

Scheinbar ist die Suizidrate (in Frankfurt um 30%) gesunken:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/117216/Moeglicherweise-weniger-Suizide-seit-Corona

Normal sind so um die 9.600-10.000 pro Jahr.
Aber auch wenn es 15.000 oder 20.000 wäre, nachdem eine Person alleine oder ein Verein Werbung für den Suizid mit Infoständen in den Innenstaädten über Suizidmethoden macht, wissenschaftliche Fakten über die reale Existenz des Jenseits und Reinkarnation verbreitet, ist der Suizid ein Ausdruck des freien Willen.
JEDER hat das Recht auf Suizid, auch junge gesunde Menschen. Auch dr Grund ist irrelevant.
Wenn jemand z.B. kein Leben als Altenpfleger oder Ladenschwengel (die beiden Berufe mit der höchsten Depressiponsrate und höchsten Antidepressiva-Menge) führen will, ist das ein legitimer Grund.
Dass sich andere Altenpfleger oder Ladenschwengel dadurch beleidigt fühlen, ist auch irrelevant.
5

👍

 

👎

-1

Antworten

HässlicherHe...

@Tobias+Claren:

Wahrscheinlich konnte man bei einigen Bahngleis-Leichen noch einen positiven PCR-Test machen und sie sind deshalb ,,an oder mit'' Corona gestorben.
5

👍

 

👎

-1

Antworten

!"§$%&/

HässlicherHess: "Sich psychisch misshandeln lassen........ff "

Ist es dir so ergangen ? Sprichst du aus eigener Erfahrung ?
2

👍

 

👎

-7

Antworten

Wahn

Die Kollateralschäden sind inzwischen viel höher als die eigentlichen Virus-Opfer.
Jeder kennt schon mindestens 1 Person die am Kollateralschaden starb. Erzählt Nachbarin nebenher die und die hat sich gerade umgebracht.. Aber will ja keiner hören Der PCR Pandemiewahn geht weiter ohne Grundlage. Aber die Quittung kommt unweigerlich. Das Verhalten das wir hinnehmen müssen ist unverantwortlich und vor allem der Wahn: Bis alle geimpft sind gehen die Maßnahmen weiter tönt Spahn in den Medien. So ein Blödkram!! Die Impfung unterbricht keine Infektionsketten und es kommen noch weitere Mutationen. Schlimmer als im 2. Weltkrieg, dieser Wahn.!
1

👍

 

👎

-5

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von HässlicherHe... am 30.12.2020, 17:30 Uhr.

Rapante
★★★

Mitglied [264]

@Wahn: Genau deswegen hab ich den Thread eröffnet. Kollateralschäden ohne Ende.
2

👍

 

👎

-5

Antworten

Gaga

@Wahn:

Hm, da hast du tatsächlich recht. Dass so ziemlich jeder einen kennt, der durch Kollateralschaden gestorben ist, aber so gut wie keiner einen, der an Corona gestorben ist. Eine Verwandte meiner Freundin ist auch dadurch gestorben, dass sie im Frühjahr beim Arzt weggeschickt wurde, weil man die Kapazitäten für eventuell kommende Corona-Patienten freihalten wollte und ihre Probleme nicht als so ernst eingeschätzt hat, was sich im Nachhinein als groben Fehler heraus gestellt hat.

Ich habe auch schon aufgehört zu zählen, wie viele Leute ich kenne, deren Behandlungen und Operationen jetzt seit knapp einem Jahr immer abgesagt oder verschoben werden und die dieses Jahr keine entsprechende ärztliche Behandlung erhalten haben.

Und wie viele Leute ihren Job verloren haben, kurz davor sind oder vor dem finanziellen Ruin stehen, davon will ich jetzt garnicht anfangen.

Ich kenne 3 Leute, die Corona Positiv getestet waren. Und keiner von denen hatte auch nur irgendwelche Symptome. Nichtmal Halsweh oder so. Und alle drei waren auch in der Schule mit 30 Leuten eng zusammen und haben niemanden sonst angesteckt. Das waren doch sicher alles falsch-positive Tests.

Dann habe ich meinen Hausarzt gefragt, der mit einer Krankenhausärztin zusammen ist, der meinte all deren Covid-19 Patienten waren schwer vor-erkrankt, sehr alt, sehr übergewichtig oder Diabetiker.
Ein befreundeter Apotheker, der im Krankenhaus auf einer Covid Station arbeitet (fragt mich nicht, was der da macht. ich habe keine Ahnung), meinte hingegen, dass es den Leuten die er da sieht richtig übel geht und das er sowas keinem wünscht.

Ich denke, die meisten Leute, die absolut gar keine Symptome haben, sind falsch positiv getestet. Und die schweren Verläufe sind auch sehr übel und scheinbar fast nur bei Leuten mit Vorerkrankungen. Auch wenn es junge Leute sind, haben die meistens Vorerkrankungen. Diabetes, Adipositas, einen Herzfehler, eine Organtransplantation, Krebs. ich bin mit meinem Asthma wahrscheinlich auch gefährdet. Zumindest wird in den Medien immer darüber berichtet, dass auch 20 Jährige sterben, im nächsten Satz erwähnen die dann eine sehr schlimme Vorerkrankung.

Wenn man das doch schon so beobachtet, wie wäre es dann, wenn man alles darauf setzt, Risiko-Patienten so gut es geht zu schützen. Und mit dem Rest der Gesellschaft einigermaßen das Leben aufrecht zu erhalten?
Es ist schrecklich wenn Leute an Corona sterben. Es ist nicht weniger schrecklich, wenn Leute an irgendwas anderem sterben, weil ihnen die Behandlung verwehrt wurde, falls die Stationen mit Corona-Patienten voll werden. Jetzt ist die Sorge berechtigt, aber im Frühjahr hat man sich darauf ausgeruht, Freihalte-Pauschalen zu kassieren und die Pfleger in Kurzarbeit zu schicken, weil eben fast keiner gekommen ist. Und das hat man gemerkt aber es nicht geändert und dafür dann andere Kranke abgewiesen. Schämt euch einfach nur! Und jetzt hat man den 2. Lockdown viel zu spät gemacht, weil man die finanziellen Hilfen schon im Frühjahr für nichts und wieder nichts aus dem Fenster geworfen hat und sich eigentlich keinen 2. Lockdown leisten kann. Aber jetzt hätte man es gebraucht, die Freihaltepauschalen usw. Und jetzt ist kaum was übrig und das aus dem Frühjahr verballert. Und wer leidet darunter? Chronisch-Kranke die seit einem Jahr auf einer Warteliste für Behandlungen stehen, die länger und länger wird. Schämt euch einfach nur in Grund und Boden! Das im Frühjahr hätte man erst im Oktober oder November machen sollen und dann richtig und nicht so lari fari. Und solange die Stationen frei waren, hätte man andere Leute behandeln müssen und sich nicht auf Freihaltepauschalen ausruhen sollen, wenn man doch sieht, dass die Station leer war. Jetzt braucht man welche aber es sind kaum welche mehr da. Und das war sehr wohl absehbar, wenn man sich andere Länder anschaut.
5

👍

 

👎

0

Antworten

Wäääh

@Wahn:

Ich lese da nur "Mimimi ich will keine Maske mehr tragen müssen". Überraschung, das wollen wir alle nicht! Jeder möchte gern, dass wieder Alltag einkehrt und deshalb machen wir das (ja, WIR, die Gesellschaft, nicht der pöhse Staat).

Ich kenne niemanden, der sich umgebracht hat wegen "Kollateralschäden". Ich kenne aber zwei, die durch das Virus umgebracht wurden. Aber die gibts ja auch nicht, gelle? Da mögen dann wiederum jedenfalls die Verleugner nicht so gern drüber sprechen.

Auffällig sollte hier sein, dass beide Ansichten das sind, was gefühlte Ansichten immer sind: subjektiv. Lern damit umzugehen.
6

👍

 

👎

-2

Antworten

Tja isso

@Wäääh: Du hast vollkommen recht!

Kollateralschäden, Depressionen, Suizide sind Realität seit eh und je in Deutschland.
Wie oft gehen Läden auf Grund zu hoher Mieten oder durch die Konkurrenz Pleite und keinen interessiert's, wie oft muss sich eine Firma vor der Insolvenz retten, indem sie fusioniert und dabei verlieren trotzdem massenhaft Leute ihren Arbeitsplatz. Ich sehe ständig irgendwo in meiner Stadt wieder ein leeres Geschäft. Ständige Veränderungen.

Als die 10 Euro Praxisgebühr eingeführt wurde, sind massenhaft Menschen jeder Altersgruppe den Praxen ferngeblieben, sie wurde GSD wieder abgeschafft. Die Rezeptzuzahlungen sind heute noch ein Grund, warum viele Menschen mit geringem Einkommen den Weg zum Arzt meiden. Fehldiagnosen gibt es jedes Jahr.
2020 ist ein Jahr wie jedes andere auch, nur hat manch einer offenbar erst jetzt Zeit, etwas genauer hinzuschauen, was schon etwas dürftig ist. Hilfe vom Staat wie 2020 hatten die Menschen davor nämlich nicht erhalten!
Und dann sollte man auch das Bevölkerungswachstum beachten. Mittlerweile leben 83 Mio Menschen in Deutschland. Dass sich die Zahlen summieren ist doch auch klar.
Und dann braucht man hier auch nicht mehr über psychisch Kranke herzuziehen, denn die Zahl steigt stetig und auch nicht erst seit Corona, sondern der Grund nennt sich "Kapitalismus". Der Mensch steht nun mal an 2. oder gar 3. Stelle. Wenn immer noch schwere körperliche Arbeit unter Mindestlohn bezahlt wird, muss man sich auch nicht wundern, dass die Menschen krank werden.
Massenhaft Menschen plagen ein ganzes Lebens lang (Existenz)Ängste, während in der Wirtschaft die Preise steigen und steigen dürfen. Jedes Jahr! Mietfluktuationen wegen steigender Mieten - alles vor Corona.
6

👍

 

👎

-1

Antworten

!"§%$&

Tja issso : Neeee is nich so.

Wegen Praxisgebühr sind die Leute erst recht zum Arzt gerannt, weil sie ja 10 Euro gezahlt hatten. Das will man dann ausnutzen.
3

👍

 

👎

-5

Antworten

Tja isso

@!"§%$&: Sicher gibt es dazu auch Statistiken, ein Rückgang ist auf jeden Fall nachweisbar.
Überlege nur einmal, mit welch administrativem Aufwand der Einzug dieser Gebühr verbunden war. Aufgerechnet fehlte diese Zeit jedem Arzt-Patienten-Kontakt. Zeit für sinnlosen Bürokram, der nicht dem Patienten, sondern nur der Krankenkasse zugute kam, lange Wartezeiten.

Ich geh schon stark davon aus, dass es in dieser Zeit massenhaft frustrierte Mitglieder gab, und dann blieb es ja nicht nur bei einmal 10 Euro/Monat beim Hausarzt, eine Überweisung zum Facharzt war ja auch mit einer weiteren Erhebung dieser Gebühr verbunden und das ausnahmslos zu Lasten der schwer kranken Menschen, die mehrmals im Monat verschiedene Fachärzte konsultieren mussten. Es gab zwar eine Befreiung von der Zuzahlung, jedoch ,,durfte" man erst ein Zuzahlungslimit/Jahr ,,abarbeiten"...
Das geht mit den Rezeptgebühren ja heute noch weiter.

Ich denke eben auch, das besonders Menschen mit Niedrigeinkommen den Arztbesuch deswegen aufgeschoben haben mit, für viele, dan auch fatale Folgen.
Ich weiß nicht, ob du es weißt, aber der Freitag soll für einen Arztbesuch der schlechteste Tag in der Woche sein. Dann noch 10 Euro gelöhnt dafür, dass du von deinem behandelnden Arzt - der schon sein Wochenende auf dem Schirm hat(te) - eine eindeutig uneindeutige Auskunft erhältst, mit welcher du ganz allein das ganze Wochenende zu kämpfen hast. Gab und gibt immer wieder zig Patienten Jahr für Jahr.
Kranke und einkommensschwache Menschen haben also von der Praxisgebühr schon mal gar nicht profitiert, im Gegenteil, rein menschlich gesehen, war das sogar reinste Abzocke der Krankenkassen. Meine Meinung!

Ich hinterfrage heute noch die Rezeptzuzahlung. Wir zahlen schon genug Krankenkassen- und Zusatzbeiträge, denke ich. Im Verhältnis dazu, dass wir diese Monat für Monat, Jahr für Jahr zahlen und eben nicht Monate für Monat, Jahr für Jahr zum Arzt gehen, sehe ich es echt nicht ein, dass man uns da auch noch in die Tasche greift.
Die Krankenkassen schwimmen in unserenn Beiträgen, während z.B. Ärzte die pandemische Zeit extra honoriert bekommen, dürfen wir als Krankenkassenmitglieder sämtliche Schutz-/Desinfektionsmittel auch wieder selber finanzieren.

In meinen Augen stoßen sich die KK an unseren Beiträgen mehr als gesund. Patienten werden mit Generika abgespeist, die um Vieles billiger als das Original sind, sollen zwar genauso gut helfen, aber warum? Warum gehen denn die Ärzte ein Vertragsverhältnis mit den Krankenkassen ein? Weil sie Extrahonorare dafür erhalten, dass sie Generika verordnen, und der Patient bekommt sein gewohntes Medikament nicht mehr, ist ja zu teuer!! Gleiches Spiel Krankenkasse/Reha-Technik-Anbieter usw. usf. Kampf um eine Genehmigung eines benötigten Hilfsmittels von einem bestimmten Anbieter - Ablehnung der KK, weil kein Vertrag mit diesem oder zu teuer.

Es gibt unendliche Beispiele, warum Patienten schon vor der Pandemie die Schnauze voll hatten, depressiv durch Willkür und ihre Gesundheit damit aufs Spiel gesetzt haben. Dazu bedarf es keiner Pandemie.

Und gleiches Spiel ist in der Wirtschaft zu verzeichnen. Corona ist nur jetzt ein zusätzliches offensichtliches Merkmal, weil jeder Mensch damit konfrontiert wird, selber etwas erfahten hat und dadurch genauer hinsieht.
Aber vor Corona gab es eben auch diese Masse, die mit all ihren Problemen, die die TE aufführt, ganz alleine zu kämpfen hatte.
6

👍

 

👎

-1

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von G.A.Y.W.A.T.C.H am 03.01.2021, 01:39 Uhr.

HässlicherHe...

@!"§%$&:

Sag mal, mein Guter. Hattest du Dreck auf der Tastatur?
5

👍

 

👎

0

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben