Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

FUCK GEZ

Es gibt faktisch kein legales Mittel gegen den Rundfunkbeitrag. Mediendiktatur.

Heißt es nicht es stehe jedem frei sich aus frei zugänglichen Mitteln zu bilden und zu informieren? Wieso dann der Zwang zur Medienmafia? Wird es nicht Zeit, in diesen Inflationsgeplagten Jahren mal endlich aufzustehen und auf den Tisch zu klopfen? Diese Drecksparasiten sind genau so unnötig wie die GEMA und die VG Pisser mit ihren Scheiss Tantiemen. Geht arbeiten ihr scheiss Raubritter und liegt den normalen Leuten nicht auf der Tasche rum.

Viele Intendanten verdienen das zifache eines Bundeskanzlers. Wofür eigentlich?

1

👍

 

👎

-1
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (20)

The Rock
★★★★

Mitglied [569]

Also ich bin Dank der GEMA sehr dankbar, dass niemand mit meinem produzierten geistigem Eigentum Geld machen darf.
1

👍

 

👎

-1

Antworten

⊙⊙

@The+Rock:

Das dürfte auch ohne die GEMA niemand. Selbst wenn du im Amateurbereich Videos auf Youtube, Songs auf Soundcloud oder einfach nur Fotos auf Facebook hochladen, hast du das alleinige Copyright. Es gibt viele Leute, junge Leute, Studenten, Niedrigverdiener... denen die GEMA Gebühren den Hals brechen, zumal die immer für 3 Monte auf einmal kommt. Manche Studenten haben 100€ im Monat zum Leben, für Essen, Medikamente, Haushalt, Schreibwaren, Wäsche usw. Und müssen dann noch 70€ GEMA bezahlen.

@TE auch wenn ich kein Freund davon bin, Deutschland als Diktatur zu bezeichnen, denn das ist es definitiv nicht, so kann man ich von der Hand weisen, dass die GEMA wie eine Mediendiktatur/ Medienmafia handelt. Leute die den Beitrag verweigert haben, sind teilweise schon ins Gefängnis gekommen. Es ist quasi Schutzgeld. Eine Steuer, die irgend ein dahergelaufener Verein einfach so verlangt, für etwas was der Großteil der Leute gar nicht mehr nutzen. Und unabhängig ist es schon lange nicht mehr. Warum wurde zum Beispiel immer nur über Wahlniederlagen geredet, nur weil die CDU verloren hat. Ist Deutschland jetzt = CDU oder was?
2

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Barista am 25.10.2021, 17:33 Uhr.
Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Barista am 25.10.2021, 17:39 Uhr.

Egal

Doch: Harz 4 und Leistungen auf ähnlichem Niveau (Money maessig). Bei Inanspruchnahme entsprechender Leistungen bzw. sonstigem Einkommen, auf selbigem Niveau, wird der Scheiß zumindest nicht direkt/sichtbar vom Konto abgebucht....
0

👍

 

👎

-1

Antworten

Wäääh

@The+Rock: Naja. Also da gibt es aber auch deutlich modernere Ansätze (siehe CC). Und die GEMA-Vermutung finde ich auch mehr als befremdlich, auch, wenn sie nicht mehr in voller Schärfe anwendbar ist. Aber hey, was ist das für ein Verein, der behaupten kann: "Grundsätzlich gehören uns erstmal alle Reche an dem, was du gerade getan hast" und dann musst DU erst aktiv werden, um das zu unterbinden.

Nein, solche Methoden kann ich nicht blindlings gutheißen. Ich hasse es, wie bei der GEZ oder der ekelhaften Schufa auch, wenn Institutionen jeder Art solche Universalprämissen anlegen. Stell dir mal vor, ich würde jetzt eine Firma gründen, die sagt: "Grundsätzlich gehören mir jetzt alle Texte, die irgendwann jemand geschrieben hat" und dann würde ich von den Leuten Nutzungsgebühren verlangen. Was bei mir albern klingt, hat die GEMA über Jahrzehnte so praktiziert und da freut mich eigentlich sehr wenig an der Tatsache, dass unser Staat so ein seltsames Konstrukt nicht nur toleriert, sondern subventioniert.
1

👍

 

👎

0

Antworten

The Rock
★★★★

Mitglied [569]

@Wäääh:

So ganz teile ich deine Meinung nicht. Korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber meine Lieder gehören in erster Linie mir. Da kann die GEMA erstmal nichts dagegen tun. Nur wenn ich zu denen hingehe und sage: " Hey Leute, ich möchte dieses und jenes Lied bei euch schützen lassen" gucken die auch dann gegen Entgelt danach. Ich kann ja nicht das ganze Internet selber durchforsten und jeden anzeigen, der meine Musik nutzt. Zumal das als kleiner Fisch auch gar nicht möglich ist. Im Grunde bezahle ich sie dafür, dass sie meine Rechte durchsetzen.
Ob ich jetzt als jemand, der mit seiner Musik sowieso kein Geld verdient, das Ganze für teuer Geld schützen lassen will, sei mal dahingestellt.
Ja, natürlich werden auf der anderen Seite die großen Produzenten und Labels noch größer, weil sie sich sowas natürlich leisten können, und sich effektiv gegen solche Piraterie wehren können. Aber da ist doch der eigentliche Haken in der Thematik. Als Musiker trittst du deine Rechte an das Label ab, die das dann alles via GEMA "patentieren" lassen. Selber verdienst du insbesondere am Anfang erstmal nur ein, zwei Brötchen.
Wenn du einen Plattenvertrag unterschreibst, verkaufst du dich eigentlich selber und dein Schaffen. Eigentlich sehr traurig sowas.

Aber ich merke, dass ich das Thema abgelenkt habe. Eigentlich geht es ja um die GEZ :-D
1

👍

 

👎

0

Antworten

Wäääh

@The+Rock: Hmm ich glaube du liegst leider falsch. Die sog. GEMA-Vermutung ist die nach Rechtsprechung grundsätzliche Annahme, dass die Verwertung deiner Komposition durch die GEMA stattfindet. Ist das nicht der Fall, muss dieser Vermutung gegenüber irrsinnigerweise ein Gegenbeweis erbracht werden. Du musst als Musiker also explizit bei jedem Auftritt unterschreiben, dass du deine eigenen Rechte wahrnimmst.

Was hingegen nicht übertragbar ist, ist natürlich das Urheberrecht. Das liegt immer bei dir, ist aber einigermaßen nutzlos, wenn die vollen Verwertungsrechte anderen gewährt wurden.

Über GEZ können wir auch sprechen. Die finde ich auch nicht gut, aber wenn wir das tun, dann kommen gleich wieder die ganzen AfD-Lappen, die nicht verstehen, dass ich etwas anderes fordere als sie :) :)
2

👍

 

👎

0

Antworten

Geh ma

@The+Rock:

Verstehe das Prinzip GEMA nicht ganz. Kannte das ungekehrte Beispiel. Da war eine unbekannte Musikerin, die niemand kennt und nienanden interessiert. Und die meinte, sie verdient nur Geld mit ihrer Musik durch die GEMA. Nicht, dass sie Geld an die GEMA zahlt. Also das genau Gegenteil. Dass die GEMA ihr ihr einziges Gehalt auszahlt.
0

👍

 

👎

-1

Antworten

The Rock
★★★★

Mitglied [569]

@Wäääh:

Jetzt weiß ich wovon du sprichst, in der Praxis kannte ich dieses Prinzip. Ich habe jedes mal vor jedem Auftritt einen GEMA Wisch unterschrieben, in dem ich jeden Song der Band eingetragen hatte. Zu uns wurde gesagt, dass die GEMA damit kontrolliert, dass wir nicht mit Coversongs Geld machen. Das könnte demnach auch nur ein Teil der Wahrheit gewesen sein. Danke für die Aufklärung.

Zum Thema GEZ. Das ist, wie du schon angedeutet hast, ja ein heißes Pflaster. Im Grunde ist es für mich veraltet. Die GEZ war ja früher nur zu entrichten, wenn man ein Radio oder Fernseher hatte, heute wenn man eine Wohnung hat. Damit hat man ja den nicht wenigen Leuten, die da geflunkert haben, entgegengewirkt. Das sorgt natürlich für eine dauernde Angreifbarkeit und wurde nicht klug gelöst.
Unabhängig davon, ob die GEZ gerechtfertigt ist oder nicht, hätte man sie im Brutto der Gehälter verstecken können. Denn wenn etwas Netto von meinem Konto abgebucht wird, kotzt mich das direkt an, als wenn ich es gar nicht merken würde.
Wenn ich mir ne Flasche Whiskey hole, ärgere ich mich auch nicht über die Branntweinsteuer.
Ich möchte hier anmerken, dass ich das bisher geschriebene nur skizziere und es nicht voll meiner Meinung entspricht.
Ich meine, dass es auf jeden Fall elegantere Wege gibt, die öffentlich - rechtliche Infrastruktur zu finanzieren.
Man kann da ja verschiedenartig ansetzen.
- Völlige Privatisierung (da kriegen die Neo-Liberalen einen Steifen),
- Umwandlung der Gebühr und Finanzierung über Steuergelder. ( Hat den Effekt, dass die Leute den Abzug nicht im Kontoauszug haben und nicht mehr zur AFD laufen, weil das ja so einfach anzugreifen ist)
- Umgestaltung der öffentlich rechtlichen Medien und Bezahlung nur, wer es auch nutzt ( Sprich Radio, ARD, ZDF, etc. werden zu einer Art PayTV.)

Ich bin mir sicher, dass du dazu sicher auch konstruktive Ideen hast :-)
1

👍

 

👎

0

Antworten

Wäääh

@The+Rock:

Ganz genau diesen GEMA-Wisch meine ich, den kenne ich auch ziemlich gut ;) Man kann das übrigens umgehen, indem man explizit einen Ausdruck dabei hat, den man dort einreicht und der auf die eigens gewählte Lizenz verweist - jedenfalls wurde das mal so gemacht, aber den Ausgang der Sache habe ich ehrlicherweise nicht mehr mitbekommen.

Und damit rüber zur GEZ. Ich weiß gar nicht, ob ich noch viel konstruktivere Ideen als du dazu beitragen kann. Ich versuche es mal so rum: Was hat eine GEZ oder besser die ÖR als Vorteil? Naja, das liegt auf der Hand, wenn man sich mal die US-Medienlandschaft anschaut und die Macht die Konzerne wie Fox dort oder Springer hierzulande haben. Möchte ich meine Informationen einzig aus der BILD oder WELT beziehen müssen? Wohl kaum. Aber gerade in den letzten Jahren lag durch die CDU-nahen Intendanten der Sendeanstalten da ehrlicherweise auch nicht gerade eine neutrale Position vor - das unterstelle ich jetzt einfach mal so basierend auf der subjektiven Wahrnehmung. Somit ist das Argument leider passé.

Aber es gibt da noch Institutionen wie Arte oder bestimmte Sendungslinien wie Terra X, Quarks und viele politische Formate, die ich in ihrer Qualität durchaus schätze und die wären mir auch ein paar Euro im Monat wert. Aber diese Sendungen sind halt Bildungsformate und kein Informationsmedium für aktuelle Ereignisse. Ergo sollte hier auch kein Finanizierungzwang bestehen, sondern ein freiwilliger Beitrag.

Aber wie man es auch dreht, komme ich am Ende immer zum Schluß der ungerechtfertigten Anmeldung der Gelder, das ist sozusagen mein persönliches K.O.-Kriterium. Eine Institution, deren Finanzierung durch ein Gremium aus eigenen Reihen angemeldet und beschlossen wird, ist für mich kein demokratisch kompatibles Organ. Insofern muss hier einfach renoviert und reformiert werden. Nur wie?

- Die völlige Privatisierung lehne ich aus o.g. Grunde komplett ab, das kann gar nicht gut gehen mit machtgeilen Brandstiftern wie dem Springer-Verlag.

- Die Umwandlung in eine Steuer halte ich hingegen für eine tolle Sache, zumal diese auch angerechnet werden könnte. Es ist also nicht nur der Schein-Effekt des Netto-Brutto-Erlebnisses, sondern ein ganz realer.

- Die Novellierung der Kostenmodelle wäre wohl das beste, was man gerade tun könnte. Mir fallen auch nicht viele echte Argumente dagegen ein.

Den einzigen weiteren Impuls, den ich hier gerade noch beisteuern will, ist die eigentliche Problematik der linearen Medien. Solche Modelle sind tot und werden auch nicht wiederkommen, ob man das mag oder nicht. Insofern stelle ich grundsätzlich die Frage zur Disposition, ob man überhaupt sowas wie Fernseh- oder Rundfunkkanäle noch benötigt oder nicht stattdessen in on-demand-Lösungen investieren sollte, wie es paradoxerweise auch jeder winzige Influencer bereits tut.

Aber was auch immer passiert, mit alten Drecksparteien wie der CDU (sorry für den Ausdruck) ist sowieso jeder Gedanke an Innovation für die Katz und selbst unsere Kindes-Kindes-Kinder werden auf dem Mars lebend noch Daueraufträge für die GEZ einrichten müssen.
1

👍

 

👎

0

Antworten

$€

Wieso Medienmafia? Bei der GEZ ist man noch a6f der sicheren Seite, finde ich. Klar könnte Alles billiger sein, aber auch bei Pay-TV ... Von NICHTS kommt auch NICHTS!
Letztenendes liegt alles im Ermessen des Verbrauchers und seines Medienverhaltens.

Als Mieter zahlst du ja bereits die Kabelgebühr und GEZ für "Free-TV". Frei empfangbares Fernsehen soll das ausdrücken!! Nichts ist frei, sonst könnte ich es ja frei und kostenlos empfangen!
Macht bei mir monatlich ca. 30 €.
Wer braucht denn wirklich 600 Sender oder noch mehr?
Pay-TV ist ja auch nicht kostenlos, nur ohne Werbung.

Meine Telefonbuchse mit Telefon- und Internet-Flat meines Anbieters ermöglicht mir ja auch Alles, ich kann selber bestimmen, was ich mir reinziehe.
Macht ca. 45 €. Ja, es könnte billiger sein ...

Aber jetzt kommt auch noch mein Vermieter und informiert über den Wechsel des Kabelanbieters ( auch ein bekannter Handy/Internet-Flat Anbieter) und dass man ab sofort auch Payyyyyyy-TV nutzen könne, dann natürlich über die TV Buchse und nur mit "extra NEU-Vertrag".

Wer da nicht das Kleingedruckte liest, tappt wirklich in die Abzocke.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Realist55
★★★★★

Mitglied [2000]

@$€:

Trotzdem ist es meiner unbedeutenen Meinung nach eine Frechheit, GEZ pro Wohneinheit einzufordern, was ist mit denen, welche sich tatsächlich der Medienflut entziehen und weder TV noch Radio ihr eigen nennen?

Gut, jetzt könnte man kommen mit dem Argument, das jeder TV / Radiokanal auch über das Internet bezogen werden kann, doch auch hier gibt es doch sicherlich technische Möglichkeiten, Zahlungen nach Nutzung zu berechnen.

Alternativ stelle ich die These in den Raum, das die ARD mit aktuell 10 Landesanstalten, einer digitalen Stelle sowie 4 Beteiligungen einfach zu aufgebläht ist:

https://www.daserste.de/specials/service/ard-links-adressen-100.html

Diese Struktur erzeugt ein mehrfaches an Planstellen, ergo auch ein mehrfaches an Pensionsberechtigten, von der Gebäudeanhäufung, Mehreinsatz von Technik und so weiter ganz zu schweigen und der Bürger soll alles über die GEZ finanzieren !
0

👍

 

👎

0

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen auseinander - dabei bin ich offen für andere Meinungen, fange jedoch auch gerne eine Diskussion an !

SchlimmeWelt

Es gibt so gegen Manches kein legales Mittel.
Wieso braucht es überhaupt "ein Mittel" gegen etwas. Krank unser System.
Wer liebevoll lichtvoll regiert / agiert, das heißt im Sinne des Höchsten und des Ganzen und Aller und Allem, bringt niemals Zwang oder dergleichen hervor...
0

👍

 

👎

-1

Antworten

$€

@Realist55: Hm... Zumindest erschreckt mich dieser GEZ Beitrag nicht mehr so und ich wette mit dir, dass die Meisten nur proforma darüber brechen, gibt ja sonst nix zu meckern. Obwohl, doch. Ich ärgere mich viel mehr über den Regierungsblähapparat. Womit erklärt der sich denn, wenn nicht genauso wie der Blähapparat der Öffis?
Und stillschweigend hat doch trotzdem fast schon jeder 3. oder 4. auch noch Pay-TV.

Ich ärgere mich eher darüber, dass ich für 'ne 10 GB Flate immer noch um die 70-80 Tacken zahle und das bei meinem Erstanbieter. Ich hab einfach keine Zeit, das zu ändern, ich bin mein eigenes Opfer :(
1

👍

 

👎

0

Antworten

Realist55
★★★★★

Mitglied [2000]

@$€:

Eine Änderung ist doch online innerhalb von wenigen Minuten erledigt - wenn ich das mit fast 60 noch schaffe (lebe quasi online), dann solltest du das doch auch können :-)
0

👍

 

👎

0

Antworten

Weder linker Chaot noch rechter Radikaler setze ich mich stets kritisch mit dem alltäglichen Geschehen auseinander - dabei bin ich offen für andere Meinungen, fange jedoch auch gerne eine Diskussion an !

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von John F.u.r.z am 02.11.2021, 10:54 Uhr.

Schland

Doch es gibt ein Mittel: Gelebte Demokratie. Nur leider ist Deutschland alles andere als eine Demokratie.
0

👍

 

👎

-1

Antworten

Antikapitalist

Ganz ehrlich: Wenn ich die Wahl hätte, würde ich von meinem Rundfunkbeitrag lieber den ein oder anderen Euro an einen Obdachlosen spenden anstatt mit dem Geld Premiumgehälter zu finanzieren. Auf die öffentlich-rechtlichen Medien würde ich dann verzichten, hätte aber ein gutes Gewissen dass das Geld bei Leuten ankommt, die es wirklich brauchen.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Suche J.Furz am 09.11.2021, 19:39 Uhr.

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben