Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

General

Die Lehrergewerkschaft besteht nur aus Kommunisten

Neulich las ich in den Nachrichten, dass die deutsche Lehrergewerkschaft vorschlägt, dass die Schüler dieses Jahr wegen Corona keine Abiturprüfungen machen sollen !

Ihr habt sie doch nicht mehr alle ! Ihr wollt wegen so einem lächerlichen Virus die gesamte Zukunft von jungen Leuten zerstören ! Ihr Kommunisten von der Lehrergewerkschaft hockt aber da mit einem fürstlichen Gehalt und wollt anderen ihr Abitur versauen !

Und keine Sau äußert sich wieder dazu ! Schweigen ist in der vom Kulturmarxismus verseuchten BRD Bürgerpflicht geworden ! Jeder macht mit und wenn am Ende der komplette Zusammenbruch der Wirtschaft kommt und die Banken kein Geld mehr rausgeben können, dann will keiner was gewußt haben ! Alle sind dann überrascht !

Aber man schimpft gleichzeitig über Rechte und Querdenker und wiederholt gebetsmühlenartig die böse Zeit von 1933 -1945, damit auch der letzte Depp Bescheid weiß, dass seine Vorfahren "Monster" waren und die heutigen Politiker Engelsgestalten sind, die nur unsere Gesundheit schützen wollen, indem sie uns mit Knüppeln niederschlagen lassen, weil wir die Maske nicht tragen !

2

👍

 

👎

-2
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (4)

Helmut Prancke

Kommunisten sind die Plage der heutigen Zeit und würden am liebsten auch noch Mongoloide in die Führingsspitze unseres Landes setzen. Liegt Deutschland am Boden, ist die Mischpoke die erste, die die Platte putzt! Rechte werden als Alibi benutzt, um die nächste Katastrophe zu eröffnen. Doch auch dieser perfide Plan wird schon längst durchschaut. Was heißt schon Mehrheit, wenn diese nur noch aus willenlosen Lemmingen besteht???
1

👍

 

👎

0

Antworten

sanny
★★★★★

Mitglied [4334]

@General
👍👍
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Ich zitiere ... Ich schreibe mit Schreibfehler und mache keine Comma . Würde ich alle Briefe selbst beantworten bräuchte ich ein eigenen Comptoir. Wolfgang von Goethe. Währe Goethe so Arm wie Schiller gewesen hätte er alles selbst schreiben müssen.

Finde ich auch komplett Hirnvebrannt. Es gab doch noch nie faire und gleichwertige Bedingungen beim Abitur.

Die einen haben 12 Jahre, die anderen haben 13 Jahre. Die einen haben 3 Leistungskurse, die anderen haben 2 Leistungskurse. Dann gibt es noch in jeder Klasse diesen einen Streber, der ausschließlich für die Schule lernt und dann das eine Flittchen der immer die Brüste aus dem T-Shirt fallen, dumm wie Stroh, macht nie was für die Schule, flirtet mit dem Lehrer und bekommt die selben Noten wie der Superstreber ohne was dafür zutun. Manche Schülerinnen schlafen sogar mit ihrem Lehrer.
Dann ist das Abitur noch in jedem Bundesland komplett anders: In Hamburg und Berlin bekommst du es hinterher geworfen, in Bayern soll es echt hart sein. Und trotzdem schaut man am Ende nur auf den NC.

In meinem Landkreis gibt es mit Gymnasien und Gesamtschulen mindestens 12 Schulen, an denen man das Abitur machen kann. Berufskolleges und Fachoberschulen usw noch garnicht mit einberechnet. Und jedes Jahr kommen die Abiturbesten in die Zeitung. Da war noch nie jemand mit 1,0 dabei, die letzten 15 bis 20 Jahre nicht. Und in irgend einem winzigen Dörfchen in Schleswig Holstein haben die jedes Jahr gleich mehrere mit 1,0, sogar welche mit Legasthenie. Muss ja irgendwie an der Schule liegen. Am Ende hat der Lehrer immer das letzte Wort. Selbst wenn du alle schriftlichen Prüfungen mit 0 Fehlern bestehst, kann er dir immer noch willkürlich irgend eine mündliche Note reinhauen, so dass du am Ende doch am 1,0er Abi vorbei schradderst. Zu einem 1,0er Abi gehört immer die Leistung des Schülers, Plus das Wohlwollen des Lehrers.

Also man muss Jetzt nicht so tun, als wäre das ganze Corona Ding so ein riesiger Einflussfaktor. Man kann auch zu Hause lernen, viele Büchereien hatten auch offen. Und zu Hause muss man so oder so lernen. Wenn Leute keine Abiprüfungen deswegen machen, dann bekommen sie etwas geschenkt, was sie nicht geleistet und nicht verdient haben. Und das ist eine Verhöhnung jedem gegenüber, der anderswo im gleichen Jahr sehr wohl seine Abiturprüfungen schreiben muss und gegenüber jedem, der jemals im Leben Abitur gemacht hat. Mein Gott, ich kenne einen, der war schwer krank und hat sein Abi geschrieben, einen Tag nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen wurde, nachdem er Monate nicht da war, und hat es noch mit 2 bestanden und keinen Nachteilsausgleich bekommen. Und andere jammern rum, weil ihnen mehr Zeit zum zu Hause lernen und 10.000 Sonderwünsche gewehrt werden.
Die umstände waren noch nie fair und noch nie gleichwertig, und das muss man jetzt nicht aufs Übelste ausreizen. Ein bekannter von mir hat erst vor wenigen Jahren sein Abi in Hamburg gemacht, und was die da in der Oberstufe gemacht haben war echt lächerlich, 10. Realschulniveau und er hat nichtmal das hinbekommen. Da muss man die Schere zwischen hartem und Baby Abi wirklich nicht noch ausweiten, sodass manche ohne Prüfung ihr Abi wortwörtlich geschenkt bekommen.
1

👍

 

👎

0

Antworten

DrDeuzer
★★★

Mitglied [120]

Was mich viel mehr ärgert ist das man immer nur vom Abitur spricht. Die mittlere Reife, der Hauptschulabschluss, Förderschulabschluss und das Fachabitur so wie Berufsabschlüsse von Berufsschulen gibt es wohl in Deutschland nicht mehr?
So eine elitäre Propaganda immer. Hinter der deutschen Grenze interessiert sich kein Schwein mehr für das deutsche Abitur und wer mal auf dem ausländischen Arbeitsmarkt unterwegs war weiß das.

Zu deinem Beitrag. Lehrer verdienen eher schlecht als gut und das Abitur zu verschieben halte ich für eine bessere Lösung als den Schülern eine Art " Kriegsabitur " zu geben, die Anforderungen sind schon so massiv gesunken das fast jeder mit einem Abi herumläuft. Deutschland braucht nicht noch mehr Flachzangen die mit ihrem Abitur herumwinken aber nicht mal wissen wie lange der erste Weltkrieg ging oder wie der Bundespräsident heißt.

Bitte.
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben