Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

DE=sklavenstaat
★★★

Mitglied [265]

Die deutschen benehmen sich wie kinder die früher immer verhätchelt wurden!

Alles muss vom staat gesagt werden damit es getan wird oder anders rum unterlassen wird! niemand ist hier mehr irgendwie in der lage selber enscheidungen zu treffen weil sie immer wollen das der staat das für sie übernimmt! pflichten hier, verbote da...
haben die menschen eigendlich verlernt selber abzuschätzen was gut oder schlecht für sie ist, dass es immer direkt vom staat gesetzlich verpflichtent oder verboten sein soll?

1

👍

 

👎

-1
[Melden]
Anzeigen

„Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.“ Friedrich Nietzsche

Kommentare (13)

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von schwule Sau am 23.08.2022, 21:28 Uhr.

Ali Asu

Die Deutschen sind halt die totalen Weicheier geworden. Systemhörig waren sie schon immer...
1

👍

 

👎

-1

Antworten

nö!

Würde ich anders interpretieren, und zwar die Deutschen merken, dass Alles, egal für oder gegen was entscheidet, immer irgendwie anders kommt. Das hat nichts mit Aufgabe, Willenlosigkeit oder so zu tun, es ist einfach nur noch ermüdend.

Und wenn du meinst, du möchtest etwas verändern, dann hindert dich doch gar keiner daran, es sei denn, du lässt dich daran hindern!
0

👍

 

👎

-1

Antworten

astaroth77

Ja die deutschen systemlinge
1

👍

 

👎

0

Antworten

Ali Asu

@nö!: Hier in Deutschland erreicht man im Alleingang prinzipiell mal gar nichts! Es sei denn, Du möchtest als Querkopf und als gesellschaftsuntauglicher Pausenclown dastehen! Was Du brauchst ist eine Lobby! Leute die hinter Dir stehen, juristisch wie finanziell, die Dich auffangen und mit denen Du immer neue Ideen entwickeln kannst. Dann brauchst Du einen verdammt langen Atem. Einfach mal hingehen und machen ist nicht! Connections, die über Jahre hinweg entstehen sowie die richtige Name mit der entsprechenden regionalen Verwurzelung sind unabdingbar. Sonst bist Du schneller kaputt als Du denkst. Bei brisanten Themen ohnehin!
1

👍

 

👎

-1

Antworten

René Lavigne
Mitglied [2]

Wer halbwegs weiß, was gut für sich und andere ist, der braucht auch kein Diktat vom Staat. Ich bin ja eh der Meinung, dass der Staat legislativ grob zu skizzieren hat und der Rest liegt bei den eigenen Bürgern... Oder auch nicht; aber dann mangelt es dem Staat an Vertrauen gegenüber den eigenen Staatsbürgern.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Das Schicksal, die Vorsehung wird es schon richtig machen... Akzeptieren und loslassen - mit dem Vertrauen, dass es gut sein wird.

nö!

@Ali+Asu: Ich lese mich z.Z. (Urlaub) durch ein anderes, größeres Forum, in dem ein User fragt, wie er ohne rechtliche Probleme aus seinem noch bestehenden Arbeitsverhältnis herauskommt. Er wird von seinem AG gemobbt und möchte bei Selbstkündigung nicht noch das Vierteljahr (Kündigungsfrist) weiterarbeiten, weil er schon eine andere Arbeitsstelle in Aussicht hat. Auch hat er sich früher mal ein Arbeitszeugnis aushändigen lassen, was sich positiv auf etwaige Stellenwechsel auswirken könnte, unterschrieben von seinem Noch-Arbeitgeber.

Was würdest du in dem Fall tun? Würdest du dir auch den Schwachsinn von klugscheißernden Usern reinziehen, die ihm ins Gewissen faseln und gleich noch mit Rechtsbeistand und dergleichen ankommen oder würdest du dein Ding durchziehen - egal, ob du eine Sperrfrist vom Joncenter erhältst, in der Beweispflicht des Mobbings stehst und eventuell von deinem AG auf Schadensersatz verklagt wirst? Du hast ein top AZ, das du deinem künftigen AG, der dir genau jetzt die Stelle sogar freihält, vorlegen kannst!
Oder meinst du, der Typ steht so unter Druck, dass der die Geschehnisse, die zu seiner Selbstkündigung führen werden, vor dem neuen AG verheimlichen sollte?

Ich finde, dass viele Dinge sogar an der inneren unsicheren Einstellung zu seinen Vorhaben scheitern.
Das Vitamin B ist sicher nicht von der Hand zu weisen, wenn es um etwas geht, was man sich aus vollem Herzen wünscht und man dann noch eine Bezugsquelle kennt, die einem einen schnellen Zugang dazu möglich machen "könnte". Das bedeutet jedoch noch lange nicht, dass Du dann auch die geeignete Petson bist, die die andere Seite sich erhofft hat.

Prinzipiell bin ich der Auffassung, dass Alles, was man sich selber zum Ziel setzt, möglich ist, wenn man auch die innere Einstellung dazu hat, sicher ist, dass man es schafft und man es nur konsequent durchziehen muss. Man darf einfach nicht aufgeben.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von John F.u.r.z am 25.08.2022, 10:02 Uhr.

Ein Niemand

@nö! Der braucht sich einfach nur krank schreiben lassen. Ich würde zu so ner Arbeitsstelle nicht mehr hin gehen.
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Blödmann am 09.09.2022, 10:51 Uhr.
Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Blödmann am 09.09.2022, 12:05 Uhr.

Trans-Fair-Ma...

Die Deutschen sind doch mittlerweile so degeniert und verblödet, dass sie die staatliche Bevormundung regelrecht lieben. Bei den Dingen, die echte Verantwortung abverlangen, hat sich ohnehin noch nie jemand vorgedrängelt. Deutschland ist reiner Out-by-Input, da ist Denken längst zur Glücksache geworden. Die Systemkinder treten eben niemals gegen ihre Mutti.
0

👍

 

👎

0

Antworten

egal

@Trans-Fair-Markt: deutsche waren en mass schon immer so, ist nur mittlerer Weile nicht mehr kaschierbar.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben