Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

wehmut

Und das Leben geht ohne mich weiter...

... ich bin als Kind ganz normal mit den Nachbarskindern aufgewachsen. Hatte meine Freunde, die ich schon seit Kleinkindtagen kannte. Wir waren zusammen im Kindergarten, in der Grundschule, sind zusammen konfirmiert worden und die erste Zeit auf die weiterführende Schule gegangen...
Dann bin ich weg gezogen.
Gerade habe ich aus Spaß mal die nahmen der Leute von damals bei Facebook eingegeben und habe tatsächlich einige Leute gefunden, dann immer mehr und dann fast jeder, der mir einfällt. Und ich habe gesehen, dass ein Großteil der Leute über all die Jahre befreundet geblieben ist, ihr ganzes Leben am selben Ort verbracht haben. Im selben Sportverein seit 15 jahren sind, sodass sie dort quasi ein zweites Zu Hause haben. Sich hin und wieder noch mit den Leuten treffen, die sie im Kindergarten kennen gelernt haben und über alles erzählen, was in der Zwischenzeit passiert ist. Und ich sehe, wie die kleinen Kinder von damals Erwachsene geworden sind, sich entwickelt haben, neue Interessen, gereist sind, einen Beruf haben, denen ich ihnen nie zugetraut hätte, studieren obwohl sie früher erst auf der Hauptschule waren. Und alle sind sie hübsch geworden! Vor allem die Mädchen, alles ausnahmslos wunderschöne junge Frauen! Und alle haben sie unzerbrechliche enge Freundschaften, die sie ihr Leben lang aufgebaut und gepflegt haben, mit denen sie Geschichten erlebt haben, Erinnerungen aufgebaut, mit denen sie wie Geschwister aneinandergewachsen sind und sagen können: ,,Weißt du noch, vor 15 Jahren?...'' Obwohl sie noch so jung sind.

Und ich sitze vor meinem Bildschirm und schaue doch mit einem leicht neidischen Blick auf das, was sich entwickelt hat. Über all die Jahre. Ohne mich. Eine große Familie in der Nachbarschaft. Und dann bin ich hier und habe eigentlich keine Freunde mehr, die ich als Kind schon kannte. mit denen ich über die gemeinsame Kindergarten- und Grundschulzeit reden kann. Über die erste Liebe und den ersten Liebeskummer. Ich sehe, was die anderen haben und fühle mich, als fehle mir das Stück in meinem Leben. Sie sind alle so aneinander gewachsen und ich... ich bin außen vor. Und das hätte auch mein Leben sein können. So eng verbunden, mit allen Leuten, die man sein Leben lang kannte. Aber so ist es nicht gekommen. Bei allen, nur bei mir nicht. und das kann man nichtmehr rückgängig machen. Und ich denke darüber nach, das ich jetzt auch gerne dabei wäre, im Urlaub, beim Grillen am See, beim Filmeabend. Aber für mich hat sich die Kindheitsfreundschaft nicht aufrechterhalten und mit meinen Freunden die ich jetzt habe, werde ich wohl niemals so ein anges Verhältnis aufbauen wie mit jemandem, der schon immer da war und mit dem man durch Dick und Dünn gegangen ist.
Ich vermisse definitiv nicht jeden, der Leute. Es gab auch Arschlöcher. Aber dann wünschte ich mir manchmal, ich wäre einer dieser Leute, die gegen die Scheiße, die die Arschlöcher abziehen ,,Imun'' sind und nie was abbekommen haben. Aber selbst wenn ich jetzt zurück ginge, dann wäre es nie das selbe. Und die ganzen Jahre, wären nicht aufzuholen.

Es ist wirklich komisch, wenn ich ein kleines kind, mit dem ich auf dem Spielplatz war in erinnerung habe. Und dann sehe ich hübsche Erwachsene, die sich verlobt haben und Auto fahren und erkenne die Kinder in ihrem Gesicht. und ich habe all das dazwischen nicht mitbekommen. Irgendwie, irgendwann wurde ich aus meinem alten Leben abgehangen und mein altes Leben schien wirklich schön gewesen zu sein...

0

👍

 

👎

0
[Melden]

Kommentare (7)

Blaue Saue
★★

Mitglied [92]

Also... Du hast Deine früheren Freunde auf Facebook entdeckt. Und Du wärst auch gerne bei ihren freundschaftlichen Unternehmungen dabei. Wie wäre es den, wenn Du Dich auch auf Facebook anmelden würdest. Und Deine Kindheitsfreunde kontaktieren würdest? Wer sagt denn, dass Du heute nicht mehr dabei sein kannst? Knüpfe das Band wieder!

Da siehst Du die hübschen Erwachsenen, die sich verlobt haben... Und sogar schon Kinder. Nun, das garantiert nicht unbedingt ein glückliches Leben. Es gibt sogar Studien, nach denen Kinderlose ein bisschen glücklicher sind:
https://www.stern.de/familie/kinder/weltweite-studie-kinder-machen-nicht-gluecklicher-3129212.html

Was Du siehst, auf Facebook oder sogar mit einem Blick auf den Spielplatz, das ist nur ein kurzer Ausschnitt. Du musst nicht glauben, dass Dein Leben weniger gut ist, nur weil Du eine hübsche Augenblick-Aufnahme gesehen hast. Die anderen Leute haben alle auch ihr Päckchen zu tragen.
2

👍

 

👎

0

Antworten

Rapante
★★★

Mitglied [159]

Komisch, manchmal gruselt es mir, weil der Text (TE) hätte von mir sein können. Kann es möglich sein dass jemand die gleichen Gedanken hat wie man selber ?
1

👍

 

👎

0

Antworten

Die Leute glauben eine Lüge die sie 1000 mal gehört haben lieber als eine Wahrheit die ihnen völlig neu ist.

Rapante
★★★

Mitglied [159]

Andererseits kann ich dazu sagen: Der Schein trügt oft ! Auf facebook oder insta teilt man doch nur das was andere sehen SOLLEN , nicht das was einem peinlich ist oder was einen bedrückt oder welche Ängste man hat. Ich könnte Stories erzählen aus meinem Heimatdorf...da würde ich eine Klage an den Hals bekommen weil ich "dem Datemschutz" nicht eingehalten hab. so what !
2

👍

 

👎

0

Antworten

Die Leute glauben eine Lüge die sie 1000 mal gehört haben lieber als eine Wahrheit die ihnen völlig neu ist.

Katharina
★★★

Mitglied [431]

Überrascht mich gar nicht. Dieses 'ach so tolle' Großstadtleben, das viele so anzieht, gibt's doch echt bloß im Fernsehen... die Realität schaut immer ganz anders aus. Normalität sowie Stabilität findet man am Ende eben doch in dem kleinen Kaff aus dem man geflohen ist. Und diejenigen, die sich im städtischen Wahnsinn pudelwohl fühlen, haben selbst gut einen an der Waffel.
3

👍

 

👎

-1

Antworten

S.O.A.B.

Eva
★★★★★

Mitglied [2995]

Es gibt im Internet genug Gruppen, wo man Freund kennen lernen kann, Mach das mal.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Gegenlärm

Im Fratzenbuch und auf Instagram ist doch das meiste Show. Die wenigsten Leute würden groß ankündigen, dass ihre Scheidung bevor steht, sie mit ihren Kindern nicht zurecht kommen, der Job futsch ist und der Hartz nicht ausreicht. Das will niemand sehen, und damit verschafft man sich keine Bewunderer. Natürlich postet man tolle Urlaubs-, Party- und ggf. Beziehungs sowie Familien-Fotos.
Ich kenne einen Typen, der der größte Ober-Loser ist. Er kriegt nichts gebacken, hatte noch nie einen festen Job, und die Frauen gehen bereits laufen, wenn er in der Ferne auftaucht. Sein FB-Profil gibt dem Besucher aber einen ganz anderen Eindruck: Da sind dann z.B. hübsche Bilder aus Italien. Dass der Typ mit einer Billig Airline dort hingeflogen ist und die meiste Zeit an Bahnhöfen gepennt hat, steht natürlich nicht daneben. Und seine Freundschaftsliste ist endlos. Im wahren Leben ist er jedoch meistens alleine. Nur soviel zu sozialen Netzwerken und der Realität.
2

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von # am 04.08.2019, 13:43 Uhr.

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben