Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Bommel
★★

Mitglied [95]

Menschlicher Abschaum

Leider hat nicht jeder das Glück in einer normalen Familie geboren zu werden.

Mein Vater: Abschaum weil Gewaltätig wegen ihm habe ich ein Trauma weil ich jahrelang JEDEN TAG als Kind bis Jugendalter grün und blau geschlagen wurde. Bin auch schon mit blauen Augen in die Schule gegangen.

Meine Mutter: Abschaum weil sie mich wie ein stück scheiße behandelt, mir jeden Tag sagt ich sei nichts Wert und ihren ganzen Frust an mir ablässt, nie zu mir steht, mir immer Steine in den Weg gelegt hat, sei es Ausbildung, Schule oder sonst was sie hat auch bei Arbeitgebern angerufen um mich schlecht zu machen damit ich dort den Job nicht bekomme! UND WENN ICH EINEN JOB HATTE IST SIE IN DEN BETRIEB GEGANGEN UND HAT THEATER GEMACHT!!! Wohnungssuche will jetzt übrigens auch sabotieren und sagt zu mir ich soll ins Obdachlosenheim oder zu den Eltern meines Freundes ziehen und ich hätte ja nichts anderes verdient. Diese kranke Frau ey ich bin ja fast nur bei meinem Freund deswegen!

Meine kleine Schwester: Abschaum weil sie mich überall schlecht macht, sie hats ja nicht anders beigebracht bekommen zb hat mein Vater mich zusammengeschlagen und angespuckt und ihr befohlen mitzumachen und das hat sie so gelernt, sie bekommt von meiner Mutter und schon früher alles in den Arsch geschoben. Meine Mutter macht Schulden für meine Schwester die sie nicht mehr abbezahlen kann, lässt sich abzocken und tut alles für sie. Sie ist die FETTE Prinzessin Übrigens ist sie 20, hat die Schule abgebrochen und arbeitet nicht und lebt von Mama und lässt sich alles zahlen, sei es teure Schminke für über 100 euro oder Handys, Klamotten, etc.

Ich bin nervlich am Ende, will auch nicht mehr leben für mich ist die Situation nicht erträglich ich suche gerade nach 2-3 Zimmer Wohnungen weil ich mit meinem Freund zusammenziehen werde. Das wir aber eine finden dauert bestimmt und das einziehen geht ja auch nicht von heut auf morgen. :( Bin so verzweifelt, dass ich selbstmordgedanken habe wegen meiner Familie nur der Gedanke, dass es ja nicht mehr lange so ist hält mich am Leben! Es ist schon so weit, dass mir alles schwer fällt ich kann nicht mal duschen, ich esse nichts mehr, bin nur müde und antrieblos, weine oft wegen nichts oder wegen Kleinigkeiten mich überfordert schon alleine Einkaufen zu gehen.
Mich macht vorallem depressiv, dass wenn ich nur ganz kurz daheim bin nicht mal eine Stunde dass man wieder mich wegen NIX anschreit, dafür dass ich lebe werde ich fertig gemacht!

Ich muss das jetzt einfach ablassen weil ich gerade Mental richtig am Arsch bin, viele haben es nicht einfach ich weiß, aber das tröstet mich nicht wirklich, ich will einfach schnell eine Wohnung finden bzw bekommen die mir und meinem Freund passt!!!
Danach scheiße ich auf die und werde mich NIE WIEDER melden :(

1

👍

 

👎

-2
[Melden]
Anzeigen

💙

Kommentare (26)

Bommel
★★

Mitglied [95]

Das schlimmste was meine Mutter zu mir gesagt hat, ist dass es ihr egal ist wenn ich mich umbringen würde und es ihr egal wäre wenn sie Schuld dran ist ;(
0

👍

 

👎

-3

Antworten

💙

Oh

Das frage ich mich auch ständig, wozu gibt es solche Abfälle??
1

👍

 

👎

-1

Antworten

sanny
★★★★★

Mitglied [4342]

Schnell eine Wohnung finden und Ausziehen.
Und das alles (den Rest),mal hinter dir lassen .
Mit deinem Freund ein neues Leben
beginnen.
Und bei der Wohnung würde ich nicht lange suchen!!.
Kannst du ja da nur als Zwischen-Wohnung
nehmen . Und wenn du da wohnst,dann in Ruhe eine Wohnung suchen wie du sie
willst .Da hast doch dann Zeit.
Hauptsache da schnell Ausziehen.
Das würde ich so machen.
3

👍

 

👎

-1

Antworten

Ich zitiere ... Ich schreibe mit Schreibfehler und mache keine Comma . Würde ich alle Briefe selbst beantworten bräuchte ich ein eigenen Comptoir. Wolfgang von Goethe. Währe Goethe so Arm wie Schiller gewesen hätte er alles selbst schreiben müssen.

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Deleted User am 01.08.2020, 13:55 Uhr.

EssigimAuge

Gewaltätiger Vater?Dann isser sicher ein Nazi.
Oder Sanni;)
2

👍

 

👎

-3

Antworten

sanny
★★★★★

Mitglied [4342]

Du bist Geistig Verwirrt ,zu viel Sonne
auf die Birne.
Schadet manchmal!.
1

👍

 

👎

-3

Antworten

Ich zitiere ... Ich schreibe mit Schreibfehler und mache keine Comma . Würde ich alle Briefe selbst beantworten bräuchte ich ein eigenen Comptoir. Wolfgang von Goethe. Währe Goethe so Arm wie Schiller gewesen hätte er alles selbst schreiben müssen.

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von G.A.Y-heilt am 01.08.2020, 23:05 Uhr.

Bommel
★★

Mitglied [95]

Danke für die ganzen lieben antworten ;/
Ja ich suche heute wieder weil das mit der Wohnung, sofort können wir auch noch keine nehmen, weil wir davor noch das Auto reparieren müssen da ist dieses Steuergerät oder so kaputt und dass muss ersetzt werden, das kostet schon mal so 800-1000 euro also ich kenn mich da 0 aus das weiß mein Freund viel besser als ich. Wir spaaren auch wegen der Wohnung und Möbel, weil ich denke nicht dass meine Mutter uns unterstützen wird! Die will eher dass ich verrecke.. Außerdem hasst sie meinen Freund weil meine Schwester über ihn lügen erzählt hat! Zum glück haben seine Eltern gesagt, dass sie uns dann eine Waschmaschine oder Kühlschrank kaufen werden, wir dürfen uns es aussuchen aber ich glaub wir nehmen lieber die Waschmaschine^^ wenigstens seine Eltern unterstützen uns!!
2

👍

 

👎

-3

Antworten

💙

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Deleted User am 03.08.2020, 12:22 Uhr.

Bommel
★★

Mitglied [95]

@Lilith: dankeschön :) dann schauen wir da auch mal rein und sorry für meine Rechtschreibung eigentlich ist die viel besser aber naja in meinem Hirn geht alles drunter und drüber
1

👍

 

👎

-3

Antworten

💙

Realist55
★★★★★

Mitglied [2206]

Auf jeden Fall aktiv sein, ich hoffe, dein Freund steht dir in dieser Situation bei, alleine kannst du so etwas kaum schaffen, nur gemeinsam seit ihr (vielleicht) stark genug!
2

👍

 

👎

-1

Antworten

Slava Ukraini! // #StandWithUkraine

ich laber viel

Wenigstens hast du deinen Freund , das wertet deine Situation doch schonmal deutlich auf.
Ich scheiße auch seit Jahren auf meine neurotische psycho Schwester und mir geht es sehr gut damit! Nur weil man mit jemandem verwandt ist, heisst das nicht, dass man jemanden in sein Leben lassen muss, wenn die Person einem das Leben nur zur Hölle macht.
Bei deiner Mutter würde ich sagen, dass sie Maßlos mit ihrer Rolle als Mutter überfordert ist.

Ich meine sogar, dass suboptimale Familienverhältnisse (um das mal weitfassend auszudrücken) heutzutage viel häufiger sind, als perfekte heile Familienidylle. Und das könnte daran liegen das viele Leute einfach nur eine Familie gründen weil sie meinen, dass das halt etwas ist, was man so machen muss im Leben um etwas erreicht zu haben. (oder im Falle von sehr vielen Leuten die ich kenne: die haben einfach nicht verhütet und dann schnell geheiratet als sie ungeplant schwanger wurden)

Wenn man sich mal so umsieht, haben wirklich die aller meisten Menschen, fast alle, einen psychischen Knacks. Manche mehr, manche weniger. Manche so starke, dass sie in die Psychiatrie müssen, bei anderen so schwach, dass es sie nirgendwo einschränkt. Bei manchen merkt man es sofort, bei anderen erst, wenn man sie gut kennt. Und diese psychischen Knacks rühren wahrscheinlich hauptsächlich durch Ereignisse in der Kindheit. Zumindest bei den Leuten, die ich kenne, die noch jung sind und außer Kindheit und Jugend keine Lebenserfahrung haben. Aber es gibt auch Leute, die mit Ende 40 noch verbittert sind, weil sie in der Grundschule einen fiesen Spitznamen hatten und damit nicht abschließen können.

Die Frage ist halt auch: Wenn wir alle psychisch gestört sind, sind wir dann wirklich psychisch gestört oder ist es eine normale Eigenschaft des Menschen? Das Problem bei der Psychologie ist vor allem heutzutage ja auch, dass sich immer wieder neue ,,Krankheitsbilder'' ausgedacht bzw. definiert werden um mehr Schubladen zum Einordnen aufzustellen. Psychologie ist leider mehr zu einer Philosophie als einer Wissenschaft verkommen den wissenschaftlich basiert ist kaum etwas. nicht zu verwechseln mit Psychiatrie, die sich wirklich mit wissenschaftlich basierten Krankheitsbildern auch auf biochemischer und physiologischer Grundlage befasst.
2

👍

 

👎

0

Antworten

Scarface
★★★

Mitglied [132]

Meine Familie war mindestens genauso Assi. Stehlen, lügen, prügeln, erniedrigen, Erpressung, Alkoholismus und dafür sorgen, dass nach außen hin alles gut aussah. Es gab hier nur ein Opfer und das war ich. Hat lange gedauert, bis ich den Mut hatte, den Geldhahn zuzudrehen. Mein Bruder hatte dann das Glück, dass er seinen, ich sage das jetzt ganz deutlich, Schwanz in die richtige Frau gesteckt hat. Madame hat einen Arsch voll Geld und ist nicht besonders selbstbewusst, also genau das Richtige für so ein manipulatives Arschloch wie ihn! Bis heute macht er mich mies und will nicht mit mir in der Öffentlichkeit gesehen werden. Ich bin ihm peinlich, weil ich eine Persönlichkeitsstörung habe. Eine Begegnung mit ihm bombt mich jedesmal emotional in die Steinzeit zurück. Es dauert meistens Tage bis ich aus diesem Loch wieder raus bin. Du siehst also@Bommel, du bist nicht allein damit.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Realist55
★★★★★

Mitglied [2206]

Na dann gebe ich mein Schicksal auch mal preis:

Nicht geplant, Eltern noch nicht reif für ein Kind, jedes Wochenende auf Party und mit Alkohol, ein Vater, der seinen Jungen erst mit 12 Jahren realisiert, dazu die Gesetze nicht so genau zu nehmen (gelinde geschrieben), eine Mutter, die Aufgaben für mich mit eine Menge süßem Vanillepuddig oder ähnliches belohnt ...

Folgen: Adipositas, Diabetes, Hemmungen gegenüber dem anderen Geschlecht (besonders in den jungen Jahren), leichtgläubig, Zusammenbruch, mehrfacher Aufenthalt in Tageskliniken, Erwerbsunfähigkeitsrente mit 48 ...

Offensichtlich gibt es mehr Fälle missglückter Kindeserziehung als man ahnen mag !
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Slava Ukraini! // #StandWithUkraine

sanny
★★★★★

Mitglied [4342]

Da habt ihr aber zu viel Scheiß
erlebt.
Nicht gut von den Eltern.
Da Frage ich mich doch ?Wieso dann Kinder !
Besser ohne ,bei solchen Menschen.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Ich zitiere ... Ich schreibe mit Schreibfehler und mache keine Comma . Würde ich alle Briefe selbst beantworten bräuchte ich ein eigenen Comptoir. Wolfgang von Goethe. Währe Goethe so Arm wie Schiller gewesen hätte er alles selbst schreiben müssen.

Eva
★★★★★

Mitglied [6576]

@sanny:
Kein Geld für Verhütung, zu blöd oder Unfall ....
Fürkinder gibt es Rente und Kindergeld....

Gibt für alles Gründe .
1

👍

 

👎

0

Antworten

NO RISK NO FUN

sanny
★★★★★

Mitglied [4342]

@Eva
Na Blöd kann ich da nur sagen ,echt dumm.
Also wenn ich kein Kind wollte !! Würde ich es
natürlich mit Verhütung, vermeiden Schwanger zu werden .Es gibt immer noch die Lösung ,zur Abtreibung.
Und wenn ich ein Kind wollte na dann nicht wegen Kindergeld, Rente .
Sondern um eine Familie zu Gründen ,
Nachkommen ,von mir !!
0

👍

 

👎

-1

Antworten

Ich zitiere ... Ich schreibe mit Schreibfehler und mache keine Comma . Würde ich alle Briefe selbst beantworten bräuchte ich ein eigenen Comptoir. Wolfgang von Goethe. Währe Goethe so Arm wie Schiller gewesen hätte er alles selbst schreiben müssen.

Eva
★★★★★

Mitglied [6576]

Ich hab selber keine , und bin froh drüber .
Es ist jeden seine Entscheidung, aber man muss ! Sich seiner Pflicht voll bewusst sein.
2

👍

 

👎

0

Antworten

NO RISK NO FUN

Hoho

Du bist erwachsen oder? Wenn du dann ein eigenständiges Leben führst, kannst du denen mal ja richtig die Meinung sagen, weil du ja dann unabhängig von denen bist.
2

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von John F.u.r.z am 11.10.2020, 21:24 Uhr.

gasmasken hirni

Mitglied [8]

Danke eigentlich denn durch dir weiß ich wie mein familienleben weitergeht.
(ich hab auch so ne familie nur halt nich so schlimm)
1

👍

 

👎

0

Antworten

Heimkind

Hallo Bommel,
Wenn das alles so ist wie du schilderst würde ich möglichst rasch von zu Hause weg.
Scheiss auf deine Eltern die sind ja keine. Wen es deine Eltern sind kommst du wahrscheinlich in eine art Loyalitätskonflikt wen du dich abgrenzt von Ihnen und die machen dir dan noch Vorwürfe- schlechtes Gewissen- scheiss auf die. Lass die nicht an deine Gefühle-innenleben dafür bist nur du zuständig gib denen dafür keine Macht. Mache eine Therapie und wechsle den Therapeuten wen er einfach nur Weichspühlgelaber rauslässt du hasst das Recht dazu. Das benötigt am Anfang viel Zeit und Energie aber wen du das geschafft hast geht es dir im Leben besser. Es wird ev. schwierig sich von denen zu distanzieren und dieser Beziehung die Türe zuzuschliessen. Ich weiss das ist einfacher gesagt als getan, bis du aus deiner Situation raus bist. Du schaffst das schau auf dich such dir eine Arbeit die dir gefällt eine Branche die dir zusagt. Informiere deine "Eltern" so wenig wie möglich soweit es geht über deine Arbeit- Wohnung etc. die helfen dir ja sowieso nicht sie schaden dir. Wen du Erfolg hast und irgendwan glücklicher bist tun die idioten so am Schluss noch wahrscheinlich so als ob Sie dir alles ermöglicht haben und Loben sich selbst wie tolle Eltern Sie sind-waren und reden immer noch hintenrum diese Vollidioten. Glaub mir Scheiss auf die und versuche die nicht an dich ranzulassen. Ich hatte auch sehr beschissene Eltern und bin im Heim aufgewachsen. Ich kenne das meiste würde ich mal behaupten das war einfach eine für mich scheussliche Zeit. Jedes Gewalttätiges dumme Arschloch-Asi etc. Schwein darf Kinder auf die Welt setzten und sich dann noch Eltern nennen und dich noch Schuldig fühlen lassen das du Ihnen doch dankbar sein solltest weil die dir das Leben "geschenkt" haben. Leider sind diese Leute auch oft noch bei Ihrer Arbeit solche Arschlöcher die schaden nur Ihren Mitmenschen, die gibt es leider fast überall. Ich spreche nicht von Eltern die schwierige Phasen-Stressige Zeiten durchmachen sondern bei denen das Sich im Charakter und Leben durchzieht wie ein roter Faden. Ich wünsche dir alles gute viel Wärme. Alles gute.
1

👍

 

👎

0

Antworten

juckt nicht

Ja, ich komme auch aus schweren familiären Verhältnissen und habe dazu auch noch nach und nach fast alle meine Verwandten verloren. Viele sind gestorben, manche sind psychisch komplett durchgedreht und zu manchen war das Verhältnis nie gut oder überhaupt vorhanden.
Eigentlich würde ich nur noch 3 oder 4 Leute zu meiner Familie zählen, davon 3 entfernt verwandt sind, die ich fast nie sehe weil die weit weg wohnen und nie Zeit haben. Die letzte Person die noch so wirklich da ist, wohnt auch sehr weit weg. Ich bin mit 18 ausgezogen und sehe seitdem zu, wie ich klarkomme.
Ich habe mich aber schon lange daran gewöhnt und genieße es allein zusein. Viel mehr, es fühlt sich normal an und ich kann andere Leute nicht nachvollziehen, die sich sofort einsam fühlen, wenn sie mal längere Zeit alleine sind. Man ist halt flexibel und kann machen was man will, wann man es will.

Trotzdem bin ich seit längerem dabei, mir eine sozusagene ,,Ersatzfamilie'' aufzubauen. Ich habe ein paar sehr enge Freunde in allen Altersklassen, die ich als Geschwister-/ Eltern-/ und sogar Großelternersatz ansehe. Und das war nichtmal so geplant, sondern hat sich aus einer Interessengemeinschaft, in der ich gut gefördert wurde, heraus ergeben.

Bei Menschen bin ich auch inzwischen minimalistisch geworden. Ich habe ein paar sehr wichtige Menschen in meinem Leben auf die ich versuche so gut wie Möglich acht zu geben, weil sie wertvoll sind. Denen widme ich meine volle Aufmerksamkeit und zuneigung. Dann gibt es halt einige nette Bekannte, mit denen man sich mal nett unterhalten kann, aber bei denen ich nicht unbedingt das Interesse daran habe, mich dauernd mit denen zu treffen, wenn ich stattdessen faul auf dem Sofa hocken kann.

Ich bin immer wieder dabei, Leute aus meinem Leben ,,auszusortieren'', die mir nicht gut tun, die mich runterziehen oder allgemein negativ und toxisch sind. Egal ob man verwandt ist oder nicht, von mancher Art Mensch muss man sich fernhalten, wenn man glücklich und psychisch gesund bleiben will. Man kann Menschen nicht ändern und man übernimmt auch große Teile des Charakters der Menschen, mit denen man viel Zeit verbringt. Wenn man seine Zeit nur mit Arschlöchern verbringt, wird man selber zum Arschloch. Das habe ich auch schonmal bei mir selbst bemerkt. Man muss auch nicht Mutter Theresa spielen und denken, man sei für andere Menschen verantwortlich. Das sind alles erwachsene Menschen und man muss sich nicht dafür aufopfern oder ausnutzen lassen, damit diese ihr leben in den Griff bekommen. Man hat schon genug mit dem eigenen Leben zu kämpfen. Das heißt natürlich nicht, dass man nicht für seine Freunde dasein kann. Aber Leute die nur toxisch sind, kann man in die Tonne treten. So funktioniert auch keine Freundschaft.
Ich habe auch eine Person in meiner Familie, die ich aus gerechtfertigten Gründen abgrundtief hasse. Ich habe mich von dieser Person losgesagt und seitdem wir uns nichtmehr sehen, geht es mir sehr viel besser.

Ganz ehrlich. Familie ist nur eine gesellschaftliche Illusion. Denn Verwandtschaft sagt nichts über das Verhältnis aus. Wünschenswert ist es natürlich, dass die Familie wie beste Freunde oder wie Beschützer zu einem sind. Und hin und wieder ist das auch so in Familien, wenn man halt einander aufwachsen sieht oder umsorgt wird. Aber das scheint nichts biologisch vorgegebenes zu sein, denn sonst wäre das ja in jeder Familie so. Eine Mutter hat vielleicht einen Beschützerinstinkt für ihr Baby, solange es ein Baby ist. Aber ansonsten existiert sowas wie eine naturgegebene familiäre Bindung nicht. Sowas kann nur entstehen, wenn man sich als Familienmitglieder auch befreundet. Aber wenn das nicht der Fall ist oder man sogar misshandelt wurde, dann kann man auf die Familie echt scheißen, denn das hat dann keinen Wert und man muss sich nicht selbst quälen lassen, nur weil das Gewissen einem sagt ,,aber es ist doch familie.'' Nein ist es nicht. Wenn man sich nicht wie eine Familie verhält ist es auch keine. Wenn sich die Freunde wie eine Familie verhalten, ist das die Familie. Blut ist nicht dicker als Wasser. Man stirbt eher an einer Blutvergiftung, wenn das Umfeld zu toxisch ist.
1

👍

 

👎

0

Antworten

juckt nicht

Also was ich dir rate: Wann immer du in deinem Leben einen Menschen triffst, der eine wundervolle Persönlichkeit hat und loyal dir gegenüber ist und dich glücklich macht, halt an dieser Freundschaft fest, investiere deine Zeit und Zuneigung. Auch, wenn es mal schwerer wird, weil man z.B. in andere Städte zieht.
Wann immer du Menschen in deinem Leben hast, die dir nicht gut tun, die dich runterziehen, negativ beeinflussen, missgünstig, eifersüchtig oder negativ sind und dir allgemein immer wieder ein schlechtes Gefühl geben: Kick sie aus deinem Leben! Auch wenn es mal weh tut und man sich mal fragt, ob das moralisch okay ist. Kick sie raus! Du bist niemandem etwas schuldig, der dir nicht gut tut. das gilt auch für Familie, solange es nicht um dein eigenes Kind geht.


Lies dir mal die Definition von toxischen Menschen durch. Als ich das gelesen habe, hat es mir in einigen Bereichen die Augen geöffnet. Und auch darin, dass man Menschen nicht ändern kann. Wenn jemand toxisch ist, und man mit dieser Person aber ein gutes Verhältnis haben will, sollte man es einfach lassen. Das wird nichts, oder man wird immer nur von der Person misshandelt.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von John F.u.r.z am 10.12.2020, 01:37 Uhr.

Heimkind

Seeeehr schön gesprochen juckt nicht.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Die Diskussion zu diesem Thema wurde geschlossen

Klicke hier, um ein neues Thema zu starten!

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben