Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Rapunzel

Fachkräftemangel

Der Arbeitsmarkt ist ja so gut wie nie und alle jammern sie über Fachkräftemangel. Ey Ich bewerbe mich seit 2 Jahren in meinem gelernten Beruf... Absage... Absage.. Gerade kam wieder eine Absage. Manchmal frag ich mich ob die Firmen zu hohe Ansprüche haben. Du bewirbst dich, man bekommt ne Absage und die besagte Firma schaltet die Stellenausschreibung neu. Sowas ärgert mich einfach. Mein Selbstwertgefühl wird ganz schön angekratzt.

4

👍

 

👎

-1
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (13)

Namenlos

Noch nicht gerafft, es gibt keinen Fachkräftemangel.
Und es gibt auch kaum noch Arbeitslose. Grund: ALG1/2 sind nicht die einzigen Transferleistungen, der Rest wird nicht erwähnt...Ich möchte auch garnicht wissen, wieviele vom Staatsfür"sorge" leben, die in keiner Propaganda auftauchen.
Was denn nun, Vollbeschäftigung oder Fachkräftemangel, Propagandamedien können sich auch nicht entscheiden.
1

👍

 

👎

0

Antworten

söös

Oder ,,Überqualifiziert.'' Zwei Verwandte von mir waren immer ,,überqualifiziert''. Wohl bemerkt, wenn sie sich in dem Beruf beworben haben, den sie gelernt haben.

Was soll dieses lächerliche Wort überhaupt bedeuten? ,,Tut mir Leid. Wir stellen nur dumme Leute ein. Mehr ist nicht nötig, um bei uns zu arbeiten''? Oder: ,,Wir ersetzen all unsere gelernten Fachkräfte lieber durch ungelernte 1€ Jobber, um auf Kosten der Leistung das Geld zu sparen.''?

Aber lass das nicht an deinem Selbstwertgefühl kratzen. Ich habe schon von Leuten gehört, die an einer Top Uni mit Top Abschluss und einem beneidenswerten Lebenslauf waren, sich gedacht haben, sie finden eh sofort was und dann trotzdem 2 Jahre nur absagen bekommen haben und sich mit Messe-Hostessen-Jobs über Wasser halten mussten. Irgendwie scheint das den Großteil zu treffen, wenn nicht gerade ein extremer Mangel herrscht.

Ein schlauer Mensch hat mal gesagt ,,Mach dich unverzichtbar.'' Wenn sie dir eine Absage geben, gut. Dann gehst du zur Konkurrenz und bietest denen einen Mehrwert, während die wählerische Firma immer noch auf der Suche nach ,,dem perfekten Mitarbeiter'' ist, wie eine 90 jährige, die immer noch auf einen ,,perfekten Mann'' wartet, den es eh nicht gibt.
3

👍

 

👎

0

Antworten

Einfach sauer
★★

Mitglied [75]

Das Wort `Fachkräftemangel`wird auch gerne dafür benutzt, um billige Arbeitskräfte aus dem Ausland zu holen, weil hier in Deutschland nicht mehr alle bereit sind für einen schlecht bezahlten Job zu arbeiten. Ein gutes Beispiel ist der Job als Altenpfleger/in, der wird verdammt schlecht bezahlt, wenig Freizeit, und auch die Psyche leidet mit darunter. Es sind katastrophale Zustände in Alten- und Pflegeheimen angesagt, keine Zeit sich wirklich mit dem Menschen befassen zu können, alles geht nach Zeit.

In Deutschland herrscht der niedrigste Mindeststundenlohn von ganz Europa. Komisch, dass sich immer noch `Fachkräfte` aus dem Ausland finden lassen, die bereit sind dafür zu arbeiten??? Aber das ist auch unser aller Problem, solange das so funktioniert, wird sich in dieser Beziehung nichts ändern.

Würde der Staat endlich wieder fair seine arbeitende Bevölkerung bezahlen und sie nicht so ausbeuten, dann sehe das Ganze anders aus, `Fachkräftemangel`wäre dann ein Fremdwort für uns.

Aber solange es noch die 450€-Kräfte, 1€-Jobber (Langzeitarbeitslose) und die Zeitarbeit gibt, wird sich auch nichts an diesem Zustand ändern. Auf unsere Regierung brauchen wir nicht hoffen, die nehmen sogar den Armen immer mehr weg, und schämen sich nicht im Geringsten dafür, sondern sind da einfach ignorant.

Die Arbeitgeber werden unterstützt, brauchen den Angestellten nicht mehr fair bezahlen, können diesen ohne schlechtes Gewissen ausbeuten, und es gibt genug, die gezwungen sind, sich ausbeuten lassen zu müssen, weil ihnen sonst Sanktionen drohen. Wo ist das gerechtfertigt? Auch unter den Arbeitslosen gibt es Fachkräfte, aber die will auch keiner einstellen und schon gar nicht fair bezahlen. Woran liegt das? Vielleicht nur an den vielen Vorurteilen, die es über Arbeitslose gibt? Wohl kaum! Da steckt noch viel mehr hinter.

Mit den Arbeitslosen wird ein Geschäft gemacht, auf der einen Seiten werden diese als Sündenbock hingestellt, auf der anderen Seite werden sie gnadenlos ausgebeutet. Die Regierung, die Arbeitgeber und das Jobcenter haben etwas davon, nur der Arbeitslose ist und bleibt der Dumme, der dem unsozialen System hilflos gegenübersteht.

Ich wünsche viel Glück bei der Arbeitssuche!

Findet man nichts und landet im HartzIV-System, dann wird man nur noch auf Kosten anderer ausgebeutet. In Deutschland gab es noch nie für jeden einen Arbeitsplatz, und schon immer Arbeitslose, was jetzt seit 2005 hinzugekommen ist, ist die Ausgrenzung von Arbeitslosen, die für die Missstände in der Arbeitswelt als Sündenbock herhalten müssen, damit der unzufriedene Teil der Bevölkerung jemanden hat, dem er die Schuld geben kann, während sich der wahre Verursacher, im dem Fall unsere Regierung, jegliche Schuld durch Ignoranz von sich weist.

Dumme Sprüche wie: Wer arbeiten will, der findet auch Arbeit helfen da nicht weiter, weil das der Wahrheit widerspricht!

Man muss doch einfach nur mal darüber nachdenken, was sich seit der Einführung von HartzIV verändert hat. Vorher wurden die Arbeitslosen doch auch nicht wegen ihre Arbeitslosigkeit von der Bevölkerung ausgegrenzt oder an den Pranger gestellt, faul, dreckig und ein Sozialschmarotzer zu sein. Im Gegenteil, die gehörten genauso dazu, wie jeder andere auch. Warum also ist die Stimmung plötzlich gekippt? Was ist mit den vielen Arbeitsplätzen die abgebaut wurden, weil die Arbeitnehmer durch die Digitalisierung nicht mehr gebraucht werden? Oder mit der Einführung des Mindestlohnes, wodurch der Arbeitgeber Millionen an Gehaltsauszahlungen spart? Der Arbeitgeber kann nach Lust und Laune die Vollzeitstellen streichen und diese durch billige Fachkräfte ersetzen (450€- 1€ Jobber), wenn nicht, dann werden sie aus dem Ausland geholt. Wieso wird der Arbeitslose dafür verantwortlich gemacht, wenn er auch nach Jahren dieser unsozialen Missstände in der heutigen Arbeitswelt keine Arbeit findet?

Dem Arbeitslosen wird Druck gemacht schnell eine Arbeit zu finden, aber Ansprüche darf er dabei nicht stellen, denn dann ist er dem Arbeitgeber viel zu teuer, das ist eine unverschämte Forderung. Lieber wird solange nach einem Arbeitnehmer gesucht, der für ein Apfel und ein Ei arbeiten geht, weil er froh ist überhaupt eine Arbeit zu haben, bevor er auch an den Pranger gestellt wird, dann doch lieber ausbeuten lassen. Was sagt das denn wieder aus?

Ich weiss, dass ich mehr geschrieben habe, als gefragt wurde, aber für mich hängt das Alles nun mal zusammen. Anstatt aufeinander loszugehen sollten wir lieber alle zusammenhalten, und unseren Politikern spüren lassen, dass das Ausnutzen der Arbeitskräfte in Deutschland endlich ein Ende haben muss. Dass auch die Armut bekämpft werden muss und vieles mehr. Das geht nur, wenn man auch wählen geht. Allerdings muss man die Parteien wählen, die auch wirklich etwas an diesen Missständen ändern wollen, aber keine bekannte Partei (SPD, CDU, AFD, Die Grünen, FDP, die Linken ect.) hat das vor, bisher folgten nur leere Versprechungen, die nach den Wahlen schnell wieder vergessen sind....
3

👍

 

👎

0

Antworten

Lilith
★★★★★

Mitglied [1577]

@Einfach+sauer: Das stimmt nicht. Arbeitslose hatten auch schon vor Hartz IV den selben schlechten Ruf.
2

👍

 

👎

-4

Antworten

Fick dich Corona samt Maskenzwang - ick hab jetz Homeoffice!

so siehts aus

@Katharina: Richtig. Ich habe das schon seit Kinderzeiten mitbekommen. Wenn jemand aus der Umgebung keine Arbeit hatte wurde gesagt: mit dem ist nix los der arbeitet nicht.
Oder wenn derjenige dann in der Nachbarschaft auf einem Bauernhof mit geholfen hat : Na ja der kann nix anderes und da macht er sich wenigstens nützlich.... aber man hat durchblicken lassen dass es nicht gewürdigt wird.
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Rapunzel

Ey ich hab 15 Jahre gearbeitet... Wegen Mobbing möchte ich raus der Bude, deshalb versuche ich seit 2 Jahren was neues zu finden. Wie gesagt ohne Erfolg
3

👍

 

👎

-3

Antworten

Lilith
★★★★★

Mitglied [1577]

@TE: Dein Selbstwertgefühl braucht da kein bisschen drunter zu leiden. Wenn ein und dasselbe Stellenangebot über Monate unbesetzt bleibt, kannst du wissen, dass da irgendwas mit der Firma nicht stimmt, zumal sie all die anderen Bewerber ja ebenfalls abgelehnt haben. Oder die Bewerber haben von selbst verzichtet, weil die Firma zu wenig Gehalt bezahlen will.

Der Arbeitsmarkt ist ein einziges Schlachtfeld! Die wollen alle omnipotente Angestellte mit allerlei Zusatzqualifikationen und dafür nur nen mickrigen Praktikantenlohn abdrücken. Aber für die horrenden Kosten, um eine unnötige Zeitarbeitsfirma dazwischen zu schalten, ist plötzlich doch genug Geld da. Es ist ohnehin erschreckend, dass in manchen Branchen fast nur noch über Zeitarbeit beschäftigt wird. Leider kann man das nicht so einfach boykottieren, weil Hartz IV vorne und hinten nicht zum Leben ausreicht und selbst ALG I (60% vom letzten Nettoeinkommen) ein schlechter Witz ist.
2

👍

 

👎

-5

Antworten

Fick dich Corona samt Maskenzwang - ick hab jetz Homeoffice!

Rapante
★★★

Mitglied [264]

TE : Ich habe mal in einer Verwaltung gearbeitet. Dort waren auch Stellenanzeigen nur pro forma (!!) über viele Monate geschaltet. Man wollte eigentlich gerne jemand aus den eigenen Reihen einstellen, jemand der bereits in einer Abteilung der eigenen Firma ist. Aber die Vorschriften waren oder sind noch, dass die Stelle öffentlich ausgeschrieben werden muss.
Also mach dir keinen Kopf !
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Rapante
★★★

Mitglied [264]

Übrigens finde ich auch dass Arbeitslose schon immer an den Pranger gestellt wurden. Früher gab es halt kein noch kein Internet, kein RTL2 wo Leute bloß gestellt werden konnten und das ganze H4 und Arbeitslosen bashing ist nicht so eskaliert.
Außerdem gab es keinen Herrn West**we*le der im TV von spätrömischer Dekadenz bei H4 -Empfängern palavert hat. Heute gibt es überall Marktschreier die sehr schnell Leute mit sich reissen.
1

👍

 

👎

-4

Antworten

xxxox

@Rapante: Das stimmt. Man muss sich einmal überlegen, dass unser Staat das überhaupt duldet, dass solche menschenverachtenden Sendungen überhaupt ausgestrahlt werden. Da wird mit dem Leid der arbeitslosen Bevölkerung Geld gescheffelt und der Arbeitslose zieht an diesem Strohhalm, um etwas Geld zu verdienen, er kniet den Sendern zu Füßen.
Mich kotzt das hier alles so dermaßen an! Die Würde des eigenen Volkes wird bloßgestellt und mit den Füßen getreten. Ich kenne kein anderes Land, was so mit seinem Volk umgeht - öffentliche Bloßstellung.
4

👍

 

👎

-2

Antworten

Lilith
★★★★★

Mitglied [1577]

@Rapante: Aber denk doch mal an all die vielen nachmittags Talkshows von früher (Arabella, Bärbel Schäfer, Oliver Geissen und wie sie alle hießen...) - da wurden Arbeitslose wöchentlich wie die Sau durch's Dorf getrieben. Gut, mal abgesehen davon, dass schon damals sehr viel gefakt wurde, fand sich trotzdem immer ein 'rebellischer Faulpelz', der trotzig-stolz in die Kamera verkündete, dass er keinen Bock hat auf Arbeit. Und genau bei solchen Gästen ist das Publikum am meisten ausgerastet, das brachte richtig gute Zuschauerquoten! Das Feindbild schmarotzender Arbeitsloser wurde demnach schon in den 90ern medial konstruiert bzw. unnötig befeuert... was muss man solchen Deppen denn überhaupt Sendezeit gewähren und Aufmerksamkeit verschaffen?! Das sind genau die, wegen derer man gleich alle als arbeitsscheu abstempelt.
2

👍

 

👎

-4

Antworten

Fick dich Corona samt Maskenzwang - ick hab jetz Homeoffice!

Einfach sauer
★★

Mitglied [75]

@Katharina:

Aber was war mit den Zuschauern, die regelmäßig an solchen Shows teilgenommen haben? Musste von denen keiner arbeiten? Ich bezweifle sehr, dass dort nur Arbeitslose saßen, die gegen ihres Gleichen gehetzt haben.

Und durch das Internet und durch die Sendungen, die auf RTL und RTL2 Laufen, wird zusätzlich der Hass auf die Arbeitslosen geschnürt, jeder kuckt dabei zu und applaudiert diesem Hetzkampagnen auch noch zu, nur damit sie jemandem haben, dem sie die Schuld für ihr eigenes verkorkstes Leben geben können.

Also ich habe vor dem HartzIV-Einzug nicht mitbekommen, dass Arbeitslose nur dreck, faul und Schmarotzer sind, aber jeder hat seine eigene Meinung dazu, und das ist vollkommen in Ordnung.
3

👍

 

👎

-1

Antworten

Lilith
★★★★★

Mitglied [1577]

@Einfach+sauer: Das wurde ja auch nicht live übertragen, sondern abends oder am Wochenende abgedreht. Keine Ahnung, hab mich immer gewundert, weshalb man überhaupt als Zuschauer in solche Sendungen geht. Vermutlich waren das am Ende bloß bezahlte Komparsen und alles von vorne bis hinten gescripted.
2

👍

 

👎

-3

Antworten

Fick dich Corona samt Maskenzwang - ick hab jetz Homeoffice!

Die Diskussion zu diesem Thema wurde geschlossen

Klicke hier, um ein neues Thema zu starten!

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben