Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

Coolcat

Der "nette" Mann von nebenan 1.1

So, hier mal wieder Neues von Rüdiger, meinem Lieblingsnachbarn!
In meinem letzten Beitrag habe ich ja erzählt, dass ich seine angebotenen 20€ genommen und nicht zurückgegeben habe. Wie gesagt, anfangs hab ich es noch abgelehnt, aber nachdem Rüdiger mir dann zum 5. Mal! Kohle angeboten hat, hat es gereicht. Scheinbar wollte er das so und von daher bereue ich nichts! Ohne Quittung kein Geld! Da braucht der Hafensänger auch garnicht erst anfangen, mir böse SMS zu schreiben. Laut eigener Aussage ist Rüdiger auch nicht sonderlich auf Geld angewiesen, denn er protzt regelmäßig damit, wie viel er doch davon hätte. Er lebt in einer Einzimmerwohnung und habe ich auch schon erwähnt, dass er einen 1€-Job hat? Zwar sagt er selbst, dass er noch eine Eigentumswohnung in einer anderen Stadt hätte, die er aber derzeit leider nicht betreten dürfe, da Rüdiger auf Bewährung wäre. Er hätte nämlich auch schon 5 Jahre lang wegen Totschlags im Knast gesessen.
Naja, als er das Anbieten von Hilfe, und ganz besonders das Anbieten von Geld schließlich leid war, klopfte er öfters und fragte, ob ich nicht mal ein Bier mit ihm trinken möchte. Natürlich bei ihm in der Wohnung. Das lehnte ich dankend ab und öffnete ihm von da an die Tür nicht mehr. War auch garnicht nötig: Außen an meiner Wohnungstür befand sich zu meinem Verhängnis eine Klinke. Da ich das nicht gewohnt war, vergaß ich manchmal abzuschließen und so kam es dann, wie es kommen musste – Rüdiger kam einfach von selbst rein! Wie unverschämt! Die Klinke ließ ich dann recht zügig vom Vermieter gegen einen Türknauf austauschen, was Rüdiger scheinbar sehr persönlich nahm, denn er fragte mich wortwörtlich: „Bin ich etwa so schlimm, dass man sich vor mir einsperren muss?“ – ähm…ja!
Er lauerte mir von dort an ständig im Hausflur auf, wenn ich die Wohnung verließ/betrat und hielt mir vor, dass ich den Flur nicht richtig bis garnicht putzen würde/ich den Müll nicht korrekt trennen würde/immer viel zu viel Besuch hätte/einen Bekannten zur Untermiete bei mir wohnen lassen würde. Zur Info: Mein Bekannter kam anfangs nahezu täglich vorbei, um mir beim Einrichten zu helfen und auch, damit er mal sieht, wie Rüdiger so drauf ist. Normal ist das definitiv nicht!

2

👍

 

👎

-2
[Melden]

Kommentare (15)

André
★★★★

Moderator [281]

Bitte nicht zu viele Themen mit derselben Thematik innerhalb weniger Stunden posten. Du kannst dich hier gerne über deinen Nachbarn auslassen, aber so ein, zwei Beiträge sollten erstmal ausreichen.


Grüße.
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Bitte beachtet die Regeln!

gelber Hund

TE: Was soll das eigentlich ? Hast du echte Probleme wegen dem angeblichen Nachbarn oder willst du hier alle verarschen? Es gibt nämlich Leute mit ECHTEN unlösbaren Nachbarproblemen . Wenn du hier die User verarschst dann wird den anderen Usern nicht mehr geglaubt.
2

👍

 

👎

-2

Antworten

icke

Ganz so dumm scheint Rüdiger nicht zu sein, da er den Prozess der Selbsterkennung reflektierte.
"„Bin ich etwa so schlimm, dass man sich vor mir einsperren muss?“ – ähm…ja!"

Die Rüdiger-Geschichten finde ich gut, der Typ spart die Eintrittskarte für das Kaberett.
3

👍

 

👎

0

Antworten

icke

Wo bleiben weitere lustige Lach- und Sachgeschichten von Rüdi? Hab mich immer köstlich amüsiert.
3

👍

 

👎

-2

Antworten

coolcat

Ja da wird auch noch mehr kommen in naher Zukunft. Und ja! Rüdiger ist tatsächlich ein RICHTIGES PROBLEM! Warum, ird im weiteren Verlauf noch deutlich, will es nicht vorweg nehmen. Wenn ich ihn komplett in einem beitrag beschrieben hatte, dann wäre der viel zu lang. Das ganze hat Nichtmal in einen beschwerdebrief gepasst, ohne dass ich dafür 5 Seiten (minimum!) gebraucht hätte. Dieses Wochenende bin ich unterwegs, also meld ich mich, wenn ich wieder da bin.
3

👍

 

👎

0

Antworten

Coolcat

Hallo allerseits! Nach einer kurzen Pause melde ich mich nun zurück. Hier der nächste Bock, den Rüdiger geschossen hat:
Weil ich merkte, dass es mit er immer schlimmer wurde, je weniger ich ihn beachtete, beschloss ich kurzum, seine Einladung zum Bier mal anzunehmen, da ich hoffte, durch ein Gespräch, viele seiner Zweifel beiseite räumen zu können. Inzwischen war ich nämlich auch bereits vom Vermieter angeschrieben worden, weil Rüdiger sich bei ihm beschwert hatte. Geklärt war letztendlich gar nichts, außer dass Rüdiger ganz eindeutig nicht mehr alle Latten am Zaun hatte. Während meines Besuchs bei ihm, versuchte er, mir an den Busen zu langen, was ich so gerade noch mit einem Sprung nach hinten – die Arme dabei vor meiner Brust verschränkt – verhindern konnte. Als ich gehen wollte, versuchte er noch, mich zu umarmen. Da Rüdiger leider zu viel Kraft hatte, war es mir weder möglich, ihn wegzustoßen, noch zwischen seinen Armen hindurch zu flutschen. Je öfter ich es versuchte, desto fester presste er meinen Oberkörper zusammen, sodass ich dachte, er wollte mir die Rippen brechen. Naja, dann fing ich einfach mal an zu schreien und schwupps, ließ er mich los. Ich erschoss ihn dann mit dem Todesblick und wollte flüchten, als er mir auf einmal richtig feste auf den Arsch haute, sodass es klatschte und rief: „Du hast einen schönen Popo!“. So sehr ich mir auch wünschte, ihm die Schelle seines Lebens zu verpassen – nachdem ich seinem Würgegriff schon nicht standhalten konnte, wollte ich das lieber nicht ausprobieren. Rüdiger schien zu allem bereit! Ich lief dann einfach aus der Wohnung und rief extra laut durch den hallenden Hausflur, dass er seine Wichsgriffel in Zukunft bei sich behalten würde und ich mich umgehend beim Vermieter beschwere. Schließlich sollte Rüdiger dafür nicht ungeschoren davonkommen, unglaublich! Was ein ekelhafter Stinkmorchel
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Coolcat

Hallo allerseits! Nach einer kurzen Pause melde ich mich nun zurück. Hier der nächste Bock, den Rüdiger geschossen hat:
Weil ich merkte, dass es mit er immer schlimmer wurde, je weniger ich ihn beachtete, beschloss ich kurzum, seine Einladung zum Bier mal anzunehmen, da ich hoffte, durch ein Gespräch, viele seiner Zweifel beiseite räumen zu können. Inzwischen war ich nämlich auch bereits vom Vermieter angeschrieben worden, weil Rüdiger sich bei ihm beschwert hatte. Geklärt war letztendlich gar nichts, außer dass Rüdiger ganz eindeutig nicht mehr alle Latten am Zaun hatte. Während meines Besuchs bei ihm, versuchte er, mir an den Busen zu langen, was ich so gerade noch mit einem Sprung nach hinten – die Arme dabei vor meiner Brust verschränkt – verhindern konnte. Als ich gehen wollte, versuchte er noch, mich zu umarmen. Da Rüdiger leider zu viel Kraft hatte, war es mir weder möglich, ihn wegzustoßen, noch zwischen seinen Armen hindurch zu flutschen. Je öfter ich es versuchte, desto fester presste er meinen Oberkörper zusammen, sodass ich dachte, er wollte mir die Rippen brechen. Naja, dann fing ich einfach mal an zu schreien und schwupps, ließ er mich los. Ich erschoss ihn dann mit dem Todesblick und wollte flüchten, als er mir auf einmal richtig feste auf den Arsch haute, sodass es klatschte und rief: „Du hast einen schönen Popo!“. So sehr ich mir auch wünschte, ihm die Schelle seines Lebens zu verpassen – nachdem ich seinem Würgegriff schon nicht standhalten konnte, wollte ich das lieber nicht ausprobieren. Rüdiger schien zu allem bereit! Ich lief dann einfach aus der Wohnung und rief extra laut durch den hallenden Hausflur, dass er seine Wichsgriffel in Zukunft bei sich behalten würde und ich mich umgehend beim Vermieter beschwere. Schließlich sollte Rüdiger dafür nicht ungeschoren davonkommen, unglaublich! Was ein ekelhafter Stinkmorchel
2

👍

 

👎

-2

Antworten

Katharina
★★★

Mitglied [257]

@Coolcat: Klingt zwar alles ausgedacht... aber falls nicht: Sorry, bist selber schuld! Ich finde, du hast es von Anfang an versäumt da eine klare Grenze zu ziehen und den Kontakt gänzlich abzuwehren. Mit Bekloppten lässt sich bekanntlich nicht diskutieren und man betritt erst recht nicht deren Wohnung. Die Sache mit dem Vermieter und sonstiges Fehlverhalten hätte man mit dem Betreuer klären sollen - was du bei Gelegenheit nach wie vor tun solltest und zwar solange bis dein Assi-Nachbar endlich kapiert, dass kein Mensch auf der Welt etwas mit ihm zu tun haben will.
3

👍

 

👎

-2

Antworten

Das fetzt! https://www.youtube.com/watch?v=ho9rZjlsyYY

Coolcat

Das streite ich garnicht ab...dahin zu gehen war zugegeben nicht gerade meine beste Idee. Da hab ich einen Fehler gemacht, Schande über mich! Das gibt ihm dann wohl das Recht mich anzufassen....interessant! Meine klare Grenze die ich anfangs ja gezogen habe, hat er wohl nicht ganz kapiert und seit ich dort war, ist mir noch viel klarer geworden, dass er da auch einfach nicht verstehen WOLLTE. Wenn man selbst nicht direkt neben diesem Herren wohnt, kann man das aber auch nicht wirklich nachvollziehen, ich sage ja, Rüdiger ist ein Unikat. In der Anfangszeit habe ich mich einfach um ein normales, aber distanziertes Nachbarschaftsverhältnis bemüht. Wie gesagt, wollte ich bei meinem Besuch bei Rüdiger, die Wogen etwas glätten, da er sich ja wie erwähnt über Dinge beschwert hat, die nie stattgefunden haben....einfach weil ich ihn ignoriert habe. Seit dem Tag war mir auch klar, dass er Krieg wollte
0

👍

 

👎

-1

Antworten

Katharina
★★★

Mitglied [257]

@Coolcat: Rüdiger ist definitiv kein Unikat! Mit solchen Bekloppten hat man in der Großstadt leider mehr als genug zu tun bzw. diese eben tunlichst zu meiden. Ich kenne deren Masche, die sind halt krampfhaft auf Kontakt aus... da hilft nur konsequent ignorieren. Spätestens als du vom Betreuer wusstest, hätte dir das klar sein müssen - denn der kommt nur zu Leuten mit ner ordentlichen Klatsche am Kopf. Ich rate dir nach wie vor nur noch über den Betreuer zu kommunizieren, damit er Rüdiger darüber aufgeklärt, dass der dich ab sofort komplett in Ruhe lassen soll.
1

👍

 

👎

-3

Antworten

Das fetzt! https://www.youtube.com/watch?v=ho9rZjlsyYY

tu es!

@gelber+Hund:
"Es gibt nämlich Leute mit ECHTEN unlösbaren Nachbarproblemen."

Stimmt nicht! Wenn nichts mehr geht, Umzug! Es gibt immer eine Lösung - für ALLES!
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Coolcat

Oh ja, dass er krampfhaft Kontakt wollte, hab ich gemerkt...den Betreuer habe ich zu dem Zeitpunkt erst höchstens einmal gesehen. Wusste nicht, was das für einer war, war mir aber auch egal. Irgendwann habe ich nur vermutet, dass das ein Betreuer sein könnte, was sich allerdings erst im Nachhinein bestätigt hatte. Ja Umzug geht klar - für ihn, da es IHM ja scheinbar hier nicht gefällt :D

So gings dann jedenfalls weiter:
Wie ich Rüdiger bereits angekündigt hatte, beschwerte ich mich umgehend beim Vermieter und Rüdiger kassierte eine Abmahnung. Da hatte ihm auch seine künstliche Entschuldigung am Tag drauf (inklusive Heulen) auch nicht mehr geholfen, die sich selbstverständlich nicht annahm und Rüdiger im Hausflur stehen ließ. Genau dort begann er dann auch, sich theatralisch in einem lautstarken Selbstgespräch darüber auszulassen und verschwand anschließend in seiner Butze. Naja, wenigstens wechselte er danach endlich kein Wort mehr mit mir. Wenn er mich sah warf er mir nur maximal eine feindseligen Blick zu, den ich dann jedes Mal mit einem breiten kommentierte. Das konnte ich mir einfach nicht verkneifen. Für eine Weile kehrte Ruhe ein, aber bereits nach ein paar Wochen hagelte es plötzlich WhatsApp-Nachrichten vom Vermieter. Rüdiger hatte sich wohl bei ihm beschwert, dass ich den Flurdienst nicht erledigen würde (tat ich auch nicht, da ich Rüdiger seit dem letzten Vorfall alles zutraue und ich ihm daher nicht allzu lange ausgesetzt sein wollte. Für den Vermieter reichte diese Erklärung aber leider nicht aus!) und immer viel zu viel Besuch hätte (das war glatt gelogen, da höchstens 4 verschiedene Menschen - einzeln wohlgemerkt - in der gesamten letzten Zeit bei mir zu Besuch gewesen sind, aber für jemanden, der niemals Besuch bekommt muss das natürlich eine arge Überforderung sein...). Außerdem hätte er ihm mitgeteilt, dass mein angeblicher Untermieter noch immer da sei (der besagte Bekannte bleibt nie über Nacht und selbst wenn, dann dürfte er das in gewissem Maße sogar.).
Parallel dazu warf Rüdiger hin und wieder mal Müll in meinen Fahrradkorb und entsorgte auch einfach mal meine Fußmatte. Außerdem räumte er meinen Fahrradanhänger immer wieder aus dem Schuppen heraus und stellte ihn auf die Wiese im Hinterhof. Egal, wie oft ich das Teil wieder in den Schuppen verfrachtete, andauernd Rüdiger es wieder raus. Es schien ihm wohl im Weg zu stehen, da sein Fahrrad ja unbedingt diagonal in der einen Hälfte des Schuppens stehen musste, während die Fahrräder der anderen Mieter eng zusammengequetscht in der anderen Hälfte standen. Für meins war übrigens kein Platz mehr im Schuppen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Hm naja

@André:

Hallo Andre. Ich finde ehrlich gesagt, dass ich sich schon frei auskotzen sollte. Auch wenn es immer das selbe Thema ist. Die Seite soll hier ja dafür sein, seine Wut rauszulassen und nicht dafür, dass die Lesenden möglichst unterhalten werden. Und wenn man dann seine Wut nicht rauslassen kann, weil man schon kürzlich zum selben Thema gepostet hat ist das ziemlich kontraproduktiv im "Dampf ablassen."
Nicht böse gemeint.
0

👍

 

👎

0

Antworten

gelberHund

@Hm+naja: Stimme dir zu ! Hab es aufgegeben weil ich als paranoid abgestempelt wurde. Das ist schon scheisse wenn man mit niemand reden kann und hier gibt es eine Möglichkeit zum Ärger abbauen (angeblich) und was passiert ? man wird noch zusätzlich runter gemacht.
Ist ja soooo einfach : Umzug ! ... wohnung FINDEN ..... kein Problem ! .... Die Sachen von Vormieter übernehmen - wenn nicht dann eben keine neue Wohnung..oder den ganzen Rotz mit übernehmen für 1000 Euro.
Dann den ganzen Umzug wuppen.....die eigenen Bude komplett renovieren.

MANN !! Bin ich Krösus ??? Wenn ich Krösus wäre würde ich jedes Jahr umziehen !
0

👍

 

👎

0

Antworten

icke

Welche Möglichkeiten gibt es, Rüdiger aus dieser Welt zu beseitigen?
0

👍

 

👎

0

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben