Dampf ablassen!

Ärger abbauen. Frust loswerden. Darüber diskutieren.

X-Tina

Eheleben

Was soll ich sagen. Männer und Frauen sind einfach verschieden... Mein Mann und ich sind seit 6 Jahren zusammen, bald 5 davon verheiratet. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Luft raus ist. Das erschreckt mich. 6 Jahre sind nicht lang. Ich wollte mal mit ihm alt werden. Zur Zeit ist es sehr schwierig, da er von morgens bis nachts arbeiten ist. Kaum Pausen, keine freien Tage. Sicher ist es hart für ihn, aber für mich und unseren Sohn genau so. Ich fühle mich einfach alleine. Nicht nur alleinerziehend, sondern einfach einsam. Manchmal frage ich mich ob er mich noch liebt und ob er das hier alles noch will. Er zeigt es einfach nicht. Ist ständig mies gelaunt, versteht keinen Spaß und wir sind nur noch am Streiten. Heute ist Samstag. Ich muss morgen nicht so früh raus wie sonst, das heißt man hätte den Abend ab 22 Uhr, wenn er Feierabend hat, nützen können. Einen Film schauen, Zärtlichkeiten austauschen etc, aber neiiiin er kommt erst nach 00:00 nachdem ich 2x geschrieben hab, ob alles gut sei nach Hause. Man macht sich ja auch schnell mal sorgen. In diesem Falle ohne Grund. Es war nichts passiert, er hat noch mit Kollegen einen gesoffen. Schön für ihn... aber kann man denn nicht mal schreiben, dass es später wird und man nicht auf ihn warten muss??? Wir haben schon so wenig Zeit miteinander, dann könnten wir sie haben und ich habe das Gefühl er geht mir aus dem Weg und versucht einfach so wenig wie möglich zuhause zu sein. Was soll ich machen? Ihn ansprechen? Ich bin einfach nur sauer und traurig. Ich habe das Gefühl ich kämpfe als einzige dafür, dass es klappt mit uns. Ich habe angst ihn zu verlieren da ich ihn ja eigentlich liebe. Eigentlich weil mich viele Sachen einfach nur noch ankotzen. Dieses irgendwann mal nach Hause kommen ohne mal Bescheid sagen zu können, das rum Gemotze, die schlechte Laune und und und. Ich bin eigentlich ein sehr fröhlicher Mensch, der gerne lacht und Spaß am Leben hat. Ich merke leider immer mehr wie ruhig und traurig und genervt ich bin. Das nervt mich dann direkt wieder. Wir sollten gegenseitig das beste von uns zum Vorschein bringen und nicht das Gegenteil. Ich bin gerade einfach ratlos. Ich will nicht von Trennung sprechen, aber so wie es momentan ist, macht es für mich keinen Sinn...

1

👍

 

👎

0
[Melden]

Kommentare (5)

tami

Versuche es mal mit flr
4

👍

 

👎

0

Antworten

Rudi

Ich denke es ist einfach so dass man den Partner in einer langjährigen Beziehung in und auswendig kennt. Am Anfang teilt man sich dem anderen noch mit und redet über Gedanken, Gefühle, Gott und die Welt, macht Pläne und so weiter... und irgendwann kennt man sich eben so gut dass man nichts Neues mehr am anderen entdeckt. Und ja, der Alltag ist ein Beziehungskiller. Vielleicht solltet ihr mal zusammen wegfahren, wandern zum Beispiel oder was romantisches. Oder zumindest mal ein Spaziergang wo ihr mal in Ruhe über alles reden könnt. Nehmt euch einfach die Zeit für einander und redet darüber. Viel Glück!
2

👍

 

👎

0

Antworten

Lulalo

So wie du es schreibst, klingt es weniger danach, dass er dir aus dem Weg gehen will, weil er dich nichtmehr liebt oder so. Du schreibst, er ist Tag und Nacht arbeiten, ist immer schlecht gelaunt und streitet.
Es ist sicher selber maßlos überfordert mit der Situation und auch nicht glücklich, dass es so ist. Sicher würde er auch lieber mehr Zeit mit dir und der Familie verbringen, aber ist einfach komplett gestresst und ausgelaugt, wenn er von der Arbeit kommt. Wenn er dir dann nach der Arbeit aus dem Weg geht, liegt es nicht daran, dass er wegen dir von dir genervt ist. Sondern daran, dass zwischenmenschliche Beziehungen auch Energie und Hingabe kosten, was ihm nach einem stressigen Arbeitstag zu viel wird. Denn das ist ja wie du es erzählst der springende Punkt. Müsste er nicht so viel arbeiten und hättet ihr ausreichend Geld und Zeit würde es bestimmt anders aussehen zwischen euch. Aber heutzutage ist es ja kaum noch möglich, mit einem normalen 40 Stunden Job eine Familie zu ernähren. Aber was wäre, wenn du ihn verlässt und irgendwann einen neuen Partner hast. Glaubst du das wäre anders? Wahrscheinlich nicht. Man kommt immer an die selben Probleme. Das Problem ist hier nicht der Partner, sondern die Gesellschaft, die das aus ihm macht. Ich weiß auch nicht, wie viel er in seinem Job verdient. Vielleicht ist er darauf angewiesen, so viel zu arbeiten, damit ihr über die Runden kommt und das ist als Alleinernährer auch ein hoher psychischer Druck.
Ihr geht denke ich beide gerade durch eine schwere Zeit. Und wichtig ist, dass ihr beide versucht den anderen zu verstehen und gemeinsam eine Lösung zu finden. Denn wenn du genau hinschaust, ist ja anscheinend nicht eure Beziehung das Problem, sondern das Drumherum, was das aus einem Menschen macht, dass ihr ein Problem in eurer Beziehung bekommt.

Versucht es zu kommunizieren, ohne euch Vorwürfe zu machen und euch in die Lage des jeweils anderen hineinzuversetzen. Vielleicht findet ihr gemeinsam einen Kompromiss. Muss er wirklich so viel arbeiten oder gibt es da andere Möglichkeiten? Könnt ihr euch vielleicht die Arbeit aufteilen, dass jeder von beiden Halbtags arbeitet und halbtags zu Hause bleibt? Oder könntet ihr sparen, dass ihr garnicht auf so viel Geld und Arbeit angewiesen seit? Habt ihr vielleicht angehörige, die euch unterstützen können? Könnt ihr euren Alltag besser strukturieren, so dass alles entspannter und flüssiger abläuft oder gibt es vielleicht eine Möglichkeit auf einen alternativen Job, sodass er mehr zu Hause sein kann? Vielleicht hilft auch ein Paartherapeut. Bleibt auf jedenfalls sachlich und werdet nicht Vorwurfsvoll, kommuniziert beide, was euch bedrückt und geht dabei auch verständnisvoll auf den Partner ein.

Versucht erstmal eine Möglichkeit zu finden, das gemeinsam durchzustehen, in guten wie in schlechten Zeiten. Es gibt keine perfekte fehlerlose Beziehung die immer rosig und schmerzfrei abläuft. Was eine gute Beziehung ausmacht ist, auch die tiefsten Tiefen gemeinsam durchzustehen und daran zu wachsen.
2

👍

 

👎

0

Antworten

Krause

Vielleicht habt Ihr zu verschiedene Bedürfnisse. Er ist wohl sehr freiheitsliebend. Lass es Dir bieten oder gehe. Wie wäre es mit einer Reise und wenn es nur ein Kurzurlaub ist um das zu klären. (Gerne ohne Kind.) Es gibt auch Familienberatungsstellen wo man gemeinsam hingeht.
2

👍

 

👎

0

Antworten

EeN

Warum gibt man eigentlich sein "Ja", wenn man gefragt wird "... in guten wie in schlechten Zeiten?" und dann, nach 5/6 Jahren jammert man, weil ein Partner mehr als strapaziert wird und der andere "glaubt" einstecken zu müssen?
Das hätte man sich doch alles vorher überlegen können!

Dieses ständige Wimmern nach Beachtung - "Warum sieht er/sie mich denn nicht?", "Ob er/sie mich überhaupt noch liebt?"

Wer seinen Partner wirklich kennt, weiß Bescheid!! Und es ist nun mal so, dass die Arbeit einen Menschen schlaucht und Kinder ebenso. Aber das weiß man alles vorher - BEVOR man heiratet. Der Entschluss zu heiraten ist eine Konsequenz aus einer "intakten !!!!" Beziehung.
Heute muss man auch nicht mehr heiraten, nur weil ein Kind (un)gewollt unterwegs ist.

Ein paar Stunden in der Woche für euch - NUR für euch!
Und wenn es "das Abholen des(r) Partner(s)in von der Arbeit" oder wer weiß was ist. Es gibt verdammt viele Möglichkeiten für Zweisamkeit - man hat sich doch "bewusst dazu entschlossen": In guten wie in schlechten Zeiten!

Freundschaften pflegen, ist auch so ein Thema. Man hat ja trotzdem noch ein Eigenleben. So ganz in Abghängigkeit vom Partner zu gelangen, wäre ja ein falscher Ansatz.
Du kannst dich genauso mit deinen Freunden treffen - ohne Partner! Das muss einfach drin sein und ist auch wichtig. Ich gehe jede Wette ein, dass dein Mann dir das sogar gönnen würde.
Auszeiten vom Partner frischen eine Beziehung zusätzlich auf. Man hat neuen Elan, man "kommt raus aus dem Alltag." Nehmt sie euch.

Was mich an deinen Zeilen stört ist, dass du schluckst und dein Mann völlig ahnungslos über deine Gefühle ist. Man, ist das traurig!
Er weiß das wahrscheinlich wirklich nicht. Was läuft bei euch denn schief? Du kannst doch immer mit ihm reden, stimmts? Er ist doch immer für dich da, oder?
"Offenheit" ist das A und O einer intakten Beziehung.
Du hast es hier geschafft, dann schaffst du es auch bei deinem Mann.
Du packst das!
1

👍

 

👎

0

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben